Was testet eigentlich die PCR-Methode?

Was ein Coronavirus nicht schafft, bekommt die Politik und deren Experten locker hin: Krank machen.


Und wo Wissenschaft sich Macht unterordnet, ist der getragene Titel nur noch Makulatur. Es ist einerseits frustrierend zu erkennen, wie sich Ego, Opportunismus und Gehorsamsdenken an den Schalthebeln der Politik zum Schaden ganzer Gesellschaften auswirken. Auf der anderen Seite macht es Mut zu erfahren, dass man auch als Laie, Sachverhalte durchdenken und schlüssig erfassen kann, die gemeinhin gern den sogenannten Experten überlassen werden. Das gilt auch für den PCR-Test.


Hat man eine gewisse Reife im Wissen zu einem Thema erlangt, kann man auch sehr präzise Fragen stellen. Das tut Oliver Märtens in in einem Brief an die Virologen der Charite, Christian Drosten, den Chef des Robert Koch – Institutes, Lothar Wieler, sowie dem Gesundheitsminister Jens Spahn — basierend auf einem zuvor an Jens Spahn übermittelten ausführlichen  Fragenkatalog. Die Fragen, die Märtens stellt, sind äußerst spannend und die Antworten wurden bislang nicht gegeben.

Was die Fragen vor allem aufwerfen, ist der Wert der PCR-Methode, über deren gewonnene Positivtests auf SARS-CoV-2 sich die Medien einen marktschreierischen Wettbewerb der Zahlen liefern. Diese Zahlen scheinen mir keinen Pfifferling wert und geben der ausgerufenen Coronakrise eine weitere, übel riechende Note. Die PCR-Methode liefert nichts weiter als ein „vorhanden” oder „nicht vorhanden” von, ja, was eigentlich? Und sie liefert keine Quantitäten. Doch Quantitäten liefern die notwendigen Aussagen zur Toxität eines Erregers, egal ob Virus, Bakterium oder Pilz.

Das Problem ist: Letztlich baut auf den Ergebnissen dieser Methode alles weitere auf, was die dem Impfwahn Verfallenen der Bevölkerung weltweit (!) zumuten möchten. Es ist ein Verdacht, sicher. Aber der Verdacht steht für mich im Raum, dass diverse, eng in den Seilen der Bill & Melinda Gates Stiftung (BMGS) hängende Virologen eine wichtige Rolle bei der Täuschung der Bevölkerung und natürlich auch der Politiker spielen. Das wäre ein gigantischer Betrug und absolut kriminell und es würde zu den neuesten Vorstößen dieser Virologen passen, in denen unterstellt wird, dass auch jede Vorimmunisierung der Menschen keinen Schutz gegen das „neuartige” Coronavirus bieten würde, was Massenimpfungen unausweichlich macht.


Hallo Herr Prof. Dr. Drosten,
hallo Herr Prof. Dr. Wieler,
hallo Herr Spahn,

vorab: Auch dies ist wiederum eine offene Zuleitung von mir an Sie, die über den erkennbaren Verteiler hinaus weiterverteilt werden könnte und unter Umständen auch veröffentlicht wird.

Sie erinnern sich sicher an meine Lernfragen vom 07.04. zum SARS-CoV-2-PCR-Test (siehe unten) und ich vertraue ganz fest darauf, dass Sie emsig an der Formulierung der Antworten arbeiten.

Leider kommen heute noch ein paar Fragen hinzu.

Ich habe jüngst erfahren, dass die EU-Kommission empfiehlt, COVID-19-Tests validieren zu lassen (https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=uriserv:OJ.CI.2020.122.01.0001.01.DEU). Aus der Kommissionsmitteilung dazu ein Zitat:

„Daher wird dringend empfohlen, die klinische Leistung von COVID-19-Tests durch den Vergleich mit einer Referenzmethode in einer ausreichend großen Zielpopulation zusätzlich zu validieren, bevor die Produkte in die klinische Routine aufgenommen werden. Es wird dringend empfohlen, einer Peer-Review unterzogene wissenschaftliche Ergebnisse für die klinische Validierung kommerzieller COVID-19-Tests abzuwarten, bevor diese sicher und zuverlässig für die Entscheidungsfindung in den Bereichen Medizin und öffentliche Gesundheit verwendet werden. Validierung bezieht sich auf die Bestätigung, dass der Test die vom Hersteller angegebenen Leistungswerte erreicht.” (Hervorhebungen von mir.)

Die Validität der Tests wirkt sich direkt zum Beispiel aus auf die Ermittlung von

  • Neuinfektionszahlen (absolut),
  • Infektions-/Durchseuchungsgraden,
  • Reproduktionszahlen,
  • Verdoppelungszeiträumen und
  • so manipulativ, unprofessionell und empörend wie dies auch sein mag: derzeit auch noch immer auf offizielle Letalitäts- und Mortalitätsziffern („im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben”)

Mit anderen Worten, die Testvalidität ist zentral für das Verständnis eines Infektionsgeschehens und eine unverzichtbare Grundlage für begründetes, zielführendes und verhältnismäßiges politisches Handeln. Und damit auch maßgeblich für die Verfassungsmäßigkeit von Eingriffen in Grundrechte.

Was für mich folgende Fragen aufwirft:

  • Aus welchem Grund wurde die Validierung des SARS-CoV-2-RT-PCR-Tests, wenn schon nicht vor Testfreigabe erfolgt, auch nicht zeitnah nach Freigabe nachgeholt?
  • Aus welchem Grund hat diese Validierung die Virologie der Charité Berlin weder gefordert, noch initiiert?
  • Aus welchem Grund hat diese Validierung das Robert-Koch-Institut weder gefordert, noch beauftragt, noch geleistet?
  • Aus welchem Grund hat diese Validierung das Bundesgesundheitsministerium weder gefordert, noch beauftragt?
  • Aus welchem Grund hat diese Validierung der Bundesgesundheitsminister weder gefordert, noch beauftragt?

Ich hätte überhaupt kein Problem damit, wenn bei der Beantwortung nun auch dieser zusätzlichen Fragen die Öffentlichkeit, die Medien, ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss oder auch ein ordentliches Gericht „unterstützen” würden.

Mit aufmerksamen und hinterfragenden Grüßen
Oliver Märtens


Gesendet: Dienstag, 07. April 2020 um 08:04 Uhr
Von: „Oliver Maertens“
An: „Jens Spahn” <jens.spahn@bundestag.de>

Betreff: Einige Lernfragen zum SARS-CoV2-RT-PCR-Test, von dem die Zukunft der Menschheit abzuhängen scheint

An die Herren

Prof. Dr. Christian Drosten (Charité Berlin): über Kontaktformular der Charité – Universitätsmedizin Berlin,
Prof. Dr. Lothar H. Wieler (Robert-Koch-Institut): über Kontaktformular der RKI-Website
und Jens Spahn (Bundesminister für Gesundheit): jens.spahn@bundestag.de

Hallo die Herren,

da ja die tägliche Entwicklung der Corona-positiv Getesteten weite Teile der Medienberichterstattung bestimmt, habe ich mich einmal näher mit der für das SARS-CoV2-Virus entwickelten RT-PCR-Testmethode beschäftigt. Leider habe ich als medizinischer Laie nicht alles verstanden, so dass ich gern Ihre Expertise als Virologe, Veterinärmediziner beziehungsweise Bankkaufmann zur Beantwortung meiner Fragen hinzuziehen würde.

Ich weiß, Ihre Zeit als Krisenmanager ist knapp, also legen wir gleich los:

In https://www.eurosurveillance.org/content/10.2807/1560-7917.ES.2020.25.3.2000045#html_fulltext heißt es (Hervorhebungen in diesem und allen folgenden Zitaten sind jeweils meine):

„A novel coronavirus currently termed 2019-nCoV was officially announced as the causative agent by Chinese authorities on 7 January. A viral genome sequence was released for immediate public health support via the community online resource virological.org on 10 January (Wuhan-Hu-1, GenBank accession number MN908947 [2]), followed by four other genomes deposited on 12 January in the viral sequence database curated by the Global Initiative on Sharing All Influenza Data (GISAID). The genome sequences suggest presence of a virus closely related to the members of a viral species termed severe acute respiratory syndrome (SARS)-related CoV, a species defined by the agent of the 2002/03 outbreak of SARS in humans [3,4]. The species also comprises a large number of viruses mostly detected in rhinolophid bats in Asia and Europe.”

zu deutsch:

„Ein neuartiges Coronavirus, das derzeit als 2019-nCoV bezeichnet wird, wurde von den chinesischen Behörden am 7. Januar offiziell als Erreger bekannt gegeben. Eine virale Genomsequenz wurde am 10. Januar über die Online-Ressource virological.org (Wuhan-Hu-1, GenBank-Hinterlegungsnummer MN908947 [2]) zur unmittelbaren Unterstützung des öffentlichen Gesundheitswesens freigegeben, gefolgt von vier weiteren Genomen, die am 12. Januar in der von der Global Initiative on Sharing All Influenza Data (GISAID) kuratierten Datenbank für Virussequenzen hinterlegt wurden. Die Genomsequenzen deuten auf das Vorhandensein eines Virus hin, das eng mit den Mitgliedern einer Virusspezies verwandt ist, die als mit dem schweren akuten respiratorischen Syndrom (SARS) verwandtes CoV bezeichnet wird, einer Spezies, die durch den Erreger des SARS-Ausbruchs 2002/03 beim Menschen definiert wurde [3,4]. Die Spezies umfasst auch eine große Anzahl von Viren, die vor allem bei Rhinolophiden Fledermäusen in Asien und Europa nachgewiesen werden.” (alle Übersetzungen ins Deutsche durch Peds Ansichten mit Unterstützung von DeepL.com/ hinzugefügt)

Dazu meine Fragen:

  • Wie gelang der Nachweis, dass dieser Virus neuartig ist?
  • Wo ist der Nachweis der Neuartigkeit veröffentlicht?
  • Was bedeutet „officially announced as the causative agent“?
  • Ist der Virus nachweislich ursächlich für eine Erkrankung? Oder ist er lediglich „per Deklaration” ursächlich, so wie es der Wortlaut nahelegt?
  • Oder nur vermutlich ursächlich?
  • Möglicherweise nur „zufällig anwesend“?
  • Wurden Todesursachen per Autopsie bestimmt?
  • Wurden die Autopsieberichte veröffentlicht? Wo erfolgten die Veröffentlichungen?
  • Wie groß sind die Ähnlichkeiten zwischen dem 2019-nCoV, den (SARS)-related CoV, den Viren der benannten Fledermausarten in Asien sowie denen in Europa?
  • Welcher Maßstab wurde für die Ähnlichkeitsbestimmung herangezogen?
  • Wurde die Ähnlichkeitsbestimmung ebenfalls veröffentlicht? Wo kann man die Ähnlichkeitsbestimmung einsehen?
  • Sind diese Ähnlichkeiten rein genetischer Art?
  • Oder kann zugleich auf medizinisch/klinisch/symptomatische Ähnlichkeiten, also Ähnlichkeiten hinsichtlich des Krankheitsbildes geschlossen werden?
  • Worauf beruht die Schlussfolgerung von genetischer Ähnlichkeit auf ähnliches Krankheitsbild?

Weiter heißt es in https://www.eurosurveillance.org/content/10.2807/1560-7917.ES.2020.25.3.2000045#html_fulltext:

In the present case of 2019-nCoV, virus isolates or samples from infected patients have so far not become available to the international public health community. We report here on the establishment and validation of a diagnostic workflow for 2019-nCoV screening and specific confirmation, designed in absence of available virus isolates or original patient specimens. Design and validation were enabled by the close genetic relatedness to the 2003 SARS-CoV, and aided by the use of synthetic nucleic acid technology.”

zu deutsch:

„Im vorliegenden Fall von 2019-nCoV sind Virusisolate oder Proben von infizierten Patienten der internationalen Gemeinschaft für das öffentliche Gesundheitswesen bisher nicht zugänglich. Wir berichten hier über die Einrichtung und Validierung eines diagnostischen Arbeitsablaufs für das 2019-nCoV-Screening und die spezifische Bestätigung, der in Ermangelung verfügbarer Virusisolate oder Original-Patientenproben entwickelt wurde. Design und Validierung wurden durch die enge genetische Verwandtschaft mit dem SARS-CoV von 2003 ermöglicht und durch den Einsatz der synthetischen Nukleinsäuretechnologie unterstützt.”

Fragen:

  • „How close is close enough?” Or: „Too close?” (Wie eng ist eng genug? Oder: Zu eng?)
  • Ist der hier entwickelte Test unter Umständen „zu schmal” (zu viele falsche Negative)?
  • Oder ist er gegebenenfalls „zu breit” (zu viele falsche Positive)?
  • Gibt es eine sinnvolle Balance zwischen falschen Positiven und falschen Negativen?
  • Oder kommt es zu einem „stuck in the middle“, in der man weder mit der Quote falscher Positive noch mit der Quote falscher Negative zufrieden ist, aber diese Position nicht verlassen kann, weil man bei Verbreiterung der Testreaktion noch mehr falsche Positive erzeugt; bei einem engeren Zuschnitt jedoch noch mehr falsche Negative?
  • Beweist ein positiver Test bei Katze, Tiger und Löwe, dass der Virus vom Menschen auf Tiere übergeht?
  • Oder legen diese Testergebnisse vielmehr nahe, dass der Test „mehr” findet als er soll?
  • Bedeuten diese Testergebnisse gegebenenfalls, dass der Test eventuell zu unspezifisch ist?

Weiter im Text:

„Before public release of virus sequences from cases of 2019-nCoV, we relied on social media reports announcing detection of a SARS-like virus. We thus assumed that a SARS-related CoV is involved in the outbreak.

zu deutsch (PA: Man beachte!):

„Vor der öffentlichen Freigabe von Virussequenzen aus Fällen von 2019-nCoV waren wir auf Berichte in den sozialen Medien angewiesen, die den Nachweis eines SARS-ähnlichen Virus ankündigten [sic!].  Wir gingen daher davon aus, dass eine SARS-ähnliche CoV an dem Ausbruch beteiligt ist.”

[Einschub Peds Ansichten:

„Soziale Medien kündigen so etwas spezielles wie ein „neuartiges Virus” an? Das erinnert mich an die Rolle sogenannter sozialer Medien in den vergangen Kriegen, vor allem im Falle Libyen und Syrien, der Ukraine, aber auch in Venezueala und so weiter.]

Fragen:

  • Sind „social media” eine valide Quelle?
  • Welche Person oder Entität hat hier gepostet?
  • Qualifikationen der Person beziehungsweise der Entität?
  • Auf welcher Informationsbasis wurde von der Person beziehungsweise der Entität gepostet? Untersuchungen? Wahrgenommene Symptome? Anderes?
  • In Abhängigkeit der Beantwortung der obigen vier Fragen: Muss die Annahme eines „SARS-like virus” an dieser Stelle nicht unter Umständen willkürlich erscheinen?

Und weiter geht die Fahrt:

„Upon release of the first 2019-nCoV sequence at virological.org, three assays were selected based on how well they matched to the 2019-nCoV genome (Figure 1). (…) Alignments of primer binding domains with 2019-nCoV, SARS-CoV as well as selected bat-associated SARS-related CoV are shown in Figure 2.”

zu deutsch:

„Nach der Veröffentlichung der ersten 2019-nCoV-Sequenz auf virological.org wurden drei Testverfahren ausgewählt, je nachdem, wie gut sie zum 2019-nCoV-Genom passen […]). (…) Die Zuordnung der Primerbindungsdomänen zu 2019-nCoV, SARS-CoV sowie ausgewählten Fledermaus-assoziierten SARS-assoziierten CoV sind in Abbildung 2 dargestellt.

Fragen:

  • Wie spezifisch sind die Primer?
  • Wie wahrscheinlich sind Kreuzreaktionen mit harmlosen Viren oder auch nur mit Bruchstücken eines harmlosen Virengenoms?

Das nächste Zitat:

„To show that the assays can detect other bat-associated SARS-related viruses, we used the E gene assay to test six bat-derived faecal samples available from Drexler et al. [13] und Muth et al. [14]. These virus-positive samples stemmed from European rhinolophid bats. Detection of these phylogenetic outliers within the SARS-related CoV clade suggests that all Asian viruses are likely to be detected. This would, theoretically, ensure broad sensitivity even in case of multiple independent acquisitions of variant viruses from an animal reservoir.”

zu deutsch:

„Um zu zeigen, dass die Untersuchungen auch andere Fledermaus-assoziierte SARS-verwandte Viren nachweisen können, haben wir mit der E-Gen-Methode sechs von Fledermäusen stammende Kotproben getestet, die bei Drexler et al. [13] und Muth et al. [14] erhältlich sind. Diese virus-positiven Proben stammten von europäischen Nashornfledermäusen [sic!]. Der Nachweis dieser phylogenetischen Ausreißer innerhalb der SARS-verwandten CoV-Kategorie lässt vermuten, dass wahrscheinlich alle asiatischen Viren nachgewiesen werden. Dies würde theoretisch eine breite Sensitivität selbst im Falle mehrerer unabhängiger Zugänge von Virusvarianten aus einem Tierreservoir gewährleisten.” (Übersetzt mit Unterstützung von Deepl.com)

[Einschub Peds Ansichten:

Wenn die Testmethoden tatsächlich solch eine Sensitivität (Empfindlichkeit) besitzen, dann schlagen sie auch bei allen möglichen, bekannten wie unbekannten, Coronaviren an. Daher die Wiederholung meiner Eingangsfrage: Welchen Wert hat eine solche Testmethode? SOLL sie möglicherweise so viele Positivtests liefern, wie nur möglich?]

Fragen:

  • Was soll der Test ermitteln? Ein spezifisches Virus oder eine Bandbreite möglicher Viren?
  • Erklärt die hier beschriebene Bandbreite die von anderen Forschern ausgesagte hohe Quote falscher Positive?
  • Was soll der Test abdecken?
  • SARS (bei Menschen)?
  • SARS-CoV2 (bei Menschen)?
  • Viren in bestimmten europäischen Fledermausarten?
  • Viren in bestimmten asiatischen Fledermausarten?
  • Wenn ein Virus gleichermaßen längst in europäischen wie auch in asiatischen Fledermausarten nachweisbar ist, woher rührt dann die Annahme, er sei für Menschen in Europa wie auch in Asien neu?
  • Wie erfolgte der Nachweis, dass dieser Virus in der Vergangenheit in Menschen nicht vorkam?
  • Wo ist dieser Nachweis veröffentlicht?

Die Karawane zieht weiter:

„Cross-reactivity with other coronavirusesCell culture supernatants containing all endemic human coronaviruses (HCoV)-229E, -NL63, -OC43 and -HKU1 as well as MERS-CoV were tested in duplicate in all three assays (Table 2). (…) None of the tested viruses or virus preparations showed reactivity with any assay.”

zu deutsch:

„Kreuzreaktivität mit anderen Coronaviren Zellkulturüberstände, die alle endemischen humanen Coronaviren (HCoV)-229E, -NL63, -OC43 und -HKU1 sowie MERS-CoV enthalten, wurden in allen drei Proben doppelt getestet (Tabelle 2). (…) Keines der getesteten Viren oder Viruspräparate zeigte bei irgendeinem Versuch eine Reaktivität.”

Fragen:

  • Gibt es nur vier endemische Coronaviren-Typen bei Menschen?
  • Wie erfolgte der Nachweis, dass bei Menschen kein fünfter CoV bzw. weitere Coronaviren vorkommen?
  • Wo ist dieser Nachweis veröffentlicht?
  • Oder sind dies nur die bisher entdeckten/bekannten/anerkannten/zur Entwicklung des hier behandelten Tests herangezogenen Coronaviren?
  • Wie verhält sich der Test bei Mutationen der hier genannten vier Coronaviren-Typen?

[Einschub Peds Ansichten:

Die hier aufgeführte Frage Oliver Märtens nach dem fünften CoV-Virus ist außerordentlich bedeutsam, impliziert sie nämlich eine weitere Frage: Wurde hier möglicherweise „zielgerichtet” etwas „entdeckt“, was es schon immer gab? Mehr noch etwas, das sogar zuvor schon bekannt war!?]

Und als Bonus schließlich dieses Zitat aus dem Deutschlandfunk (https://www.deutschlandfunk.de/neues-coronavirus-diagnostischer-test-aus-berlin-weltweit.676.de.html?dram:article_id=468640):

Wir haben diesen Test Kollegen in China zur Verfügung gestellt, deren Namen ich jetzt nicht nennen kann [sic!]. Und die haben das für uns getestet und uns gesagt, dass es gut funktioniert [sic!].”

Fragen:

  • Aus welchem Grund blieben die Kollegen in China anonym?
  • Wie wurden die — anonymen — Kollegen in China ausgewählt? Was waren die Auswahlkriterien?
  • Was sind die Qualifikationen der Kollegen in China?
  • Wie liefen die Funktionstests in China ab?
  • Was war der Maßstab der Kollegen in China für die Güte der Funktionstests?
  • Wie lauteten die konkreten Ergebnisse der Funktionstests in China?
  • In welcher Weise erfolgte der Nachweis der Funktionstest-Ergebnisse gegenüber den Testentwicklern/Autoren?
  • Wo ist der Funktionstest-Nachweis veröffentlicht?
  • Auf welchen weiteren Wegen wurde der Test abgesichert? (Als „validiert” wird er meines Wissens bis heute in der Fachwelt nicht bezeichnet.)
  • Wie wurden diese weiteren Absicherungen dokumentiert?
  • Wo sind sie veröffentlicht?

Ich muss zugeben, dass ich im Moment diesem Test doch eher ratlos gegenüberstehe:

  • In den Social Media wurde ein SARS-ähnlicher Virus als Erreger einer Infektionskrankheit nahegelegt,
  • dann ein Test entwickelt, der auf SARS-positive Fledermaus-Exkremente anspricht,
  • dieser reagiert wiederum negativ auf eine begrenzte Auswahl anderer Viren (MERS, genau vier Coronaviren, weitere wenige bekannte respiratorische Viren),
  • dann testen anonyme Kollegen in China auf nicht offengelegte Weise diesen Test
  • und erklären pauschal/vage/rein qualitativ dessen Brauchbarkeit.

Soweit meine „Lernfragen” zu dem Test, von dessen Güte — das sage ich ohne Übertreibung! — derzeit die Zukunft der Menschheit auf unserem Planeten abzuhängen scheint.

Ich freue mich auf Ihre Antworten; Antworten, die ich mir selbst leider nicht geben kann. Denn ich bin kein Virologe, sondern … ähem … Bankkaufmann …

Danke im Voraus & beste Grüße

Oliver Märtens

Solange diese Fragen nicht beantwortet sind, steht auch der dringende Verdacht im Raum, dass es sich bei der aktuellen Coronaviruspandemie um einen gigantischen Betrug handelt, der mit einer adäquat aufgebauten Hysteriewelle geradezu zwingend gestützt werden muss, um durchzukommen. Ein Test AUF irgend etwas Coronales könnte uns in ein globales Massenimpfen MIT irgend etwas führen.

Noch etwas:

Wäre dieses Virus tatsächlich neuartig und so gefährlich, dann würde verantwortungsvolle Politik Eines unter gar keinen Umständen machen: Panik schüren und die Menschen permanent in Angst versetzen. Denn jede Panik kostet mittelbar oder unmittelbar Menschenleben, möglicherweise mehr, als die suggerierte Gefahr es jemals könnte. Aber genau das wird gegenwärtig getan.

Es wird nicht verantwortungsvoll mit einer kritischen Herausforderung umgegangen, sondern es wird Krieg geführt. Krieg — auch der „Krieg gegen das Coronavirus” — impliziert prinzipiell Propaganda, Lügen, Täuschung. Und es gibt Kriegstreiber, die ihre Agenden verwirklicht sehen wollen. Ja, das sind ohne Frage auch Verschwörer. Das ist in wirklich jedem Krieg so. Allein also die Art und Weise der Befassung mit dem Coronavirus kann jeden Menschen — der sich nicht zuvor in den Strudel der Angst hineinziehen ließ — hellhörig und nachfragend werden lassen.

Bitte bleiben Sie schön aufmerksam, liebe Leser.

Wer eine Petition zur Abschaffung der Maskenpflicht in Deutschland unterzeichnen möchte, kann das hier tun:

Möchten Sie möglicherweise einer Bewegung beitreten, die ihrem Sinn und Ursprung nach tatsächlich etwas mit Graßwurzelbewegung zu tun hat?

Aber auch das genügt natürlich nicht. Wir müssen mit den Menschen sprechen und versuchen, deren Ängste abzubauen. Erst dann kann sich wieder der Blick weiten und die Anzahl der Perspektiven zunehmen.

Aktuelle Informationen zur gezielten Desinformation und Panikmache der Bevölkerung durch die ARD-Tagesschau finden Sie hier:


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(Titelbild) Impfnadel, Impfen, Spritze; Autor: Liz Masoner (PhotoLizM, Pixabay); 13.8.2014; https://pixabay.com/de/photos/spritze-gesundheitswesen-nadel-417786/; Lizenz: Pixabay License

30 Kommentare

  1. Wieso liegen noch immer keine Aussagen darüber vor, welcher Anteil der sogenannten Coronatoten an Corona und welcher nur mit Corona gestorben sind? Wieso liegen noch immer keine Aussagen darüber vor, wieviele Tote, die zur Übersterblichkeit beitragen, nur in Folge des grassierenden Coronawahn gestorben sind? Wieso reden wir noch immer nur über Coronatote und nicht über durch Corona verlorene Lebenszeit, wie sonst in der medizinischen Forschung üblich? Wieso haben wir noch immer fast keine Informationen aus repräsentativen Querschnittuntersuchungen, den Grad der Herdenimmunität, den Grad der Hintergrundimmunität usw.? Beispielsweise: Wie ist das weitere Schicksal der positiv auf Corona-RNA getesteten Fälle mit und ohne Symptome und schlagen bei ihnen zwei Wochen später die Tests auf Antikörper an und die auf Corona-RNA nicht mehr? Wie ist das weitere Schicksal der positiv auf Antikörper getesteten Fälle? Schlagen bei ihnen die Tests auf Corona-RNA später nochmal an oder entwickeln sie später nochmal ein Coronakrankheitsbild? Wie groß ist die Ansteckungsrate innerhalb von Haushaltsgemeinschaften? Wie hoch ist die Positivrate des Antikörpertests bei Blutkonserven aus der Zeit vor dem Ausbruch der Pandemie? Wie hoch ist die Positivrate des RNA-Tests bei Haus- und Zootieren…

    Lauter gute Fragen, die man eigentlich beantwortet haben müsste, um auf dieser Basis weitreichende politische Entscheidungen zu treffen. Wieso bemüht sich unsere Regierungen – und all die anderen dem Coronawahn verfallenen Regierungen dieser Welt – nicht um die Schaffung einer angemessenen Informationsgrundlage?

    Es ist eine Sache, die politische Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit auch in Gegenwart vermeintlicher Unsicherheit und vermeintlichem Handlungsdrucks nicht zu verlieren. Eine andere Sache ist, sich nicht unverzüglich und mit vollem Elan, um die Klärung solch naheliegenden Fragen zu bemühen.

    Genau durch das Fehlen eines ernsthaften Bemühens so schnell wie möglich wieder in das ruhige Fahrwasser eines geordneten demokratischen Willensbildungsprozesses zurück zu kommen verrät sich die »Dunkle Triade«. Die »Dunkle Triade« blüht erst im Notstand so richtig auf. Genau mit dem Ausblick auf diesen Moment der Allmacht haben sich die Menschen, die sich nun an der Pyramidenspitze festgesetzt haben vor Jahr und Tag auf die Ochsentour durch die Partei ihrer Wahl begeben. Anzunehmen, dass diese Menschen, die ihr ganzes Schicksal an diese kleine hypothetische Chance auf Allmacht gebunden haben, diese freiwillig wieder abgeben, ist in meinen Augen naiv.

    Ich denke, wir werden keine Rückkehr in den vorherigen Stand erleben. Ich denke, wir müssen den Impuls nutzen, der sich genau in dem Moment in der Bevölkerung entwickeln wird, wenn sich die Fakten nicht mehr unter den Teppich kehren lassen und sich der Freiheitswille der Menschen Bahn bricht. Ich denke, wir sollen vorbereitet sein, genau in diesem Moment eine Bewegung an den Start zu bringen, die eine Verfassungsgebende Versammlung fordert, getreu dem Motto: »Das Grundgesetz ist tot, es leben die Republik!«

  2. Anmerkungen zur Statisitk:
    wir vewenden nur die offizielle Quelle RKI und das statistische Bundesamt, vom RKI hier den aktuellen Lagebericht vom 22.04.2020, weil dort (in wöchentlichem Turnus) eine zusätzliche Statistik veröffentlicht wird.

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/2020-04-22-de.pdf

    In Tabelle 5 (Seite 8) sehen wir in Wochenabschnitten den Prozentsatz positiv getesteter Fälle im Verhältnis zu den Gesamttests.

    Gleich auf Seite 1 wird über den gesamten Erhebungszeitraum (es ist nicht genannt, wann dieser begann) hinweg die Fallzahlen, Todesfälle und der Anteil Verstorbener – aufsummiert – dargestellt.

    Die Definition eines Corona-Falles, also was in die o.g. Statistiken eingeht (s. „Referenzdefinition“), findet man unter

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Falldefinition.html

    Es handelt sich also tatsächlich um laborbestätigte Befunde.

    Die Auswahl derjenigen Fälle, die getestet werden, erfolgt nach diesen Kriterien:

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Empfehlung_Meldung.html

    Das heisst, getestet wird nur wer

    ein respiratorisches Symptom zeigt UND Kontakt zu einem Infizierten hatte
    ODER
    In der Einrichtung, in der man untergebracht ist, zwei oder mehr Lungenentzündungen aufgetreten sind

    Das heisst bspw. im Umkehrschluss, dass Personen, die respiiratorische Symptome haben, aber keinen Kontakt zu nachgewiesenen Infizierten, auch nicht getestet werden.

    Und schliesslich hier die Zählweise des RKI, wer als Corona-Todesfall in die Statistik eingeht

    https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/faktenfuchs-so-werden-corona-todesfaelle-gezaehlt,RtnpYVL

    Zum Schluss noch ein Vergleich zum Umgang mit Grippeweilllen
    https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2019/10/04-10-2019/mild-oder-schlimm-wie-war-die-letzte-grippesaison
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/405363/umfrage/influenza-assoziierte-uebersterblichkeit-exzess-mortalitaet-in-deutschland/
    https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/Tabellen/sonderauswertung-sterbefaelle.html
    -> bis 15.03. (Erhebungsschluss 2020) liegen die Zahlen – unter – denen von 2019 !

    Demgegenüber steht die zeitliche Reihenfolge der entschiedenen politischen Maßnahmen, am Beispiel Bayern
    https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-152/
    „Ausgangsbeschränkung“ vom 20.03.2020, in Kraft ab 22.03.2020 und veröffentlicht am 25.03.2020: KW12/KW13. Vgl. hierzu die sprunghaft gestiegenen Testungen und Fallzahlen von KW 11 auf KW 12.
    Begründet wurde diese Maßnahme mit der gestiegenen Zahl der Infektionen
    https://www.br.de/nachrichten/bayern/corona-pandemie-bayern-verhaengt-ausgangsbeschraenkungen,RtmCaiJ

  3. Gute Arbeit!
    Ich denke, die Schlussfolgerung lautet ganz einfach:
    Es geht gar nicht um den sogenannten Corona-Virus. Sonst hätten die Initiatoren der Panhysterie sich die erwähnten Fragen längst selbst gestellt und Olvier Mälzer mit einer Antwort zufriedenstellen können.

  4. Sehr, sehr guter Artikel Herr Frey (!)

    Es gibt so einen herrlichen Test, den womöglich 70% der Deutschen gar nicht kennt, weil nicht unmittelbar davon betroffen oder nicht interessiert oder nie in Kontakt gekommen. Bei diesem Test wird die Lackfarbe von einem Auto bestimmt.

    Stolze Autobesitzer eines silbernen Fahrzeug kennen ganz sicher diesen Ärger, wenn etwas nachlackiert werden muss und die Lackiererei ums verrecken den Farbton nicht hinbekommt. Genau daran musste ich schon immer denken, wenn Fachexperten das Wort „Virentest“ oder „PCR Test“ in den Raum warfen. In meinem Hinterstübchen lachte dann immer eine Stimme mit dem Satz „Kauf du dir bloß nie ein silbernes Auto“.

    Diese Lackfarbenmeßgeräte sind schon etwas ganz sensationelles. Denn sie messen nicht den Original-Farbton ab Werk. Der steht ja meistens auf einem PR-Nummern-Code Zettel irgendwo im Kofferraum oder als Kopie eingeklebt im Service-Heft. Dieses Meßgerät misst die tatsächliche Lackfarbe. Gut dem, der vor diesem Test sein Auto akkurat und penible mit aller Kunst der Lackdefektbeseitigung und Lackreinigung lieb gehabt hat.

    Und wer PCR Tests wie den Nagel auf den Kopf getroffen ehrlich beschreiben will, beschreibt die Zusammenhänge von Hund und Kuh. Wenn ein Kleinkind das erste Mal im Leben einen Hund sieht und die Mama dann sagt: Hans, das ist ein Hund. Dann merkt sich das Kind „Fell + vier Beine + Kopf vorne + Schwanz hinten“. Beim nächsten Mal, wenn das Kind eine Kuh sieht, sagt es dann was?

    Die Mama wird dann natürlich korrigieren und belehren „Nein Hans, das ist eine Kuh“. Und Hans versucht zu verstehen, warum das eine ein Hund war und das andere eine Kuh.

    Ein PCR Test außerhalb eines Labors ist wesentlich ungenauer als das Kind. Zumindest, das gestehe ich jeden PCR Massentest zu: es erkennt, dass es Lack ist.

  5. Liebe Mitstreiter,
    ein neues Ungemach zeichnet sich am Horizont ab. Die WHO hatte am 24.4. mitgeteilt, dass man sich trotz vorhandener Antikörper nach überstandener Infektion nicht darauf verlassen kann, keine weitere erleiden zu können. Das wird man dann von den Regierungen als Folge der von den unverständigen, antisozialen Kräften erzwungenen „Lockerung“ ausgeben und mit entsprechenden Zahlenspielen des RKI usw. unterlegen. Und als Folge müsse man durch weitere, schärfere Maßnahmen die Bevölkerung vor solchen Egoisten („Oma-Killern“) schützen. Wie das von der Bevölkerungsmehrheit aufgenommen wird, mag ich mir gar nicht vorstellen! Wie Ped in seinen letzten Beiträgen sagte: „Sie werden nicht aufhören!“ Ich wünsche uns die Kraft, ebenfalls nicht aufzuhören mit dem Widerstand!
    Jannis

    P.S. Ich habe gerade meine 14-jährige Mitgliedschaft bei der Partei „Die Linke“ beendet mit dem Hinweis, dass ich hundert Jahre nach dem Sündenfall der Sozialdemokratie, den Kriegkrediten Kaiser Wilhelm II zuzustimmen („Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur noch Deutsche!“) keine weitere linke Partei brauche, die alle, auch grundgesetzwidrige Regierungsentscheidungen im „Corona-Krieg“ mitträgt.

    1. Ja, wir werden weiter in die Irre geführt werden. Auf der Grundlage nachgewiesenen Unwissens. Die Methode lautet: Selbstmord aus Angst vor dem Tod.
      Ich finde es wird höchste Zeit, dass wir uns unter den Erdboden zurück ziehen, denn uns könnte ja der Himmel auf den Kopf fallen (oder wenigstens Asteroiden). Und dann ist genauso „Aus DIE Maus“. Corona grad so überlebt, und dann BUMMM!
      Aber das haben die Milliardärs-Pharaonen sicher auch schon berücksichtigt, und Musk baut in Wahrheit gar keine „Star-Link-Internet-Verbindung“ sondern ein Asteroiden-Schutznetz auf.

      Tut mir Leid, aber langsam kann man ja nur noch in den Wahnsinn flüchten, bei dem was da abgeht, was uns da angerichtet wird.

      Zum Thema: Wiederansteckung. Es ist bekannt und für die meisten Impfungen erwiesen, dass deren Schutz geringer ist als der Immun-Schutz, der sich durch das echte Durchleiden einer Virenerkrankung einstellt. Aber das ficht ja diese Banditen nicht an: unserer einzige Rettung kann nur der Gates-Impfstoff sein. Und so lange werden wir im Panikmodus gehalten, werden wir eingesperrt, beschränkt, hysterisiert, in den Grund- und Menschenrechten beschnitten.

      Tatsächlich kann nur noch ein allgemeines Aufbegehren dem Wahnsinn Einhalt gebieten. Aber immer mehr Menschen stinkt es!

      Auf Parteien und herkömmliche Organisationen können wir leider nicht zählen. Zu stark ist die Gesellschaft in den Schlüsselstellung durchkorrumpiert.

      Für mich kommt tatsächlich schon lange keine einzige Partei (nicht einmal mehr „DIE Partei“) mehr in Frage.

      Schauen wir auf die vermeintlichen „linken Medien“ wie TAz oder „Junge Welt“ oder auch „Nachdenkseiten“. Überall sitzen die Agenten der Herrschenden. Überall wird Meinung beschnitten, werden kritische Geister ausgesondert, wird der Meinungskorridor beschnitten, wird das vorgegebene Wording, werden die Herrschafts-Narrative verbreitet.

      Auf dem Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin würden „Rechte“ für die Einhaltung des Grundgesetzes eintreten? Überhaupt wären es die Rechten, die AfD, die „Nazis“, die gegen die Regierung ihre Stimme erheben. Geht’s noch? Wie krank müssen diese Köpfe sein? Oder wie korrumpiert?

      1. Es gibt keine Impfung, dessen Wirksamkeit erwiesen ist. Nicht ein Doppelblind Versuch.
        Es wurde auch noch nie ein Mensch mit einem Virus im Labor infiziert.
        Die einzigen Erkrankungen, bei denen man weiß, dass sie nur einmal auftreten, sind Kinderkrankheiten.
        Aber Kinderkrankheiten sind keine Viruserkrankungen (die wurden nur von der pharmazeutischen Industrie gekapert), sondern das Ergebnis eines symbiontischen, mikrobiologischen Prozesses, welcher nur unter bestimmten Umwelt- und Entwicklungsbedingungen stattfindet. Sobald wir wieder eine Wissenschaft haben, wird sie dieses auch nachweisen können.
        Alle anderen Krankheiten haben biologische Ursachen und dagegen kann man keine Immunabwehr aufbauen, die nicht sowieso schon vorhanden ist.
        Und Autoimmunerkrankungen haben, zum größten Teil (nach meiner Auffassung, es gibt ja keine wissenschaftlichen Darstellungen dazu) ihre Ursache im ……impfen.


        Wenn Sie dazu mal einen Artikel schreiben, der die vielen seelisch geschundenen Menschen vermag anzusprechen und von diesen aufgenommen, begriffen und ergriffen werden kann …
        das fände ich großartig … nur so ein Gedanke …
        Herzlich, Ped

  6. Hier zwei Artikel zum Thema, die ich gerne empfehle und wo ich auch auf diesen Artikel von Ped verweise und versuche, darüber zu diskutieren:

    https://scilogs.spektrum.de/menschen-bilder/von-der-fehlenden-wissenschaftlichen-begruendung-der-corona-massnahmen/

    https://scilogs.spektrum.de/menschen-bilder/1-von-500-000-fuehrende-epidemiologen-berechneten-das-sterberisiko-durch-covid-19/

    Beide Artikel von Herr Schleim auch auf Telepolis veröffentlicht.

    1. Hallo Herr Storz, ich bin Ihren Links gefolgt und auch einen großen Teil der „Diskussion“ mitverfolgt. Ich wollte dort nicht antworten, daher hier. Bei solchen Kommentaren wie vom Physiker (glaube ich) fällt mir der TUI-Begriff ein. Solche Tui sind überzeugt, wissenschaftlich und aufgeschlossen zu sein. Wenn man Sie aber mit Wissenschaft konfrontiert, die nicht ihrem Glauben entspricht, fangen Sie an, persönlich zu werden oder auf Allgemeinplätze auszuweichen. etc. Meine Erfahrung – vor allem auch in meinem näheren familiären und Freundesumfeld – mit TUIs kann man nicht wirklich diskutieren. Es bringt nichts. Nur Frust. Man kann z.B. TUIs mit den offiziellen Statistiken konfrontieren, mit Beschreibungen, Berichten etc. – der TUI wird alles abstreiten und sich auf Allgemeinplätze zurückziehen. Wenn man selbst dann an einer Stelle mal „nur allgemein“ etwas beschreibt, heißt es dann „zeige mir die Quelle, zeige mir die Studie, die Statistik, die Definition etc.“. Wenn man dann sagt, muss ich noch mal nachsehen, habe ich nicht gleich per Hand, heißt es – „sehen Sie/siehste, Können Sie nicht beweisen. Später lesen die dann die Sachen nicht mehr. Würde Sie nicht mehr interessieren, weil Sie ja jetzt die Wahrheit wüßten. Wenn man Sie aber selbst mit Nachfragen konfrontiert – werden Sie sofort persönlich, meist abwertend, oder erzählen, dass man so was ja nicht pauschal definieren kann und was denn eigentlich eine Definition sei oder was eine einzelne Studie so aussage usw. usf.
      Fazit: Ich falle immer wieder rein und hoffe, dass man TUIs doch argumentativ mit Fakten erreichen kann. Aber kann man nicht. Es kostet nur Energie und erzeugt Frust, weil man ja eigentlich weiß, dass sie durchaus nicht dumm sind. Aber hier kommt wohl das zum tragen, was sinngemäß, nicht wörtlich Hannah Ahrendt schon erlebte: Ich war überrascht/entsetzt, wie viele, vor allem Intellektuelle, sich bereits freiwillig gleichgeschaltet hatten, bevor der Terror auf der Straße war.

      1. Nach langem Beobachten und Reflektieren meiner Umwelt und besonders meiner selbst, kann ich sagen, dass das Argumentieren auf der Sachebene, richtig gemacht und richtig verstanden, durchaus ergiebig sein kann – allerdings auf eine ganz andere Weise, als von mir bis dahin angenommen.

        Wer mit dem Vorsatz in einen Dialog geht, sein Gegenüber mit Argumenten von dessen abwegiger Meinung abzubringen, kann nur frustriert werden. So wie wir Menschen gestrickt sind, wie unser Gehirn angelegt ist und wie es funktioniert, ist diese Idee von vornherein zum Scheitern verurteilt. Haben Sie schon mal ihre Meinung geändert, weil Sie im offenen Schlagabtausch der Argumente klein beigeben mussten? Ich jedenfalls nicht! So funktioniert das nicht und so hat das auch noch nie funktioniert.

        Wer aber mit dem Vorsatz in einen Dialog geht, eine abweichende Sichtweise unverbindlich kennenzulernen, um diese hinterher für sich alleine und in aller Ruhe von allen Seiten zu betrachten und sich sogar versuchsweise und unbeobachtet in sie hineinzufühlen, hat gute Chancen seinem Freien Willen die Zügel schießen zu lassen und sein Bewusstsein zu erweitern!

        Eine zweite Möglichkeit, einerseits leichter, weil man nicht in die eigenen Abgründe gucken muss, anderseits schwerer, weil man eine Abstraktionsebene höher klettern muss, ist, sich in das Seelenleben seines Gegenüber einzufühlen, um nachzuvollziehen, wie er sich mit den von ihm vorgetragenen Argumenten immerhin selbst überzeugen kann und um zu ergründen, was die tieferen, eher affektiven Beweggründe hinter den sichtbaren Handlungsimpulsen sind. Diese zweite Möglichkeit halte ich nur für zulässig, wenn man aus innigen Zuneigung handelt und stets darauf achtet, ob man nicht übergriffig ist.


        Das Letztere ist so, so wichtig. Beschreibt es doch nicht zuletzt (wenn auch nicht allein) die Fähigkeit, zwischen Empathie und Solidarität und damit zwischen Verstehen und Parteinahme unterscheiden zu können.
        Danke, Ruben.
        Herzlich, Ped

      2. Hallo Frau Schubert,

        Ich kenne leider den sicher sehr erhellenden Begriff „TUI“ nicht 🙂

        Aber ich habe für das Verhalten dieser Leute eine ganz andere Erklärung: es sind Infokrieger die virtuos die Techniken der schwarzen Rhetorik beherrschen und denen es nicht um Wahrheit und Wissen geht, sondern einzig darum, Mainstream-Denken durchzusetzen, einen engen Meinungskanal zu schaffen, Leute entweder „umzudrehen“ („Siehst Du, wenn du der Verschwörungstheorie abschwörst sind wir toll nett zu Dir!“) oder zu verbellen (und komischer Weise können sich diese Leute in den Foren oft Dinge heraus nehmen, die sich andere User nicht erlauben können. Das können richtige Hate-Speech-Schleudern werden – und keinen Moderator stört’s – kommt freilich auf das konkrete Forum an).
        Diese Leute sind hochgradig manipulativ und perfide unterwegs, so dass sich mir der Eindruck bildete, dass die geschult werden oder zumindest sich untereinander austauschen und Methoden und Strategien absprechen.

        Eine Ahnung, um welche Kreise es dabei geht, kann man sich bei „Wikihausen“ von Fiedler und Pohlmann holen: es ist ein erstaunliches Gemengelage aus Antideutschen (von Fiedler auch zurecht „Transatlantifa“ getauft), selbst ernannte „Skeptiker“ (die überall den Mainstream predigen und wirkliche Skeptiker verbellen wo es geht), diese Leute kreisen um Seiten wie „GWUP“, und dann noch Leute, die mit der Psiram-Seite verbandelt sind, sowie Wikipedia-Aktivisten. Offensichtliche Unterstützung finden diese Kreise aus israelischem Staat und Armee (es wurden Leute aus diesem Kreis enttarnt die Verbindungen zur israelischen Armee und Geheimdienstkreise haben), sowie aus der Pharma-Industrie (eine Hauptschlagrichtung von Psiram ist gegen „Alternativmedizin“, Homöopathie, etc).

        Daher kommt da Geld und Unterstützung zusammen weshalb diese Leute Schlagkraft besitzen und sich überall hinein fressen können. Man muss in jedem Forum mit solchen Info-Kriegern rechnen. Auch hier!
        Ihr über verschiedenste Themen hinweg vereinigendes Ziel: es darf nur EINE Weltsicht geben, und diese Weltsicht muss von zentraler Stelle aus gesteuert werden können. Alle, die eine Sondermeinung vertreten, oder auch nur darauf hinweisen, dass es für verschiedene Menschen verschiedene Wahrheiten geben MUSS, da verschiedene Menschen verschiedene Interessen und Weltanschauungen haben., werden bekämpft.
        Monolithische „Wissenschaften“ (also Wissenschaft als Wahrheitsverkündigung) und Technizität (Fortschrittsglaube auf der Basis von immer mehr Energieumsatz und Naturverbrauch, Abschaffung der Natur) müssen durchgesetzt, geglaubt und angewandt werden wie früher Religionen und deren Praxis.
        Letztlich steckt wohl auch eine Philosophie hinter dem Ganzen, die sich vielleicht mit dem Begriff „Transhumanismus“ umschreiben lässt. Und die wohl gerade auf viele Multimilliardäre (Elon Musk, Bill Gates…) großen Reiz ausübt.

          1. Danke an Ruben, für den Link mit der TUI – Kurz- Definition, ist für den Anfang ausreichend. Kenne den Begriff auch von Herrn Mausfeld.
            Für weitere tiefergehende Beschreibungen:
            http://www.inkrit.de/neuinkrit/mediadaten/archivsonderband/AS011/AS011.pdf
            Ich habe natürlich nichts gegen einen guten argumentativen Diskurs, Sonst wäre ich hier ja nicht dabei. Aber mit TUIs kann man eben nicht diskutieren, da sie eine echte Diskussion nicht wollen.
            Und ich ändere auch nicht gerne meine Meinung. Andere Meinungen erzeugen nun mal bei Themen, die einen stark betreffen, kognitive Dissonanz, die durchaus schwer ertragbar ist. Deshalb vermeiden wir diese Dissonanz gerne.
            Aber nur durch Ertragen dieser Dissonanz und der wenn nötigen Änderung unserer Ansichten erfolgt Lernen und Weiterentwicklung. In der Psychologie (bin studierte Psychologin, auch wenn ich jetzt in einem anderen Bereich arbeite) ist kognitive Dissonanz seit langem ein großes Thema: Gerade weil sie schwer zu ertragen ist, kann dieser Fakt auch genutzt werden, um uns zu manipulieren. Auch hier kann man viel bei Rainer Mausfeld finden.

          2. Vor ein paar Tagen habe ich hier im Forum geschrieben, dass ich die Menschen an der Pyramidenspitze in der »Dunklen Triade« verorte. Trotzdem sehe ich selbst dort nur Menschen, die aus ihrer Sicht das (einzig) Richtige tun. Das ändert sich auch dadurch nicht, dass sie aus meiner Sicht das Falsche tun, indem sie in die Autonomie anderer Menschen eingreifen, deren Würde verletzen oder ihnen sogar manifesten Schaden zufügen. Das bedeutet nicht, dass ich hinnehme, was diese Menschen tun. Ich stelle ihrem Handeln mein Handeln gegenüber statt gegen sie als Mensch anzugehen.

            Ich würde mit jedem einzelnen dieser Menschen in einen Diskurs über den gegenwärtigen Notstand einsteigen. Nicht mit dem Ziel, meinen Gesprächspartner von dem Irrweg abzubringen auf dem ich ihn wähne, sondern um eine andere Sichtweise kennenzulernen und dadurch mehr über mich zu erfahren. Wenn es mir gelingt ein solches Gespräch in einer entspannten Atmosphäre anlaufen zu lassen, kann ich am ehesten eine günstige Gelegenheit schaffen, damit mein Gesprächspartner hinterher ins Grübeln kommt, sein Gewissen befragt und seinen Freien Willen entfesselt, um an seinem Inneren zu arbeiten.

            Jedenfalls versuche ich so zu handeln und nutze jedes Scheitern an diesem Ideal als Gelegenheit, in mir nach den Gründen zu forschen. Damit bin ich immer noch reichlich beschäftigt.

            Aus dieser Perspektive erscheint mir die Beschäftigung mit der Frage, ob mein Gegenüber überhaupt eine »echte Diskussion« will, als müßig und als eine Ablenkung von den wesentlichen Fragen.

  7. Was mich bei verschiedenen Aussagen von Ärzten, z. B. in New York, ist, dass sie Fälle beschrieben, wo die Patienten eben nicht typische Viruserkrankungsanzeichen hatten, auch keine Immunschwäche, sondern eher eine überschießende Reaktion des Systems zeigen würden. Und dass invasive Beatmung häufig kontraproduktiv sein, da diese weitere Schädigungen der Lunge hervorrufen würde (im schlimmsten fall zu Tode beatmet. Im Zusammenhang mit der Arbeit meiner Mutter (Ärztin) zu Cortisoltherapie (Prednisolon), Cushing-Syndrom und dessen Verhinderung waren es auch verschiedene Erkrankungen mit Entzündungen, die mit Prednisolon behandelt wurden und daher für unsere Untersuchungen interessant waren. Hier im Zusammenhang mit der Diskussion, inwieweit das „neue“ Virus wirklich isoliert, beschrieben und als konkreter Erreger zugeordnet werden kann, viel mir folgendes ein.
    Die idiopathische,interstielle Pneumonie.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Idiopathische_interstitielle_Pneumonie
    Die Ursachen von IIP sind noch nicht genau gefunden, es ist ein vielfältiges Erkrankungsbild. Aber auf Cortisoltherapie oder ähnliche Therapien sprangen die Patienten in der Regel gut an.
    Viele der beschriebenen Symptome passt hervorragend zu den beschriebenen Symptomen von Covid-19. Ich selber bin kein Arzt und es wäre schön, wenn da jemand genauer forschen könnte. Wurden die Patienten auch dahingehend untersucht? Oder wurden keine anderen Ursachen in Erwägung gezogen. Das RKI gibt unter
    https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/Stakob/Stellungnahmen/Stellungnahme-Covid-19_Therapie_Diagnose.pdf?__blob=publicationFile
    finden sich auf Seite 8 folgende interessante Passagen:

    Antibiotische Therapie:
    Bei Patienten mit Verdacht auf eine bakterielle Superinfektion und/oder septischem Verlauf
    sollte eine kalkulierte antibiotische Therapie unmittelbar initiiert werden, bei Sepsis innerhalb
    einer Stunde. Bei fehlendem Erreger-Nachweis und normwertigem Procalcitonin soll die
    antibiotische Therapie innerhalb von 48h wieder beendet werden. Eine prophylaktische
    Antibiotika-Gabe ohne Hinweis auf bakterielle Infektion wird nicht empfohlen.

    Weitere Therapien:
    Corticosteroid-Therapie
    Keine routinemäßige Corticosteroid-Gabe ohne eindeutige Indikation, bisher vorliegende
    Hinweise aus der Therapie bei vergangenen Epidemien mit SARS oder MERS deuten auf
    einen nachteiligen Effekt von Corticosteroiden hin. In einer Studie aus China bei
    Erwachsenen mit COVID-19 und ARDS zeigten Patienten unter Steroidtherapie einen
    klinischen Benefit. Eine kurzzeitige Gabe kann bei therapierefraktärem septischem Schock
    diskutiert werden (www.dgiin.de)

    Blockade des Interleukin-6 (IL-6)-Rezeptor
    Bei einem Teil der Patienten entwickelt sich in der späten Phase der Erkrankung eine
    Situation, die mit einer sekundären, Virus getriggerten hämophagozytischen
    Lymphohistiozytose vereinbar ist (sHLH ). Diese Patienten zeigen eine massive Inflammation.
    Als möglicher Therapie-Ansatz wird in dieser Situation eine Blockade des Interleukin-6 (IL-6)-
    Rezeptors diskutiert. In Studien werden aktuell die monoklonalen Antikörper Tocilizumab und
    Sarilumab gegen den Interleukin-6 (IL-6)-Rezeptor eingesetzt. Tocilizumab ist zur Behandlung
    der Rheumatoiden Arthritis (RA) und bei Morbus Still und bei Cytokine Release Syndrome
    zugelassen) eingesetzt. Ein Einsatz im Off-Label-Use kann bei kritisch kranken Patienten
    erwogen werden.

    Interessant v.a., dass in China Patienten – anders als bei SARS oder MERS also auf Cortisol positiv ansprachen!!!!!
    Bei IIP-Beschreibungen findet man zudem die Risikogruppen:
    Herz-Kreislauferkrankungen,
    Lungenvorerkrankungen,
    Raucher etc.
    Das passt gut zu Prof. Püschels Ergebnissen.
    Ausgangspunkt der Erkrankung: meist eine akute respiratorische Erkrankung (ARE), Männer sind etwas häufiger Betroffen als Frauen.
    Tendenz der IIP-Erkrankungen in der Industrieländern: nimmt zu.
    Vielleicht gab es eine ganze Reihe von Patienten, die an IIP erkrankten nach einem ARE-Infekt mit einem der bekannten ARE-Viren oder mehreren?
    Ist nur eine Idee, Aber die Vermutung, dass es bereits bekannte Erkrankungen sind, die jetzt neu gelabelt werden, teilen ja eine Reihe von Menschen und auch Wissenschaftlern.
    Frage: Wer könnte das tiefergehend untersuchen?

  8. Es ist zwar nicht unwichtig sich der (medizinischen) Fakten zum Thema immer wieder Kundig zu machen, jedoch müssen wir erkennen, dass dies die Regierenden relativ wenig bis garnicht beeindruckt.
    Auch die Tatsache, dass sich inzwischen schon eine ganze Reihe von angesehen Fachleuten aus der Deckung wagen, führt offenbar nicht zur Einsicht.

    Warum das so ist, das ahnen wir alle hier. Dennoch kann ich dieses Video von RT empfehlen, da bleibt einem die Spucke weg:

    https://m.youtube.com/watch?v=w0DMuH44h1Y

    Ich bin daher der Ansicht, dass es ebenso wichtig ist, die in den Alternativen Kanälen „verstreuten“ Stimmen und Meinungen zu bündeln, gewissermaßen zu einen, um ihnen somit eine neue Kraft zu verleihen. Das ist vornehmlich eine organisatorische Aufgabe – für Leute die das können.

    Hier finde ich die Initiative/ Partei „Widerstand 2020“ von Dr. Schiffmann sehr ausdrucksstark.
    Sie macht die konstitutive Natur der Freiheits und Grundrechte deutlich, verzichtet aber – nicht unklug -auf extreme Darstellungen, denn dies würde Leute welche noch in der Findungsphase sind abschrecken.

    Klar ist doch eines:
    Selbst wenn die Datenbasis die z.Zt. vorgenommen und in Aussicht gestellten Einschnitte / Maßnahmen rechtfertigen würde, welcher „Erwachsene“ Mensch möchte schon (dauerhaft) unter solchen Bedingungen Leben ?
    Ich fange an die Amische zu verstehen.
    Großkapital und Industrie wollen uns in eine neue Knechtschaft zwingen, dies könnte Ihnen gelingen , weil das Bewusstsein für den Wert der Freiheit, in der Gemengelage weltlich – materialistischer Bedingtheiten, bei vielen Menschen bereits verloren ist.
    Alle anderen wissen: Kein Friede ohne Freiheit !

    Sollte es ihnen tatsächlich gelingen, so müssten wir – nach Nitzsche- konstatieren:
    Der Mensch ist tot !

  9. Hallo Forum,

    Öffentliche Medien (NDR, in Folge auch Spiegel und andere) fangen an zurückzurudern:

    https://www.ndr.de/nachrichten/info/Coronavirus-Neue-Daten-stellen-Epidemie-Verlauf-infrage,corona2536.html
    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-infektionen-sinken-langsamer-als-meldedaten-nahelegen-a-c403ae00-7f17-4dcf-bc0e-c9c183614103

    Natürlich verpackt in eine dem Duktus dienende Überschrift. Aber im Text (Spiegel-Artikel) steht dann:
    „Die Neuerkrankungen nahmen bereits wieder ab, als Bund und Länder sich am 23. März auf Kontaktbeschränkungen verständigten. Anhand der Meldedaten hatte es dagegen so ausgesehen, dass die Trendwende erst zwei Wochen später kam. “

    Und der NDR-Artikel:
    „Bisher sah es anhand der Meldedaten so aus, dass diese Trendwende erst zwei Wochen später kam. Denn die Meldezahlen geben nur das Datum an, an dem eine Krankheit den Behörden bekannt wurde. Der tatsächliche Krankheitsbeginn liegt aber bis zu zwei Wochen oder mehr vor diesem Zeitpunkt. Allerdings wird nun auch sichtbar, dass die Zahl der Neuerkrankungen schon zurückging, als am 23. März die Kontaktbeschränkungen verhängt wurden.“

    Jaaa …. jetzt haben wir Ende April und diese Leute wollen uns weismachen, dass sie den Effekt des Zeitverzuges erst jetzt festgestellt haben.

    „Nach Angaben des Robert Koch-Instituts wusste die Bundesregierung am 23. März, als die Kontaktsperre kam, genauso wenig wie die Öffentlichkeit, dass die Neuinfektionen bereits sanken.“

    Genau … die arme Bundesregierung wusste nichts … und kein Wort wie es sein kann, dass die Neuinfektionen – ohne – Maßnahmen der Kontaktsperre bereits zurückgingen.

    Ganz abgesehen davon, dass eben die Zahl der Neuinfektionen durch vermehrte Tests Anfang März künstlich statistisch hochgetrieben wurde.

    Noch eine wichtige Frage / Bitte ans Forum: hat jemand die früheren Versionen der RKI-Webseiten, bspw.
    https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/gesamt.html
    dokumentiert? Das ist wichtig für die spätere Aufarbeitung / Abrechnung.

    Euer Strukturdenker

    … und bleibt schön (geistig) gesund


    WaybackMachine benutzen, zum Beispiel, was den RKI-Artikel betrifft so:
    https://web.archive.org/web/*/https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/gesamt.html
    Über die Kalendereinträge und Auswahl der Zeitstempel findest Du dann eine Reihe älterer Versionen. Hier zum Beispiel die vom 17. April (was Deinen Link betrifft):
    https://web.archive.org/web/20200417230526/https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/gesamt.html
    Und dann lokal sichern.
    Herzlich, Ped

    1. „Wayback machine“ oder „archive.today“, so was schon mal probiert? Dort kann ja auch aktiv archiviert werden. Vielleicht haben das ein paar Leute veranlasst.

    2. Interessant !

      Hier noch ein Kommentar aus der Bildzeitung , könnte glatt von Ped’s Ansichten stammen 🙂

      https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/coronavirus-kommentar-von-julian-reichelt-schluss-mit-starrsinn-in-der-corona-politik-70279506.bild.html

      Gruß Anarchist


      Solche Links sind ja hier eigentlich ein No Go, aber als ich den Artikel Sonntag nacht las, hat es mich auch fast vom Hocker gehauen.
      Julian scheint sich mit seinem neuen, für ihn bestimmten Schicksal offensichtlich auch nicht so recht abfinden zu wollen. Lernen durch Schmerz, warum auch nicht.
      Herzlich, Ped

      1. Das ist nicht wirklich nützlich und verweist als brauchbare Quelle doch wieder auf archive.org (und damit sind wir wieder beim 17.04.) … aber trotzdem danke für den Hinweis!

  10. Ped,
    dass Sie immer zuerst an das Gute im Menschen glauben macht Sie sympathisch.
    Zitat: „Julian scheint sich mit seinem neuen, für ihn bestimmten Schicksal offensichtlich auch nicht so recht abfinden zu wollen. Lernen durch Schmerz, warum auch nicht.“

    Der Lernprozeß kam mir persönlich ein bischen zu schlagartig.

    Wir erleben hier gerade den Kampf von Giganten. Der US – Finanzinvestor KKR hatte ja vor kurzem zu großen Teilen Springer übernommen. Und wie man hört, der Herr Henry R. Kravis, seines Zeichens Republikaner, ist ein guter Freund von dem Donald Trump. Hat jedenfalls eine Mio. gespendet für seinen Wahlkampf.

    Interessante Infos in diesem Beitrag / audio:

    Gruß Anarchist


    Volle Zustimmung. Alles läuft vielschichtig ab. Auch Michael Stürmer hat sich vor Wochen kritisch geäußert und das dürfte in die von Ihnen gewiesene Richtung gehen – was die Motivation betrifft.
    Aber mal in Julian Reichelt versetzt. Der findet das mit Sicherheit auch nicht prickelnd, neuerdings – und das in seiner privilegierten Rolle – immer mal wieder mit solch einer ätzenden Maske rumzurennen.
    Übrigens, weil Sie Trump erwähnten. Eine der interessanten Aspekte ist jener, dass dieser Coronawahnsinn sehr schön auch aus dem Kampf zwischen dem „alten“ Tiefen Staat und dem Trump-Machtblock feuert. Mit ziemlicher Sicherheit hat man über dieses Chaos auch Trump versucht zu stürzen – erneut schief gegangen. Dazu gibt es später noch mehr.
    Herzlich, Ped

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.