Herr Drosten und der Test für Gläubige

Es scheint gewollt zu sein, dass der PCR-Test auch im Zweifelsfall gern positiv auf das neue SARS-Virus testet.


Anders kann man sich nicht erklären, warum es zwischenzeitlich keine Weiterentwicklung der Testmethode gegeben hat, geschweige denn eine belastbare, transparente Validierung. Noch interessanter ist es, wenn Beiträge anderer Virologen, in denen diese mögliche Spezifikationen zur Weiterentwicklung des Tests anbieten, regelmäßig im Internet gelöscht werden.


Vielleicht kann ja Christian Drosten eine Antwort geben. Oder ist dieser vom Ruhm und dem parallel laufenden fürstlichen Geldfluss für seinen im Schnellverfahren genehmigten PCR-Blick in die Glaskugel zu geblendet, um noch irgend eine andere Perspektive einzunehmen? Vielleicht kann ja der sogenannte Gesundheitsminister Jens Spahn unterstützen? Wir wollen ja schließlich nicht hoffen, dass hier auch beim Testen ein systematischer Betrug stattfindet, oder? Oliver Märtens hat sicherheitshalber nochmal nachgefragt.

An: Lothar Wieler <President-RKI-Office@rki.de>, Jens Spahn <jens.spahn@bundestag.de>

Hallo zusammen,

wenn auch Sie den Eindruck bekommen, dass sich zum SARS-CoV-2-Test eine offene EMail von mir an die andere reiht, kann ich Ihnen bestätigen, dass dem tatsächlich so ist. Der Grund ist diesmal ein Interview mit Frau Prof. Dr. Brigitte König, Uniklinikum Leipzig, die bei Direkttests auf SARS-CoV-2 — also nicht bei den Antikörper-Tests — auf eine zusätzliche, angabegemäß SARS-CoV-2-spezifische Zielsequenz testet, ein sogenanntes S-Protein. Ich verstehe ihre (implizite) Aussage so, dass das von Herrn Prof. Dr. Drosten et.al. entwickelte und von der WHO beziehungsweise dem Robert-Koch-Institut kommunizierte Testprotokoll diese Zielsequenz jedoch bis heute nicht berücksichtigt.

Was nun die zusätzliche Frage aufwirft, warum das ursprüngliche bundes- und weltweit verbreitete Testprotokoll nicht inzwischen spezifischer gemacht wurde, nämlich durch die Hinzunahme der weiteren, angabegemäß SARS-CoV-2-spezifischen Zielsequenz.

Auch hier gilt wie zuvor:

Die Testvalidität [gleichzusetzen mit der Belastbarkeit ihrer Glaubwürdigkeit] ist zentral für das Verständnis eines Infektionsgeschehens und eine unverzichtbare Grundlage für begründetes, zielführendes und verhältnismäßiges politisches Handeln. Und damit auch maßgeblich für die Verfassungsmäßigkeit von Eingriffen in Grundrechte.

Diese Frage richtet sich wiederum simultan und unabhängig voneinander an:

  • die Charité Berlin,
  • das Robert-Koch-Institut,
  • das Bundesgesundheitsministerium
  • und den Bundesgesundheitsminister.
  • (Genau genommen richtet sich die Frage auch noch an die Weltgesundheitsorganisation, aber ein wenig Pulver sollten wir noch für eine internationale Untersuchung der COVID-19-Affäre trockenhalten, denke ich.)

Das Interview mit Frau Prof. Dr. König wurde vor gut einer Woche veröffentlicht: https://www.youtube.com/watch?v=rU28CfwCBx8. Falls es zwischenzeitlich gelöscht wird: Kein Problem, diese Videos tauchen danach vielfach wieder auf den Videoplattformen auf — nur dann auf zahlreichen anderen Kanälen.

Relevant ist hier der Ausschnitt circa 32. bis 35. Minute. Ich füge einen Auszug aus der Tonspur als Anlage meiner Mail bei. Falls die Anlage nicht Ihre EMail-Server passiert, erhalten Sie die gleiche EMail noch einmal ohne Anlage von mir [Nicht bei Peds Ansichten verfügbar. Wer einen Link oder Datei im gepackten mp3-Format zur Verfügung stellen kann, bitte in den Kommentaren angeben].

Mit hellwachen, weil eine Offenbarung witternden Grüßen
Oliver Märtens

Bitte bleiben Sie schön aufmerksam.


(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden.

 

14 Kommentare

  1. Ein interessantes Gespräch heute erlebt, so siehts an der Basis auch aus:

    Guten Morgen Herr ….

    -> Morgen, heute ganz ohne Mundschutz?

    Brauchen wir ja nur im Laden und so.

    -> Eigentlich ja nicht oder?

    Doch, doch, man muss sich ja schützen!

    > Wovor eigentlich?

    Na vor dem Virus, das müssen Sie ja im Fernsehen auch gesehen haben.

    -> Ja schon, aber ich habe die einigermaßen seriösen Statistiken gesucht, da sieht das nach einer schwachen Grippe aus. Keine Seuche, keine Massengräber, nix.

    Es ist aber jetzt Pflicht, mit den Masken.

    -> Wollen Sie morgen in einer Diktatur aufwachen?

    Das ist ja wohl total übertrieben.

    -> Ja? Und was ist wenn morgen die Zwangsimpfung kommt? Was dann?

    Naja, dann ist das so. Die wissen schon warum das wichtig ist. Da müssen wir jetzt durch. Ist eben so.

    -> Kein inneres Gefühl wie Widerstand, Auflehnung, Widerspruch?

    Nee, ich kenn mich damit ja überhaupt nicht aus, außerdem bin ich ja schon über XXX Jahre. Da muss man vorsichtig sein. Aber ich habe gehört, dass jetzt jeder sich testen lassen kann. Das ist doch schon mal was, oder?

    -> Haben Sie von den CTT Teams gehört?

    Nee

    -> Und diese eine App da, schon herunter geladen?

    Weiß ich nicht, brauch das Ding ja nur zum telefonieren

    So lief das Gespräch und der nette Nachbar war Polizist. Mich erschreckte nicht der Mangel an eigenständigem Denken oder der innere Wille der Sache auf den Grund zu gehen. Viel mehr erschreckte mich dieser blinder Glaube, das bedingungslose Gehorchen und dieses unverständliche Vertrauen in die Obrigkeit.

    1. „Viel mehr erschreckte mich dieser blinder Glaube, das bedingungslose Gehorchen und dieses unverständliche Vertrauen in die Obrigkeit.“

      Hallo Danny,
      nimm auch einmal die vor kurzem eingeführte Bonpflicht. Ein paar Tage rauschen im Blättewald und ein paar Bemerkungen an der Kasse beim Bäcker, das war es. Es ist ja für eine gute Sache; es geht ja gegen Steuersünder.
      Nur das nicht gegen die multinationalen Konzerne und ihre Steuerbetrügereien vorgegangen wird, das lässt man unter der Decke.

      Gruß
      Norbert
      http://www.nutze-deinen-kopf.de

      1. Da bin ich absolut bei dir Norbert.

        99% aller Kassiererinnen mit denen ich darüber offen gesprochen habe, geben das realistische Bild ab:

        Die Kunden wollen das überhaupt nicht
        Die Kosten bleiben erstmal am Betreiber hängen und irgendwie später auch beim Kunden
        Der Vorwand ist wie üblich erfunden, vorgegaukelt, Makalatur, Täuschung … wie eben jedes Land und Regierung seine bisherigen Lieblingsrechtfertigungen so hat. Deutsche Feudalpolitiker lieben Kinderschänder, Geldwäsche, Rechtsradikale, Antisemitismus.

        Vielleicht wachen jetzt mehr Deutsche auf, hoffentlich wachen jetzt mehr auf. Viel mehr zu hoffen, dass sie ihre Angst endlich verlieren. Wobei ich persönlich da ein bisschen aufpassen muss, um nicht zu forsch zu wirken. Ich hab leicht reden, ich bin als denkbar schlechteste Autoritäts-Hure geboren worden und habe damit im Geiste noch nie Gehorsam verlernen müssen.

        Ken Jebsen hatte das so schön gesagt: Bleibt doch 1 Woche länger zuhause und geht erst dann raus, wenn ihr es wollt.

        Ich habe oft gesagt: Kündigt bei den Konzernen und arbeitet lokal. Essen kommt vom Acker, Häuser und Wohnung bauen Handwerker.

  2. @Danny: ja das kann ich bestätigen – ein unreflektiertes „Da müssen wir jetzt durch“ ist wohl die am meisten gebrauchte Floskel in diesen Wochen!
    Und die Machthaber sind sich dieser Lethargie so bewusst oder selbst in ihr gefangen. Vor den nächsten „Wahlen“ graust mir schon.

    1. absolut, da stimme ich restlos zu.

      Ich kann ja immer nur von mir selbst ausgehen und frage bestimmt schon seit Jahrzehnten Menschen immer direkt: Warum? Warum muss ich gehorsam sein? Was ist wenn nicht? Was soll denn passieren?

      Und bis heute ist die Antwort nahezu gleich geblieben: die Angst vor irgendwas. Dabei macht das keinen Sinn. Natürlich wird es erst einmal anstrengender und weniger „luxeriös“ wenn es mal drauf ankommt. Aber Acker hat dieses Land mehr als genug, um sich in Gemeinschaft selbst versorgen zu können. Das ist natürlich erst mal Arbeit und kein Supermarkt-Bedienungsluxus, aber es würde erst mal gehen. Für Recht und Ordnung kann in jedem Ort selbst gesorgt werden, denn kriminell wird keiner geboren.

      Scheinbar muss die Macht, als Kind zum Gehorsam dressiert worden zu sein, übermächtig sein.

  3. Wir müssen ja zusehen, wie die Maßnahmen, das Internet zu kontrollieren immer weiter „verbessert“ werden, immer raffinierter eingreifen. Andererseits können wir natürlich auch nie sicher sein, ob nicht einfach irgend ein unverschuldeter technischer Fehler vorliegt, wenn etwa die Seite eines Dr. Wodarg oder eines Dr. Schiffmann nicht mehr aufrufbar ist. Tja, diese Unsicherheit, unser relatives Unwissen, ist auch eine starke Waffe der Überwacher und Kontrolleure.

    Ich finde, wir sollten uns über die Tricks und Gegenmaßnahmen gegen mögliche Sperren austauschen.

    Aktuell konnte ich auf Rubikon nicht das neuen Interview mit Hr. Bhakdi aufrufen. Indem ich es in einem anderen Browser versuchte (der veraltete „Seamonkey“), ging es dann.

    Vielleicht will das auch mal jemand anderes testen:

    https://www.rubikon.news/artikel/corona-wahn-ohne-ende

    Idee: könnte einschlägig ausgebildete Leute (Webseiten gestalten, vielleicht noch erweitertes Wissen bezüglich, Funktionen, Strukturen, etc. im Internet, etc.) eine Webseite gestalten, die geeignet wäre, Meldungen über Seltsamkeiten bei der Internetnutzung auszutauschen.

    Es müsste dort vielleicht eine Art Meldeformular geben, in das Informationen wie die fragliche Link, aber auch benutztes Betriebssystem, Broswer, Datum und Uhrzeit der „Vorkommnisse“, Art, etc. eingetragen werden könnten.

    Wichtig: es dürfen nicht zu viele Informationen abgefragt werden, und es muss anonymisiert und nicht zuordenbar zu Accounts gemeldet werden können!

    Kein Honeypott für Geheimdienste aufbauen!
    Wie könnte ich mit dieser Idee an die richtigen (nicht falschen!) Leute kommen?

    Außerdem könnte man sich auf so einer Seite über Umgehungswege, alternative Tools, etc. austauschen. (Btw.: wer glaubt eigentlich, dass so etwas wie ein Tor-Browser sicher wäre – und warum? Warum sollte die Nutzung nicht identifiziert werden können – und solche Nutzer nicht ganz besonders überwacht werden?)

    1. sehr gute Idee … je offener Information, desto weniger Missbrauch durch Heimlichkeiten.

      Mein absoluter Favorit ist: non-digitales Leben … funktioniert und ist nicht wirklich so „ärmlich“ oder „zurück entwickelt“ wie man heute glaubt.

      Meine Idee momentan ist: eine Art ausfüllbarer Katalog, einfach zu bedienen wie ein online Formular, zwecks dem wichtigen Thema: Wie soll für dich persönlich die Zukunft aussehen? Wie willst du denn Leben als Gemeinschaft? Was willst du ändern und zwar wie und wohin soll die Reise gehen.

  4. So, der „neueste heiße Scheiß“ (Pardon) rollt an:

    Covid-19-Viren gehen gar nicht nur auf die Lunge SONDERN: „Während der Autopsie eines der Verstorbenen sei der Pathologe erschrocken, weil das Blut im Gehirn Verklumpungen in den kleinen Gefässen aufwies. Autopsien anderer Patientinnen und Patienten in den USA zeigten, dass Sars-Cov-2 auch in Lunge, Herz, Hirn, Niere, Leber und Darm aktiv wurde und tödliche Störungen verursachte. “

    Also neues Hörensagen aus den USA. EIne neue Sau, die durchs Dorf getrieben wird, neue Hysterie und Panik: Covid-19, dieser Tausendsassa, kann alles, macht alles, zerstört alles.

    Neben der 2., 3. und xten Welle wird also ein neues potemkinsches Dorf aufgebaut: Das Killervirus IST ein Killervirus! Punkt. „Fresst das endlich.“
    https://www.infosperber.ch/Artikel/Gesundheit/Covid-19-greift-auch-die-Niere-das-Herz-und-das–Hirn-an

    Wie Sie schrieben: „Sie hören nicht auf!“

    Glaubt NICHTS von diesen Lügengeschichten, an ihren Taten werden wir sie messen:
    Falsche Argumente, widersprüchliche Angaben, Wissensvortäuschen, wo keines ist, Wissen verhindern! (Obduktionen verbieten, keine Studien anordnen, …), Hysterisieren, Dramatisieren, Zahlen bewusst formal nach oben treiben, nicht mehr die Realität abbilden sondern deren Wahnhaftes Denken zur Realität machen, verdummen, verbieten, verordnen, verblöden, …

    Das sind ganz reale Verbrecher, die dieses Werk anrichten. Wie ich schon andernorts schrieb:

    Kein Mensch denkt an die Folgen für kleine Kinder, die in mimik-lose Maskengesichter starren müssen, an die Folgen für Jugendliche, die in ihrer Freizeit eh schon zuviel vor den Computer und Gamingschirmen sitzen – und nun auch noch als Pseudo-Schulersatz, also praktisch dann 18 Stunden am Tag da sie ja auch nicht rausgehen sollen, …

    das sind ja auch noch Punkte die zu allem anderen, sozialen, wirtschaftlichen, ordnungspolitischen Elend, insbesondere für Alte, Schwache und Kranke´, dazu kommt.

    1. Ich weiß nicht ob Du, Ped, Dich schon zu den möglichen Gründe dieses Corona-Hypes geäußert hast. Ich wollte hier mal meinen Verdacht äußern:
      Es gibt Gerüchte dass die USA ihre Schulden (Staatsanleihen) gegenüber den USA loswerden wollen. Als Supermacht kann man so etwas schon vom Zaun brechen, selbst gegen China. Insofern wäre das mögliche, auch im Sinne von „Folge der Spur des Geldes“, was nie verkehrt ist. Dass China zuerst vom „Virus“ heimgesucht wurde könnte daran liegen, dass man damit der VR China die Folterwerkzeuge gezeigt hat, damit die chinesische Führung in Folge bei der weltweiten Verbreitung der Corona-Hysterie die Füße stillhält und nicht dazwischen funkt. Die Chinesen hatten eigentlich eine hervorragende Gesundheitsversorgung, die auf der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) aufgebaut hat. In der TCM kennt man den Begriff Erreger nicht. Dort geht es um Energie bzw. Energieflüsse (Stichworte: Meridiane und Akkupunktur bzw. Druckpunkte) und dass diese gestört (=Krankheiten) sein können, was man aber meistens wieder reparieren kann – durch Behandlungen und Kräuter bzw. gesunde Lebensmittel. Das ist wohl leider zum größten Teil aufgegeben worden und durch die falsch westliche Schuldmedizin ersetzt worden. Man könnte auch sagen dass Wissen durch Aberglauben ersetzt wurde. Und trotzdem meinen die Chinesen wohl dass sie jetzt total fortschrittlich seien.
      Dann gibt es das Gerücht, das aktuell auch von der neoliberalen Pseudo-Volkspartei AfD verbreitet wird, dass der Mittelstand weltweit platt gemacht werden soll. Auch das halte ich für möglich.

      Ich persönlich halte das Phänomen „Peak Oil“ (langer Artikel in Wikipedia) als einen wichtigen Grund für möglich, d.h. dass das Öl jetzt wirklich langsam knapp wird, die Reichen und Mächtigen aber nicht wollen, dass die breite Öffentlichkeit das bemerkt und dann auf die Barrikaden gehen, weil sie merken dass sie die ganze Zeit verarscht wurden, obwohl dieser Begriff seit etwa 16 Jahren immer mal wieder in den Medien auftaucht. Aber nie als Kampagne! Ganz im Gegensatz zu der „Trump ist böse“-Kampagne, obwohl Trump’s Truppen doch nach wie vor in allen Herren Ländern stationiert sind und auch weiterhin am laufenden Band Kriegsverbrechen begehen.
      Infos zu Peak Oil in alternativen Medien: http://www.peak-oil.com (deutsch), http://www.peakoil.com (englisch), http://www.peakoilbarrel.com (englisch), http://aspo-deutschland.de/ (deutsch), http://www.resilience.org/ (englisch).

      Ob Peak Oil mit dahinter steckt, wird man vermutlich erst in frühestem einem Jahr wissen bzw. am Ende des Sommers 2021. Dann wird man wissen, ob der (Massen-)Tourismus wieder da weitermachen kann, wo er 2019 aufgehört hat. Aber ich denke eher nicht, besser wäre es eigentlich. Und demzufolge wird es in den nächsten Jahren sogar noch schlimmer werden mit den Einschränkungen, auch wenn sie jetzt mit Maskenpflicht erst mal „gelockert“ werden.
      Für die Natur sind die derzeitigen Zustände natürlich sehr gut, wenn man davon absieht dass nach wie vor jede Menge Gifte unnötigerweise auf den Äckern ausgebracht werden und damit letztlich die Umwelt, d.h. die Böden, das Wasser und die Meer weiter schädigen – Stichwort Todeszonen bzw. sauerstofflose Zonen in den Meeren (u.a. auch die Ostsee).


      Lag im Spam, daher die verspätete Freischaltung.
      Herzlich, Ped

    2. Irgendwann musste der „Schwindel um die Götter in weiß“ auffliegen.

      Bis heute, so behaupte ich, hat die Schulmedizin grundsätzlich das Zusammenspiel aller Mitspieler in einem Lebewesen noch immer nicht verstanden. Sie weiß ja noch nicht einmal präzise, ob sie etwas finden weil es einfach da ist oder weil es gerade jetzt da ist oder weil es gottseidank da ist.

      Wer darüber aber perfekt informiert ist, trägt den Titel „Immunsystem“ 🙂

      Im Grunde braucht es entweder eine „Nachschulung“ für Forscher und Ärzte, wenn sie ihren Titel behalten wollen oder ein „Neustudium“.

      Den Pathologen ist dringend ans Herz gelegt, zuerst alle Einwirkungen der jeweiligen Behandlung (akut + langfristige) zu berücksichtigen, bevor irgendwelche Schlüsse getroffen werden.

    3. Nachtrag zu „Infosperber“. Der Autor und Blogchef Hr. Gasche bekommt da von seinen Lesern da gehörig eingeschenkt (bzw. lässt das erstaunlicher Weise zu) und bisher sind erstaunlich wenige „Corona-Krieger“ („es ist alles noch viel schlimmer und die Politik handelt viel zu lasch, und eigentlich müssen wir uns alle sofort umbringen! WIR WERDEN ALLE STERBEN! Zm Glück gibt es den Herren im Himmel Gates der uns alle liebt und alle impft und allen reuigen Sündern seine Gnade zuteil werden lässt.“) aufgeschlagen.
      Ich lasse meine Finger von den Kommentarspalten des „infosperber“ aufgrund zurückliegender schlechter Erfahrungen.

  5. Lieber Ped, liebe Mit-, Nachdenker, auch Vordenker,
    wundern Sie sich überhaupt nicht, wie
    Norbert sagt: 30. April 2020 um 08:50
    „… erschreckte mich dieser blinde Glaube, das bedingungslose Gehorchen und dieses unverständliche Vertrauen in die Obrigkeit.”
    Ich zitiere da gern Arthur Schopenhauer:
    Mehrheit: Man fühlt, dass, gerechterweise, ein Wesen, das keine andern Eigenschaften hat als die der Species, auch auf kein andres Dasein Anspruch machen darf, als auf ein Dasein in und durch die Species. Das ist der tiefste Grund der Sache. Darum richtet der Mensch, der sich auszeichnet, originell fühlt, das Haupt empor, er wird stolz. Ich habe gesagt: den Menschen zeichnet vor allen Thieren aus Individualität des Karakters. Aber wie blutwenig Individuelles ist denn in den Meisten? Ihr Wollen und Denken, wie ihre Gesichter, ist das ist der Species, ist trivial, gemein, alltäglich, tausend Mal vorhanden, vorherzusagen, ohne eigenthümliches Gepräge: sie sind Fabrikwaare. Wie ihr Wesen, so muß ihr Daseyn in der Species begriffen seyn: das ist der Fluch der Gemeinheit. Er setzt den Menschen dem Thiere gleich, indem er ihm Wesen und Daseyn nur in der Species zugesteht. [III,73]*
    Ich sage für mich noch dazu, der Mensch, auch Plural, hat viele Eigenschaften in unterschiedlichen Anteilen der Quantitäten und Qualitäten. Im Laufe des Lebens kann man ja seine Beobachtungen machen und Schlüsse daraus ziehen. Die Machteliten haben sich global zusammengerottet.
    Und meine Erkenntnis: alles, wirklich ALLES muss in die Natur zurück, die Milliarden Smartphones, die Flugzeug-Flotten, die gesamte Chemie, unser täglicher technischer Haushaltkram, …
    Hat das globale Führungspersonal Ansatzpunkte für moralisch-ethisches Handeln?, kann man Herunterbrechen auf global – regional – lokal. „Der Markt“ soll das richten? Man beobachte US-Geschehnisse.
    Diese Mundlappenkultur derzeit ist doch geradezu lächerlich, fast alle machen mit.
    Die totale Vereinnahmung von Land, dessen Monopolisierung und Monokultivierung, kontinentweise. Ökonomisierung auf Rendite, auch die Ozeane werden jetzt (unter Leitung der UNO ?), hab’ ich heute Mittag im FS mitbekommen, AUFGETEILT, und Bill Gates gibt zur Vermessung sicher noch großzügig eine Spende. – Und die Muttis und Vatis, die mit ihren Babys auf dem Arm und kleinen Kindern an der Hand laufen, haben Ahnung, was da abgeht? Die Masse, äh, die Mehrheit hält still, „ich kann ja doch nichts ändern“, Grundwissen über Zusammenhänge und Zusammenwirken ist unerwünscht. Versuchen wir, aufzuklären.

    *Zitat aus: Das Schopenhauer EinLeseBuch. Ein ABC für die Jetztzeit, herausgegeben von Gerd Haffmans bei Zweitausendeins, ist noch zu haben. Ein kleines Brevier, woraus man für den Alltag Nutzen ziehen kann. Merkwürdig: die modischen Philosophen werden öfter mal zitiert, von den neueren Philosophen, zB Richard David Precht, wird A. Schopenhauer wird gerade mal Rande erwähnt, ‚so zur Einführung’, ansonsten wird er totgeschwiegen, warum wohl?
    Herzliche Grüße C.W.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.