Absurditäten um das Coronavirus

Was die die Politik nicht daran hindert, das Geschäft für Big Pharma anzukurbeln.


Tests – auch solche auf Viren – müssen bestimmten Anforderungen genügen, um glaubhafte Ergebnisse liefern zu können. Davon kann bei den Testmethoden zum Nachweis des Coronavirus keine Rede sein. Aber nicht einmal das hindert den Krankheitsminister Jens Spahn daran, solche Tests verpflichtend für die Menschen machen zu wollen. Zwar wird das so noch nicht vermittelt, doch läuft es ganz klar darauf hinaus. Aber was tun diese Tests eigentlich?


Nun, sie prüfen auf Versatzstücke von genetischem Code, auf RNA-Fragmente. Im Falle des „neuartigen“ Coronavirus testen diese auch noch auf etwas, dass sich ständig verändert, dass durch Interaktion mit dem Wirt mutiert. Das macht die Sache heikel, aber bevor wir das besprechen, sei nochmals eindrücklich darauf hingewiesen, dass all die Tests – geplant für den massenweisen Einsatz in der Bevölkerung – völlig sinnfrei sind.

Machen wir uns immer wieder klar, dass die fundamentale Begründung lautet, man benötige einen Nachweis über die Infektionsketten, über das Verhalten, wie sich das Virus ausbreitet. Das aber wäre längst – und mit einem Bruchteil  der Kosten – umsetzbar gewesen.

An dieser Stelle wird klar, dass wir dreist belogen werden. Dies stellt sich unter anderem insofern dar, dass man künstlich einen dringenden Bedarf an Ressourcen propagiert. Ressourcen, die natürlich auch von irgend jemanden aufgebracht und bezahlt werden müssen. Und man sucht das Gesetzeswerk anzupassen, damit der Prozess auch gelebt werden kann. Einfach Menschen massenweise in Richtung teurer (!) Zwangsbehandlungen zu führen, widerspricht schließlich eindeutig dem Grundgesetz. Aber für den Geschäftsprozess ist es dringend erforderlich.

Was hier generiert wird, ist nämlich ein Riesengeschäft für weltweit agierende Pharmakonzerne. Konzerne, die – natürlich nur rein zufällig – eng mit Institutionen wie der Bill & Melinda Gates Foundation und dem Johns Hopkins Center verbunden sind.

Was diese Pharmakonzerne ganz und gar nicht gebrauchen können, wären aussagekräftige, repräsentative Tests, welche stichprobenartig und nach bewährten stochastischen Methoden vorgehend, wenige Tausend nach diesen Methoden ausgewählte Menschen in die Testreihen aufnehmen.

Wenn wir uns bewusst sind, dass stichprobenartige, repräsentative, preiswerte und rasch umsetzbare Tests, welche in verhältnismäßig kurzen Zeiträumen auswertbare Ergebnisse liefern könnten, durch die Politik seit Monaten aktiv sabotiert werden. Wenn wir im Gegensatz dazu erfassen, dass der zwangsweise Einsatz teurer, unzuverlässiger und über quasi unbegrenzt lange Zeiträume betriebener Massentests vehement forciert wird. Dann darf uns klar sein, was hier gespielt wird. Eine Katastrophe wird vorgeschoben, um einen Notstand zu implementieren, der zu ganz bestimmten Handeln zwingt.

Ob Tests glaubwürdig, nach wissenschaftlichen Standards geprüft und vor allem sinnvoll für die Allgemeinheit sind, spielt keine Rolle. Das lässt sich mit Propaganda wegbügeln, am Besten wenn man mit dieser die Menschen in panischer Angst, gepaart mit Unwissenheit hält. Wichtig ist, dass das dahinter stehende Geschäftsmodell greifen kann und dieses ist durchaus konsistent. Allerdings nur konsistent für jene, welche es ins Leben riefen. Geschäfte solcher Art lassen Wenige zu Lasten der Mehrheit viel, viel Geld verdienen.

Wer so tief im Glauben verstrickt ist, dass die Mehrung von Kapital den höchsten Zweck des Menschseins ausmacht und dazu auch noch ausreichend mit Selbstüberhöhung ausgestattet ist, hat keine Skrupel solche Geschäftsmodelle durchzusetzen. Das hat die Geschichte an genügend vielen Beispielen aufgezeigt. Das berühmte Zitat von Thomas J. Dunning, zu lesen in Band 1 des Kapitals von Karl Marx, habe ich mal ein ganz klein wenig modifiziert. Statt Kapital heißt es nun Kapitalgläubiger:

Der Kapitalgläubige hat einen Horror vor Abwesenheit von Profit, oder sehr kleinen Profit, wie die Natur vor der Leere. Mit entsprechendem Profit wird der Kapitalgläubige kühn. Zehn Prozent sicher, und er kann es überall anwenden; 20 Prozent, er wird lebhaft; 50 Prozent, positiv waghalsig; für 100 Prozent stampft der Kapitalgläubige alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das er nicht riskiert, selbst auf die Gefahr des Galgens. Wenn Tumult und Streit Profit bringen, wird er sie beide encouragieren. Beweis: Schmuggel und Sklavenhandel.“  (1,2)

Die Spaltung der Gesellschaft ist also für den Kapitalgläubigen und seine Satrappen sehr dienlich. Lenkt dies doch die Polarisierten von den wahren Spaltern ab und hält sie in vorgegebenen Feindbildern gefangen. In einem solchen Klima des Kampfes und der Hysterie ist es uns dann kaum noch möglich, die im Prinzip offen vor uns liegenden Fragen zu stellen.

Im gegebenen Fall zum Beispiel die, wie ein zweifelhafter Test als Richtmaß für weltweite politische Prozesse fungieren darf. Wie ein Test, der bei allen möglichen Wesen – also nicht nur Menschen – positiv anschlägt, glaubhaft sein kann (3). Oder warum massenhafte Tests auf einen von vielen, vielen Tausend Erregern, die uns besiedeln, verlassen, mutieren und verschwinden, irgendeinen Mehrwert bringen sollen. Etwas bringen sollen, wenn es doch preiswerte und einfachere Alternativen gibt, die zudem nicht an den Grundfesten des Rechtsstaates rütteln würden.

Was hier der Krankheitsminister Jens Spahn im Bunde mit dem Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder versucht durchzuziehen – Testen um jeden Preis -, ist die Ouvertüre für Zwangsbehandlungen, die letztlich Impfungen verpflichtend machen sollen. Die Tür dafür wurde bereits in der ersten Neufassung des Infektionsschutzgesetzes (Ende März 2020) weit geöffnet. Eines der Motive ist ganz klar das gigantische Geschäft, welches sich die im Impfgeschäft zu Jahresbeginn noch kriselnden Pharmaunternehmen erhoffen und das bereits in großen Dimensionen angelaufen ist (4-7).

Das ist – für die Allgemeinheit wohlgemerkt – sinnlose Geldverbrennung, weil die Tests für diese sinnlos sind. Aber die wirklich notwendigen Tests werden bis in alle Ewigkeit auf sich warten lassen.

Wie auch die ganz und gar nicht unabhängigen, öffentlich-rechtlichen Medien einen Teufel tun, so etwas zu hinterfragen und dafür lieber bequem und selbstgerecht auf der Welle der Meinungsmacht surfen.

Das also ist der äußere Rahmen, der natürlich auch Oliver Märtens bewusst ist, wenn er die Koryphäen der Regierung und seiner anhängigen Institute mit unangenehmen, aber dringend zu stellenden Fragen beackert.


Von: Oliver Märtens

An: President-RKI-Office@rki.de, jens.spahn@bundestag.de, christian.drosten@charite.de

Hello again die Herren,

dies ist wiederum eine offene Zuleitung; diese könnte weiter geteilt und gegebenenfalls auch veröffentlicht werden.

Manchmal glaube ich selbst nicht, was so alles zum SARS-CoV-2-PCR-Test an das Tageslicht kommt …

Angesichts der Absurdität der Testbefunde stellt sich die Frage nach der Spezifität der SARS-CoV-2-Direkttests nochmals drängender.

Zumal die Daten der Arbeitsgemeinschaft Influenza zu keinem Zeitpunkt ein nennenswertes COVID-19-Infektionsgeschehen in Deutschland ausgewiesen haben (https://influenza.rki.de/Wochenberichte.aspx), weitere verfassungsrechtlich extrem bedenkliche Änderungen am Infektionsschutzgesetz von kompromittierter und in Bezug auf COVID-19 bereits widerlegter Seite angestrebt werden, sowie massive Grundrechtseinschränkungen noch immer nicht in vollem Umfang rückgängig gemacht wurden.

Ganz im Gegenteil, gemäß der aktuellen politischen Diskussion soll die Zahl örtlich „nachgewiesener“ Neuinfektionen zu erneuten, dann regionalen Grundrechtseinschränkungen führen – „Nachweis“ womit? Mit einem Direkttest dieser „Qualität“? Und weiterhin ohne repräsentative Testungen in der Gesamtpopulation? (Getreu dem Motto „Wer testet, der findet“. Erfolgten aber repräsentative Tests mit der gleichen mangelnden Spezifität, wären diese Resultate wiederum nicht valide …)

Vor diesem Hintergrund ist nicht nur die Spezifität der Direkttests zu klären, sondern es sind auch politische wie verfassungs-/verwaltungs- und strafrechtliche Überprüfungen, darunter auch nach der EU-Grundrechte-Charta, Artikel 21, weiterhin dringend geboten.

Eine internationale Untersuchung, parlamentarische Untersuchungsausschüsse auf Bundes- und Landesebene sowie gerichtliche Überprüfungen sind also kurzfristig einzuleiten.

Mit rechtsstaatlichen und demokratischen Grüßen

Oliver Märtens
Bonn/Nordrhein-Westfalen

In inzwischen guter Tradition hier wieder der Hinweis auf einige Petitionen. Sie ersetzen natürlich nicht die eigene Kreativität, um ins Handeln zu kommen. Wer eine Petition zur Abschaffung der Maskenpflicht in Deutschland unterzeichnen möchte, kann das hier tun:

Eine weitere Petition richtet sich gegen Zwangsimpfungen:

Diese Petition fordert eine unabhängige Untersuchungskommission die das unter dem Deckmantel einer Coronakrise betriebene Handeln der Regierung aufarbeiten soll:

Möchten Sie möglicherweise einer Bewegung beitreten, die ihrem Sinn und Ursprung nach tatsächlich etwas mit Graßwurzelbewegung zu tun hat?

Bitte bleiben Sie sehr aufmerksam.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(1) 1867; Karl Marx; Kapital, Band 1, Abschnitt 7: Der Akkumulationsprozess des Kapitals; S. 788

(2) 07.10.2007; http://s200168309.online.de/2007/10/07/scheues-reh/

(3) 06.04.2020; Laurel Wamsley; A Tiger Has Coronavirus. Should You Worry About Your Pets?; https://text.npr.org/s.php?sId=828517076

(4) 04.05.2020; https://deutsch.rt.com/inland/102129-corona-krise-millionenfache-corona-antikoerpertests-ab-mai-fuer-ganz-deutschland/

(5) 17.03.2020; Marion Schlegel; Roche startet die Auslieferung der ersten Corona-Test-Kits – Aktie erneut stark!; https://www.deraktionaer.de/artikel/pharma-biotech/roche-startet-die-auslieferung-der-ersten-corona-test-kits-aktie-erneut-stark-20198355.html

(6) 07.05.2020; Qiagen: 50 mal mehr Corona-Testkits; https://boerse.ard.de/aktien/qiagen-50-mal-mehr-corona-testkits100.html

(7) 30.04.2020; Test Kits von Siemens Healthineers in Europa einsetzbar; https://medizin-und-technik.industrie.de/markt/coronavirus/test-kits-von-siemens-healthineers-in-europa-einsetzbar/

(Titelbild) Test, Test-Kit, Covid-19, Coronavirus (Bild bearbeitet); Autor: fernando zhiminaicela (Pixabay); 19.04.2020; https://pixabay.com/de/photos/test-tube-covid-19-mask-maske-5065425/; Lizenz: Pixabay License

86 Kommentare

  1. Interessantes zu Impfungen „gegen Covid-19“, RNA-Impfungen hier:

    https://www.exomagazin.tv/maskenball-das-3-jahrtausend-44/

    Die Argumentation von Hr. Pohlmann und Hr. Bröcker zu Covid-19 finde ich allerdings sehr seltsam. Sie scheinen eine Unterart der „Corona-Hysteriker“ abzubilden.

    Hr. Pohlmann redet zum Beispiel der Überzogenen Vorsichtsmaßnahmen angesichts von Unwissen das Wort. Hr. Bröker scheint einer eigenen „Kampfviren-Theorie“ anzuhängen.

    Ich kann eigentlich nur dem Hr. Fleischers Argumente durchgängig positiv folgen. „Das ist doch alles absurd!“ [auf die „Covid-19-Maßnahmen“ bezogen]

    1. Pohlmann und Broeckers sind beides pseudo-kritische Journalisten, die den ‚Corona-Test‘ nicht bestanden haben.
      Jede(r) moege daraus ihre/seine Schluesse ziehen!
      Die letzten beiden Videos von „Wikihausen“ hat der hochverehrte Markus Fiedler alleine produziert……

      1. Ja, wir haben so langsam eine interessante Liste (neben Strukturversagen wie etwa bei der taz und nd, Junge Welt, etc):

        Jens Berger (ist der eigentlich noch bei den NDS aktiv?)
        Dirk Pohlmann (der andererseits wieder interessante Recherchen macht, aber der Ungeheuerlichkeit der Grundgesetz-Aussetzung das Wort redet: weil, man konnte/kann ja nicht wissen ….)
        Albrecht Müller liegt mE auf ähnlicher Linie. nur ganz langsam und spärlich kommt angemessene Kritik an der Übergriffigkeit der Politik, der Artikle von Anette Sorg war vielleicht ein Wendepunkt.
        Bröckers (scheint mir mit einer richtig irren Verschwörungstheorie schwanger zu gehen, was aber keinem hilft sondern mE eher kontraproduktv für den notwendigen, geschlossenen Widerstand ist!)

        Die Liste ist sicher erweiterbar.

        Bei Norbert Häring bin ich mir noch nicht so ganz klar, wie der steht. Natürlich haben solche Leute auch (durchaus verständliche) Rücksichtnahmen zu tätigen, die vielleicht dem Willen geschuldet sind, Einfluss auf die öffentliche Meinung zu behalten (ein gekündigter Journalist verliert gewaltig an Reichweite, das ist wohl klar).

        Thomas Röper hat, soweit ich das beobachtet habe, erst einen kritischen „Corona-Artikel“ hingekriegt. Das ist wohl der Tatsache geschuldet, dass Russland/Putin bei diesem „Spiel“ fleißig mitspielt.

        Meine Empfehlungsliste:
        Rationalgalerie
        Rubikon
        am Rande: Gabriele Wolffs „Unnütze Kommentare“
        Multipolar
        Telepolis sehr dispers und nur mit Vorsicht zu genießen (meiner Wahrnehmung nach schwachsinnige Corona-Hysteriker-Artikel in der Überzahl, völlig verseuchtes Forum)
        Derblauebote
        Swisspropaganda

        und natürlich an oberster Stelle: Peds-ansichten

        ich hoffe, dass ich mit so einer Zusammenstellung nicht der Gegenseite allzu sehr helfe. Aber die wissen eher besser Bescheid, fürchte ich.


        Danke für die Blumen, Albrecht. Trotzdem meine ich, dass eine solche Bewertung weniger hilfreich weil der Polarisierung dienlich ist. Es ist besser – so meine bescheidene Sicht – auch in der aktuellen Situation die Schnittmengen und Zugänge zu suchen und zu nutzen. Gerade bei NDS sehe ich da ein Ringen um andere Sichten und auch bei Heise sehe ich Veränderungen, auch in den Foren.
        Herzlich, Ped

  2. Sehr geehrtes Forum,

    hier ist ein Link zu einer Aktionskunst-Aktion in der Öffentlickeit zur Maskenpflicht.

    https://transferxl.com/08Fgb7X851twf

    Wem es gefällt, der möge es kopieren und weiterverbreiten, gerne auch auf Youtube. Ich habe mir von den Künstlern sagen lassen, dass kein Copyright auf dem Video ist 😉

    LG Euer Strukturdenker

  3. Hallo Ped,
    stammt der Artikel „Die Kreativität der Langeweile“, gesendet um 12:15 Uhr, von Ihnen, oder wird der Blog angegriffen?
    Herzliche Grüße
    Achim


    Bitte vielmals um Entschuldigung. Das war ein administratives Versehen meinerseits. Die Veröffentlichung des Artikels ist für einen späteren Zeitpunkt vorgesehen. Also alles gut.
    Herzlich, Ped

  4. Also der Impfdruck wird zu einem versteckten Impfzwang ausgebaut mittels zwei perfiden Wegen:

    a) Ausschluss vom öffentlichen Leben und/oder der Erwerbstätigkeit, wenn man keine Impfung aufweisen kann, über die Schulpflicht, Reisewunsch und ähnliche Hinterrücks-Methoden

    b) indem ein moralischer Druck aufgebaut wird (Spahn: die Bürger wollten angeblich die Impfung in der breiten Mehrheit) und indem die Aussage gestreut wird, dass die „Covid-19-Maßnahmen“ erst abgebaut werden könnten, wenn eine bestimmte Durchimpfung erreichtsei..

    Was gerade an den Schulen geboten wird, ist wirklich der komplette Wahnsinn mit Methode.

    Insgesamt ist das Video äußerst erhellend (wenn man auch dort alle gemachten Aussagen und Standpunkte kritisch wägt).

    https://www.exomagazin.tv/maskenball-das-3-jahrtausend-44/

    1. @ Albrecht Storz:
      Eben bin ich mit der an Menschen (alt und jung und ganz jung) gut gefüllten Straßenbahn gefahren. Es hatten alle den Rede-Atemverbots-Wisch aus Stoff sich umgebunden. Jens Spahns Gesundheitsdiktatur feierte in der Straßenbahn fröhliche Urständ‘.

      Die Verdummungsmedien haben offensichtlich gesiegt, einschließlich Fratzenbuch-Demagoge Zuckerber* und alle die anderen Verdummungsmedien mit ihren seichten Inhalten.

      Ich hatte leider, wie an den anderen Tagen, den Eindruck bekommen, dass die meisten Menschen die (Gesundheits)diktatur mögen und sich gern (im Namen einer höheren Sache, hier. das Corönchen dransalieren lassen.

      Von diesen eleden Mitläufer/innen hat offensichtlich jeder (m, w, d) den Schulunterricht „Politische Weltkunde“ und Staatsbürgerkunde verschlafen oder geschwänzt.

      Selbst bei den Linken und Anhängern der Linken ist die Gläubigkeit an das Corönchen-Virus groß und das Dumme dabei ist, dass die Linken und Fans der Linken auf einen Erlöser aus der Pharma-Industrie warten, der sie vom Corönchen erlösen möge. Hierbei, möchte man meinen, setzt der Verstand bei den Linken und bei den Anhängern (m, w, d) der Linken aus. Das bringt mich zu der Überlegung, ob die Linken und die Anhänger der Linken sich eine Diktatur wünschen, die Diktatur der Gesundheitsfetischist/innen. Es ist unfassbar nahezu schicksalshaft, wie und dass die Linken und die Fans der Linken ihren Verstand in die Tonne gekloppt zu haben scheinen.

      Politisch sich links verortet habende Rechtsanwaälte, die von sich behaupten, Menschenrechte ihres Klientels bei Gericht und bei den Behörden zu vertreten, zeigen sich bei Twitter und den anderen Demagogisierungsquatschkopp-Kanälen fotografisch mit im Gesicht auf Mund und Nase sitzendem Stoffwisch.

      Frage: Wie kann ein bei behinderten Menschen bekannter und von diesen Menschen verehrter Rechtsanwalt (Kanzleisitz in Hamburg, ehemals über die RAF publiziert habender Rechtsanwalt) sich im Gesicht verhüllen und so im Internet posieren? Ein Rechtsanwalt, der sich den Atmen-Redeverbots-Wisch im Gesicht aufgezogen hat, bei dem habe ich arge Schwierigkeiten davon auszugehen, er verhalte sich neutral und auf einer ihm gebotenen Distanz zum gesellschaftlkcihen System. Sonst kann der Rechtsanwalt nicht neutral die ihm zur Bearbeitung vborliegenden Rechtssachen / Rechtsstreitigkeiten bearbeiten.

  5. Was Absurd ist:

    1,45 Millionen Menschen haben die Krankheit überlebt, 281 Tausend Menschen sind bisher gestorben. Knapp 16% der Infizierten sind also weltweit gestorben, rund 5% in Deutschland .Momentan sind 2,3 Millionen aktive Fälle weltweit dokumentiert. Unter deutschen Verhältnissen wären das 130 Tausend Tote, im weltweiten ø werden es eher 300-400 Tausend Tote Menschen werden . Am heutigen Tag sind bis 14:30 28.000 Neuinfektionen gemeldet. Gestern wurden insgesamt 88.000 Neuinfektionen gemeldet.
    Die Daten stammen von worldometers.info

    In Deutschland ist die erste Welle überstanden, weltweit noch nicht. Das Epidemien sich in Wellen ausbreiten ist gut dokumentiert. Es ist gut möglich, dass der Corona-Virus wie andere Viren verhält.
    Hier dazu der Verlauf der spanischen Grippe auch bekannt als H1N1 Subtyp A in Londen
    https://pbs.twimg.com/media/EWn7EBlXQAIugtD?format=jpg&name=large

    Was absurd ist, ist das so viele Menschen eine Epidemie erst für real halten, wenn sie so abläuft wie ein Zombie-Film.

    Bisher hat sich der Virus vor Allem in Schwellen- und Industrieländern ausgebreitet. In Ländern wie Ecuador sind die Gesundheitssysteme schon überlastet, genauso die Bestatter. Angehörige verbrennen die Leichen ihrer Verloren Lieben auf offener Straße.

    Diese Zustände sind nur der Anfang. Den Lock-Down einfach aufzuheben würde diese Situation enorm verschärfen und das ist auch der Grund warum in manchen Ländern Menschenrechte tatsächlich mit Füßen getreten und mit Stöckern geschlagen und desinfiziert wird was die Tanks hergeben.
    https://www.nsfwyoutube.com/watch?v=XHsfjnRB-uA

    Die Reproduktionsrate des Virus ist in der BRD wieder auf über 1 gestiegen, mit Pech und zuwenig Disziplin wird das der Anfang der zweiten Welle. Blos mit einer Ausgangslage von einigen Tausend Infizierten heute im Mai statt einigen Hundert Anfang März.

    Das ist wie ein Schneeball. Am Anfang nur eine Handgroß aber wenn er langsam den Berg runterrollt wird er jeden cm größer und größer…

    1. Was genau ist absurd?
      Sie glauben blind den Zahlen von Worldometer und bauen darauf ein Horrorszenario auf.

      „1,45 Millionen Menschen haben die Krankheit überlebt, 281 Tausend Menschen sind bisher gestorben.“
      Welche Krankheit? An welchen Faktoren hat man DIE Krankheit festgemacht? An welchen Faktoren hat man den Tod von 281.000 Menschen festgemacht, als man Covid-19 auf den Totenschein schrieb beziehungsweise in die Statistiken eingehen ließ?
      Diesen Fragen wagen Sie sich nicht zu stellen. Die Antworten sind aber entscheidend dafür, ob die Geschichte, die Sie nun ausbreiten und die eine voller Angst- und Panikmache ist, Hand und Fuß hat. Und das hat sie nicht.

      „Knapp 16% der Infizierten sind also weltweit gestorben, rund 5% in Deutschland.“
      Das ist schlicht falsch und Sie verbreiten das einfach weiter. Was sind Kranke, was sind Infizierte? Wie wurde festgestellt, dass sich Menschen an DEM Virus ansteckten? Hinterfragen Sie doch bitte Ihre eigenen Aussagen.

      „Momentan sind 2,3 Millionen aktive Fälle weltweit dokumentiert.“
      Was sind bei Ihnen aktive Fälle? Welche Klassifizierungen machen Fälle mit DIESEM Virus „aktuell“? Warum beleuchten Sie solch enorm wichtigen Aspekte nicht kritisch?

      Der Rest Ihrer Geschichte sind mathematischer Spielereien. Konstruktionen des selbstredend immer Möglichen, welche aber in keiner Weise geeignet sind, die Realität abzubilden.
      Angst und Unwissen sind ein schlechter Ratgeber.
      Achtungsvoll, Ped

    2. Letalität errechnet sich als Zahl der Todesfälle, geteilt durch die Zahl der Infizierten.

      Die Zahl der Todesfälle ist massiv überhöht, weil COVID-19 bereits bei positivem Corona-Test auf den Totenschein gelangt, nicht erst nach einer Bestimmung der Todesursache. Die Mainstream-Presse umschreibt dies vieldeutig mit „im Zusammenhang mit COVID-19 gestorben“.

      Die Infiziertenzahl wird krass unterschätzt, weil representative Testungen in Deutschland bisher nicht stattgefunden haben und nur ein Bruchteil der symptomatischen Personen gezählt werden.

      Wenn vier Fünftel der Infizierten asymptomatisch sind (https://www.bmj.com/content/369/bmj.m1375) und z. B. in Norditalien infolge Falschklassifizierung nur ein Achtel der Toten tatsächlich an Corona gestorben sind (https://web.archive.org/web/20200324214448/https://www.telegraph.co.uk/global-health/science-and-disease/have-many-coronavirus-patients-died-italy/), ergibt sich daraus eine Überschätzung der Letalität um den Faktor 40! Wenn also z. B. für das Bundesland NRW aktuell eine Letalität von 4% ausgewiesen wird, könnte es sich tatsächlich um die Letalität einer durchschnittlichen Influenza von 0,1% handeln!

      1. „Letalität errechnet sich als Zahl der Todesfälle, geteilt durch die Zahl der Infizierten.“

        Leider muss man auch dem widersprechen.

        Erstens ist die Zahl der Infizierten völlig unbekannt. Also schon einmal überhaupt keine Zahlenbasis vorhanden, um diesem Satz irgend eine sinnvolle Bedeutung zuzuordnen.

        Und zweitens ist ein „Infizierter“ (mit dem nicht validierten Test zufälliger Weise positiv getesteter) Toter, der an einem Genickbruch, Herzschlag, Selbstmord, Krebs, multimorbid, oder sonstwie verstorben ist nicht mit einzurechnen – was aber aktuell wohl allzuoft doch hineingerechnet wird.

        Es fehlen also bei der Gleichung „Letalität errechnet sich als Zahl der Todesfälle, geteilt durch die Zahl der Infizierten.“ alle erforderlichen Zahlen.

        Weder kennen wir die Zahl derer, die AN Covid-10 gestorben sind, noch kennen wir die Zahl der Infizierten.

        Was bleibt ist Spökenkiekerei, mit so einem schicken Satz als scheinbar vernünftig verbrämt.

        Es bleibt die Tatsache: alle „Fakten“ zu Corona basieren auf einem NICHT VALIDIERTEN TEST und sind damit Müll, Makulatur – mit dem man Menschen, Gesellschaften in die Paranoia zu treiben versucht.

        Das ganze ist ein offen ausgeübtes Verbrechen.

        Und dann gibt es noch Leute, die sich darum Sorgen machen, dass diese Politiker ohne Gesichtsverlust aus der Sache rauskommen können müssten.

        Das ist, wie wenn man dem Täter eines Bankraubs mit Todesfolgen freies Geleit MIT DER BEUTE einräumen würde – und noch ein gutes Leumundszeugnis für den Bankräuber ausstellt und ihm noch eine gut dotierte Leitungsposition auf Lebenszeit in der überfallenen Bank anbietet.

  6. Guten Tag,
    wäre es nicht möglich, aus der Krankenkasse auszutreten und in keine wieder einzutreten? Wenn die Krankenkassen aufgefordert werden, die Versicherten-Daten an die Gates-Stiftung und die (auf den Spahnschen und Gates’schen und aller anderen Trittbrettfahrer/innen- und Trittbrettläufer/innen erneut ideologisch und personell getrimmten) Gesundheitswahn-Ämter in den Städten, Stadtbezirken und Gemeinden weiterzugeben zum Zwecke der dann erfolgenden Einbestellung der Zwangszutestenden und Zwangszubehandelnden, gemäß dann neu installiertem Spahn’schen Muster eines Nazistaates?
    Dann wäre man zumindest den Krankenkassen, die in Sachen Datenschutz skrupellos diesen jeden Tag brechen, von der Zwangsimpfungs-.Mitmach-Schippe gehüpft und für die Bürotäter/innen nicht mehr greifbar.

    Spahn muss auf jeden Fall sein schändliches Mund- und Handwerk sofort und für alle Zeit gelegt werden. Der Mann ist obergefährlich und geblendet vor Gier und Macht-Ausleben.

    Ich hatte einem Vorderbänkler der Bundestagsfraktion der Linken und der SPD-Bundestagsabgeordneten Cansel Kiziltepe wegen des Spahn’schen Impftotalitarismus und Impfterrorismus geschrieben.

    Der Linken-Abg. des Deutschen Bundestages schrieb mir unter anderem, dass es zu keinem Impfzwang kommen werde, sondern dies ende mit der Nötigung zum Impfen.
    Jetzt meine Frage: Was ist der feine Unterschied zwischen der Nötigung, sich der sinnbefreiten Corona-Impfung zu unterziehen und was ist der Zwang, sich der sinnbefreiten Corona-Impfung zu unterziehen? Ich sehe hier keinen Unterschied. Nötigung ist eine Form von Zwangergehens an einen Menschen.
    Die Linke ist über das Corona-Impf-Stöckchen gesprungen, das ihr hingehalten worden ist.

    Von der Bundestagsabg. Kiziltepe von der SPD habe ich (nach einer Woche des Absenden der E-Mail und des Faxes) noch immer keine Antwort; nicht einmal eine Eingangsbestätigung, dass diese Dame meine Beschwerde erhalten habe.

    Wird Zeit, dass die Bewegung 2020 sich zum Bundestag aufstellen lässt und Spahn aus dem Amt wippt.

    1. Nein das ist nicht möglich und ich kann das sehr gut belegen, denn ich bin durch diesen Spießrutenlauf gegangen. Als ich aus dem Ausland zurück nach DE kam, schrieb mich meine ehemalige Krankenkasse an, dass ich mich freiwillig versichern „MUSS“. In meiner Auslandszeit war ich über eine europäische Krankenkasse rumherum versichert und das tatsächlich freiwillig.

      Bei dem Telefonat mit dem jeweiligen Entscheider in der Krankenkasse lief das so ab:

      Herr Wenk, sie wissen, dass Sie pflicht-versichert sein müssen!

      Nein, das weiß ich nicht. Und jetzt?

      Da wir die letzte Krankenkasse vor Ihrem Auslandsaufenthalt waren und wenn Sie keine Privatversicherung abschliessen, sind wir für Sie zuständig. Ich sende Ihnen die Unterlagen zu der Freiwilligenversicherung zu.

      Wieso Freiwillige-Versicherung? Sie zwingen mich dazu.

      Nein, der Gesetzgeber gibt dies vor. Wir setzen das nur um.

      Also ist es eine Zwangspflichtversicherung.

      Nein, es heißt Freiwillige-Versicherung

      So ist das gelaufen. Und ich konnte mir erstmal keine gesetzliche Krankenversicherung aussuchen und musste eine Weile bei jener KK bleiben.

      Man nennt alles gerne hübsch, nett und ganz besonders „Pflicht“.
      Man will einfach nicht sagen Versicherungszwang, Beitragszwang, GEZ-Zwang, Mundschutz-Zwang, Immunitätsnachweis-Zwang, Impfzwang … obwohl es genau das ist.

      1. Ganz vergessen … als Privatpatient oder als „gar nicht Versicherter“ kann man gerne jede Arztpraxis spazieren und sagen: ich bezahle das selbst.

        Nur ändert das nichts daran, dass alle Daten weiter gegeben werden! Man muss vorher abfragen, ob dieser Arzt in der Telematik Struktur eingebunden sind. Man muss dann bei den Datenschutzformularen alles verweigern. Es geht aber ein Fall ist unvermeidlich: Wenn der Notarzt kommt, diese sind in der Regel alle in die Telematikstruktur eingebunden.

        am Ende bleibt der Tierarzt :-))))

        1. Lieber zum Pferdedoktor gehen, als zum von Spahns, Merkels und Gate* Gnaden bezahlten Menschendoktor gehen.
          Grundkenntnisse von Menschenärzten dürften Tieräzte haben, nicht wahr?
          In den Formblättern eines jeden Arztes (m, w, d) habe ich noch nie alles (Un)Mögliche angegeben, sondern geflissentlich alles durchgestrichen.
          Auch bei meinen Arbeitgebern.
          Wenn ich schon Auskunft geben sollte, will ich auch wissen, ob mein Arbeitgeber zum Beispiel Syphillis hat oder drogensüchtig oder substituierend ist pder an Kleptomanie leidet. Bei Gate* wird in der Selbstauskunft in dem entsprechenden Formblatt sicherlich etwas von wahnhafter Selbstüberschätzung und Gier (kann psychische Erkrankung sein) angegeben sein.
          Gleiches Auskunfts- und In-Kenntnis-des-Gegenüber-Setzen für Alle.

      2. Vielen Dank für Ihre Informationen.
        Ich will es so machen, dass ich einen Durchschnitts-Krankenkassenbeitrag auf ein Sperrkonto allmonatlich überweise, aber in keiner der KKn versichert sein werde, da meine KK-Mitgliedschaft missbräuchlich für Gate*’sche Exzesse, Merkels Borniertheits-Ausleben und von der Politik generell missbraucht wird.

  7. @ Albrecht Storz:
    Wenn das einzutreten droht oder gar eintritt, was Ihre Befürchtung ist, dann hätten wir Elemente aus dem Alltag des Faschismus mit aktiver Unterstützung an vorderer Linie durch den Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in den Alltag der Bundesrepublik Deutschland integriert.
    Herrn Spahn dürfte man dan ohne Umschweife betiteln, gleichsam wie in der Nazizeit 1933 bis 1945.

    Was hat Herr Spahn geritten,, so durchgeknallt und machtbesessen, zu sein, gepaart mit dem Erweisen von erheblicher Skrupellosigkeit und extremer Rücksichtslosigkeit?

    Herr Spahn ist Banker und hat sich an die Spitze vom Bundesgesundheitsministerium geschranzt. Mit Nicht-Wissen med. Sachgebiete befehligt der Spahn die gesamte Bundesrepublik? Gibt es niemanden, der Herrn Spahn aus dem Amt gewippt haben möchte?

    1. Herr Spahn ist kein „Banker“, er ist Bankkaufmann. Da besteht ein riesengroßer Unterschied. Ein Bankkaufmann hat von der tatsächlichen Geld-Schöpfung keinen Cent Ahnung. Ein Banker wahrscheinlich schon. Ein Bankkaufmann mit gesundem Menschenverstand bekommt nach 4 Wochen Bankprodukte verkaufen deutliche Magenschmerzen. Ein Banker denkt sich diese Produkte aus. Ein Bankkaufmann weiß, dass es eine Börse gibt, die nichts mit der Börse von Oma zu tun hat. Ein Banker verzockt seinen Laden an genau dieser Börse.

      Herr Spahn ist genau so jemand, der vom Produkt, egal ob Geld oder Gesundheit, keine Ahnung hat. Darum kann er seine Traumata genussvoll ausleben. Die Gesellschaft war ja schon immer sein persönlicher Feind. Als Homosexueller wurde er garantiert weit vor dem Coming-out gepiesackt und wenn nicht, dann die tiefe Furcht entdeckt zu werden und wenn nicht, dann …. vermutlich genießt er seinen Racheakt, den an allen 83Mio Deutschen verübt ohne zu wissen in was er sich da verbissen, verrannt, verkrampft hat.

      Die größte Furcht jedoch und sie wohnt in allen Amtsträgern mit Leichen im Keller, ist jene Furcht vor dem „danach“. Nach dem „aufgeflogen sein“ denkt vermutlich jeder ans „geteert und gefedert“ werden. Vermutlich wird deshalb gelogen und vertuscht bis die Feuerwehr kommt. Stets in der Hoffnung, dass eine solide Lüge dann eine sichere Lüge ist, wenn sie bis zum Schluss behauptet wird.

      Was mich aktuell ein wenig zornig macht und mich aus meiner Ruhe schwappen lässt, ist das kollektiv über sämtliche Bewegungen hinweg, keine neue höhere Messlatte gefordert und gelegt wird. Die Würde des Menschen ist unantastbar, das steht völlig außer Zweifel. Aber die neue Messgröße sollte das „frei geborene selbst bestimmte Leben sein“. Unantastbar, no matter what.

      1. Sehr geehrter Danny,
        vielen Dank für die Richtigstellung, was ein Bank(st)er und ein Bankkaufmann vom Berufe her ist.

        Freundliche Grüße,
        Bult.

  8. Wie weiter oben in den links zu den Pharma-Unternehmen und Simens ersichtlich, geht es offensichtlich oder auch gartatsächlich ausschließlich darum, die Pharma-Unternehmen zu pampern.
    Ich erinnere daran, dass die Drecksunternehmen Si
    mens, Roc*e und alle anderen Pharma-Drecksunternehmen genauso im Zweiten Weltkrieg vorgingen, nur waren damals die Insass/innen in den Haft- und Mordanstalten diejenigen, an denen sich die Pharmauntenehmen gütlich getan haben. Heutzutage erfolgt der martialische Zugriff via Gesundheitswahn-Amt auf die Bürgerinnen und Bürger zugunsten und zur Mehrung der Provitraten in den genannten Unternehmen.

    Heilsam fände ich es, wenn diejenigen (Mitglieder aller Berufsgruppen betreffend), die den Corona-Zwangstest und die Zwangstestungen und Zwangsimpfungen bisher (in den Entwürfen und anderen verbrecherischen Plan“spielen“ verzapft haben und noch weiter verzapfen werden, wenn alle diese Unholde (m, w, d) einen Anschauungsunterricht bis zum Erbrechen und Losheulen und Zähneklappern in den KZ-Gedenkstätten und in den Gedenkstätten der so genannten „Euthanasie“ aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges erhalten und, nachdem diese Herr- und Frauschaften sich die Fortbildung angetan haben, muss diese Menge von Neo-Täter/innen einen Hundert-Fragen-Katalog mit Fragen, die an Hirn und Nieren extrem gehen, stante pede beantworten.

    Ferner werden diese Neo-Täter/innen mit harter Literatur und harten Filmen aus der Zeit des Faschismus, die es zu ihrer jeweiligen Branche und zu ihrem jeweiligen Tun massenweise gibt, konfrontiert.

    Es hilft nur so eine konsequente Konfrontation der Neo-Täter/innen, die auf NS-Spuren erneut und aktiv wandeln und sich eine goldene Nase verdienen (wollen) mit der zur Vergangenheit ähnlichen Jetzt-Zeit und dem Wiederaufflammen von NS-Strukturen in der Jetzt-Zeit. Anders bekommt man das Neo-Verbrechertum, das sich (mit Hilfe von Spahn; in der Nazizeit war es unter anderem Bouhler von der Reichskanzlei und waren es andere faschistoide Unholde) wieder Bahn bricht, nicht eingedämmt.

    Ernst Klee hat dies in seinen wiss. Publikationen beschrieben.

    An die mitlesenden Eltern:
    Nutzt die Chance, Eure Kinder selber zu beschulen und somit dem Gesundheitswahn-Schulsystem zu entziehen. Mit Gesundheitswahn meine ich die Corona-Hysterie und das Gesundheitswahn-Verblenden der Kinder und Jugendlichen in den Schulen durch die Bildungsbürokratie und den mitmachenden Lehrern (m, w, d).

    Was in der Nazizeit möglich war, die Kinder selber zu Hause zu unterrichten, dies muss heutzutage wieder möglich sein. Einer, der’s gemacht hat, war der Jurist (der als Rechtsanwalt und Richter arbeitete) Lothar Kreyssig, der während des Faschismus 1933 bis 1945 seine Kinder selber zu Hause unterrichtete und sie somit dem faschistischen Schulleben und der hiermit einhergehenden faschistischen Unterrichtsstoff-Indoktrinierung entzog und ihnen sicherlich viel Ungemach und faschistoid geprägten Drill und enbensolche Dauer-Gehrinwäsche ersparte. Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Lothar_Kreyssig

    Freundliche Grüße,
    Bult.

  9. Wo sind eigentlich die Organisationen, die sonst immer das Menschenrecht weltweit hochhalten, wie Aktion Sühnezeichen Friedensdienste, der IPPNW und Amnesty International. Schon von Gates gesponsort? Dass von diesen Friedensorganisationen nichts an Protesten zu vernehmen ist, macht mich betroffen.

  10. Mal was ganz anderes. Ich kenne seit den späten 90ern elektronisches Antibiotika. Eine sehr simple Schaltung, die zwar Mikroorganismen aller Art (solange sie sich nicht im Inneren der Zellen verstecken) zuverlässig zerstört, aber nachher umso mehr Fragen aufwirft, das überspringe ich jetzt mal. Die kompliziertere Version dieses Geräts arbeitet statt mit winzigem Strom mit einem Magnetfeld und radiert natürlich auch alles aus, was wir für die Verdauung brauchen, das sollte danach wieder aufgefüllt werden. Die Wurzeln dieses Gerätes liegen bei einem Herrn namens Royal Raymond Rife. In den 90ern durch ein Buch wieder bekannter gemacht, das den völlig irreführenden Namen „the cure for all diseases“ trägt. (facepalm, wie man so schön sagt) Das Gerät heilt ja absolut nichts. Es ist eine Art Notfallmaßnahme, die kurz Linderung verschafft aber erfordert daß man sich danach gut um sein Immunsystem kümmern sollte.
    Ich könnte Peds das Schaltbild schicken, ein paar Worte zur Erläuterung dazu und ihr könnt das Ding mal ausprobieren, hm? Die Bauteile sind billig, das Ding ist Nebenwirkungsfrei – bis auf Leute mit Herzschrittmacher und Babies, an denen wurde nicht probiert.

    1. @F Stummer
      Ich möchte wirklich nicht unhöflich sein, aber probieren Sie das Gerät bitte bei sich selbst und wenden es möglichst regelmäßig an. Ich habe den Eindruck Sie brauchen es am dringendsten.

      Die Leser dieses Blogs hier sind allg. bei guter Gesundheit, insbesondere Geistiger.

      PS
      Als „Verkäufer“ sehe ich bei Ihnen noch deutlich Potential nach oben 🙂


      auch 🙂

      1. Also ich persönlich setze mehr auf elektro-hydraulische Antibiotika. 😉 Für Vielflieger sind die aerodynamischen Antibiotika aber stärker angezeigt. ;-))

          1. Schick mal nen Link. Ich kenn mich mit Elektronik etwas aus.


            und danach – so mein wohlmeinender Ratschlag – lassen wir es gut sein. Wir schweifen doch mächtig vom Thema ab. 😉
            VG, Ped

        1. Feldversuche von Admiral Rommel und Sandkommandant Dönitz kamen damals zu der Einschätzung, dass die Lichttherapie ( Donald Trump jun. ) ein vielversprechender Ansatz sei. Leider lagen beide falsch und bekamen die Note 5. Donald Trump sen. vergass daraufhin alle Etikette und stampfte auf den Boden.
          Ach wie gut, dass niemand weiss, dass ich eigentlich Emil heiss !

      2. Sehr geehrter Anarchist,
        Sie schreiben: „… Die Leser dieses Blogs hier sind allg. bei guter Gesundheit, insbesondere Geistiger. …“
        Das stimmt; ob Merkel und Co. allerdings noch durchblicken (sind ja auch nicht Mitglieder des Forums hier) entzieht sich meiner Kenntnis 🙂

  11. Ich denke, mit den bei achgut und tichy (ist beides nicht meine bevorzugte Informationsquelle!) geposteten Auszügen der Risikoanalyse eines BMI-Mitarbeiters bzw. vielmehr den ministeriellen Reaktionen darauf, sollte spätestens ab jetzt verstärkt darüber nachgedacht werden, WER derartige Macht hat, quasi alle Ministerien der BRD auf diesen suizidalen Kurs zu bringen. Und die einer großen Mehrheit der weltweiten Staaten noch dazu.
    Das kann nicht die Pharmaindustrie allein sein.

    Wer profitiert alles – wer verliert?
    Umverteilung von unten nach oben – ja, natürlich.
    Aber auch: Umverteilung von Westeuropa nach Asien?
    Werden wir zunehmend Verstaatlichungen erleben? (Was ich per se ja gut fände…)

    Will sagen:
    Ja, Bill Gates & Co sind natürlich am Drücker, aber es passieren schon auffallend andere Dinge:

    Da gibt der Ministerpräsident vor laufender Kamera zu, dass die Europäer von den Amis (Google & Apple) erpresst werden.
    Da erscheint auf einmal wie von Zauberhand die schon totgeglaubte Facebookalternative „StudiVZ“ andauernd in den Medien.
    Da ernennt die Libra-Assoziation erstmals einen CEO und zeitgleich schreiben die US amerikanischen Dienste:
    “Evaluating the Impact of U.S. Dollar Losing its Status as World Reserve Currency”.

    Hier geht definitiv hinter den Bühnen erheblich mehr vonstatten, als „nur“ eine Impfpflicht.

    Haben die Chinesen im Januar so genial um die Ecke gedacht….?

    1. China testet Blockchain-Währung schon …

      Ich vermute auch, dass im Hintergrund längst weltweit die e-currency etabliert wird. Vermutlich wird deswegen die Revolte in Deutschland tot geschwiegen und dagegen vorgegangen. Was ist wenn in DE die Regierung gestürzt wird? dann könnte e-currency auch gestürzt werden.

      Aber es stehen ja US-GIs plus 20000 zusätzliche Mannstärke seit diesem Frühjahr im Land. In Italien sind 8 russische Brigaden stationiert.

    2. „… Da gibt der Ministerpräsident vor laufender Kamera zu, dass die Europäer von den Amis (Google & Apple) erpresst werden. …“
      Ich bitte Sie um den Link zu den Aussagen „vor laufender Kamera“.

        1. Sehr geehrte/r ChrizzChrozz,

          herzlichen Dank Ihnen für den Link.
          Kretschmar toppt alle vor sich hinsumpfenden Politiker/innen.
          Lauterbach, wenn der je Gesundheitsminister werden sollte, wandere ich aus. Lauterbach finde ich unerträglich.
          Kretschmar for Bundeskanzler!
          Werft die Googleianer/innen und Appleianer/innen aus Deutschland und ganz Europa raus und nehmt gleich die GI’s mit im Schlepp!

  12. Strukturelle Gewalt im Gesundheitssystem; Allgemeinmedizinerin berichtet über den EInfluß der Pharmaindustrie.

    Dr. Katrin Korb: […] weil ich wütend darüber bin, dass hier versucht wird mit Angst Kontrolle über die Menschen zu gewinnen. Unser Gesundheitssystem beruht leider darauf Angst zu erzeugen um damit Geld zu verdienen.

    1. Hallo Horst,

      sehen Sie sich mal bitte dieses Video an, wenn sie mögen.

      Der Teufel steckt im Grundgesetz: Der Art. 2 (Recht auf Freiheit)

      Grüße von Lena

  13. Der stets gut informierte Wirtschaftsjournalist des Handelsblatts, Norbert Häring, weist darauf hin, dass der Rückzieher des Krankheitsministers Spahn bei der Einführung eines digitalen Immunitätsausweises eine Luftnummer ist, weil es sich um ein Projekt auf EU-Ebene handele, das weiter verfolgt werde: https://norberthaering.de/news/eu-digitaler-impfausweis/
    Spahn und die Roadmap der EU zum digitalen Impfausweis
    9. 05. 2020 | Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat seine ungewöhnlich vorausschauenden Pläne zur Einführung eines digitalen Immunitätsausweises nach Protesten erst einmal zurückgezogen. Was er weder bei der Vorstellung seiner Pläne, noch bei seinem Rückzieher sagte: es handelt sich beim elektronischen Impfausweis um ein Projekt auf EU-Ebene, das weiter verfolgt werden wird. …

    1. Guten Tag,
      auch wenn was von der EU nach unten durchgestochen werden will, nix da! Jedes Projekt kann gestoppt werden. Und man weiß nicht (ich jedenfalls nicht), ob Gate* und andere Großkojoten aus den usa in der EU-Bürokratie ihren bornierten faschistoiden Willen der Weltmacht-Vollziehung durchstechen.
      Frau Vestager aus Dänemark hat zumindest als EU-Kommissarin sich mit den Großkotzigen von Go*gle et.al. heftig und erfolgreich angelegt. Die feige kuschende Frau Angela Merkel dagegen nicht.

  14. ped: „… Wer so tief im Glauben verstrickt ist, dass die Mehrung von Kapital den höchsten Zweck des Menschseins ausmacht und dazu auch noch ausreichend mit Selbstüberhöhung ausgestattet ist, hat keine Skrupel solche Geschäftsmodelle durchzusetzen. Das hat die Geschichte an genügend vielen Beispielen aufgezeigt. Das berühmte Zitat von Thomas J. Dunning, zu lesen in Band 1 des Kapitals von Karl Marx, habe ich mal ein ganz klein wenig modifiziert. Statt Kapital heißt es nun Kapitalgläubiger: …“

    Der ganze Rummel um dieses Virus dient dem Kreieren neuer dauerhafter versklavter Kundschaft für die Pharma-Industrie und deren sie tangierenden Industrien (unter anderem die gleichsam Sprechpuppen sich gerierenden Journalist/innen und Redakteur/innen, Schande über die offizielle Presse von politisch weit links, außer dem Heise-Verlag in Hannover) bis politisch rechtsaußen.
    Abscha
    Früher hieß es von der IG-Metall aus: „Samstag gehört Vati Dir.“ (=Abschaffung der Samstagarbeit). Heute heißt es: Samstag gehört der Demonstration.

    In der DDR hieß es am ersten Mai eines jeden Jahres: „Heraus zum Ersten Mai!“
    Nunmehr heißt es für jeden Samstag einer jeden Woche: „Heraus zur Samstag-Demonstration.“

  15. Wo sind die Pharmazie-Studenten (m, w, d) abgeblieben, die Fachschaften der Studierenden für Pharmazie, die Profs (m, w, d) der Pharmazie und der der Pharmazie angrenzenden Wissenschaften. Alle schon gegatest, von dem Möchtegern-Welt-Diktator und Möchtegern-Pharmazeuten/Arzt Gate* gesponsort?
    Die Genannten haben (eigentlixh) die Verpflichtung, sofort den Bettel hinzuwerfen und eben nicht in den Gate-gesponsorten Unternehmen, Instituten und sonstwelchen Gate’schen Klitschen und Buden anzuheuern und dort Geld aka monatliche Gehalt zu scheffeln. Von Arbeiten kann da keine Rede sein.

  16. Wieder mal ist der (immer!) gleiche Nenner: Profit um jeden Preis!!
    Habe selber über 17 Jahre in einem medizinischem Labor gearbeitet und dabei viele Einblicke in den Arbeitsabläufen, den Zahlen und dem Geschäft der Laboranalytik erhalten, auch wenn ich ich nicht im medizinischem Dienst war.
    Auf der großen, sehr, sehr großen Ader des Gesundheitssystems sitzen seit Jahrzehnten die hier zum Teil benannten „Geldzecken“ wie die Pharmaindustrien, die Labore (mitlerweilen und durch die Automatisation auch nur noch eine Industrie, den Wechsel und Weg dahin habe ich mit eigenen Augen mitverfolgt) und natürlich die immer größere Scharr von „pseudo“ Ärzten die die Wahl haben entweder bei dem Aussaugen der Ader mitzumachen oder komplett von diesem System ausgeschlossen zu werden und einen Überlebeskampf mit ihrer Praxis zu führen, welchen die Meisten auf Dauer verlieren werden.
    Ärzte, egal an welchem Arbeitsplatz, im Labor, im Krankenhaus oder selbstständig, sind „nur“ Teil des Systems welches den riesigen Honigtopf „Krankenversicherung“ aussaugt, genau so wie Krankenhäuser, Altersheime, Big Pharma usw…, und keiner dieser angeführten und früher am Dienst für die Gesundheit wirklich tätigen Mitspieler kann sich dem von Profitueren auferzwungenem Geldvermehrungssystem entziehen.
    Alles was Corona ist, ist ein weiteres für viele Betroffene, egal in welcher Art, sehr tragisches Spiel des großen Geldes!! Wir, die Opfer, dürfen nur auf eine Art daran Teilnehmen, als Finanzierer durch unsere Krankenversicherung, als Gehilfe in den oben beschriebenen Gesundheitsinstitutionen und vor allem als „Laborratten“ um zu Testen was in Zukunft alles noch mit ihrem Humankapital zu machen ist.
    Für die wahren Mächtigen ist Corona nur ein weiteres Werkzeug sich auch noch die letzten Krümmel vom Geld ihres Humankapital anzueignen und damit einen weiteren Schritt zu ihrer angestrebten „Full Spektrum Dominanz“ zu machen und, ihr Weg ist nicht mehr all zu weit.
    Um es auf einen Nenner zu bringen: Momentan läuft (wieder) eine Transformation des Humankapitals ab! Eine weitere Transformation zu einer Lebensform die den Begriff „Leben“ kaum noch verdient hat! Die mir persönlich einzig verbliebene Hoffnung, in dieser von mir nicht mal zu erträumenden Realität in der wir uns alle mitlerweilen befinden ist, dass Aktion auch immer Reaktion beinhaltet und Druck, zum Glück in der Physik und im Universum auch immer Gegendruck auslöst!!
    Also, eine Bitte an alle! Das eigene Herz in die Hand und seine wir der Gegendruck und die Gegenreaktion, denn wir befinden uns an einer Wegkreuzung die entscheident dafür sein wird welche Zukunft auf uns alle weltweit wartet. Eine als komplett ferngesteuertes Humankapital oder, als eine selbstbestimmte Gemeinschaft von Individuen?!
    LG an alle!

    1. Sehr geehrter Rovcanin Boban,
      das was Sie so gut ge- und beschrieben haben, sagen Sie das mal den Leuten auf der Straße und in den Verkehrsmitteln oder im Laden oder sonstwo. Die meisten Leute haben sich angepasst. Leider.
      Der fast schon religiöse Glaube an den Corona-Virus ist (in meinen Augen) bizarr. Und leider, leider schenien se viele Menschen mehr zu mögen, von Dritten in ihrem Handeln dirigiert zu werden, denn dann brauchen sie nicht nachzudenken, zu überlegen, Entscheidungen zu treffen und, ja, Verantwortung für ihr Tun und Handeln zu übernehmen.
      Ich spreche oft am Tage mit einer alten Dame, die viel fernsieht. Was will man auch machen, wenn man den ganzen Tag zu Hause sitzt und niemand kommt vorbei? So hat man die Wahl zwischen einem Buch und der Glotze.
      Die Infiltration der Sender, die ihren Mist via Glotze verbreiten, muss so stark sein, dass sich (ausgehend von meinen Gesprächen mit der alten Dame) das Stöcken Corona seine „hervorragenden“ Dienste für die, wie Sie korrekt schreiben: […] geleistet hat, indem viele Leute über dieses Corona-Stockchen, was ihnen von den […] (hierin schließe ich den Psychopaten Gate* ein) hingehalten wird, bereitwillig springen.

      1. @ Bult
        Als Erstes vielen Dank für die Antwort und Zustimmung zu meinem Kommentar Herr „Synonym“??
        Zu ihren Worten hätte ich noch zwei Fragen.
        Zu Einem, was in meinem Kommentar lässt sie glauben, dass ich meine Meinung die ich hier vertrete und kund tue, nicht auch nach Außen vertrete und verbreite??
        Vielleicht mache ich das schon an die 30 Jahre, seit dem mir ein Krieg den ich hautnah durchlebt habe, die Augen und Seele darüber geöffnet hat was mit den Menschen gespielt wird und was auf sie einwirkt?!
        Vielleicht habe ich sogar einen großen Preis dafür bezahlt (und auch weiterhin bezahle), die Realität und Wahrheit zu vertreten und nie zu läugnen, da es mir meine persönliche Empathie verbietet dies zu tun, da ich mir mehr als bewust bin dass dahinter viele bittere Schicksale stehen, so wie auch mein eigenes?!
        Vielleicht sind der Preis für mich sogar so groß wie der Verlust des Arbeitsplatzes, der Verlust vieler langjähriger Freunde und Bekannter, vieler Nachbarn und von den Predikaten die mir dadurch angeheftet werden, dem Kopfschütteln, dem Meiden und dem Auslachen darüber wie und was ich Denke, Fühle und vor allen und jedem LEBE, gar nicht zu reden?!
        Vielleicht habe ich mich durch die Aussprache und Verteidigung der Realität sogar Drohungen mit dem „Bundesstaatsanwalt“ durch einen Landesabgerodneten der Grünen ausgesetzt, da dieser mir verbieten wollte die Grünen als Partei zu nennen die Kriegsverbrechen begangen haben (Bombardierung Serbiens 1999) obwohl alle die Realität darüber kennen?!
        Vielleicht bin ich durch meine vielen Kommentare im Netz schon seit min. 5 Jahren mit dem erst seit kurzem bekannt gemachten „Shadowbaning“ belegt worden, als es dieses Wissen und diesen Begriff noch nicht einmal gab und mir einer hier auf dieser Seite selbst kommentierender und teilweise auch Verfasser von Beiträgen dabei geholfen hat, dieses Shadowbaning zu beweisen, auch wenn wir damals keinen Urheber und Initiator dafür ermitteln konnten.
        Vielleicht, aber auch nur vielleicht, hat mir mein hier nur ansatzweise beschriebenes Schicksal einen Einblick auf die Realität, die Wahrheit, die Enflüsse und das Innere der Menschen beschert, von welchem der aller größte Teil der Menschheit sich nicht mal erträumen kann weil sich der sogenannte „normale“ Mensch, nicht darauf einlassen will und kann, einen solchen Preis wie von mir beschrieben persönlich zu bezahlen?!
        Also, welche Worte in meinem Kommentar lassen sie zu so Schlußfolgerungen kommen wie die, das ich meine Meinung nicht nach Außen trage, oder liegt der Auslöser dafür vielleicht doch zu großem Teil in Ihnen selbst?!
        Zu Anderem möchte ich höflichst fragen, wie jamand der sich und seine Persönlichkeit hinter einem Synonym verbirgt, von jemanden wie mir, der noch nie etwas Anderes als seinen Klarnamen genutzt hat, glauben kann dass dieser seine Meinung nicht vor jedem und allen kund tut? Sollte man nicht erst so lange an sich und seinem Selbstbewustsein arbeiten bis man dien Mut und die Kraft aufgebracht hat für seine Person und seinen Standpunkt mit Namen und Gesicht vor der gesammten Welt gerade zu stehen oder, sind die von mir oben angeführten Preise dafür für die Meisten doch zu hoch?!
        Hoffe das ich mit meiner direkten Art zu komunizieren nicht verletzend oder beleidigend rüberkomme und das meine Worte richtig verstanden werden, so dass ich auf eine ehrliche Antwort hoffen kann .
        LG an alle!

        1. zu Hr. „Boban“ „Zu Anderem möchte ich höflichst fragen, wie jamand der sich und seine Persönlichkeit hinter einem Synonym verbirgt, von jemanden wie mir, der noch nie etwas Anderes als seinen Klarnamen genutzt hat, …“

          Falls es Ihnen noch nie aufgefallen ist: ob jemand einen Klarnamen benutzt lässt sich selten nachprüfen. Von daher ist diese Äußerung von Ihnen wohl auf einen Irrtum zurück zu führen und hat leider keinerlei Relevanz in so einem Rahmen wie hier.

          Ich halte es sehr für fehlleitend, irgendwelche Accounts als mehr oder weniger glaubwürdig darzustellen, vielleicht noch mit einem moralischen Impetus dahinter wie Sie es hier zeigen.

          Im Internet (bzw. in de öffentlichen Foren darin) zählen einzig und NUR ARGUMENTE UND BEGRÜNDETE POSITIONEN.

          Es muss jedem, der sich im Internet bewegt, jederzeit klar sein, dass überall Info-Krieger, Trolle und Agenten aktiv sind, und dass wir solche NICHT an irgendwelchen Äußerlichkeiten wie Account-Namen (also unmanipulierbaren Äußerlichkeiten, die es nämlich gar nicht gibt) erkennen könnten!

  17. Die Lockdown-Entscheidungen vieler Länder wurden auf Empfehlung eines Wissenschaftlers forciert, der von massiven Interessenkonflikten betroffen ist.
    Hier ein m.M. lesenswerter Artikel von Torsten Engelbrecht zur Person Neil Ferguson:

    https://www.rubikon.news/artikel/die-corona-korruption

    Hier ein Artikel zur Eugenics / Gates und Gates Sr. :

    https://tottnews.com/2020/04/09/gates-family-eugenics-covid-19/

    Ein kurzer Auszug:
    „Der Schlüssel zum Verständnis von Bill Gates ‚Kontakt mit eugenischen Konzepten liegt darin, seine familiäre Vergangenheit zu verfolgen.

    Der Vater von Bill Gates, William H. Gates, Sr., war ein bekannter Bankier und Anwalt bei Preston Gates & Ellis. Er leitete auch viele Anwaltskammern und Organisationsgremien und gründete die Technology Alliance – ein regionaler Vorstoß, um technologiebasierte Arbeitsplätze im Laufe des 20. Jahrhunderts auszubauen.

    Wichtig ist, dass Gates Sr. in den Kinderschuhen der Gruppe im Vorstand von Planned Parenthood (PP) tätig war – einer Organisation, die aus der American Eugenics Society hervorgegangen ist.

    Was eugenisches Gedankengut von 33-45 in Deutschland angerichtet hat ist ja bekannt.
    Die Dunkle Geschichte der Eugenik Bewegung liegt jedoch wo anders:

    https://www.nature.com/scitable/forums/genetics-generation/america-s-hidden-history-the-eugenics-movement-123919444/

    Wichtig ist ,zu verstehen, dass diese Bewegung und das damit verbundene Gedankengut keineswegs „tot“ ist. Vielmehr versucht sie sich im Gewand der Philanthropie wieder in Stellung zu bringen.
    Wie Pervers !

    1. Gate* muss in seiem Handeln gestoppt werden.
      Interessanterweise oder genau zutreffend: Fatalerweise befassen sich die Behindertenorganisationen nicht mit dem Gate’schen Treiben, sondern warten ebenfalls auf eine Erlösung von Corona. Braucht man sich interessehalber nur mal quer durch die Online-Behinderten-Medien zu lesen. Man wird staunen, dass eher zum Wohlverhalten (Kadavergehorsam) aufgerufen wird (mit dem Posieren mit der Maske, siehe zahlreiche fotografische Aufnahmen und auch mit dem Verunglimpfen der schwedischen Bevölkerung, die nähmen das (wenn es überhaupt einen Virus gibt) Virus-Geschehen schändlicherweise locker und gefährdeten Behinderte und Alte. Hierzu gibt es bei kobinet-nachrichten.org ein Interview mit dem nach Schweden ausgewanderten Rollstuhlfahrer Adolf Ratzka.
      Also auch in den Behindertenverbänden richtet sich der Minstreem und richten sich diejenigen, die in den Verbänden die (politische) Linie vorgeben, gen Gate
      und gen allgemeinem hysterisch-gesellschaftlihen Corona-Gehabe und Corona-Getue.

      1. P. S.: Weshalb wechselt in dem Kommentar (ohne mein Zutun) die Schrift im Geschriebenen auf kursiv? ich habe kursiv als Schriftausrichtung nicht gewählt.


        Markdown als Seitenbeschreibungssprache wertet (einfach) gesetzte Sternchen als Anweisung zur Kursiv-Formatierung aus.
        BG, Ped

  18. Soeben im www gefunden: CDU-EU-Strippenzieher will Ausgrenzung für Menschen, die sich nicht „Corona“-Hinterherschnüffeln lassen wollen, siehe https://www.golem.de/news/restaurants-und-kinos-axel-voss-will-corona-app-verweigerer-benachteiligen-2005-148373.html

    Mit so falsch-freundlichem Lächeln i[m Gesicht] ge gab es Fotos von Schurken und Verbrechern an der Menschlichkeit bereits im zweiten Weltkrieg. Eiskalt und berechnend.
    Nun macht der CDU-Lobbyisten-Heini sich daran, noch die Nais und deren Aussortieren von Menschen aus dem Leben (Alltag) rechts zu überholen. Die CDU wird zur Nachfolge-Partei der NSDP., oder etwa nicht? Dieses Mal (Zynismus ein) gesetzeskonform und (aus Sicht der CDU) demokratisch (Zynismus aus).

  19. Ein Lobbyist, ehemals Robert-Koch-Institut, Bereich Infektionskrankheiten, bei der UN-Gesundheitsorganisation: Dr. Bernward Schwardtländer.
    Nachtigall ick‘ hör‘ Dir trapsen …

    Siehe https://www.aerzteblatt.de/archiv/194079/Bernhard-Schwartlaender-Neuer-Kabinettschef-der-WHO
    Schwardtländer kann man mal anschreiben, der hat doch bestimmt gute 🙂 🙁 Kontakte zu dem Psychopathen und Machtgierigen Gate*.
    Nein, das RKI ist keine gute med. Adresse, sondern auch nur Lobbyist, versumpft mit Gate*.

  20. Guten Tag,
    wird seit heute Bil* Gate* bei rubikon das Wort geredet? Siehe https://www.rubikon.news/artikel/wer-wenn-nicht-bill
    Nachdem ich die Hälfte des Inhalts der Veröffentlichung lesend über mich ergehen gelassen hatte, habe ich mich von dem „Lesen“ gleichsam im Kaffeesatz abgewandt.
    Freundliche Grüße,
    Bult.


    „Nachdem ich die Hälfte des Inhalts der Veröffentlichung lesend über mich ergehen gelassen hatte, habe ich mich von dem „Lesen“ gleichsam im Kaffeesatz abgewandt.“

    Das hätten Sie vielleicht nicht tun sollen, den Böttchers Arbeitshypothese geht ans Eingemachte und es gibt im Handeln von Gates und Co. eine unbestreitbare Logik. Gates handelt eben nicht nur, weil er eben so ist, wie er ist, sondern weil WIR so sind, wie wir sind. Ein gesellschaftlicher Blick in den Spiegel wird nach wie gescheut, weil selbst die „Aufgewachten“ sich doch eher als Opfer sehen. Ich werden wohl den Artikel genau deshalb auch hier noch online stellen.
    Herzlich, Ped

    1. Wirklich ein problematischer Artikel von Sven Böttcher. Er verkennt darin vieles und neigt zu Trugschlüssen.
      Der infantilisierte Mensch (über den sich Böttcher beschwert) wird aktuell durch strukturelle Gewalt und die sich daraus ergebenden straffen Hierarchien produziert. Bill Gates ist (mit seinem MS-quasi-Monopol auf PC-Betriebssysteme) ein typischer Vertreter dieser Bevormundungs- und Unterdrückungspolitik.
      In so einem System wird der überangepasste Mitläufer eventuell belohnt, zumindest aber wird der „Widerständler“ gesellschaftlich ruiniert (=soziale Ermordung). Die zunehmende Zentralisierung wirtschaftlicher Macht ermöglicht dies.
      Bill Gates als Projektionsfläche für den „gutmeinenden Menschen“ zu nehmen (wie im Artikel zumindest als „Gedankenexperiment“ geschehen) ist daher wirklich idiotisch.
      Bill Gates ist Teil des Problems. Er hat mit seinen Aktionen (historisch belegt) für die Einschränkung von freiheitlichen Entscheidungen gesorgt. Er steht selbst für absolute grenzenlose Gier und größenwahnsinniges Wachstumsparadigma. Eine „Weltrettung“ kommt solch schlechten Charakteren bekanntlicherweise doch überhaupt nicht in den Sinn. (s. Fälle Paul Allen etc.).
      Nur ein Idiot fällt auf so einen „Verkaufstrick“ herein.
      Auch die restliche Großkapitalistenmischpoke bläst in dasselbe Horn: Bevormundung und Idiotisierung der Bevölkerung werden vorangetrieben. Der Ausbau von Monopolen/Oligopolen und die totale Ausbeutung von Mensch und Umwelt werden unterstützt.
      Wer sich von solchen schlechten Charakteren die Lösung irgendeines Problems erhofft, der wird bitter enttäuscht werden.


      Genau auf Letzteres weist doch Sven Böttcher hin. Wer auf den lieben Gott wartet, weiter wartet, wird ihn auch bekommen – zum Beispiel Bill. Nur lieb wird er nicht sein, es sein denn, man ist brav.
      Herzlich, Ped

      1. @Ped
        Sorry, aber viele von Böttchers Prämissen sind doch schlicht unsinnig. Er geht von einem Weltuntergangsszenario aus (wahrscheinlich Klimaapokalypse).
        Nur, das wird genau so wenig eintreten wie die Corona-Apokalypse.

        Ich beobachte jetzt den Apokalypse-Schwachsinn auch schon seit mehr als 30 Jahren. Was hatten wir schon alles (und immer war es ganz ganz schlimm):
        Waldsterben-Apokalypse, PeakOil-Apokalypse, Klima-Apokalypse, Corona-Apokalypse usw. usf.
        => Schwachsinn von Hysterikern. Schwachsinn für Hysteriker.


        Warum verbeißen Sie sich darin? Böttcher stellt eine Arbeitshypothese in den Raum und er ruft zum Nachdenken für alternatives Handeln auf. Er projiziert in der Arbeitshypothese ein Weltbild, das sehr wohl ein großer Teil der Gesellschaft in sich trägt. Aber Sie, Horst, fühlen sich angegriffen, warum?
        Grüße, Ped

        1. Derzeit hat sich die Hysterie-Industrie (Massenporduktion von Atmen-Rede-Verbots-Stofffetzen, Elektronische-Kommunikations-Industrie, Hygieneartikel-Industrie, Mediale-gleichgeschaltete-Fußvolks-Verdummung) etabliert, also die Apokalypse-Industrie.
          Das durch die Massenmedien im Selber-Denken, im Nachdenken und im öffentlichen Kritik-Äußern freiwillig sich schwächen lassen habende Fußvolk und auch die gesellschaftlichen menschlichen „Etagen“ weiter oben bis hin zu den Spitzen der Regierung, der Abgeordneten und der Beamt/innen-(m, w, d)-Apparatschiks sind zu Mitläufer/innen ersten Grades geworden.
          In der Hitlerei wäre das nicht anders gelaufen.

        2. Aber Sie, Horst, fühlen sich angegriffen, warum?

          Weil ich diese ganzen künstlich produzierten Hysterien für das eigentliche Übel halte. Diese Hysterien sind die Munition für die Idiotisierung und Infantilisierung der Gesellschaft.
          Wenn das Denken erst mal durch diese Hysterien blockiert ist, DANN erscheint die totalitäre Lösung natürlich naheliegend. Schließlich kann uns dann (weil ja angeblich alles SO schlimm ist) nur noch der große Führer retten. Entsprechend müssen natürlich die Grundrechte beseitigt werden, da die „große Aufgabe“ dies rechtfertigt.
          Dieses Narrativ sollte man nicht unterstützen. Man lässt sich auf diese Weise einfach nur für die Politik des Klassenfeindes instrumentalisieren.

      2. Ohne jetzt den Artikel im Detail analysiert zu haben (habe ihn nur überflogen) höre ich aber hier heraus, dass der „infantilisierte Mensch“ (kommt der Ausdruck im Artikel so vor?) wohl so etwas wie ein Teilschuld tragen solle, dass er sich durch einen Gates so manipulieren lässt.

        Solch eine Psychologisierung lehne ich ab.

        Wir haben eine durch harte Tatsachen (Geld, Personal, Netzwerke, Abhängigkeiten, Durchstrukturierung von „oben“) deinformierte Gesellschaft.

        Worin soll nun die Infantilisierung der Menschen bestehen? Dass sie den Informationen, auf die sie angewiesen sind um sich eine Meinung zu bilden, glauben?

        Man kann doch nicht alle Ernstes von ALLEM MENSCHEN erwarten, dass sie die öffentlichen Breitbandmedien hinterfragen, Zeit aufwenden um kritische Informationen und Gegenmeinungen aus dem Internet zu fischen, diese abwägen, … Die meisten, überhaupt nicht infantilen Menschen sind mit der keineswegs infantilen Arbeit beschäftigt, sich und ihre Nächsten über die Runden zu kriegen – und wollen daneben auch noch ein bisschen Spaß und Ablenkung im Leben haben. Das ist völlig legitim und keineswegs infantil!

        Ein Mensch, der nicht alles kritisch hinterfragt, ist keineswegs deswegen infantil, sondern vielleicht einfach anderweitig genug ausgelastet.

        Wenn also der Artikel von Sven Böttcher tatsächlich eine solche Kernaussage enthalten würde, würde ich diesen als armselig einstufen müssen:
        sich an Menschen wenden, die offensichtlich genau solche „Infantilität“ nicht aufwiesen (da sie Rubikon lesen) und diesen erzählen, dass wir doch alle irgendwie mit daran Schuld seien, an dem, wie es ist. Denn irgenwie läge ja alles an einer Art Infantilität (von uns oder anderen). Einfach lächerlich, wenn jemand so einen Ansatz vorträgt.

        Ist eine von einem Straßenräuber überfallene Oma deswegen infantil?

        Wir werden mit hoher krimineller Energie und massiven Mitteln belogen, betrogen, desinformiert, manipuliert, bearbeitet, psychologisch analysiert und kontrolliert – und sind dann deswegen infantil?

        Also alles was Recht ist …

        1. Dass sie den Informationen, auf die sie angewiesen sind um sich eine Meinung zu bilden, glauben?

          Genau das ist infantil. Alles zu glauben, was Mutti einem sagt. Ein Erwachsener weiß (oder sollte wissen), das man nicht alles glauben kann.

          Man kann doch nicht alle Ernstes von ALLEN MENSCHEN erwarten, dass sie die öffentlichen Breitbandmedien hinterfragen, […]

          Doch, man kann von einem Erwachsenen erwarten, dass er kritisch prüfen kann und will. Ansonsten ist er in seiner Entwicklung zurückgeblieben, eben infantil.

          Diese Art des zurückgebliebenen Bewußtseins hat Kant sehr schön dargestellt:

          Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

          Nur das Kind und der geistig Behinderte benötigt einen Vormund. Von allen anderen kann und sollte man mehr erwarten.

      3. @ ped:
        Gerade eben habe ich mit der Büroleiterin des Bundestagsabg. telefoniert (ich habe mich, wie es so schön heißt, von der Telefonzentrale im Deutschen Bundestag telefonisch „durchstechen“, das heißt telefonisch zu der Büroleiterin des linken Bundestagsabg. verbinden lassen und die Büroleiterin am Telefon gehabt.

        Der Glaube ans Corona-Virus scheint offensichtlich so stark zu sein, dass offesichtlich nicht einmal der Versuch unternommen wird, mit allen verbalen Mitteln der Kunst, die Abstimmung für oder gegen den stussig -gefährlichen „Immunitätspass“ hinauszuzotteln oder gar zu Fall zu bringen.

        Damit macht sich die Linke generell erheblich schuldig daran, einem Faschisten Bil* Gate* hinterherzulaufen und seine faschistoiden Ansichten zu adeln. Die Linke hat offensichtlich es nicht verstanden und versteht es bis heute nicht, die Bildsprache und deren Mitteilungen zu analysieren und ein für alle Mal zu zerlegen und die Protagonist/innen der Demagogie (wie Gate) zu entlarven und somit ein für alle Mal zu Fall zu bringen. Oberpeinlich für die Linke. Die Linke rennt kritiklos dem Fascho Bil Gate* höchst ergeben und ihm in offensichtlich grenzenloser lieblicher Zuneigung hinterher. Kopfschüttel hoch drei.

        1. Also, ich hätte die Büroleiterin gefragt, ob sie weiß, wie ihr Immunsystem funktioniert. Und wenn sie es weiß, was sie dann an einem Impfpass etc. für sinnvoll erachtet. Menschen, die ideologisiert sind, auf der ideologischen Ebene einen quasi Gegenentwurf anzubieten, führt in der Regel nicht zum Ziel. Aber Fragen zu ganz simplen Grundwissen – ohne jeden politischen Kontext in den Raum geworfen – können aufmerken lassen.
          Herzlich, Ped

          1. Lieber Ped,

            Grundsätzlich haben Sie da vollkommen recht.
            Aber selbst das ist in Zeiten einer Massenpsychose nicht mehr möglich, teilweise führt sogar das bloße Stellen einer Frage zu sofortiger Aggression.
            Jeder Hinweis, dass doch wenigstens ein Gespräch möglich sein muss, wird als „kontraproduktiv“ tituliert. (Vor 76 Jahren nannte man das „wehrkraftzersetzend“, aber so etwas sollte man nicht in der Diskussion mit Corona-Gläubigenerwähnen, dies führt sofort zu 100%iger Ablehnung aller weiteren Argumente).


            Nun, dann nennen Sie bitte eine Alternative, welche die Kritisierten nicht ihrerseits ausgrenzt und zum Feindbild erhebt.
            Herzlich, Ped

          2. Lieber Ped,
            vielen Dank für Ihre freundliche Anmerkung.
            Die Büroleiterin hat mich nicht zu Wort kommen lassen und sie weiß pffensichtlich nicht!, wie ihr Immunsystem funktioniert. Das weiß der gierige und impfbesessene Gate* offensichtlich auch nicht und die Impfstoffkreator/innen wissen dies wohl auch nicht.

            Ende der Woche schreibe ich dem Abg. und dessen Büroleiterin erneut ein Fax und werde beiden dann diese Frage nach der Funktion des Immunsystems stellen.

            Der Bundestagsabg. Andrej Hunko ist, eigener Aussage ( —-> siehe Lebenslauf, veröffentlicht auf der Homepage der Bundestagsfraktion Die Linke) zufolge Ex-Medizinstudent (Studium blieb, aus welchen Gründen auch immer, unvollendet. Ich denke, hier kann man geradezu erwarten, dass Hunko sich mit dem Immunsystem und dessen Funktionsweise fachlich auskennt.

            Freundliche Grüße,
            Bult.

    2. Danke für Ihren Hinweis des Gesamt-Lesens des Textes. Dies werde ich mir nunmehr antun.
      Jeder erfährt die „Behandlung“ und den Umgang mit einer-/ mit einem selbst, wie sie / er sich vorab gibt. Es schaut nach einem verbal-handfesten Dauer-Ping-Pong“Spiel“ aus.

      Trotzdem halte ich diesen Gates für einen windigen, extrem manipulierenden Typen. Und diejenigen, die noch Windoof und die auf Windoof basierenden Programme nutzen, für diejenigen, die ja zum Machtimperium eines Gate aktiv und dauerhaft mit beitragen. Die machen sich nicht die Gedanken darum, wie Gates geschwächt werden kann. Denn jede/r (m, w, d) kann geschwächt werden. Auch der größte Machtinhaber und Machtauslebende hat schwächelnde Seiten an sich und bei denen muss man bei Gates ansetzen. Dies geht selbstverständlich nicht durch Nachahmen Merkel’scher und Spiegel’scher und wie die nun alle heißen und wer die nun alle sind, auch Jurist/innen und der [machtgierige] Spahn, Speichelleckerei gegenüber Gate*, zumal Merkel unser aller Steuergeld zigfach diesem Durchgeknallten Gate* in den nimmersatten Rachen geworfen hat.

  21. Über die gegenüber dem Staat und den Behörden vorhandene Corona-Hörigkeit, ausgehend von einer Redaktion, die nur aus behinderten Mitgliedern besteht.
    Grade eine Absurdität und eine massive Verletzung redaktioneller Pflichten und des Redaktionsstatus gelesen.
    Es gibt einen von einem Verein behinderter Menschen betriebenen Newsletter. Hinter dem und für den und dessen tägliches Erscheinen steht eine Redaktion.
    Der eine Redakteur schreibt nun über Corona-kritische Meldungen, die offensichtlich in der Redaktion der kobinet-nachrichten.org im Posteingangsfach eingegangen waren:
    „… Mit erwiesenen Falschmeldungen gehen Leute in Berlin und anderen Städten auf die Straße, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren. … Fake News zur Corona-Krise an die kobinet-Adresse landeten im Papierkorb. …“
    Ein Häuflein behinderter Menschen maßt sich an, Wodarg et.al. zu verunglimpfen. Dies impliziert gleichzeitig eine offensichtlich vorhandene Hörigkeit und einen offensichtlich vorhanenen Kadavergehorsam „bis es quietscht“ gegenüber dem Staat, den Behörden und Corona-freundlichen Lobbyist/innen.
    Link hierzu: https://kobinet-nachrichten.org/2020/05/12/im-home-office-notiert-fake-news/
    Franz Schmahl, der Autor der Veröffentlichung in dem vorstehenden Link, ist eigener Aussage zufolge Journalist (Grad des Diploms. Fachhochschule).

    1. Viele solche Organisation werden direkt durch die Pharma-Industrie gesponsert.

      Also nicht Wundern ….

      Von welchem Geld wird wohl so ein Franz Schmahl bezahlt?

      1. Ex-SED-Genosse Franz Schmahl?
        Kobinet-nachrichten.org ist (aus meiner Sicht; ich habe in dem Vereinsregister beim Amtsgericht Kassel vor etwa zehn Jahren Einsicht genommen und mehr als zehn Seiten von den (damals) freundlichen Beamt/innen gratis aus der Vereinsakte ausgedruckt bekommen.
        Für den Vereinsnamen hatte der Verein „Kooperation Behinderter im Internet, kobinet e. V.“ für den Vereinsnamen einen Titelschutz beantragt, wie ich das in meiner Erinnerung habe.

        Wer kobinet-nachrichten.org co-finanziert, entzieht sich meiner Kenntnis.

        Die so genannte „Behindertenszene“ erhält Stiftungsgelder von der Aktion Mensch, die zumindest ideell und politisch eng verbandelt mit der Bertelsmann-Stiftung ist.

        Ottmar Miles-Paul, einer der Macher der kobinet-nachrichten.org, ist zugleich mit einem Standbein in einem Verein in Kassel (fab e.V.), der Behindertenservice anbietet (von Betroffenen an Betroffene). Der fab e.V. ist einer der Behindertenvereine und -verbände, die solche Leistungen anbieten und (wiederum in eigener rechtlicher Form) weitere Dienstleistungen an Behinderte.
        Dort ist wiederum Herr Miles-Paul vom fab e.V., Kassel, tätig.

        Das Peer Counseling, was die so genannte Behinderenszene bundesweit anbietet, wird (meines Wissens) von der Bertelsmannstiftung mitfinanziert.

        Auch bei Behinderten greift ein Lobbyisten-Rädchen ins andere Lobbyistenrädchen.

        Hier einige Links von mir zum Einlesen und Weiterlesen:
        https://www.fab-kassel.de/wir.html
        https://isl-ev.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=90&Itemid=410
        https://www.isl-ev.de/index.php/aktuelles/nachrichten/1725-14-peer-counseling-weiterbildung-gestartet

        Die Bertelsmannstifung finanziert für jeden Behinderten, der als Inklusionsbotschafter/in (m, w, d) das Leben als Behinderte/r den Nicht- und Behinderten in Kampagnen und anderen Aktionen nahebringt, eine Art Aktionsgeld von paar hundert Euro je laufenden Monat, in dem der Behindete (m, w, d) als Inklusionsbotschafter tätig ist.

        Franz Schmahl war in der DDR bei ADN (Allgmeiner Deutscher Nachrichtendienst, die Hofberichterstatter/innen für die DDR-Medien) als Auslandskorrespondent auf dem afrikanischen Kontinent tätig. Nach der so genannten politischen Wende auf dem Gebiet der DDR, die von der BRD geschluckt wurde (viele rannten freiwillig den Wessis in die Arme, egal, ob dem Betrüger oder dem Nicht-Betrüger (m, w, d)), war der Journalis Franz Schmahl in der Leitung des Vereins Movado e.V. in Berlin-Weißensee, der unter anderem eine Fachdatenbank zum barrierefreien Berlin-Tourismus erstellt hatte (Arbeit blieb unvollendet, da der Verein Movdo e.V. vom Berliner Senat keine weitere öffentliche Förderung mehr erhielt und Ende der 1990er Jahre (meines Wissens) seine Vereinstätigkeit ersatzlos eingestellt hatte).
        Wäre gut, wenn die Zensurities, die kobinet-nachrichten.org, also deren Macher/innen, selber zugibt /zugeben, mal unter mehrere Argusaugen geriete(n).
        Freundliche Grüße,
        Bult.

        P. S.: Auf die Anfrage vom Dienstag, den 12. Mai 2020 an mich:
        Bult ist ein Familienname, siehe unter anderem Telefonbuch.de, mehrere Einträge zu dem Familiennamen „Bult“.
        „Bult“, siehe die Zensurities-Homepage (Zensurities in Bezug auf die Corona-Hype-Kritiker/innen) wikipedia.de, https://de.wikipedia.org/wiki/Bult

        1. P. S.: Franz Schmahl dürfte inzwischen an die 80 Jahre alt sein. Von wem der für seine Veröffentlichungen bei kobinet-nachrchten.org bezahlt wird? Das entzieht sich meiner Kenntnis.
          Am besten, bei kobinet-nachrichten.org eine Anfrage stellen oder mal ins Vereinsregister beim Amtsgericht Kassel nachlesen. /Bult.

  22. Noch eine Nachricht aus Corona-Absurdistan.
    In der aktuell im Internet lesbaren Wochenzeitung „jungle World“ ist die an sich erst einmal neutrale Nachricht innerhalb der Veröffentlichung zu lesen, Wissenschaftler forschten an einem Corona-Impfstoff.
    Unkritisch und unkommentiert wird diese Nachricht in der Veröffentlichung stehen gelassen. Die impliziert, dass „die Linken“, für die die Wochenzeitung jungle World ein politisch weit links stehendes Sprachrohr ist, gradezu auf einen Impfstoff warten, um den sich dann einhelfen zu lassen.
    Siehe Gesamtveröffentlichung, in der zu dem Warten auf den Corona-Impfstoff Worte verloren werden:
    https://jungle.world/artikel/2020/18/duenne-suppe-gegen-das-virus
    Dass Bil* Gate* der Drahtzieher der Impfstoff-Entwicklung ist, das wird in der Veröffentlichung geflissentlich nicht geschrieben.
    Komisch, dass Gate* von dne sich politisch links verortenden Leuten Gate* verbal nicht angegriffen wird. Frage: Ist Gate* demnach eine Ikone der Linken?

    1. jungleworld ist doch die Antifa- und Antideutschenpublikation schlechthin. Dort schreibt die von transatlantischer Ideologie verstrahlte Pseudolinke.

      1. Antideutsch ja, Antifa nein. Querfront : gut möglich. Zwischenzeitliche Heimatpostille von Jürgen Elsässer, bevor der seine wahre Bestimmung fand.

        1. „Antifa“ ist ein völlig verkommener Ausdruck. Gibt es faktisch nicht, wenn noch Reste, dann völlig unterwandert und verstrahlt.

          Fiedlers Begriff „Transatlantifa“ trifft ins Volle.

          Das ist alles eine Mischpoke, von Geheimdiensten durchsetzt wie durchwachsener Speck vom Fett:
          Grüne, die Linke, Die Partei, Piraten, „Antifa“, Gender-Aktivisten, Flüchtlings-Aktivisten, Klima-Aktivisten, alle diese Pseudolinken „Bewegungen“ sind mehr oder minder durchseucht, finanziert, gesteuert, getäuscht, benutzt, degeneriert, … Spielwiesen der Geheimdienste und der Milliardärs-Philanthropen über deren Stiftungen und NGOs.

          1. @Albrecht Storz: mit ihrem Verständnis von „Antifa“ würde es fast schon wieder erklären, weshalb dieser gewaltige Rechtsdrall so locker und geschmeidig wieder salonfähig wird. Nur gottseidank gibt es wirklich noch reichlich menschliche Wesen, die sich dem Kampf gegen den Faschismus verschrieben haben. Auch wenn die gerne als notorische Brandstifter und Krawallbrüder verleumded werden : ich bin froh, dass es sie gibt. Wer stellt sich denn den Proto- , Neo- , Egofaschisten usw. in den Weg, leistet Aufklärungsarbeit, beobachtet und analysiert die Szene, statt sie im Gegensatz nur zu durchsetzen, zu pampern, auf Sparflamme zu halten, falls die Sturmtruppen mal wieder gebraucht werden ?
            linksunten.indymedia zum Beispiel wurde vom Staat ausgeknipst, eben weil dort ziemlich erfolgreich antifaschistische Aufklärung betrieben wurde. Und die paar Krawallbrüder, welche diese oder jene (Gegen) Demo eskalieren liessen, dort recht erfolgreich enttarnt wurden. Zu erfolgreich …

            Wer könnte oder sollte (oder würde denn) noch in der Lage sein, einem neuen aufkeimenden Faschismus die Stirn zu bieten ?

            Aufgeklärte Pessimisten wie Sie ?

            Ich mag nicht provozieren, aber ohne eine halbwegs aktive Antifa sähe es heute bereits mit Sicherheit viel düsterer aus !
            Was Faschismus auf freier Fahrt bedeutet, haben die einen noch kennengelernt und sind wohl geheilt. Andere kennen es nur vom Hörensagen und urteilen herablassend über jene, die solch dunkle Zeiten nie mehr durchleben wollen.

            In diesem Sinne: NIE WIEDER FASCHISMUS !

          2. Lieber Atomio,
            ich weiß, dass es schmerzt, jedoch hat Ihr Vorredner leider insofern recht, dass der einst tatsächlich ehrwürdige Begriff „Antifa“ längst erfolgreich entwertet und in sein Gegenteil verkehrt wurde.
            Wenn sie z.B. die Angriffe der sog. „Antifa“ auf die nrhz oder die aktuellen Demonstrationen gegen die Coronaeinschränkungen und Zwangsimpfungen verstehen wollen, dann können Sie das nur mit diesem Wissen:

            Die Antifa hat, leider, nichts mehr mit originärem Antifaschismus zu tun, sie ist antideutsch und ein leider erfolgreiches Werkzeug der Eliten im Sinne von Gesinnungspolizei geworden, siehe Antonio Amadeu Stiftung oder „Bomber Harris, do it again“. Letzteres dürfte zumindest Herrn Frey etwas sagen.

            Unter den schönen Worten wie „Antifaschismus“, „gegen rechts“, „gegen Haß und Gewalt“ oder eben auch „#unteilbar“ läuft heutzutage alles mögliche – gemeinsam ist allen immer der Nutznießer, die Eliten.

            Vielleicht tröstet es Sie genau wie mich, dass es noch wirkliche Antifaschisten gibt, dazu müßten sie jedoch eher in die Weissenseer Blätter, den Rotfuchs oder das Krokodil schauen. In Jungele Worls, nd & Co. werden sie da leider wenig fündig werden.

          3. Hallo ChrizzChrozz : ich weiss nur, dass dieses „Bomber Harris, do it … “ ganz gerne von weniger fortschrittlichen Kräften genutzt wird, um Deutschland in der Opferrolle dastehen zu lassen.
            War es nicht Göring, der dem deutschen Volke mit zum bersten dicken Eiern demonstrierte, wie man eine ganze Stadt „coventriert“ ? Aber heulen, wenn der Wind sich dreht !

            Aber ich will mich jetzt selbst mal bremsen, derzeit steht mal wieder eine ganze Menge auf dem Spiel und als Bvölkerung eines winzigen Planeten müssen wir zusehen, die Zukunft unserer Kinder nicht zu verspielen. Nur die Kapitalisten stehen untereinander in Konkurrenz, wir haben eigentlich alle die gleichen Interessen: Überleben …

      2. Korrekt, jungleworld war der Versuch, die semi-linke Junge Welt politisch zu neutralisieren.
        Sie ist fest transatlantisch und alles andere als „links“.

        1. Hallo ChrizzChrozz: ich kann ihnen / Dir leider nicht direkt antworten, da der Antworten-Link unter dem entsprechenden Beitrag fehlt. Ja, wo fange ich an :
          1) alle Antifaschisten, die ich so kenne, beziehen sich auf die Zeit von 33 bis 45, also noch weit vor dem Corona-Hype. Und unter selbigen ruft niemand „Harris, do it again“ ! , sie alle eint „NIE WIEDER FASCHISMUS“.
          Dieses Bomber-Harris-Ding ist eher so ein Querfrontding der Antideutschen, kein wirklicher Antifaschist würde sich in solche Niederungen begeben !
          2) kenne ich blutjunge Antifa’s, welche den faschistischen Terror zwar nicht miterlebt, aber sehr wohl durchdiskutiert haben.
          3) kenne ich die Nachfahren antifaschistischer Widerstandskämpfer persönlich. Das muss und möchte ich jetzt nicht näher ausführen.
          4) sind wir hier sehr weit vom ursprünglichen Thema abgekommen.

          Aber mich befremdet es doch ziemlich sehr, wie schlecht diese ominöse ANTIFA hier wegkommt, wo es doch recht deutlich ist, wo der Hammer hängt.

          Widmen wir uns also [nicht] weiterhin irgendwelchen Zickenkriegen. Billigeres Kanonenfutter gibts nur noch bei OBI.


          Das [nicht] habe ich hoffentlich richtig erahnt?
          VG, Ped

          1. jein ! War schon sarkastisch bis zynisch gemeint. Aber nach drei (Hüstel …) Feierabendbier (Nachtschicht) sollte mensch sich wirklich nicht mehr an den Rechner setzen. Alles geht den Bach runter, und alle spielen mit. So wirklich einfach nur Mensch will niemand mehr sein, alle beanspruchen für sich das Recht, die Weisheit mit … ( bitte loggen sie JETZT ein ! )

          2. „Antifa“ basiert auf der völlig falschen Analyse, dass Faschismus auf der Straße entstehen würde. Das ist grundfalsch.

            Faschismus ist die Reaktion der herrschenden, kapitalistischen Klasse auf ihrer Meinung nach unwillkommenen Entwicklungen.

            Faschismus ist die Verbindung von Kapital mit extremistischen Kreisen – die nicht auf der Straße erfolgt, sondern in Hinterzimmern und in Thinktanks und Netzwerken.

            Pöbelnde Horden sind nicht der Faschismus – höchstens ein Symptom dafür, dass die herrschende Klasse Geld dort „investiert“.

            „Antifa“ basiert auf dem Irrtum, Strömungen im Volk würden irgend einen echten Einfluss auf die herrschende Macht haben.

            Es ist genau anders herum: wenn die herrschende Macht Faschismus braucht, instrumentalisiert sie die immer vorhandenen Strömungen in ihrem Sinne.

            Tatsächlich ist „Antifa“ ein Herrschaftsmittel, Spalte und herrsche. „Links“ gegen „rechts“. Nur nicht „unten“ gegen „oben“!

            Dass „Antifa“ genau so unterwandert und instrumentalisiert wird wie auch immer vorhandene Nazis sollte doch eigentlich schon lange offensichtlich geworden sein.

      3. @ Horst:
        Wer ist denn die transatlantisch verstrahlte Pseudolinke als Autorin bei der jungle World, die von Ihnen gemeint wird?

        Wenn Sie so wollen, kann man den Autoren Oliver Tolmein, den ich in einen meiner letzten Leserkommentare hier bei Peds Ansichten, als Rechsanwalt (der er ja auch ist) beschrieb, der sich für Behinderten- und Menschenrechte allgemein rechtsanwaltlich einsetzt, in dem illustren Autorenkreis der jungle World namentlich und personell mit angeben.

        Ich habe jetzt nochmal dem Bundestagsabg. Andrej Hunko, dem ich gestern meine vierseitigen Anmerkungen und die dringende Bitte gesandt hatte, dem ominösen Impfpass heute nicht zuzustimmen, zwei E.Mails (Anmerkungen) gesendet.

        Ich halte den Corona-Hype für einen riesigen schlecht gemachten Marketing-Gag der Werbe- und Marketing-Industrie. Es sollen neue Märkte geschaffen werden und die Linke ist darauf leider „grandios“ hereingefallen.

        Kampagnen zu kreieren, lernt man unter anderem an der Hochschule der Künste (sic!) Berlin in dem Studiengang (sic!) „Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation“ (sic!). Der gefährliche Stuss, der da den Studierenden eingetrichtert wird, könnt‘ nicht größer sein.

        Die gefährlichen Dampfplauderer (Profs und Lehrbeauftragte des genannten Studienganges), siehe http://gwk.udk-berlin.de/professuren/.

        Vielleicht wäre es ganz gut, diese Profs aktuell mit dem Quatsch, den sie den Studierenden als die reine wiss. Lehre täglich eintrichtern, in E-Mails und „Hausbesuchen“ (Störung der Lehrveranstaltungen, wie das mal als Guerillia-Aktionen der Linken vor Jahrzehnten usus war, um Stuss-Lehre aktiv und personell auf direktem Wege zu stören und zu verhindern) an der Universität der Künste in Berlin vorzunehmen.

        Einer der Gastprofessoren an der UdK war seit Mitte der 1990er Jahren der ZDF-Aspekte-Redaktions-Leiter und -Redakteur/ -Moderator Manfred Eichel. Den könnte man auch mit der Stuss-Lehre aktiv aktuell konfrontieren. Hausbesuch bei dem gefällig?

        Freundliche Grüße,

        Bult.

        Freundliche Grüße,
        Bult.

        1. P. S.: Eine weitere Alt-Professorin ist Frau Prof. emeritus Annamaria Rucktäschel. Sie kann man mit einer E-Mail anschreiben, da Frau Rucktäschel eine eigene Homepage hat (heute habe ich aus Zeitgründen allerdings nicht überprüft, ob die Rucktäschel’sche Homepage aktuell noch aktiv ist).

          In einer der Ausgaben der Wochenzeitschrift namens „Für Dich“ aus der DDR war noch zu DDR-Zeiten ein Bericht über den Studiengang „Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation“ der UdK ein Bericht veröffentlicht, in dem die „Für Dich“ inhaltlich Bezug nahm darauf, dass in dem genannten Studiengang viele politisch sich faschistoid verortet Habende studieren würden.
          Diese Aussage, die noch zu DDR-Zeiten in der „Für Dich“ veröffentlicht worden war, deckt sich mit dem, was mir von der UdK und insbesondere von dem Studiengang dort an Inhaltlichem „die reine Lehre“ 🙁 bekannt geworden ist.
          Diese Wortakrobat/innen des Studienganges müssten für ihr Tun und ihre „reine Lehre“ (= inhaltlichen Stuss) eigentlich auch vor den Kadi (ähm vors Gericht) gezerrt und zugleich müsste diese „reine Lehre“ des Studienganges Gesellschafts- und Wirtschftskommunikation sofort medial stark ver- und medial zerrissen werden, der Studiengang ersatzlos gestrichen werden, wie alle Marketing-Studiengänge das bundes- und europaweit sofort ergehen müsste. Seelen- und erheblich verantwortungslose Gesell/innen, die sich in diesen Studiengängen herumtreiben.

  23. Wie ist die Abstimmung zu dem „Immunitätspass“ heute im Deutschen Bundestag ausgegangen?
    Eines ist gewiss: Die zwei kindisch-phobischen Gate*, Merkel, Spahn und wie die anderen Polit-„Windhunde“ nun alle heißen und alle sind, werden, von Viren und Bakterien hygienisch befreit und poorentief rein (na, so, wie Ariel die Wäsche [gemäß Werbeslogan] porentief rein wäscht. diese (polit-ungesunde) Reinheit nicht überleben. Die Hoffnung geht also zuletzt von Bord 🙂

  24. Kann jemand was dazu sagen, ob die zwei Gate* ebenso die Regierungen in den anderen Ländern der Welt unter ihre Impfwahn-Fuchtel gebracht haben und ob es in den anderen Ländern der Welt ebenfalls gegen die Gate* und die Gate*ifizierten Regierungen und Behörden gibt? Denn in den anderen Ländern können die Leute doch nicht so arglos sein und einen Immunitätspass einfordern oder wollen?

  25. Guten Morgen allerseits,
    ich habe mir überlegt, dass es ratsam sein könnte, sich wegen der drohenden Reisebeschränkungen, da der Impfpass in Deutschland zum Scheitern gebracht werden könnte, sich an die Europa-Abgeordneten zu wenden.
    Der Impfpass muss weltweit zu Fall gebracht werden. Leider wird man (so sehe ich das) nicht umhin kommen, hierbei die zwei Gate* zu Fall zu bringen.
    Also, frisch an die Arbeit, 🙂 Leute.

  26. Die Berliner Zeitung zitiert heute Spahn im Zusammenhang, dass die Impfung gegen Corona19 freiwillig sei und freiwillig bleibe, siehe https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/haben-regierung-und-bundestag-eine-corona-impfpflicht-beschlossen-li.83702.
    Spahn wurde ziitert, er habe gesagt, dass sich die meisten Bundesbürger/innen gegen Corona19 impfen lassen möchten und impfen lassen werden. Deshalb, so wird Spahn zitiert, brauche es keinen Impfzwang..
    Frage: Hat die Redaktion und die Geschäftsführung der Berliner Zeitung ebenfalls Geld von Gate* erhalten?

    1. btw: die Masernimpfung ist auch „freiwillig“. Nur dürfen Deine Kinder ohne diese nicht mehr in Kindergarten und Schule. Macht mal locker 1000 € Bußgeld. Bis die Impfung da ist oder die Eltern pleite.

      1. So wird es vielleicht auch mit der Corona-„Impfung“ kommen, denke ich. Der erste [CDU-Politiker] steht hierfür schon in den Startlöchern, siehe https://www.golem.de/news/restaurants-und-kinos-axel-voss-will-corona-app-verweigerer-benachteiligen-2005-148373.html
        Ein Glück dass der [CDU-Politiker] nicht in der Nazizeit gelebt hat. Wie der [Mann] wohl in der Nazizeit die Jüdinnen und Juden abgezockt hätte?
        Ein politisch rechtslastiges A…loch, das ich eher bei der AD vermuten würde. Nais scheint es auch bei der CDU zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.