Gier und Anmaßung haben kein Problem, am menschlichen Erbgut herumzuspielen – mit unabsehbaren Konsequenzen.


Es hat sich noch nicht so recht in der Bevölkerung herumgesprochen, dass die publikumswirksam verkaufte Suche nach zweifelhaften Impfstoffen gegen ein “neuartiges” Coronavirus im Grunde auf etwas ganz anderes abzielt. Allen Ernstes manipuliert man an menschlicher Erbsubstanz, unserer DNA. Die Folgen für die Menschen könnten irreversibel sein. Oliver Märtens erläutert uns ausführlich, warum das Ganze so gefährlich ist.


“Die Geschichte der Viren ist eine Geschichte voller Missverständnisse” – so könnte man, in Anlehnung an eine Botschaft aus einer Werbung für “Hygieneartikel”, die Irrungen, Wirrungen und möglicherweise sogar Täuschungen “im Zusammenhang mit COVID-19” im Speziellen (1), bzw. im Zusammenspiel zwischen Viren und dem menschlichen Immunsystem im Allgemeinen beschreiben. Es handelt sich sozusagen um eine “Wirrologie”.

Die infektiologischen beziehungsweise virologischen Missverständnisse schlagen sich eins zu eins in Fehlinterpretationen über unser Immunsystem nieder. Was wiederum zu einem falschen Glauben an Impfungen führt. Doch die realistische Einschätzung von Impfungen war nie wichtiger als heute, einer Phase, in der man nicht nur

  1. gegen eine völlig irrelevante “Seuche” (COVID-19) impfen möchte (2), sondern zugleich
  2. die Anzucht der sogenannten Antigene erstmals in der medizinischen Geschichte in den menschlichen Körper verlagern will (3) und das
  3. bei sogar noch stark reduzierten Anforderungen an die Entwicklung, Erprobung und Zulassung dieser zu injizierenden Substanzen (4) wie auch
  4. einer wahrscheinlichen Haftungsfreistellung für die Produzenten (Befreiung von der Produkthaftung, das heißt Überwälzung des unternehmerischen Risikos auf die Steuerzahler und damit auf die Allgemeinheit).

Warum COVID-19 irrelevant ist

Die Bundesrepublik Deutschland verfügt über eine epidemiologische Überwachung, deren Vorteile in

  1. Repräsentativität: die Mitwirkung von gut einem Prozent der niedergelassenen Ärzte reicht aus, um stellvertretend für die Gesamtbevölkerung Aussagen zu akuten Atemwegsinfektionen treffen zu können (5),
  2. Transparenz: wöchentliche ausführliche Berichte während der Grippeperiode; regelmäßige Updates außerhalb dieser (6),
  3. Spezifität: das Nationale Referenzzentrum für Influenzaviren am Robert Koch-Institut isoliert und bestimmt zwar keine Viren, wendet aber immerhin einen mehrstufigen PCR-Test an, der intern gegenüber den am Markt erhältlichen weiterentwickelt wurde, der stets vollständig durchgeführt wird und der zur Zählung positiver Ergebnisse immer auch einen positiven Bestätigungstest voraussetzt – damit wird die Zahl der falschpositiven Resultate – der “Fehlalarme” – auf das bei der PCR geringstmögliche Maß begrenzt (7),
  4. und differentialdiagnostischem Ansatz: jeder Abstrich – Atemwegsprobe – wird auf eine Menge von Atemwegsviren getestet; man gibt sich also nicht mit dem Nachweis eines genetischen “Schnipsels”, der mutmaßlich von SARS-CoV-2 stammt, zufrieden, sondern prüft, ob sich gegebenenfalls noch andere relevante respiratorische Viren nachweisen lassen (8)

bestehen. Das erlaubt es nicht nur, zuverlässig den Verlauf und Umfang des Infektionsgeschehens bei COVID-19 zu erkennen, sondern auch, COVID-19 mit ähnlich verlaufenden und ähnlich relevanten Kranheiten wie der Influenza (der Virusgrippe) zu vergleichen. Hier stellt man fest (früherzeitig schon einmal hier, kurz und knapp bereits bei Peds Ansichten hier und in epi(demiologi)scher Breite, bis an die Schmerzgrenze heranreichend hier (9,10), dass

  1. das Infektionsgeschehen bei COVID-19 niemals auch nur annähernd den Umfang der Influenza erreicht hat (sondern nur maximal 10% des Grippegeschehens beziehungsweise des Ausmaßes der akuten Atemwegsinfektionen insgesamt)
  2. wie auch, dass jeglicher Nachweis von COVID-19 seit Ende April – nämlich seit der 16. Kalenderwoche 2020 – im Sentinel (dem Überwachungssystem) nicht mehr möglich ist, dass also COVID-19 seitdem zumindest kein epidemiologisch erfassbares/relevantes Ausmaß mehr hat.

Etwas (sehr) zugespitzt formuliert bedeutet dies: Wenn ich schon impfe, also viele menschliche Körper mit Aluminiumsalzen, Quecksilberverbindungen, Polysorbat 80 oder Formaldehyd vergifte (11), dann doch bitte wenigstens wegen einer Krankheit, bei der dieser Vielzahl von verursachten Impf- und damit neurologischen Schäden auch ein Mindestnutzen an vermiedenen Erkrankungen gegenübersteht. Was bei einem im Verhältnis zur Influenza geringfügigen und inzwischen praktisch “verschwundenen” COVID-19-Infektionsgeschehen aber nicht der Fall ist.

Warum die Menschen doch genmanipuliert werden sollen

Damit dem Autor nicht vorgeworfen kann, er würde immer auf den “Faktencheckern” von Correctiv herumhacken … hackt er heute auf den “Faktencheckern” von Reuters herum:

Am 18. Mai 2020 (mit einer späteren Ergänzung eines Professors für Mikrobiologie) setzten sich die Reuters-“Faktenchecker” mit einer Aussage von Dr. Andrew Kaufman, einem Mediziner mit einer Zusatzausbildung unter anderem in Molekularbiologie, auseinander (12), nach der bestimmte Injektionen, die gegen COVID-19 immunisieren sollen (und zwar in etwa die Hälfte des Spektrums der bekannten Impfstoffkandidaten), die so behandelten Menschen in Teilen genetisch verändern würden. Die Schlussfolgerung der “Faktenchecker” war, dass diese Aussage falsch sei (13). Hierzu gab es wiederum eine ausführliche Reaktion von Dr. Kaufman (14), die diesen “Faktencheck” widerlegte. Die wesentlichen Stationen dieses Schlagabtausches seien im Folgenden erläutert.

Reuters gibt die Aussagen Kaufmans wie folgt wieder (vom Autor ins Deutsche übersetzt):

In dem Video spricht Kaufman darüber, wie ein zukünftiger COVID-19-Impfstoff ein Transportmittel zur »Injektion von Genen« in den Menschen bereitstellen würde, zunächst durch ein als »Elektroporation« bekanntes Verfahren, bei dem ein elektrischer Strom »kleine Löcher in unseren Zellen erzeugt, die es der DNA ermöglichen, in unsere eigenen Zellen zu gelangen«, und dann durch die Einfügung von »Fremdproteinen, die angeblich Immunität erzeugen«. Kaufman kommt zu dem Schluss, dass der Impfstoff, wie die Ergebnisse der Biotechnologie in der Landwirtschaft, den Menschen zu »genetisch veränderten Organismen« machen wird.” (15)

Dies ist zwar eine sehr unbeholfene, und damit unterschwellig diskreditierende Wiedergabe der Kaufmanschen Aussagen, jedoch immerhin inhaltlich noch in Ordnung. Dann aber zitiert Reuters eine Aussage der Weltgesundheitsorganisation (Übersetzung und Hervorhebungen durch den Autor):

(…), ein DNA-Impfstoff »beinhaltet die direkte Einführung eines Plasmids in geeignete Gewebe, das die DNA-Sequenz enthält, welche das bzw. die Antigen(e) beschreibt, gegen das bzw. gegen die eine Immunantwort angestrebt wird, und beruht auf der In-situ-Produktion des Zielantigens” (16)

Nun, “in situ” bedeutet nichts anderes als “vor Ort”, hier also die Produktion einer eigentlich körperfremden Substanz durch den menschlichen Körper mithilfe eines fremden genetischen “Bauplans”. Wenn das keine genetische Veränderung von Menschen ist, was denn dann?

Die Erklärung für diese feinsinnige Differenzierung liefert Reuters anschließend mit einem Zitat der FAO (der Welternährungsorganisation der UN):

Ein genetisch veränderter Organismus ist »ein Organismus, bei dem ein oder mehrere Gene (Transgene genannt) von einem anderen Organismus mittels rekombinanter DNA-Technologie in sein genetisches Material eingebracht wurden«.” (17)

Mit anderen Worten: Wenn die Manipulation des menschlichen Körpers mithilfe fremden Genmaterials nicht die menschliche DNA verändert, sondern der Mensch beginnt, eine fremde Substanz nach einem externen genetischen Bauplan zu produzieren, der die menschliche DNA unangetastet lässt, dann fällt diese Genmanipulation nicht unter die offizielle Genmanipulation.

Ergänzt werden die Ausführungen von Reuters durch:

Die DNA [in DNA-Impfstoffen] integriert sich nicht in den Zellkern, es handelt sich also nicht um eine genetische Veränderung – wenn sich die Zellen teilen, enthalten sie nur Ihre natürliche DNA.” (18)

Also, was Reuters uns hier weismachen möchte, lautet in etwa:

Wenn menschliche Zellen mithilfe fremden Erbgutes dahingehend verändert werden, dass sie etwas produzieren, was sie sonst nicht produzieren würden, dann ist diese Genmanipulation keine offizielle Genmanipulation. Um offiziell Genmanipulation zu sein, müssten die genetisch manipulierten Zellen auch im Folgezyklus – nach Zellteilung – immer noch etwas Fremdes produzieren. Was sie nach “dem Plan” (der weltweiten Impfung?) nicht tun sollen. Was aber dennoch als Risiko der “nichtoffiziellen” Genmanipulation gesehen wird, nämlich dass es sogar zu einem Einfluss auf die sogenannte Keimbahn kommen könnte, also der sich wiederholenden Abfolge von befruchteter Eizelle, Bildung von Keimdrüsen, Produktion von Keimzellen – Eizellen und Spermien -, der erneuten Befruchtung einer Eizelle in der nächsten Generation und so weiter. Die Technologien, um dies zu erreichen, – die sogenannten “Gene drives” – bestehen allerdings schon (19).

Haarspalterisch betrachtet dürfen jetzt vier verschiedene “Intensitäten” genetischer Manipulationen unterschieden werden:

  1. Fremdes Erbgut wird innerhalb unserer Zellen, jedoch außerhalb unserer Zellkerne platziert und lässt unsere Zellen fremde Proteine produzieren.
  2. Fremdes Erbgut gelangt in unsere Zellkerne, wirkt sich aber nach einer Zellteilung nicht weiter aus. Und kommt bei den “Impf”stoffkandidaten angeblich gar nicht vor.
  3. Fremdes Erbgut kommt in die Zellkerne und in die “Keimbahn”, pflanzt sich erst einmal fort, wird aber mit jeder weiteren Generation von Nachkommen nach und nach “ausgesiebt” bis es nach soundsovielen Generationen wieder verschwunden ist. Soll aber bei COVID-19-“Impf”stoffen nicht vorkommen.
  4. Oder es verbleibt in der Keimbahn über unendlich viele Generationen und verdrängt seinerseits nach und nach den entsprechenden Teil des natürlichen Erbgutes, bis der natürliche Teil in der Population verschwunden ist (Gene drive-Technologie). Wurde aber nur bei Moskitos angewandt und würde niemand jemals bei Menschen einsetzen. Versprochen …

Dann sind jetzt alle beruhigt. Weil es ja wirklich keine genbasierten Impfstoffkandidaten gibt, die auf die Zellkerne zielen. Oder doch? Doch: Nicht die mRNA-“Spritze”, aber die DNA-Injektion geht in den Zellkern. Sagen jedenfalls Forscher der Universität von Michigan:

Der Plasmid-DNA-Impfstoff (…) trägt den genetischen Code für ein Stück Erreger- (…)antigen. Der Plasmidvektor wird in Zellen aufgenommen und im Zellkern transkribiert (…).” (20)

Die Transkription ist das “Abschreiben”. Die genetischen Informationen der DNA im Zellkern werden “herausgeschrieben” und in eine Messenger-RNA (mRNA) “hineingeschrieben”. Diese mRNA verlässt anschließend den Zellkern, bewegt sich zu den sogenannten Ribosomen und die sorgen dann gemäß des mRNA-“Bauplans” für die Produktion der vom Zellkern “bestellten” Proteine. Doof nur, dass das Schreiben des “Auftragszettels” (mRNA) innerhalb des Zellkerns erfolgt und zwar anhand derjenigen DNA, die vorher dort von außerhalb des Körpers eingebracht wurde …

Aber kein Problem; das ist bestimmt nur ein Ausreißer? Nein: Es gibt da noch die Vektor-DNA-Technik, bei der wird vorab – außerhalb des menschlichen Körpers – eine bestimmte DNA-Sequenz in einen Träger “hineinmanipuliert”, zum Beispiel in ein Virus, das selbst eine DNA (keine RNA) besitzt. Ein solches Virus benötigt dann ein weiteres “Helfer”virus, welches ihm die Vermehrung in menschlichen Zellen ermöglicht. Hier hat man es also mit einer Kombination zweier Viren zu tun – eines trägt die fremde genetische Information in sich (das Dependovirus), das andere dient der Unterstützung bei der Vermehrung des ersten Virus und ist typischerweise ein Adenovirus (21).

Das Blöde an diesem Virendoppel ist: Beide Typen vermehren sich im menschlichen Körper nicht, indem sie die Zellen mit mRNA überlisten – das würde außerhalb des Zellkern passieren – sondern diese Viren machen sich im Zellkern breit, zumindest mit ihren “genetischen Fingerabdrücken” (22), und damit – wenn etwas schief läuft – über die dortige, menschliche DNA her.

Tja, und wenn eines davon (das Dependovirus) genverändert wurde, dann bringt es eben keine normalen Nachkommen von sich selbst hervor, sondern die zuvor im Labor genetisch definierten. Für den Fall, dass etwas nicht nach Plan läuft, könnte sich auch die Labor-DNA in die menschliche integrieren.

Super, schon wieder drei neue Dinge gelernt:

  1. Auch Viren betreiben “Genmanipulation an Menschen”, manche per mRNA außerhalb des Zellkerns (wie zum Beispiel Coronaviren), andere mit DNA innerhalb des Zellkerns (wie zum Beispiel Adeno- und Dependoviren).
  2. Genmanipulation kann eine natürliche Sache sein – zum Beispiel wenn sich “naturbelassene” Viren an und in Menschen austoben.
  3. Nicht mehr natürlich ist die Genmanipulation von Menschen, wenn zuvor Wissenschaftler im Labor genetische Sequenzen definieren und diese dann – entweder direkt als mRNA beziehungsweise als DNA, oder indirekt mithilfe genveränderter Viren, die als Kuriere einer Vektor-DNA fungieren – per Spritze in den menschlichen Körper verfrachten.

Zusammengefasst: Ja, die Menschen werden bei bestimmten “Impfstoff”-Kandidaten wirklich genmanipuliert, entweder “peripher” oder tatsächlich mitten in den Zellkernen. Darüber hinaus existiert eine Technologie, die genetische Veränderungen auch geplant per Vererbung verbreiten kann, in Form des Gene drive-Ansatzes.

Der Faktencheck über Dr. Kaufman noch kurz zu Ende gebracht: Dr. Kaufman sagt, dass Menschen durch bestimmte “Impfstoff”-Varianten genetisch in ihren Funktionen verändert werden. Diese Aussage ist offensichtlich richtig. Reuters “widerlegt”, aber eben nur scheinbar, indem stattdessen ausgesagt wird, dass nach Zellteilung (hoffentlich) wieder alles beim Alten ist – wofür Reuters und die befragten “Experten” jedoch weder eine Garantie geben, noch auch nur ansatzweise auf die Gene Drive-Technologie eingehen.

Es gilt also das “Prinzip Hoffnung” und wieder einmal haben “Faktenchecker” etwas “widerlegt”, was der “Widerlegte” nie behauptet hat – ein weiterer Anwendungsfall des Strohmann-Argumentes. (Vergleiche zum Strohmann-Argument auch das Beispiel im Artikel: Der PCR-Test und die Tricks von Correctiv).

Was könnte dabei auch nur im Entferntesten schiefgehen?

Alles:

  1. Die Manipulation von Menschen per Spritze kann zum Beispiel eine Autoimmunität auslösen (23). Das bedeutet, dass das Immunsystem beginnt, Zellen des eigenen Körpers zu bekämpfen. Es wäre “Pech”, wenn sich diese Zellen etwa in Hirn, Leber, Nieren oder anderen kritischen Organen befänden. Derartige Impfschäden werden auch bei konventionellen Entwicklungen schon lange vermutet.
  2. Ein Sonderfall der Autoimmunität wäre ein Angriff des Immunsystems auf das eigenen Lungengewebe, was man bereits bei Tierversuchen entdeckt hat (24). Dadurch wären Symptome denkbar, die bei oberflächlicher Betrachtung der einer Atemwegsinfektion ähneln – überspitzt formuliert könnte eine solche Komplikation der “Impfung” gegen COVID-19 sozusagen Patienten mit (scheinbarem) COVID-19 überhaupt erst hervorbringen. Und es könnte dann sogar “Experten” geben, die sagen würden, dass die Bevölkerung dringend zum zweiten Mal dagegen “geimpft” werden müsse …
  3. Eine denkbare gegenteilige Komplikation wäre die Resistenz. Diese bedeutet, dass das menschliche Immunsystem nach einer COVID-19-Impfung nicht mehr in der Lage wäre, eine solche Infektion zu erkennen und zu bekämpfen. In einem solchen Fall würde man aus einer Atemwegserkrankung mit ganz überwiegend milder Verlaufsform etwas machen, was bei resistenten Personen regelmäßig zu schweren Verläufen führen würde und kaum wirksam beziehungsweise nebenwirkungsarm bekämpft werden könnte. (Als man in einem Tierversuch Frettchen gegen Coronaviren geimpft hatte und diese Tiere anschließend natürlich umlaufenden Coronaviren aussetzte, wurden die Frettchen von den Viren aufgrund der ausgebliebenen Immunreaktion getötet; 25)
  4. SARS-CoV-2 ist ein Coronavirus; gegen diese Virenfamilie wurde noch nie ein wirksamer Impfstoff für Menschen gefunden. Sollte es ausgerechnet diesmal besser laufen? Selbst Mainstream-taugliche Virologen haben da so ihre Zweifel (26).
  5. SARS-CoV-2 ist zugleich – wie auch die Influenzaviren – ein RNA-Virus. Weil das Erbgut also nur einsträngig vorliegt, sind Mutationen viel wahrscheinlicher als bei DNA-“Wesen”. RNA-Viren verändern sich genetisch also relativ schnell (27), was dazu führen kann, dass Impfstoffe “hinterherhinken” und wenig bis gar keine Wirkung zeigen. Dies ist von Wirksamkeitsuntersuchungen der Grippeschutzimpfung längst bekannt (28).
  6. Und selbst wenn der Impfstoff die richtigen Viren zur richtigen Zeit trifft: Aus der großen Menge potenzieller Krankheitserreger wird dann nur einer “weggeimpft”; für die restlichen Viren heißt es damit “freie Bahn”. Welcher Virus dann den freien Platz einnehmen wird und ob dieser gefährlicher oder zahmer ist als SARS-CoV-2 ist somit eine offene Frage – ein “virologisches Roulettespiel” gewissermaßen (29).
  7. Fasst man die beiden letztgenannten Punkte zusammen, kann sich aus solcher Art “Impfung” demzufolge sogar ein negativer Nutzen, also ein Nachteil ergeben: Dann wünscht man sich hinterher, man hätte sich nicht impfen lassen; man wünscht sich sozusagen SARS-CoV-2 zurück – sicher ein gewöhnungsbedürftiger Gedanke angesichts der faktenlosen Propaganda einer vermeintlichen Corona-Pandemie.
  8. Die politische und mediale Beschallung mit der “Alternativlosigkeit” einer Impfung führt in eine Abwärtsspirale: Niemand erinnert die Bevölkerung noch an die überragende Bedeutung des menschlichen Immunsystems. Niemand sagt mehr, dass ein Immunsystem vor mehr Infektionen schützt, als es selbst einhundert Impfungen hintereinander könnten. Keiner zeigt mehr auf, dass man den Wettlauf gegen die Viren nicht mit Impfungen gewinnen kann – Viren sind vielfältiger und variabler, als dass jemals Impfungen dieses Geschehen beherrschen könnten. Und wenn man es wenigstens versuchen würde? Sorry, sich diese aberwitzigen aufaddierten Mengen von Schwermetallen, Leichtmetallen, Allergenen, Karzinogenen und anderen zellschädigenden Substanzen verabreichen zu lassen, macht einfach keinen Sinn: Ein Sandplatzspezialist im Tennis wird ja auch nicht gerade einen Hallenspezialisten zum Hallenduell herausfordern. So aber stellt sich das Kräfteverhältnis zwischen Impfstoffen und Viren dar. Wer als Sandplatzspezialist gewinnen will, darf nicht selbst in die Halle gehen, sondern muss den Gegner auf den Sandplatz holen – das Schlüsselwort heißt nicht “Impfung” sondern “Immunsystem”!
  9. Wie sieht eine ursachengerechte Therapie aus, wenn die genmanipulierende Injektion schiefgegangen ist? Ganz einfach, es gibt keine. Nach einer Genschädigung kann nur noch an Symptomen “herumgedoktort” werden. Wie schwer die Symptome werden könnten? Das kann niemand sagen. Wie gut man die Symptome dann medizinisch in den Griff bekommt? Am besten befragt man seinen Kaffeesatz. Oder die Sterne. Niemand wird dazu etwas Verbindliches sagen können; geschweige denn eine Garantie abgeben.
  10. Aber sicher wird doch ordentlich getestet vor dem weltweiten Menschenversuch? Wieder nein: Während ein Virenimpfstoff eigentlich eine Entwicklungszeit von “viele(n) Jahre(n), manchmal gar Jahrzehnte(n)” hat (30), soll es bei SARS-CoV-2 weniger als 18 Monate dauern (31) – zu wenig, um auch nur annähernd die Folgen einer konventionellen Impfung mit Lebend- oder Totimpfstoffen abzuschätzen. Erst recht nicht ausreichend ist dieser Zeitraum bei mRNA-, DNA- und vergleichbaren “Impf”stoffen. Insbesondere dann nicht, wenn man Keimbahnauswirkungen befürchtet – die nächste und die übernächste Generation von Nachkommen (zwecks Untersuchung der Folgen für das menschliche Erbgut) wird ein Proband kaum innerhalb dieser eineinhalb Jahre zustande bekommen. Schon gar nicht, wenn der Impfstoffentwickler Verhütung fordert. (32)

Aber Politik und Pharmaindustrie übernehmen doch die Verantwortung?

Ähhh … nein. Sowohl der “Top-Virologe” Prof. Drosten als auch der weder demokratisch legitimierte noch medizinisch qualifizierte Computer-/”Viren-Papst” Gates empfehlen, die Produkthersteller (die Impfstofffabrikanten) von ihrer Produkthaftung freizustellen. (33,34) Macht ja auch Sinn. Wer ein Medizinprodukt auf den Markt bringt, möchte nicht dafür geradestehen wollen. Einen Autohersteller wegen fehlerhafter Bremsen oder nicht funktionierender Airbags in Anspruch nehmen – wo käme man da hin? Sich vom Nachbarn, nachdem er den Zaun beschädigt hat, den Schaden ersetzen lassen? Nein, so etwas macht man nicht. Es ist sowieso besser, die Pharmaindustrie dazu anzureizen, möglichst viel Impfstoff herzustellen. Und nicht etwa möglichst guten.

Nein, die Haftung soll – auf “vielfachen Wunsch einzelner Herren” – von den Schadenverursachern auf den Staat übergehen. Womit dann alles in Ordnung wäre. Denn der Staat finanziert sich bekanntlich über die Bürger. Erst erleiden sie die Schäden, dann zahlen sie sich selbst den Ausgleich. So bleibt alles schön beieinander. Bis auf die Gewinne: Die bekommen nur die Anderen, nämlich die Impfstoffhersteller. Klingt nach einem überzeugenden Modell. Außer für die Bürger und Steuerzahler natürlich …

Was nun?

Die “Welt” gibt die Aussagen der Bundeskanzlerin vom 09. April 2020 so wieder:

Einige Maßgaben, wie zum Beispiel das Abstandhalten und der Verzicht auf Händeschütteln, müssten so lange gelten, bis es einen Impfstoff gegen das Coronavirus gibt. Merkel schwor die Menschen auf ein »Leben mit dem Virus« ein. »Auch wenn die Zahlen mal einen Tag besser werden, sie (die Pandemie) wird nicht verschwinden, bis wir wirklich einen Impfstoff haben, mit dem wir die Bevölkerung immunisieren können.«” (35)

Der Autor wagt es, an den Äußerungen des Regierungsoberhauptes eine klitzekleine Korrektur vorzunehmen. Diese winzige Änderung beruht, wie aufgezeigt, zum einen auf der “Pandemie, die niemals existierte”, zum anderen auf der weitgehenden Wirkungsarmut und dem unverantwortbaren Risikoprofil insbesondere einer genmanipulierenden “Massenspritzung”:

Die Pandemie braucht nicht zu verschwinden, wenn es sie niemals gab. Und ein Impfstoff gegen eine nicht existente Pandemie ist gleichermaßen Betrug wie auch potenzielle Körperverletzung.

Abschließend mögen sich geneigte Leserinnen und Leser noch diese Frage stellen:

Was ist eigentlich in der Impfampulle tatsächlich drin, wenn wir keine Pandemie hatten und haben?!?

Bleiben Sie verdammt aufmerksam, liebe Leser …


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden. Die Rechte des Autors (Oliver Märtens) bleiben davon unberührt.

(1) 28.03.2020; Multipolar; Paul Schreyer; Coronavirus: Irreführung bei den Fallzahlen nun belegt; https://multipolar-magazin.de/artikel/coronavirus-irrefuhrung-fallzahlen

(2) 14.07.2020; Multipolar; Oliver Märtens; Blindflug der Gerichte?; https://multipolar-magazin.de/artikel/blindflug-der-gerichte

(3) 12.06.2020; Wolfgang Wodarg; Gentechnik am Menschen unter falscher Flagge; https://www.wodarg.com/impfen/

(4) 11.03.2020; STAT; Erik Boodman; Researchers rush to test coronavirus vaccine in people without knowing how well it works in animals; https://www.statnews.com/2020/03/11/researchers-rush-to-start-moderna-coronavirus-vaccine-trial-without-usual-animal-testing/

(5) RKI; Arbeitsgemeinschaft Influenza; https://influenza.rki.de/Arbeitsgemeinschaft.aspx; abgerufen: 23.07.2020

(6) RKI; Arbeitsgemeinschaft Influenza; Wochenberichte; https://influenza.rki.de/Default.aspx; abgerufen: 23.07.2020

(7) 06.06.2020; Multipolar; Oliver Märtens; Warum die Diskussion um den PCR-Test nicht endet; https://multipolar-magazin.de/artikel/diskussion-pcr-test

(8) siehe (6)

(9) 07.05.2020; Multipolar; Peter Streiff; Vom Blindflug zum Sichtflug; https://multipolar-magazin.de/artikel/vom-blind-zum-sichtflug

(10) 21.06.2020; Multipolar; Oliver Märtens; Das Schweigen der Viren; https://multipolar-magazin.de/artikel/das-schweigen-der-viren

(11) 19.11.2009; Deutsche Apotherkzeitung; Theo Dingermann, Ilse Zündorf; Das leidige Adjuvanz; https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2009/daz-47-2009/das-leidige-adjuvans

(12) 11.05.2020; Activist Post; Dr. Andrew Kaufman: They Want To Genetically Modify Us With The COVID-19 Vaccine; https://www.activistpost.com/2020/05/dr-andrew-kaufman-they-want-to-genetically-modify-us-with-the-covid-19-vaccine.html

(13) 18.05.2020; Reuters; False claim: A COVID-19 vaccine will genetically modify humans; https://www.reuters.com/article/uk-factcheck-covid-19-vaccine-modify-idUSKBN22U2BZ

(14) 20.06.2020; Spiro Skouras; Dr. Andrew Kaufman Responds To Reuters Fact Check on COVID-19 Vaccine Genetic Modification; https://alethonews.com/2020/06/24/dr-andrew-kaufman-responds-to-reuters-fact-check-on-covid-19-vaccine-genetic-modification/

(15 bis 18) siehe (13)

(19) Wyss Institute; CRISPR-Cas9: Gene Drives; https://wyss.harvard.edu/media-post/crispr-cas9-gene-drives/; abgerufen: 23.07.2020

(20) Medscape; W. Michael McDonnell, MD, Western Washington Medical Group, and Frederick K. Askari, MD, PhD, University of Michigan; The Emerging Role of DNA Vaccines; https://www.medscape.com/viewarticle/715527_8; abgerufen: 23.07.2020

(21) 05.05.2020; Harvard Medical Scool; Advancing Novel Experimental Gene-based COVID-19 Vaccine, AAVCOVID; https://eye.hms.harvard.edu/news/harvard-ophthalmology-advancing-novel-experimental-gene-based-covid-19-vaccine-aavcovid

(22) 05.03.2013; NCBI; Rob C. Hoeben, Taco G. Uil; Adenovirus DNA Replication; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3578361/

(23) Dezember 2012; Netdoktor.at; Anita Kreilhuber; Autoimmunerkrankungen; https://www.netdoktor.at/krankheit/autoimmunerkrankungen-7976

(24) 20.04.2012; National Library of Medicine; Chien-Te Tseng, Elena Sbrana, Naoko Iwata-Yoshikawa und weitere; Immunization with SARS coronavirus vaccines leads to pulmonary immunopathology on challenge with the SARS virus; https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22536382/

(25) 13.05.2020; Joseph Mercola; Welche Gefahren Coronavirus-Impfstoffe mit sich bringen; https://www.naturstoff-medizin.de/artikel/welche-gefahren-coronavirus-impfstoffe-mit-sich-bringen/

(26) 29.05.2020; ntv; Streeck zweifelt an Corona-Impfstoff; https://www.n-tv.de/panorama/Streeck-zweifelt-an-Corona-Impfstoff-article21813121.html

(27) 23.04.2020; Medrix; Hangping Yao, Xiangyun Lu, Qiong Chen und weitere; Patient-derived mutations impact pathogenicity of SARS-CoV-2; https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.04.14.20060160v2

(28) 08.10.2019; Pharmazeutische Zeitung; Wirksamkeit des Grippeimpfstoffs war mäßig; https://www.pharmazeutische-zeitung.de/wirksamkeit-des-grippeimpfstoffs-war-maessig/

(29) 10.01.2020; Greg G. Wolff; Influenza vaccination and respiratory virus interference among Department of Defense personnel during the 2017–2018 influenza season; https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0264410X19313647?via%3Dihub

(30) Deutsches Zentrum für Infektionsforschung; Entwicklung von Impfstoffen; https://www.dzif.de/de/entwicklung-von-impfstoffen; abgerufen: 23.07.2020

(31) 19.06.2020; DLF; Volkart Wildermuth; Warum es so lang dauert, einen Corona-Impfstoff zu entwickeln; https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-warum-es-so-lang-dauert-einen-corona-impfstoff-zu.2897.de.html?dram:article_id=474769

(32) 15.07.2020; Newsweek; Hannah Osborne; How to Enroll in the Moderna COVID-19 Vaccine Trial after NEJM Report Shows Promising Results; https://www.newsweek.com/moderna-coronavirus-vaccine-nejm-trial-1517875

(33) 18.03.2020; Drosten: Brauchen Abkürzung bei Zulassung; https://www.n-tv.de/apps/common/wissen/Drosten-Brauchen-Abkuerzung-bei-Zulassung-article21651506.html

(34) 09.04.2020; CNBC; CNBC’s Becky Quick interviews Bill Gates, the co-founder and former CEO of Microsoft; https://www.cnbc.com/video/2020/04/09/watch-cnbcs-full-interview-with-microsoft-co-founder-bill-gates-on-past-pandemic-warnings.html?__source=iosappshare%7Ccom.apple.UIKit.activity.Mail&fbclid=IwAR0RG79OtbdXUpY_ylULT6sY_Xo5D-cBQ0awSo6vGS19VnLGqB9z

(35) 09.04.2020; Die Welt; Angela Merkel: Die Pandemie wird nicht verschwinden, solange wir keinen Impfstoff haben; https://www.welt.de/politik/deutschland/article207167375/Merkel-zu-Corona-Solange-wir-keinen-Impfstoff-haben-wird-das-gelten.html

(Titelbild) Mensch, Erbgut, DNA; Gerd Altmann (Pixabay); 11.08.2018; https://pixabay.com/de/photos/dna-erbgut-helix-proteine-biologie-3598439/; Lizenz: Pixabay License

Aufrufe: 38

55 Gedanken zu „Virologische Wirrungen“
  1. Hallo Ped.

    Danke für den langen Beitrag.
    Mir macht das wirklich Angst. Angst habe ich nicht vor dem Impfstoff- ich lasse mich definitv nicht impfen; im Übtigen auch keiner meiner Familie – aber vor dem verfassungswidrigen Zwang.
    Sollte es zum Zwang kommen in Form von Gewalt oder gar kurzzeitigen Sorgerechtsentzug, dann ist das schwerste Körperverletzung und schwerstes Unrecht.
    Das steht den Verbrechen der Faschisten in den KZ in nichts nach.
    Man rechnet wohl im günstigsten Fall mit 0,1% Toten bei einer Impfung. In Deutschland wären das dann 83.000 Tote.
    Das bedeutet Massenmord.

    Mal im ernst, wollen das die Menschen nicht sehen oder ist ihnen egal?
    Wir müssen dringend die gleichgültigen Menschen wachrütteln. Wir brauchen dringend den Protest auf der Straße.

    Ich habe Angst! Angst vor allem um meine Kinder.

    Viele Grüße aus Halle

    PS: Am 01. August ist eine Großdemo in Berlin gehen das aktuelle Unrecht. Ich bin auch da.


    So ist das.
    Mein (Peds) Anteil reduziert sich in diesem Fall jedoch auf die redaktionelle Bearbeitung und Einpflegen des Textes. Der Dank gilt vor allem Oliver Märtens.
    Herzlich, Ped

    1. @Frank

      ” …Mal im ernst, wollen das die Menschen nicht sehen oder ist es ihnen egal?… ”

      Es wäre ihnen sicher nicht egal, wenn sie darüber bescheid wüssten!

      Ich lese nun schon seit vielen Jahren alternative Medien wie “Peds Ansichten” und hier und da schreibe ich auch mal was dazu. Aus all dem habe ich folgende Lehre gezogen:

      Gemessen an der Gesamtbevölkerung Deutschlands ist der Anteil jener, die alternative Medien wie “Peds Ansichten” lesen, gering. Sicher ist es richtig, dass der Anteil der Aufgeklärten in den letzten Jahren angestiegen ist, aber es sind immer noch VIEL ZU WENIGE. Selbst jetzt, nachdem sich ein weltweit unvergleichlicher Vorgang ereignet hat, den ich niemals für möglich gehalten hätte, fügt sich die breite Masse der “Maskenpflicht” und weiteren, die Grundrechte fundamental einschränkenden Maßnahmen. Viele dieser Menschen steht die nackte Angst ins Gesicht geschrieben und erst kürzlich sah ich mich übelster Beschimpfungen ausgesetzt, als ich es gewagt hatte, ohne Maske im Supermarkt einkaufen zu gehen. Der Tenor war dabei, dass ich andere Kunden anstecken würde.

      Daraus kann ich nur den Schluss ziehen, dass dieser Mensch, der mich da angepöbelt hatte, seine Informationen einzig aus dem Mainstream bezieht und dass er deshalb (wahrscheinlich) tatsächlich Angst hatte, sich anzustecken.

      Etwas ähnliches hatte ich erlebt, als ich auf dem Lande mit dem Fahrrad unterwegs war und auf einer schmalen Fußgängerbrücke eine Pause eingelegt hatte und dann angepöbelt wurde, weil ein angsterfüllter Mensch deshalb relativ dicht an mir vorbei musste.

      All das sind deutliche Hinweise, dass diese Menschen nichts, aber auch gar nichts von dem wissen, worüber Ped und viele andere alternative Medien berichten. Das sind Informationen, die für uns hier selbstverständlich sind, die große Masse weiß aber nichts davon.

      Woran es fehlt, ist, dass das hier und anderswo erworbene Wissen hinaus auf die Straße getragen wird, wo alle es sehen und hören können. Mein Appell deshalb: Sitzt nicht zuhause vor dem Rechner und lest oder schreibt. Weg mit dem Rechner und weg mit dem Handy! Geht raus auf die Straße. Nehmt jede Möglichkeit zur Teilnahme an einer lokalen oder auch zentralen Demonstration wahr. Z.B. am 01.08.2020 in Berlin. Lt. Veranstalter werden 500 000 Teilnehmer erwartet…

  2. Ein wirklich guter und augenöffnender Beitrag dem ich persönlich nur meine eigene Antwort auf die am Ende gestellte Frage nach dem Inhalt der Impfampulen zufügen möchte.
    Da ich das Thema Genforschung/ Genmanipulation sehr interessant und zu gleichem Maß sehr gefährlich halte, gefährlich weil es seit dem Beginn der Arbeit und Manipulation an allen möglichen Genen aller Lebewesen in Händen von Institutionen liegt, die nur am Profit und mittlweweilen auch ganz offen an der Kontrolle “ihres” Humankapitals liegt und noch kein einziger Forscher oder Wissenschaftler auch nur einen Funken Wissen darüber hat was Gene alles können und wie die Natur, die ja bekanntlich das Copyright darauf hat, weiter mit den vom Meschen veränderten Genen vorgehen wird. Es ist wie immer mit der Wissenschaft, sie besteht aus 99,9% aus dem “Glauben” etwas zu wissen! Bis, ja bis uns die Realität wieder mal einholt und uns vor Augen führt wie wenig wir wirklich wissen und viele Lebewesen dafür die Rechnung zahlen müssen.
    Wer auf die Coronainzinierung reinfällt und sich sogar freiwillig zur Laborratte kondizionieren lässt (davon kenne ich leider schon sehr viele ohne jetzt ihre persönlichen Gründe für ihr irrationales Verhalten zu beleuchten), hat auch leider kein besseres Schicksal als dieses verdient denn er scheint wirklich von Natur aus für kein freieres Leben ausgestattet zu sein, so bitter und hart es sich anhört.
    Ich glaube es war im jahr 2003 als ich eine Doku über einen intalienischen Professor gesehen habe der anhnad von Versuchen an Mäusen den klaren Beweis geliefert hat dass selbst die Lebensmittel die wir zu uns nehmen, genetische Informationen an unseren Körper weitergeben und dieser ohne das wir es auch nur ahnen könnte, diese verarbeitet und Änderungen an uns vornimmt. Der Forscher nahm dazu vier weiße Mäuse aus einem Wurf und fütterte zwei davon mit Naturmais und die zwei Restlichen mit von ihm genmanipulierten Mais, welchen er mit vorankündigung so genetisch verändern würde, dass er damit später die Fellfarbe der Mäuse von weiß zu schwarz ändern würde. Was ihm auch tatsächlich gelang und als er die Mäuse in die Kamera hilt, er einen sehr selten zu beobahteden verdutzten, nachdeklichen und stillen reporter vor sich hatte, genau so wie ich mich bei diesen Bildern fühlte.
    Wie weit sie mit der Genforschung, Genmanipulation und auch Anwendung sind, werden wir wahrscheinlich niemals erfahren dürfen aber, anhand desen was wir schon über Gendoping bei Sportlern, Genmanipulation bei Lebensmittel und Zuhttieren wissen, können wir uns alle ein Bild davon machen was sie mit uns vor habe und was in diesen Ampulen sein wird.
    Das komplette Leben auf diesem Planeten ist zu Geldwert transferiert und so langsam sollten sich immer mehr Meschen klar werden dass wir zu den wahren Laborratten und Nutztiere gemacht wurden und zwar mit unserem eigenen Dazutun!!
    LG an alle!

  3. »das Nationale Referenzzentrum für Influenzaviren am Robert Koch-Institut isoliert und bestimmt zwar keine Viren, wendet aber immerhin einen mehrstufigen PCR-Test an, der intern gegenüber den am Markt erhältlichen weiterentwickelt wurde, der stets vollständig durchgeführt wird und der zur Zählung positiver Ergebnisse immer auch einen positiven Bestätigungstest voraussetzt – damit wird die Zahl der falschpositiven Resultate – der “Fehlalarme” – auf das bei der PCR geringstmögliche Maß begrenzt«

    Das finde ich interessant, scheint es sich doch nicht mit den Erkenntnissen von Dr. Gunter Frank zu decken, der diesbezüglich einen interessanten Mailverkehr mit dem RKI hatte, den er auf der Achse im Rahmen eines längeren Artikels zur Coronalage gestern veröffentlicht hat.

    @Oliver Märtens: wie sicher ist denn nun die Zweittestung durch das RKI? Bzw. wieviele von den Tests, auf die das RKI sich bezieht, wurden dort (und dann ggf. ein zweites Mal) durchgeführt?

    1. Bei Steffen Rabe übrigens auch Thema, das nur-einmal-testen:

      Update 28.06.2020: Mittlerweile sind die gesamten positiven Testergebnisse der RT-PCR regional so niedrig, dass sie mit der Spezifität des INSTAND-Ringversuchs (99,3%) nicht mehr in Übereinstimmung zu bringen sind – woran kann das liegen?

      Die RT-PCR kann grundsätzlich bei SARS-CoV-2 zwei unterschiedliche Gen-Sequenzen (“targets”) nachweisen und erreicht im Falle des Nachweises beider Sequenzen in einer Probe Spezifitäten von nahe 100%.

      Die WHO hat in einer Veröffentlichung vom 19.03.2020 jedoch für von der Pandemie betroffene Regionen verfügt, hier sei schon der Nachweis nur eines der targets ausreichend, um die Probe als “positiv” zu befunden: […] Hieraus ergibt sich – durch die fehlende Doppelbestimmung – naturgemäß eine deutlich niedrigere Spezifität und damit eine deutlich höhere Quote falsch-positiver Befunde.

      Dieses großzügige Angebot der WHO wurde natürlich von zahlreichen Labors angenommen (weniger Bestimmungen heißt: weniger Kosten), das MVZ Augsburg brachte es über seinen diesbezüglichen Blog-Eintrag vom 03.04. sogar zu einem Artikel in einer österreichischen Zeitung (Wochenblick 17.05.2020) […].

      Es ist nicht bekannt, wie viele Labors positive Befunde auf den Nachweis eines targets herausgeben, wie viele von vorneherein beide targets bestimmen und wie viele zumindest positive Tests mit einem target dann mit dem anderen überprüfen (Nachtestung wie in dem Artikel der NZZ weiter unten beschrieben) – durch diese Doppelbestimmung bzw. Nachtestung wird die Spezifität mittlerweile offensichtlich relevant über die 99,3% hinaus erhöht.

      Auf welchen Wert? Hier schweigen sich RKI, PEI & Co aus… .

    2. Hoppla, jetzt habe ich was altes verlinkt (auch wenn es unverändert weiterhin gilt).

      Hier kommt das echte Update vom 21.07.2020:

      Auf eine Nachfrage beim Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), das in Bayern für COVID-19 und die Tests zuständig ist, in welchem Umfang denn jetzt Kontrolltests stattfänden und von welcher realen Spezifität das LGL als maßgebliche Behörde denn nun ausginge, entsponn sich folgender E-Mail-Wechsel:

      Frage: Sind Ihnen die Spezifitätswerte der in Bayern verwendeten Tests bekannt? Wie lauten diese?
      Antwort: Sie sind uns leider nicht bekannt.

      Frage: Ist Ihnen bekannt, welcher Anteil der Labors noch unverändert nach der WHO-Empfehlung vom 19.03. nur ein target als Kriterium für ein positives Testergebnis verwendet?
      Antwort: Auch hierzu liegen uns keine Informationen vor

      Frage: Ist Ihnen bekannt, welcher Anteil der Labors mittlerweile beide targets routinemäßig bestimmt?
      Antwort: Das ist uns leider nicht bekannt

      Frage: Ist Ihnen bekannt, welcher Anteil der Labors mittlerweile zumindest positive Ergebnisse, die mit nur einem target bestimmt wurden, mit einer Zweitbestimmung überprüft?
      Antwort: Nein, das ist uns nicht bekannt.

      Das heißt: die Behörde, die die mit viel Aufwand erhobenen Testergebnisse erfasst und als Grundlage für politische Entscheidungen, die unverändert wesentliche Grundrechte aushebeln, aufbereitet, hat unter’m Strich überhaupt keine Ahnung, wie diese entscheidende Testpositivenquote zu interpretieren ist. Nimmt man den nicht unwahrscheinlichen “best case” an, haben wir in Bayern schon lange gar keine “echten” COVID-19-Fälle mehr, sondern jagen täglich mit bayerischer Inbrunst und viel medialem Hallali Laborenten nach… na dann: Waidmannsheil.

    3. Der “Trick” ist, dass das RKI nicht nur eigene Testergebnisse von AGI/NRZ veröffentlicht, sondern vor allem auch die verschiedenster Labore quer durch die Republik – letztere machen die großen Zahlen aus, mit hunderttausenden von Tests pro Woche, die derzeit eine kleine vierstellige Zahl von Positiven hervorbringen. Und wenn eines dieser Labore “abkürzt”, passiert etwas, was das RKI in seiner Antwort an Dr. Frank nicht ausschließen will und kann: https://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2020/juni/corona-tests-wieder-falsche-ergebnisse-im-vogelsbergkreis.html
      RKI-eigen gab es zuletzt 29 Tests pro Woche (https://influenza.rki.de/), bundesweit laut RKI-Statistik waren es über 530.000 in einer KW (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/2020-07-22-de.pdf?__blob=publicationFile).

  4. Auch wenn die Zahlen mal einen Tag besser werden, sie (die Pandemie) wird nicht verschwinden, bis wir wirklich einen Impfstoff haben, mit dem wir die Bevölkerung immunisieren können.

    Also, die korrupte Merkel betätigt sich hier anscheinend als Vertriebsmitarbeiter der Pharmaindustrie.

    Der eine Betrug im Merkels Statement ist dem Autor aufgefallen: Es existiert überhaupt keine COVID19-Epidemie in Deutschland.
    Die zweite Lüge wurde allerdings nicht gut herausgearbeitet. Sie ist nicht minder schwer. Das Ende einer Epidemie wird eben nicht durch einen Impfstoff eingeleitet. Sondern durch ein Absinken der Erkranktenzahlen auf ein irrelevantes Niveau.
    Die Suggestion “Wir benötigen einen Impfstoff, um eine Krankheit zu besiegen” ist damit eine schlimme Irreführung. Auch diese Irreführung soll lediglich der Pharmaindustrie Geld zuspülen. Kosten für Impfschäden soll die Gesellschaft übernehmen. Wie nennt man so etwas noch mal?
    Privatisierung von Gewinnen, Sozialisierung von Verlusten.

    In dem einen oben zitierten Satz dokumentiert Merkel damit, dass sie als korrupte Großbetrügerin staatliche Mittel in nennenswerter Größenordnung der Pharma-Mafia zuschustern will.
    Dieser Skandal wird in den Leitmedien nicht mal mehr thematisiert.
    Und das dokumentiert dann final wirklich sehr eindrucksvoll, wie verwahrlost die deutschen Zustände sind.

  5. »Was könnte dabei auch nur im Entferntesten schiefgehen? Alles «

    Vielen Dank für diesen Lacher des Tages.
    Und ja: Humor ist, wenn man trotzdem lacht.
    Außerdem mag ich Ihren Sarkasmus, @Oliver Märtens. Nur damit kommt man derzeit durch die Tage.

    Danke und allen ein wunderschönes Wochenende. Jetzt gerade!

  6. 24.07.2020
    Dass die Grippeschutzimpfung immer ein Jahr hinterherhinkt, muss doch schon immer jeder gewusst haben, der ein bisschen denken kann. Aber wenns die KK zahlt was solls?

    Muss man in Zukunft jeder Impfung gegenüber misstrauisch sein? Anscheinend. Wer weiß, was drin ist?
    Kann man Ärzten, die jetzt schon (die meisten) nicht den Mund aufmachen, noch vertrauen?
    Wenn Geld fließt wahrscheinlich nicht. Gierige Laborabrechnungen, Schmieren durch Pharmaindustrie usw. usw.
    Ich muss wieder das Buch von Dr. Gunter Frank erwähnen, Aufgelegt 2012, da steht weitgehend das drin, was wir jetzt erleben müssen und Ursachen dafür.

  7. 24.07.2020//3
    Hallo…………
    ist Euch schon aufgefallen, dass es heuer keine Zecken gibt?
    Ähäm, also………., Zecken gibt es schon, ich hatte schon einen und mein Hund hatte schon mehrere.
    Ich hatte mich nur gewundert, dass ich sie selbst bemerkt habe, denn normalerweise verlasse ich mich auf die Medien, die mich immer auf diese Gefahr aufmerksam machen, aber………… ,die haben heuer anscheinend ein anderes Thema, naja, auch kein Verlass mehr.
    Zeckenfreies Wochenende……….

    1. Sommerzeitumstellung war auch kein Thema, Ende März.
      Es gibt auch kein mediales Sommerloch dieses Jahr.
      Diese Kuhle ist vollständig gefüllt mit Artikelsch**ß zu Corona…

      @Willy Lang: Sie wollen nicht etwa behaupten, es gäbe noch Wichtig(er)es neben dem derzeitigen Thema no° 1, oder etwa doch?!
      Pfui aber auch.


      Hoffentlich versteht der Willy Ihren Humor 😉
      VG, Ped

  8. Für die Lohnschreiber ist die “2. Welle” naturgesetzliche Tatsache – oder zumindest versuchen sie es so in unsere Köpfe zu implantieren:

    “Während die zweite Corona-Welle Iran bereits fest im Griff hat, sind die Aussichten, das Atomabkommen noch zu retten, nicht gut”, so Gerrit Wustmann, antideutscher Lohnschreiber auf Telepolis.

    oder eben schlicht die Befürchtung (aufgrund von Pressehysterie) “Im Januar lag der Level der beunruhigten Bürgerinnen und Bürger noch bei 58 %. Seither ging der Wert um 10 Prozent steil nach oben. Nummer 1 ist wie erwähnt die Befürchtung des Risikos einer zweiten Corona-Viruswelle mit 66 Prozent. ”

    “Es geht steil bergauf – mit der Angst” von einem Thomas Pany (von dem ich früher mal etwas gehalten habe).

    Telepolis ist zur totalen Dreckschleuder verkommen.

    1. “Im Januar lag der Level der beunruhigten Bürgerinnen und Bürger noch bei 58 %. ”

      Man beachte: im Januar, als die ganze Hysterisierungswelle in den Medien noch garnicht richtig Wirkung zeigen konnte, hatten schon 58% Angst vor einem VIrus. Und seitdem stieg dieser “Angstpegel” angeblich nur noch um 10%!

      Wie müssen die Fragen zu dieser Umfrage ausgesehen haben?

      https://www.rubikon.news/artikel/historischer-fehlalarm

      Wir werden komplett verarscht!

      1. Übrigens: wenn wir diese Zahlen mal Ernst nehmen, also hypothetisch von einer seriösen Erhebung ausgehen, was folgte dann daraus?

        Nun, dann
        1. wären 58% der Bürger immer up-to-date mit den aktuellen Medien-Narrativen, denn die Kampagne hat ja erst im Januar begonnen (sklavische Medien-Abhängigkeit, ja vielleicht gar Sucht),
        2. scheinen diese 58% überwiegend die Narrative unbesehen zu glauben (keine kritische Distanz, Autoritätshörigkeit),
        3. können selbst bei massiver Ausweitung solcher Kampagnen (die Konstanz und Dominanz des Corona-Narratives hat sich allein schon durch die Andauer über jetzt Monate, aber auch durch die immer weitere Durchdringung aller Medien massiv vervielfacht) NUR weitere 10% erreicht und eingefangen werden!

        Also: die Zahlen sagen uns nichts eigentlich Neues:

        70% – die eben, die auch immer Merkel und ihre Mitspieler von sPD, Knallgrüne, cSU, F.D.P. (und inzwischen eindeutig auch die “Linke”) wählen – folgen der Regierung und den Medien mehr oder minder willenlos in den Wahn

        ———————- aber 30% der Bürger NICHT! ———————-

        Das sollte man sich mal wirklich klar machen:

        ————————- WIR SIND 30%! —————————–

        Und nicht eine kleine, vernachlässigbare Minderheit, was man uns in den Medien und in der Politik natürlich aber glauben lassen will. Bzw. vor allem die 70% Schlafbürger müssen das glauben.

        Übrigens setzt genau da auch die Macht des “teile und herrsche” an: die 30% dürfen sich niemals als Eins fühlen. Daher Gender, Feminismus, “gegen rechts”, “Antisemitismus”, “Querfront”, “Verschwörungstheoretiker”, “Reichsbürger” und letztlich: “Habt Angst voreinander! Und wenn nicht voreinander, dann vor der “Antifa”, die nicht vor Gewalt gegen Missliebige, “Rechtsoffene” und “Spinner” zurückschreckt, ja diese sogar offen und unverholen propagiert und jederzeit klar Präsenz zeigt. (Die instrumentalisierte “Antifa” ist die heutige Version der SS/SA.)

        Nochmal:

        ——————– Wir sind 30% wenn wir uns nicht spalten und nicht einschüchtern lassen! ———–

        1. Guten Tag,
          mir aus dem Herzen geschrieben. Sowohl der Artikel als auch Dein Kommentar. Danke. Das “divide et impera” übersetze ich für mich schon länger mit “spalte und herrsche”. Das Wort Teilen ist für mich in seinen meisten Bedeutungen positiv besetzt. Tatsächlich glaube ich, daß solche feinen Sprachregulierungen oder -justierungen gezielt benutzt werden. Sprache ist mächtig.

  9. Lieber Ped,

    danke für die neuen Informationen.
    Ich bin sprachlos und muß das erst einmal verdauen.
    Leo, die durch unsere Macher und Medien verbreitete Desinformation ist so tief in die Menschen eingedrungen, da hilft meiner Meinung nach nichts mehr. Selber erlebt auf einer Gartenfeier unter Freunden vor einer Woche. Die wollen nichts hören. Die ganze Meute stürzt sich auf einen, wenn man dagegen spricht.
    Was sollen Demos bringen? Da wird in den MSM, wenn überhaupt, auch nur falsch drüber berichtet.

    Allen ein schönes Wochenende.

    LG Leser Jochen


    Na, na, Kopf in den Sand stecken gilt nicht.
    VG, Ped

    1. Die Demokratie wurde den Deutschen auch nur aufgenötigt und war bei diesem Volk schon immer sehr unbeliebt. Jetzt geht man mehrheitlich bereitwillig den Weg in die Diktatur mit.

      Das Wort Faschismus ist dabei wahrscheinlich zu hoch gegriffen. Das neue System ist wohl mit “Verschissmus” am besten beschrieben. Im Vergleich zum klassischen Totalitarismus dürfte das im Ergebnis inhaltlich freilich wenig ausmachen.
      Maulbinden statt Armbinden haben wir ja schon.
      Grundrechtseinschränkungen ohne substantielle Begründung sind auch schon da.

      Mal schaun, was die Neofaschisten noch so alles bringen.

      1. @Horst

        “… Das Wort Faschismus ist dabei wahrscheinlich zu hoch gegriffen. … ”

        Man kann das auch unter der Bezeichnung “Oligarchie” zusammenfassen.

        DIE OLIGARCHIE sind mächtige global agierende Milliardärsfamilien, die die Länder der Erde, insbesondere aber die des sogenannten “Westens”, wie einst der Adel die Länder Europas, unter sich aufgeteilt haben.

        Diese Familien üben ihre Macht u.a. über die sogenannte “Legislative” aus. In der BRD sind das die Parteien CDUCSUSPDFDPDIELINKEDIEGRÜNEN, die einzig im Sinne dieser Familien agieren, wie man das von Angestellten einer Firma erwarten würde und deshalb als eine Partei unter der Bezeichnung DIE PARTEI zusammengefasst werden können.

        Zusammengenommen kann man DIE OLIGARCHIE und DIE PARTEI, sowie die ihr untergeordneten staatlichen Institutionen als DAS SYSTEM bezeichnen. Ein bis ins Detail durchdachtes Konstrukt das einzig der Erhaltung und der Ausweitung der Macht und des Reichtums der OLIGARCHIE dient.

        So gesehen ist die heutige OLIGARCHIE durchaus mit dem damaligen europäischen Adel vergleichbar, mit dem Unterschied allerdings, dass die Macht und der Reichtum der heutigen OLIGARCHIE, die des einstigen europäischen Adels bei weitem übertrifft.

      2. Lieber Horst und alle Anderen die diese Zeilen lesen werden.
        Das schlimmste und gefährlichste Hauptwort im Neu.- und Doppelsprech ist und bleibt das Wort: Demokratie!!
        Wenn das, welches wir seit dem zweiten Weltkrieg durchlebt haben und weiter unter den Deckmänteln der freien Wahlen, der Grundgesetze, der freien Medie und freien Meinungäußerung, durchleben müssen und dies alles Errungenschaften der Demokratie sind, wie zum Teufel konnten wir in diesem uns momentan umgebenden Albtraum aufwachen?!
        Wie??
        Wer kann, sollte sich angewöhnen die Rechnung auch immer rückwerts zu rechnen um Rechenfehler zu erkennen und zu vermeiden und genau das Gleiche gilt für Poltik und Medien.
        Wenn die jetzige Realität die uns umgibt und uns zu absoluten Sklaven machen will, und das in weltweiter Summe, die Früchte von Demokratie sind, dann möchte ich mir garnicht ausmalen was wäre wenn der Faschismus nach dem zweite Weltkrieg gesiegt hätte und uns in einem uns undurchsichtigen Gewand weiter in seien Fessel hält, was für eine Gegenwart und Zukunft hätten wir dann?!
        Oder, vielleicht bin ich ja ein geschädigter Aluhut- Verschwörer der einfach nicht die Vorteile eioner solchen “bomb- bestialischen” Demokratie erkennen will oder kann.
        Vielleicht bin ich auch komplett übergeschnappt und glaube in meinem Inneren erkannt zu haben dass der zweite Welkrieg eine sehr bizzare Inszinierung eines Vorwands gewesen sein könnte (lang lebe auch das Vermächtnis des 11. September und heute natürlich doie Opfer von Corona), um die Herrschaft der Finanzoligarchie zu zementieren und sie mit der Sehnsucht der Menschheitsfamilie nach Demokratie für alle Zeiten über uns ergehen zu lassen?!
        Ja, wahrscheinlich kann ich weder vorwärts noch rückwärts Polit.- oder Realitäts Rechnen und es sind nur meine persönlichen Hirngespinnste, oder, was meint ihr??
        Was ich mit meinem Kommentar zum Ausdruck bringe möchte ist die Bitte an alle, sich wenigstes hier auf diesem Blog vom Dopell.-und Neusprech zu distanzieren denn, allein der Gebrauch dieser Denk.- und Schreibmuster ist schon genug um sich mit dem Demokratievirus zu infizieren und ein lebenlag daran zu leiden.
        Abschließen möchte ich mit Worten von Adorno aus den 1960er Jahren (mit welcher Vorrausicht manche Menschen gesegnet sind ist manchmal unglaublich und ich würde sie gerne auch mein Eigen nennen wollen):
        “Ich habe keine Angst das die Faschisten im Gewand der Fachisten wiederkommen.
        Ich fürchte mich davor dass sie im Gewand der Deomokraten wiederkommen!”
        LG an alle!

        1. »lang lebe auch das Vermächtnis des 11. September«

          Da hätte uns schon ein Licht aufgehen müssen.
          Und so sehr ich mich damals gewundert habe, aber auch erschreckt war, ich hab’s nicht kommen sehen. Ich hätte, ernsthaft, bis vor einem halben Jahr nicht geglaubt, daß dies in der Bundesrepublik möglich wäre.
          Von den Politikern: ja, ohne Zweifel. Denen traue ich fast alles zu. Meine Mitmenschen allerdings und die Gerichte — bis hin nach ganz oben — die machen mich staunen.

        2. @Rovcanin Boban

          Wenn das, welches wir seit dem zweiten Weltkrieg durchlebt haben und weiter unter den Deckmänteln der freien Wahlen, der Grundgesetze, der freien Medien und freien Meinungäußerung, durchleben müssen und dies alles Errungenschaften der Demokratie sind, wie zum Teufel konnten wir in diesem uns momentan umgebenden Albtraum aufwachen?!

          Bin mir in diesem Zshg auch ziemlich sicher, dass wir ziemlich verarscht worden sind. Zumindest habe ich mich lange Zeit verarschen lassen. Die Corona-Geschichte war dann DER Augenöffner schlechthin.
          Als die Linkspartei und die AfD an der Seite der Neofaschisten von CDU und SPD marschiert sind, da war für mich endgültig klar, dass hier etwas Grundsätzliches nicht stimmt. Gleichzeitig haben wir eine (weitestgehende unkritisierte) Gleichschaltung der Leitmedien erlebt. Als ob von Anfang an eine Art Kommandostruktur vorhanden gewesen ist, die das schon immer ermöglicht hat und/oder hätte.

          Blockflötenparteien/-medien kennen wir schon aus der Geschichte. Wo war das noch mal genau? Ach, zitieren wir doch einfach Walter Ulbricht.

          Es muß demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben.

          Genau dasselbe läuft im Westen. Offensichtlich überall. Hin und wieder gibt es Machtkämpfe. (Vielleicht werden die auch nur inszeniert, es soll ja demokratisch aussehen).

          Das “tatsächliche System” funktioniert ganz anders als offiziell proklamiert.
          Wie es funktioniert? Ich weiß es nicht.
          Wir wissen mMn überhaupt nichts über die tatsächlichen Vorgänge im Land und auf der Welt.
          Es gibt sicherlich verschiedenste Erklärungsansätze (Kapitalismus, Plutokratie, Oligarchie etc.).
          Ein Begriff, der es wahrscheinlich(?) am ehesten noch umschreibt, ist “tiefer Staat”.

        3. “Ich habe keine Angst das die Faschisten im Gewand der Faschisten wiederkommen.
          Ich fürchte mich davor dass sie im Gewand der Demokraten wiederkommen!”

          Der Spruch war wohl nicht (original) von Adorno … aber er er ist sehr wahr.

          1. @ Albert
            Ob die Aussage im original von Adorno stammte kann und brauch ich nicht verifizieren aber viele andere Denker dieser Zeit haben die gleiche Feststellung gemacht und auch so ähnlich oder gar drastischer geäußert (z.B Erich Fromm).
            Fakt ist, dass das Denken der Menschen immer nach vorne führen soll (und müsste, bis auf einige wenige Ausnahmen) und jede gefundene Antwort auf eine Frage nur so gut ist, wie sie uns zur nächst besseren und wichtigeren Frage führt.
            Also, wenn das Problem, dass der Faschismus niemals den Krieg verloren hat und auch niemals durch die Utopie der Demokratie abgelöst wurde, was uns durch viele Denker in der nahen Vergangenheit und besonders durch die uns momentan umgebende Realität mehr als bewiesen wird, wer ist “jetzt” an der Macht?!
            Wer noch nicht verstanden hat dass der Mensch nichts Anderes als das ertragsreichste Nutztier dieses Planeten und seiner Herrscher ist, der hat einfach nur noch nicht genug darüber nachdacht denn ich persönlich bin mir sehr sicher dass die aller Meisten zur gleichen Antwort kommen werden.
            Wie schon die alten Griechen wussten: “Da wo alle das Gleiche denken, hat keiner genug gedacht!”
            Besonders mit Blick auf die sogennante Berichterstattung in fast allen Medien der Welt über die Coronamatrix, kann man sehr gut erkennen dass es weder Information noch Aufklärung für das Humankapital gibt, nur Manipulation und Kondizionierung, und dass seit jahrtausenden.
            LG an alle!

  10. Es ist immer wieder aufs Neue festzustellen:

    wir erleben seit Anfang des Jahres eine nie dagewesene, weltweite Kampagne von Politik und Medien über eine Pandemie eines angeblich neuartigen Virus (Bild-online am 31.12.2019 mit erstem Hinweis, dann immer mehr Medien mit ständig wachsenden Taktfolgen, zB bei Tagesschau an 22., 23., 28., 29. und 30. Januar als AUFMACHER sowie Erwähnung in jeder Sendung und in Tagesthemen ebenso. Am 29.01. erstes “Tagesthemen Extra”).

    Der Beginn der Übersterblichkeit für Europa (nach Euromomo) ist mit der 10. KW, also Anfang März, retrospektiv deutlich erkennbar.

    Also: wir haben eine Hysterisierungs-Kampagne, deren Auswirkungen auf Todeszahlen nach ca. 7-10 Wochen einsetzt. Was Wunder? Wir haben BEWEISE, dass gezielt Hysterie und Angst durch staatliche Stellen geschürt werden sollte. Die BEWEISE für das gezielte Schüren von Angst und Hysterie in den Medien sieht man direkt jedem entsprechenden Artikel an.

    Ich Wette: über 50% der Übersterblichkeit geht auf Hysterie, Panik, verdeckte Aktionen sowie gezielte und auch ungewollte Fehlinformationen, regulative und gesetzliche,verfehlte Maßnahmen, kurz: nicht auf Viren sondern auf menschliches Fehlverhalten und Fehlentscheidungen (insbesondere in Politik und Medien) zurück.

    Man denke nur was man in den Gesundheitssystemen der Länder mit den für eine angebliche “Impfung” eingesammelte Milliarden hätte anfangen können!

    Man fühlt sich an die Kampagnen aus Politik und Medien erinnert, etwa die Kampagnen um die USA zu den Kriegseintritten in die Weltkriege oder schon vorher dem “spanisch-amerikanischen Krieg” (Hearst), Vietnamkrieg (“Tonkin-Zwischenfall”), Irak-Krieg (Powell) um nur ein paar zu nennen. Überall spielen Verleger bzw. Medienzare, Geheimdienste und Politiker eine entscheidende und insbesondere auch verwerfliche Rolle. Inzwischen sind wir durch das ungehemmte Wuchern der Strukturen auf einem weltweiten Niveau der gesteuerten Kampagnen – überwiegend wohl mittels der “internationalen Presseagenturen” und der völligen Gleichschaltung der nationalen Presse und Medien mit diesen.

    Politik, deren ureigenste Aufgabe und einzige Existenzberechtigung das Einhegen von Macht, das Verhindern von übermächtigen Strukturen, das Eindämmen von unberechtigter Einflussnahme ist, hat sich dieser Aufgabe völlig entledigt und kennt nur noch einen Selbstzweck: die Bevölkerung für die Bedürfnisse und Wünsche der Reichen willfährig machen. Mit allen Mitteln, Lüge, Betrug, Einschüchterung, Bedrohung,

  11. Es scheint mir, je mehr Argumente gegen die Szenerie der Regierungs- und Pressepropaganda hervorgebracht werden, umso rabiater werden neue und härtere Strafmaßnahmen angedroht und angewendet. Die 2. Welle wird zur Disziplinierung der letzten Nichtabnicker ins Spiel gebracht. Eine weitere Angstorgie, Panik, Ausrufung nicht „nur“ des Krieges, nun droht der totale Krieg. Die Frage, ob die Menschen diesen totalen Krieg wollen, ist oder scheint von der Mehrheit gewünscht. Ein normales Leben wird es nicht mehr geben, weil je nach gefertigter Teste, immer und immer wieder neue, in die Strategie des totalen Krieges Infizierte, „hervorgezaubert“ werden können. Diese „Verzauberung“ wird von den Maßen begrüßt und wird noch für eine gewisse Zeit mehr als gewollt. Die Emotionen der Menschen, der ganz großen Mehrheit, sind diesem Zauber längst erlegen. Die Herzen wurden und werden ausgelöscht. Die Regierungen, die Machthaber über die Finanzen, die Verzauberten, sie reihen sich in die Coronakolonne ein. Die Verzauberung wird weiter gehen müssen. Das Totalitäre wird, je mehr Menschen vor ihrem finanziellen Ruin stehen, die allerletzten vermeintlichen Gefühle abstreifen. Die Herzen werden den Menschen durch die Pandemie herausgerissen. Ein Krieg gegen den Verursacher dieser immensen Krise und deren Folgen, muss geführt werden. Der Verursacher, der Feind, wird wohl bald bekannt gegeben. Die verzauberten Anhänger der Pandemietotalität, welche nie selbstständig gedacht und gehandelt haben, sie werden einen Angriff nicht nur gutheißen, sie werden ihn regelrecht einfordern. Vielleicht ist jedoch ein gemachter Feind, ein für die einfach Gestrickten, Schuldiger obsolet. Die weiteren Maßnahmen lassen wohl schon bald Bürgerkriege zum Normalfall werden. Plünderungen, eine extreme Kriminalität, Hungersnöte, Anschläge und und und….. Sobald diese Bürgerkriege, die extreme Brutalität Mensch gegen Mensch im Nachpandemiekonzept angekommen sind, werden wir wohl in den meisten Staaten eine Militärdiktatur sehen. Wenn ein Normalzustand nur mit mehr oder weniger NULL Infizierten und/oder einer Impfung erreicht werden kann, wird es diesen einfach nicht mehr geben. Dafür wurden die Machthaber dressiert und sie werden diese Dressur niemals freiwillig beenden. Wenn die Nachdenkenden, die Kritischen, die sich nicht der Verzauberung hingebenden, noch etwas von der Menschlichkeit retten wollen, müssen sie eine Rezeptur für das Erwachen aus dieser Verzauberung finden. Ein schnippen mit den Fingern wird nicht reichen. Die Menschen, welche die Welt vor einer totalen Diktatur retten wollen und können, sie sollten so rasch wie möglich zusammen kommen, um Auswege aufzuzeigen. Es bleibt nicht mehr viel Zeit und das Haus der Menschlichkeit brennt lichterloh. Von der Politik und der Macht werden wir nur mit Benzin beliefert.

    1. @Nino

      Ein schnippen mit den Fingern wird nicht reichen. Die Menschen, welche die Welt vor einer totalen Diktatur retten wollen und können, sie sollten so rasch wie möglich zusammen kommen, um Auswege aufzuzeigen.

      Der ganze Hokuspokus ist bei einem Untertanenvolk relativ schnell erledigt. Man muß nur die Obrigkeit ausknippsen, dann war es das schon.
      Als damals Hitler weg war, da sind die Helden ganz schnell auf die “andere Seite” übergelaufen.
      Auch die (eigentlich vorgesehenen) Partisaneneinheiten haben nie irgendeine Effizienz oder Schlagkraft entwickelt. (s.a. Werwolf-Einheiten)
      In Deutschland steht und fällt der Spuk mit den Hierarchen. Da wäre anzusetzen.
      In einer Demokratie würde sich die Problemlösung sogar gewaltfrei formulieren lassen.
      Man höre und staune!
      Aber existiert diese Demokratie überhaupt? Können wir überhaupt davon ausgehen, dass die Wahlen NICHT gefälscht sind? Vielleicht sind auch die Wahlen nur eine Demokratieinszenierung? Vieles spricht dafür.
      Sicher wissen wir jetzt schon mal: Die angebliche Verschiedenartigkeit der Parteien war eine Inszenierung. Die angebliche Verschiedenartigkeit der Medien war auch eine Inszenierung.

      Ich zweifle zwischenzeitlich an allem. Ich glaube überhaupt nichts mehr.

  12. Hallo Leo.

    Vielen Dank für Deine Worte. Auch ich kann das mit dem beschimpfen und anpöbeln bestätigen wenn ich es wage ohne Maske einkaufen zu gehen. Mein persönliches Problen dabei ist, undxdaran muß ich noch stark arbeiten, dass mein Puls sofort auf 180 ist und ich Gefahr laufe, mit gleicher Münze zurückzuschlagen. Ich weiß auch das es irrational ist…
    Aber ich finde es zum kot××× wenn normale Menschen es für nötig halten sich als verlängerter Arm der Regierung aufspielen zu müssen und mich dann ‘anmachen’.
    Auf die ständige Frage wo meine Maske wäre oder warum ich keine Maske trage, antworte ich zumeist, ich muss keine Maske tragen da ich nicht paranoid bin. Aber das ist wohl nicht das was diese treuen Vasallen hören wollen.
    Es sollten viel mehr Mensches es wagen ohne Maske einzukaufen. Denn ich habe bei meinen Einkäufen noch nie einen anderen Kunden ohne Maske gesehen, abgesehen von Kindern. Dabei wurde ich bei den letzten 10 Einkäufen gerade einmal von einer Kassiererin angesprochen wo meine Maske wäre.

    Am 1. August sehen wir uns alle in Berlin. 11.00 Uhr geht’s wohl am Brandenburger Tor los.

    Schönes Wochenende

    Frank

    1. @Frank

      »Es sollten viel mehr Mensches es wagen ohne Maske einzukaufen. Denn ich habe bei meinen Einkäufen noch nie einen anderen Kunden ohne Maske gesehen«

      Ich gehe jetzt seit zwei Monaten ohne Maske einkaufen, und vor vier Tagen habe ich zum allerersten Mal einen anderen Kunden ohne Maske gesehen. Der hat mich glatt gegrüßt.
      🙂

    2. Versuch’s mal mit:
      “Ich muss keine Maske tragen, ich leide an sapere aude.”
      Ist unheilbar, aber mittlerweile (leider wieder) sehr selten.

  13. HIer auch eine gute Darstellung und Zusammenfassung der Situation, auch wieder die Leserbriefe interessant:

    https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_massentests_und_kuenstliche_wellen

    Wir sind viele – und wir sind die, die selber denken.

    Das Beispiel am Ende mit dem FAZ-Artikel und dem kompetenten, in der FAZ NICHT VERÖFFENTLICHTEN Leserbrief dazu, zeigt das ganze Dilemma: das denkende Drittel der Gesellschaft wird konsequent ausgegrenzt und totgeschwiegen.

    Die Hauptmedien und der ÖR sowie die Parteien sind in den Händen EINER EINZIGEN inzestuösen, alle anderen ausschließenden Schicht, die sich selbst für die Größten halten und alles andere ist für diese Clique nichts als Pöbel, Verfügungsmasse, Störer, Irrelevante, Auszugrenzende, Totzuschweigende, zu Bekämpfende.

  14. Nach Aussagen von Krankenschwestern werden im Elmhurst-Hospital im New Yorker Stadtteil Queens, Patienten wissentlich und in niederträchtiger Absicht falsch behandelt, um “Coronatote” zu produzieren.

    Dabei wird die nachweislich hilfreiche HCQ-Zink-Behandlung, aufgrund von Verboten durch staatliche Stellen (Gouverneur), nicht eingesetzt, sondern die Patienten werden künstlich beatmet, woran sie schließlich sterben.

    Nach allgemeinem Verständnis ist das Töten eines Menschen aus niederen Beweggründen nichts weiter als heimtückischer Mord. Offenbar gehen offizielle Institutionen in den USA über Leichen, nur um den Corona-Hype aufrecht zu erhalten. Dabei scheint es sich um die selben, den Demokraten nahe stehenden Institutionen zu handeln, die auch für die gewalttätigen Krawalle in vielen großen Städten in den USA verantwortlich sind…

    Krankenschwester aus New York enthüllt: “COVID-Patienten hätten nicht sterben müssen”…

    () https://youtu.be/x6ak7n0zZdA

    1. ein deutscher Oberarzt hat bereits öffentlich erklärt, dass ihm bei Intubationen Patienten eher wegsterben als ohne … Falschbehandlung ist daher ein tiefgreifendes Thema, da zumal schon aus Eigenschutz, die meisten Mediziner mauern werden.

  15. Herr Aschmoneit bringt es treffsicher auf den Punkt:

    https://www.corodok.de/sars-covid-definition/

    Hat sich schon mal jemand die Mühe gemacht, die Zeitfenster “Einführung von Funkwellen-Technologie oder sonstiger Technologien, welche Einfluss auf Zellen haben” mit den Zeitfenstern von Seuchen, gerne auch “Grippe-Seuchen in Anlehnung an Lungensymptomatiken”.

    Angesichts der Tatsache, dass man nicht erst seit heute andere Einflüsse hinter dem Label “Krankheiten” verstecken versucht, bedarfs es einen klaren, investigativen Blickes, was man der Menschheit als Krankheit verkauft, in Tatsache aber eine Folgeerscheinung etwas anderen ist.

  16. Ich hätte einmal eine Frage in die Runde. Da sich ja schon desöfteren Typen wie Gates bzgl. Überbevölkerung und Dezemierung der menschlichen Population geäußert haben, wäre es da nicht denkbar, daß diese ganzen Massenimpfungen darauf abzielen? Sprich, impfen macht unfruchtbar?
    Danke für ein paar Infos, vielleicht bin ich aber nur ein paranoider Verschwörungstheoretiker.

    Schöne Woche.

    Leser Jochen

    1. Hallo Jochen,
      das ist eine sehr gute Frage.
      Ich habe zwar Hinweise, aber keine Quellen dazu. Ggf. kann ich hier noch was nachliefern. Faktisch wird sich das, wenn überhaupt, aber erst – nach – den erfolgten Impfungen feststellen lassen.
      Unter plausiblen Grundannahmen halte ich so ein Szenar aber durchaus für wahrscheinlich:
      1. Es gibt eine oder mehrere globale Elitengruppen, die sich mehr oder weniger untereinander abstimmen/austauschen
      2. Diese Eliten sind primär von einem technokratischen Kosten-Nutzen-Denken geprägt
      3. Diese Eliten fühlen sich berufen, nicht zuletzt im Eigeninteresse globale Angelegenheiten zu steuern
      4. Dringende globale Angelegenheiten sind Ressourcenaufbrauch, Umweltzerstörung, Klimaerwärmung und nicht zuletzt Überbevölkerung
      5. Bisherige Versuche der Bevölkerungskontrolle waren mäßig erfolgreich
      Man könnte jetzt diesen Eliten sogar guten Willen unterstellen (wovon sie wahrscheinlich selbst überzeugt sind). sich dieser Problematiken anzunehmen. Im Verständnis wohlwollender Herrscher wählen sie den modernsten, effizientesten Weg dazu: den der totalen Kontrolle, bewerkstelligt durch inzwischen massen- und individualpsychologisch ausgefeilte, global koordinierte Manipulationstechniken und Steuerungsmaßnahmen. Wenn man nun einen direkten körperlichen Eingriff als effektivste Maßnahme zur Vermehrungsreduktion erkannt hat, bleibt nur noch die Frage, wie man weite Teile der Bevölkerung freiwillig dazu bringt, sich behandeln zu lassen. In dieser Phase befinden wir uns jetzt. Wobei es sicherlich nicht – nur – um Kontrolle der Bevölkerungszahl, sondern um umfassende Bevölkerungskontrolle geht; es gibt ja noch weitere Problemfelder, die (in deren Augen) mit einer möglichst homogen kontrollierten Bevölkerung lösbar sind. Inosfern handelt es sich hier um einen umfassenden, globalen totalitären Ansatz.

      1. Vielleicht noch zur Ergänzung: In dem Szenar stand und steht noch im Raum, eine “zweite Welle” mit Hilfe eines letaleren Virus zu initiieren. So wie es jetzt aussieht, erreicht man die gewünschte Konditionierung aber bereits mit dem vorhandenen “Minimalvirus” und der darauf aufgesetzten Medienkampagne. Man könnte jetzt sarkastisch sagen, dass die Willfährigkeit der Bevölkerung, sich einem totalitären System zu unterwerfen, eine wirkliche Pandemie verhindert hat. Es bleibt in Zukunft zu beobachten, wie die beiden Zielgruppen der Kampagne:
        – potentiell fruchtbare Menschen unter 40
        – Nicht-Weisse
        gesondert adressiert werden.
        Es bleibt auch zu beobachten, welche Rolle der russische “Impfstoff” spielen wird und wo dieser eingesetzt wird.

        1. Eine reichlich gewagte These, die ich pers. aber auch ganz gut für möglich halte. Für mich steht jedenfalls außer Frage, dass dass hinter dieser Corona-Kakophonie ein ausgeheckter Plan steckt, der wohl schon länger ausgeheckt wurde und uns nun gnadenlos übergestülpt wird.
          Übrigens könnte auch das Nicht-Einsetzen eines Impfstoffes ( dritte Welt zB ) interessant sein.
          Sprich: reales Virus, teurer Impfstoff …
          Vor Corona dachte ich immer, solcherlei Gedankenspiele wären eine Spezialität der rechts-esoterischen Ecke, aber scheinbar geht wieder nur ein mittlerweile dahinsiechender, alterskranker Kapitalismus nochmal in die Verlängerung. Wie meinte schon K. Marx vor 150 Jahren :

          »Kapital, sagt der Quarterly Reviewer, flieht Tumult und Streit und ist ängstlicher Natur. Das ist sehr wahr, aber doch nicht die ganze Wahrheit. Das Kapital hat einen Horror vor Abwesenheit von Profit oder sehr kleinem Profit, wie die Natur vor der Leere. Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens. Wenn Tumult und Streit Profit bringen, wird es sie beide encouragieren. Beweis: Schmuggel und Sklavenhandel.«

        2. Was ist mit russischem ImImpfstoff gemeint? Bin gerade in Russland, hier ist das Thema DNK-Impfstoffe noch nicht in der öffentlichen Diskussion, was mich sehr besorgt, denn hiesige Impfstoffe quasi im Dunklen entwickelt werden.

    2. Hier ein paar Links:
      -Interview mit Gates 2003, in dem er sich als Malthus-Anhänger darstellt :https://www.pbs.org/now/transcript/transcript_gates.html
      – Gates sprach 02/2010 auf der TED conference u. stellt eine eigene banale Formel zur Berechnung von CO2 Emissionen vor.Um dieEmis sionen auf 0 zu senken, will Gates Formelparameter “Anzahl Menschen” massiv reduzieren. Er sagt: „Auf der Erde leben heute 6,8 Milliarden Menschen…. Wenn wir nun bezüglich neuer Impfstoffe, dem Gesundheitswesen, Leistungen für Fortpflanzungsmedizin wirklich gute Arbeit leisten, könnten wir diese [Weltbevölkerung] um ungefähr 10 bis 15 Prozent verringern.“ [1] [4:08]
      https://www.ted.com/talks/bill_gates_innovating_to_zero

      1. Ja, das ist alles sehr bedenklich. Aber es macht keinen Sinn, das in einen falschen Kontext zu stellen. Gates ist nicht so blöd, öffentlich zu behaupten, er wolle die Weltbevölkerung durch heimliche Sterilisation dezimieren.

        Sein vorgestellter Gedankengang geht wohl so, dass übermäßige Fruchtbarkeit eine Folge von wirtschaftlicher Unsicherheit, insbesondere in ärmsten Ländern, sei. Hohe Kindersterblichkeit, kein Rentensystem, …

        Er glaubt, dass die Menschen nicht mehr übermäßig fruchtbar wären, freiwillig!, wenn die Kindersterblichkeit gesenkt und die sozialen Umstände verbessert sind. So geht zumindest seine “offizielle” Erklärung für seine Bemühungen.

        Übrigens halte ich diese Überlegung für einen korrekten Teil einer denkbaren Lösung: neben kulturellen Bedingungen wie Religion, Bräuche,, Geschlechterbeziehung, …, ist Krankheitsrisiko und Altersvorsorge-Gedanke tatsächlich ein Grund für hohe Fruchtbarkeit. In armen Ländern und Gebieten haben Eltern die größte Chance auf gute Altersversorgung, wenn möglichst viel Nachwuchs dafür bereitsteht.

        Wenn die Lebensrisiken geringer sind und Rentenvorsorge möglich ist (wie bei uns) so geht (über längere Zeit natürlich) die Fruchtbarkeit zurück.

        Das perverse bei Gates ist aber: er ist mit seinem obszön Reichtum mit ein schwerwiegender Grund, warum es überhaupt Arme und Ärmste auf der Welt gibt. Der neoliberale Turbokapitalismus, von dem Gates ein Kind ist, produziert genau diese Armut und Unterentwicklung, die er angeblich bekämpfen will.

    3. Schaust du gern hier, Leser Jochen:

      Massensterilisierung durch Tetanus Impfung:
      http://www.impfschaden.info/news55/611-massensterilisierung-durch-tetanus-impfung.html

      Und ‘Fertility Regulating Vaccines’:
      https://apps.who.int/iris/bitstream/handle/10665/61301/WHO_HRP_WHO_93.1.pdf;jsessionid=FE5FF6E7787C0E9D682FF423E9C62107?sequence=1

      Und ‘Big Pharma whistleblower: ‘97% of corona vaccine recipients will become infertile’’:
      https://www.europereloaded.com/big-pharma-whistleblower-97-of-corona-vaccine-recipients-will-become-infertile-video/

  17. Immer wieder liest und hört man davon, dass das Tragen von Corona-Masken aus hygienischen sowie aus Gründen der Respirationsbilanz (CO2-Rückatmung) schädlich sei.

    Dazu gibt es sogar eine wissenschaftliche Untersuchung!

    Die Medizinstudentin Ulrike Butz hat ihre Dissertation zu dem Thema geschrieben, die sie am 29.11.2004 bei der Technischen Universität München eingereicht hat und die am 11.05.2005 angenommen wurde. Die Dissertation trägt den Titel “Rückatmung von Kohlendioxid bei Verwendung von Operationsmasken als hygienischer Mundschutz an medizinischem Fachpersonal”…

    https://mediatum.ub.tum.de/doc/602557/602557.pdf

    (Gefunden in einem Kommentar von “Elisa” beim “Fassadenkratzer”)…

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2020/07/23/wie-die-theorie-von-den-toedlichen-mikroben-in-medizin-und-gesellschaft-die-macht-ergriff/

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2020/07/23/wie-die-theorie-von-den-toedlichen-mikroben-in-medizin-und-gesellschaft-die-macht-ergriff/#comment-16227

    Als klinisch relevantes Ergebnis stellt die Studie fest (Auszug):

    “In der vorliegenden Studie wurde die Hypothese der Akkumulation von CO2 bei der Verwendung von chirurgischen Operationsmasken bewiesen. Die Akkumulation führte zu einer verstärkten Rückatmung von CO2 und dies führte wiederum zu einem signifikanten Anstieg von CO2 im Blut der getesteten Probanden… …Eine Änderung der Blutgase kann Ursache eingeschränkter kognitiver Fähigkeiten sein.”

  18. 27.07.2020
    Meine Hochachtung liebe Helene, dass Sie es zwei Monate ausgehalten haben ohne uns unter die Nase zu reiben, dass Sie schon so lange ohne Maske einkaufen.
    Alle Achtung!
    Und nun haben Sie auch das allererste Mal, nicht das erste Mal, nein, das allererste Mal eine andere Kundschaft ohne Maske gesehen.
    Ohne Zweifel, es greift um sich!

    Lieber Ped, langsam wird mir das hier zu humorvoll.

    Alle anderen Kommentatorern, schreibt weiter, es war immer interessant, auch wenn mir oft Karl Valentin in den Sinn kam:

    Es ist zwar schon alles gesagt, aber nicht von jedem.

    Herzlichst
    Willy

    1. Foristen die möglicherweise so ähnlich denken wie Sie, haben kürzlich folgendes gepostet: https://peds-ansichten.de/2020/07/maskenzwang-politik-neue-normalitaet/#comment-16823

      Im Zusammenhang mit dem Maskenzwang kann ich auch noch eine Anekdote und eine daraus abgeleitete Lehre zum besten geben.

      Ich musste vorige Woche wegen eines Bankgeschäft persönlich in meiner Sparkassenfiliale erscheinen. Ich war eigentlich eher mürrisch gestimmt, ob dieser Boshaftigkeit. Auf dem Weg zur Sparkasse fiel mir gerade noch rechtzeitig ein, dass ich wohl meine Maske brauchen würde. Ich habe meine Maske schon vor Monaten mit dem Aufdruck »KenFM« versehen. Mit dieser Maske bin ich dann in die Sparkasse hineinmarschiert. Meine persönliche Bankberaterin hat mich abgeholt und zu ihrem Beratungszimmer geführt. Innerhalb des Beratungszimmers darf man die Maske absetzen. Als sie mir das gerade mitteilte stutzte sie kurz und fragte mich, ob da etwa »KenFM« darauf stehen würde. Als ich das bejahte, zeigte sie einen erhobenen Daumen und bekam sich kaum noch ein, an diesem Tag wenigstens einen nicht verstrahlten Menschen getroffen zu haben. Sie erzählte von der Finanzbranche, die nun endlich unterhalb der Oberfläche ihren lange erwarteten Crash hinlegen könnte usw. Wir hatten ein gutes Gespräch. Am Ende haben wir verabredet, dass sie mich zu ihrem nächsten »Aluhuttreffen« einladen wird.

      Ich habe schon vor längerer Zeit die Idee gehabt und in diesem Umfeld geäußert, ob wir nicht eine Aktion rund um solche »KenFM«-Masken organisieren wollen (ich hatte sogar angeboten in der Anlaufphase die Produktionskosten zu übernehmen). Bisher leider ohne Rückmeldung.

      Ihren Protest mit solchen Masken offen kundzutun ist für viele Widerständler sicher viel eher möglich als gleich ganz ohne Maske in die Geschäfte zu gehen. Wenn man auf diese Weise ab und an einen Gleichgesinnten trifft und neue interessante Kontakte knüpfen kann, wird die Vorstellung einkaufen zu gehen auf einmal wieder spannend. Dadurch kämen sicher viele von uns aus ihrer Selbstisolation heraus und der Protest bekäme ein »Gesicht«. Werbung für KenFM wäre ein schöner Nebeneffekt. Wenn man sich aber gedanklich auf das Nichttragen der Masken fixiert, führt das eher zur Unsichtbarmachung des Widerstands, zu schlechten Gefühlen bis hin zu Aggressionen bei allen Beteiligten und am Ende zur Spaltung. Die Menschen verschwendet ihre Energie und Kreativität in den Kampf Mensch gegen Mensch statt sich zu solidarisieren – ganz im Sinne der Mächtigen.

    2. Nun, dann frage ich mich, was Sie hierhertreibt. Wollen Sie vielleicht alles immer wieder und wieder gesagt bekommen? Kann ja sein. Ihr keilen gegen Helen finde ich letztlich. Was soll das?

      Andere wie Sie lesen hier Neues und finden Bestätigung und Unterstützung. Es gibt auch immer wieder neue Fakten und Entwicklungen. Ihr launiges Sprüchlein ist wirklich peinlich.

      Herzlichst und so

  19. Und fuer traditionelle Impfstoffe soll ja das unerprobte Adjuvant von GSK eingesetzt werden.
    Nicht ganz unerprobt, einmal wurde es wohl schon eingesetzt, mit desastroesen Nebenwirkungen….

    Wenn man dann noch bedenkt, dass man die Erkrankungen durch Covid 19 immer offensichtlicher durch fruehe Gabe von HCQ, Zink und einen Antibiotikum gut heilen kann und koennte, und dass darob, und des Bekanntseins dessens seit Maerz (Prof. Raoult), sowohl die Lockdowns&co als auch die Impfung komplett ueberfluessig waren, sind und sein werden, koennte man k*tzen.


    Trotzdem bleibt, auf Ihren Kommentar bezogen die Frage: Wie diagnostiziert man eigentlich Covid-19, wenn einesfalls der Nachweis des Erregers eine solch windige Geschichte ist, und andererseits eine Kausalität von Erreger zu Symptomen keinesfalls nachgewiesen ist?
    Beste Grüße, Ped

  20. Das sind Nebelbomben. Die wollen gar nicht impfen, lässt sich nicht verkaufen. Wenn es ans eingemachte geht, wie in Fall der eigenen Gesundheit, werden die Mitläufer anfangen Fragen zu stellen. Ne Maske aufsetzen kostet nichts, für die meisten ist das die härteste Auswirkung. Gesellschaftlicher Konsens heißt auch das wer hintendrüber fällt nicht zählt, Sofern es nicht zu viele werden.

    Dann würden Wodarg et. al. auf einmal schlagartig populär. Mit den Impfszenarien wird nur versucht das Thema am kochen zu halten, so wie mit irgendwelchen Wellen.

    Der Impfschwachsinn wird auch von den LobotomieMedien kaum noch propagiert, zieht einfach nicht. Wenn die Sonne nicht abkühlen würde (normaler Zyklus) hätten die längst diese Greta wieder aufgetaut. Jetzt müssen halt ein paar -offensichtlich angestachelte wenn nicht total gefakte- “Aufstände” in den USA ran. Das diese im totalen Widerspruch zu den angeblichen Pandemiewellen stehen ist egal, Der verblödete Medienkonsument frisst das genau so wie irgendwelche Spurengase im millionstel-bereich oder das Trump keine Chance bei den Wahlen hatte/hat..

    Medizinische Fakten sind eh nicht angesagt. War schon am Anfang klar das die Pandemie im Altersheim stattfindet. Das Ist bei konsequenter Meidung des Mainstreams offensichtlich. Vermutlich auch noch für Autisten die für solche Angstmache keine Rezeptoren haben..

    So lange über die Massenmedien auch nur ein Wort berichtet wird und kann sich auch nichts ändern. Wer nicht selbst etwas aufbaut ist dazu verurteilt denen hinterher zu rennen.

  21. Boris Palmer habe sich, so die MSM-(Mainstreammedien)-Tageszeitung “Tagesspiegel” , am Freitag, den 14. August 2020, gegen das (wohl bereits längst nicht mehr vorhandene) Corona-19-“Virus” impfen lassen.
    Siehe https://www.tagesspiegel.de/politik/test-der-tuebinger-firma-curevac-boris-palmer-hat-sich-gegen-coronavirus-impfen-lassen/26094672.html
    Die Frage ist, ob Politiker/innen denselben Pharma-Coctail inflitriert bekommen, wie Otto-Ottilie-“Normal”verbraucher/in.
    Und was bitteschön, soll das mediale Aufbereiten des Palmer’schen-geimpft-worden-Seins, bei den Leser/innen des Berichts auslösen? Es Palmer nachzutun? Nicht selber mehr für sich entscheiden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.