Die Apologeten der veröffentlichten Meinung haben eine katastrophale Niederlage kassiert.


Der 1. August 2020 wird als ein besonderer Tag in die Geschichte  unseres Landes eingehen. Denn an diesem Tag demonstrierten Hunderttausende Menschen für ihr naturgegebenes, nicht diskutierbares Recht auf ein Leben als das freier, selbstbestimmter Subjekte. Sie zeigten Mut und mit diesem Mut den vielen Fragenden, Zögernden und Ängstlichen eine reale Perspektive statt einer angeblich unvermeidlichen Dystopie unter dem Banner immer neuer tödlicher „Krankheitserreger”.


Was damit jedoch in beeindruckender Klarheit für unzählige weitere Menschen außerdem deutlich wurde, ist die Tatsache einer gleichgeschalteten, machthörigen Massenmedienlandschaft. Eine die, wenn es um entscheidende gesellschaftliche Prozesse geht, in ihrer einzigen, alternativlosen Wahrheit erstickt. Massenmedien, die vorgeben Rückrat zu besitzen und unabhängig zu sein, doch dabei zu nichts weiter in der Lage sind, als sich in aufgesetzten Scheingefechten mit markigen Sprüchen, gegen „Rechtsextreme” und „Antisemiten”, „Klimaleugner” und „Impfgegner”, „Verschwörungstheoretiker” und Aluhutträger” und so weiter uns so fort als vermeintliche Hüter der Demokratie zu beweihräuchern.

Diese Massenmedien tun aber etwas ganz anderes: Sie betätigen sich im gesamten wertewestlichen Kosmos als Totengräber der Demokratie. Corona ist dabei nur das Sinnbild einer auf die Spitze getriebenen Auftragspropaganda, einer Mischung aus permanenter Angstmache und Hetze, einer pausenlosen, nicht endenwollenden Desinformationswelle.

Ein Bildschirmausschnitt aus der Online-Berichterstattung der ARD-Tagesschau kann uns bereits zeigen, wie rückhaltlos, unkritisch, herrschaftsnah, parteiisch und inkompetent sich öffentlich-rechtliche Sender gerieren, wenn Menschen deren glattgelutschte Einheitsmeinung nicht mittragen (b1):

Seien wir uns im Klaren, dass sie es sind, die Grundrechtsbrecher, die Steigbügelhalter für eine faschistisch gefärbte, vom Kommerz gesteuerte Krankheitsdiktatur — Hygienediktatur ist ein völlig unpassender Begriff, für das, was da so einigen Machteliten vorschwebt —, welche Andersdenkende — Menschen die absolut friedlich für unveräußerliche Grundrechte eintreten (1) — versuchen, zum gesellschaftlichen Abschuss freizugeben. Die ARD-Tagesschau wurde unzählige Male beim Lügen erwischt, so diese versuchte, ihre Feindbildberichterstattung zu sachlich und fundiert auftretenden Kritikern der sogenannten Coronakrise an die Medienkonsumenten zu verklickern.

Was jedoch am 1. August 2020 in Berlin einerseits geschah, und wie andererseits aus den Tempeln der Meinungshoheit darüber berichtet wurde: Das wird Folgen haben. Der Bogen war auch so schon längst überspannt.

Fast alle aus meinem aus mehreren Dutzend Menschen bestehenden, privaten Bekanntenkreis sind politisch nicht aktiv. Diese mir nahestehenden Menschen kann man als Alltagsbürger bezeichnen. Als an diesem denkwürdigen ersten Augusttag die ersten Nachrichten über die Großdemonstration in Berlin von den Massenmedien veröffentlicht wurden — in diesem Fall von einem der Bertelsmann-Gruppe zugehörigen Radiosender — zeitigte das bei diesen unpolitischen Menschen bemerkenswerte Reaktionen. Einige seien hier genannt: „Die lügen doch”, „denen glaube ich kein Wort mehr”, „ja, ja, klar, alles Nazis” (ironisch). Das waren überraschend klare Aussagen, die meine Wenigkeit keineswegs initiiert hatte.

Insbesondere „amüsierte” man sich ausgiebig über die von der Polizei veröffentlichten Teilnehmerzahlen und „die vielen Reichsdeutschen”. Kopfschütteln erzeugte die Meldung, dass die Veranstaltung aufgelöst worden wäre, weil die Teilnehmer den Maskenzwang und die Abstandgebote, die sogenannten Coronaregeln nicht eingehalten hätten. Keiner der zwei Dutzend an diesem Tag in meiner Nähe weilenden Bekannten konnte sich emotional damit solidarisieren, diese „Coronaregeln” aus freiem Willen zu befolgen. Wirklich alle waren sich einig, dass uns Politik und Medien zur „Coronakrise” belügen und um jeden Preis auf einen zweiten „Lockdown” hinarbeiten. Es war weniger Wissen, was dabei zur Sprache kam, sondern das nicht mehr zu unterdrückende Gefühl, systematisch desinformiert zu werden.

Bei der ARD weiß man natürlich um die emotionale Kraft der Bilder. Dieses Bild von der Berliner Massendemonstration, die über viele Stunden andauerte, war den Redakteuren im Nachgang wohl zu deutlich, zu mächtig (b2):

So wurde der Artikel später mit dem gleichen Titelbild versehen, … äh …, bis auf die Tatsache, dass man den Ausschnitt ein wenig veränderte. Schließlich soll ja der Medienkonsument nicht auf den gefährlichen Gedanken kommen, dass die von Massenmedien genannten Teilnehmerzahlen von 20.000 eine Falschinformation sein könnte (b3):

Die Medien beriefen sich auf Informationen der Polizei, womit sie wieder fein aus dem Schneider waren. Denn wenn diese Zahlen weit weg von der Realität sind — und vieles deutet darauf hin (2 bis 4) — dann ist das endeutig Desinformation, und zwar eine schwerwiegende wie aufdeckbare Desinformation (5). Sind die der Polizei bekannten Teilnehmerzahlen möglicherweise andere, als die den Medien zu übermittelnden? Anwälte bemühen sich diesbezüglich bereits um Klarheit und haben per Rechtsakt eine dringende Presseanfrage beim Polizeipräsidenten von Berlin addressiert (6). Vielleicht meint nun der eine oder andere Leser, dass sich die Zahl kaum prüfen lassen kann und Aussage gegen Aussage steht (b4)?

Auf der Straße des 17. Juni, zwischen dem Brandenburger Tor und der Siegessäule sammelten sich Hunderttausende. Die zentrale Veranstaltungsbühne stand auf halber Strecke zwischen diesen Punkten. Das folgende Bild zeigt uns beide Richtungen von der Bühne aus (b5):

Der sich immer lächerlicher gebende Patrick Gensing vom selbsternannten “ARD-Faktenfinder” wurde rasch beauftragt, “Gerüchte” zu entkräften (7). Dafür wurde er von der Redaktion mit einem noch “besseren” Titelbild sekundiert, vergleichen Sie einfach mit den Fotos oben (b6):

Alle obigen Luftaufnahmen wurden von der ARD veröffentlicht, aber es handelt sich ganz offensichtlich um unterschiedliche Zeiten, denn die Straße scheint ja nun unzweifelhaft die gleiche zu sein. Insbesondere sehen wir, dass “plötzlich” ein großer Bereich in Richtung Brandenburger Tor fast menschenleer ist. Im ersten, von der ARD veröffentlichten Titelbild sah das noch ganz anders aus. Wie kann das sein? Das Titelbild beim “ARD-Faktenfinder” wurde also sehr bewusst ausgewählt, um die eigene Behauptung von 20.000 Teilnehmern manipulativ zu stützen, und genau das würde ein echter Faktenfinder nicht tun. Inzwischen ist es sogar ziemlich sicher, dass die Aufnahme zwischen 13 und 13:30 Uhr erstellt wurde — und damit lange vor dem Veranstaltungsbeginn gegen 15:30 Uhr (8,a1)!

Schauen Sie: Dieses dpa-Bild findet man noch heute, wenn man den Artikel der Berliner Zeitung vom 1. August aufruft; die Wirkung auf den Betrachter ist eine völlig andere (b7):

Sehr bezeichnend ist außerdem, dass in den Massenmedien vom Demonstrationszug lieber nicht gesprochen wird. Ein Live Stream, der diesen von einer Brücke aus filmte, zeigte auf, dass es weit über eine Stunde dauerte, bis die Menschen dort durchgezogen waren. Bei weitem nicht alle Teilnehmer waren an dieser Demonstration beteiligt, aber allein für diesen Umzug dürften wenigstens 100.000 Menschen gezählt werden. Viele wegen der Kundgebung nach Berlin gereiste, kamen gar nicht bis zur Straße des 17. Juni, weil sie von der Polizei zuvor weggeleitet (“segmentiert”) wurden. Sehr wohl sind diese natürlich trotzdem den Gesamtzahlen dieser Veranstaltung hinzuzurechnen (9,10).

Noch mal zurück zu meinen weiter oben erwähnten Freunden und Bekannten aus dem Alltag: Sich gegen die „Coronamaßnahmen” auszusprechen und in konkreten Handlungen aufzulehnen, war und ist für diese eine andere Geschichte. Aber bei allem Opportunismus war die Mehrheit von ihnen innerlich bereits vor dem 1. August bereit, in einer Art von Subversität die Umsetzung der „Coronaregeln” eher „schlampig”, gezielt nachlässig zu betreiben. Definitiv keiner nahm auch nur einen der im obigen Beispiel aus der ARD-Berichterstattung berichteten „Fakten” als glaubwürdig hin! Auch wenn das nicht für eine repräsentative Umfrage taugen mag, ist es doch eine ganz bemerkenswerte Momentaufnahme zum Stimmungsbild in Teilen unserer Gesellschaft.

Dass jetzt hochrangige Politiker wie Söder, Spahn und Esken zum wiederholten Male aus allen Rohren ihre unbelegten Behauptungen zu „steigenden Infektionszahlen” über die Medien verbreiten, um so einer Pandemie auf Teufel komm raus das Wort zu reden, dabei immer noch einen Nutzen der unsinnigen „Hygienemaßnahmen” beschwörend, könnte dem — aus meiner Sicht — beginnenden Umschwung in der gesellschaftlichen Stimmung noch einen weiteren Impuls geben.

Dabei verletzt die Entgleisung der SPD-Politikerin Saskia Esken, Menschen die ihr Recht auf freie Meinungsäußerung wahrnehmen und die deutsche “Corona”-Politik in Frage zu stellen wagen, als “Covidioten” zu titulieren, nicht nur die Regeln von Achtung und Respekt. So etwas ist auch strafrechtlich relevant. Wegen dieses Vorgangs wurde inzwischen auch mindestens eine Strafanzeige gegen diese Frau gestellt (11). Einer Tagesschau die regelmäßig von Hass und Hetze im Netz schwadroniert, fällt so etwas natürlich nicht auf.

Erst recht können bestellte Experten wie ein Herr Sundermeyer für ihren eigenen Abgang sorgen. Ihre scheinwissenschaftlich wiedergekäuten, den Menschen zuvor systematisch eingebläuten Feindbilder verursachten in meinem Bekanntenkreis die größte, natürlich sehr sarkastisch gefärbte Heiterkeit.

Wir haben sehr viele Impfgegner, Reichsbürger und Menschen, die nicht daran glauben, dass es Corona überhaupt gibt.” (12)

Eine gute Freundin meldete sich aus Süditalien; aus einem Land, in dem die Prozesse durchaus sehr ähnlich derer in Deutschland ablaufen. Auch dort werden die Menschen durch ein Trommelfeuer an Desinformation in permanenter Angst gehalten. Was aber in unserem Land geschieht, wird auch jenseits der Grenzen wahrgenommen, und es kann Signalwirkung erlangen. Diese eher unpolitische und durchaus konservativ „tickende” Freundin sendete folgende Nachricht aus Italien (dass es möglicherweise „nur” 800.000 Teilnehmer waren, ändert grundsätzlich nichts an der Sache) (13,b8):

Ein Nachtrag: Im Video-Kanal des Rubikon (12i) fand ich unter den Kommentaren das:

Wer sich wehrt wird geehrt

und wer sich duckt wird angespuckt

Im Walde zwei Wege boten sich mir dar

und ich ging den, der weniger betreten war

– und das veränderte mein Leben.”

Auch nachgetragen noch ein kleines Leckerlie für Sie, liebe Leser. Sie müssen nämlich wissen, dass die Straße des 17. Juni in Berlin bei 20.000 Kundgebungsteilnehmern ÜBERFÜLLT ist. Das glauben Sie nicht? Schauen Sie mal, was einen am Nachmittag in der Nähe des Brandenburger Tores anblinkte (b9):

Haben Sie Mut, liebe Leser und bleiben Sie bitte schön aufmerksam.


(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden. Letzte Aktualisierung: 7. August 2020.

(a1) Wenn Sie sich die von der ARD-Tagesschau veröffentlichten Luftbilder anschauen, erkennen Sie bei genauerer Betrachtung, dass das letzte Foto (b6) mit großer Wahrscheinlichkeit in den Mittagsstunden aufgenommen wurde. Das lässt sich aus dem Schattenwurf schließen. Die Aufnahme wurde in Richtung Brandenburger Tor gemacht. Das liegt in ungefährer West-Ost-Ausrichtung — leicht gedreht nach Nordost (14). Die Sonne steht damit in etwa “rechts”. Zu jener Zeit war das Gros der Veranstaltungsteilnehmer natürlich noch nicht vor Ort.

(1) 03.08.2020; Straßengewalt: Wie Rot-Grün Fakten ausblendet; https://spoekenkiekerei.wordpress.com/2020/08/03/strassengewalt-wie-rot-gruen-fakten-ausblendet/

(2) 01.08.2020; https://twitter.com/EM_KA_17/status/1289559506930634753

(3) 01.08.2020; 18:30 Uhr: 1,3 Millionen Demonstranten in Berlin – Medien melden seit Stunden Abbruch der Demonstration „mit 10000 Teilnehmern“; http://blauerbote.com/2020/08/01/1830-uhr-13-millionen-demonstranten-in-berlin-medien-melden-seit-stunden-abbruch-der-demonstration-mit-10000-teilnehmern/

(4) 03.08.2020; Publikumskonferenz; Fehlerhafte Berichterstattung anlässlich der Großdemonstration „Tag der Freiheit“ am 01. August 2020 in Berlin; https://www.publikumskonferenz.de/forum/viewtopic.php?f=44&t=3211

(5) 03.08.2020; mulitpolar; Paul Schreyer; Gedanken zum 1. August 2020 in Berlin; https://multipolar-magazin.de/artikel/gedanken-zum-august-2020

(6) 01.08.2020; https://peds-ansichten.com/wp-content/uploads/2020/08/2020-08-01_JensWernickePresseanfrageIFG-AntragBerlinerPolizeiDemoTagDerFreiheit.pdf

(7) 02.08.2020; Muß Polizei jetzt wahre Demo-Zahlen nennen? Tagesschau mit kafkaeskem “Faktencheck”; https://www.corodok.de/polizei-demo-zahlen/

(8) 04.08.2020; ET Video & Content; BEWEIS: “20.000” – Lügenfoto der Medien STUNDEN VOR BEGINN DER Demo gemacht; https://www.youtube.com/watch?v=FYaQ82Cy7jE

(9) 02.08.2020; Berlin 1.8.2020 Demo – Der komplette Aufzug zur Kundgebung; https://www.youtube.com/watch?v=gKuGWFeQCN4

(10) 05.08.2020; Exomagazin; Corona-Demo in Berlin – Berechtigte Kritik – Überwachungskapitalismus | Das 3. Jahrtausend #49; https://www.youtube.com/watch?v=gFH2hopfopM

(11) Michael Augustin, Rechtsanwalt; Strafantrag wegen Beleidigung als “Covidiot”; http://www.ra.michaelaugustin.de/strafantrag-wegen-beleidigung-als-covidiot.html; entnommen: 03.08.2020

(12) 02.08.2020; ARD-Tagesschau; Wut, Leichtsinn, Kopfschütteln; https://www.tagesschau.de/inland/nach-corona-demo-101.html

(13,13i) 03.08.2020; RUBIKON: Exklusiv: „Politik und Medien lügen zu Berlin!” (Alexander Ehrlich und Thomas Kaden); https://www.youtube.com/watch?v=QJOtI1xaiP0&feature=youtu.be

(14) 03.08.2020; Openstreetmap; Berlin, Straße des 17. Juni; https://www.openstreetmap.org/search?query=Berlin%20Stra%C3%9Fe%20des%2017.%20Juni#map=14/52.5150/13.3672

(b1) Bildschirmausschnitt, ARD-Tagesschau; https://www.tagesschau.de/inland/; abgerufen: 02.08.2020

(b2, Titelbild) Unmanipuliertes Titelbild aus: https://www.tagesschau.de/inland/reaktionen-corona-proteste-101.html; 01.08.2020, 19:13 Uhr; siehe auch: https://archive.is/ZBRz1

(b3) Manipuliertes Titelbild aus: https://www.tagesschau.de/inland/reaktionen-corona-proteste-101.html; 01.08.2020, 19:13 Uhr

(b4) Berichterstattung der ARD zu Großveranstaltungen; 01.08.2020; https://nichtohneuns-freiburg.de/berlin-1-august-der-tag-der-freiheit-es-waren-ueber-1-million/

(b5) Großdemonstration unter dem Motto “Tag der Freiheit” in Berlin, am 1. August 2020; Screenshot vom Livestream; entnommen bei Blauer Bote: http://blauerbote.com/2020/08/02/falsche-besucherzahlen-bei-berlin-demo-rubikon-herausgeber-geht-presserechtlich-gegen-fake-news-vor/

(b6) ARD-Faktenchecker; Patrick Ginseng; Titelbild; 02.08.2020; entnommen: 03.08.2020, 09:03 Uhr; https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-demo-berlin-109.html

(b7) Grundrechtedemonstration am 1. August 2020; Christoph Soeder (dpa); bei: https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/anti-corona-protest-zieht-ab-11-uhr-durch-mitte-li.96329

(b8) Twitter-Nachricht zur Großdemonstration am 1. August 2020 in Berlin; Veröffentlichung mit Genehmigung der Autorin

(b9) Aus Film von NuoViso.tv von der Großkundgebung am 1. August 2020 in Berlin; 02.08.2020; https://www.youtube.com/watch?v=4qDftjOZgXE&feature=youtu.be&t=29

Aufrufe: 88

Von Ped

29 Gedanken zu „Großartige Selbstermächtigung“
  1. Vor wenigen Minuten wurde im öffentlich-rechtlichen Rundfung “Rundfunk Berlin-Brandenburg” von dem Moderator wieder die Mundkorb-Nasen-Stoffwisch-Trage”pflicht” verbal bespielt und gehetzt, was das Zeug hält und der Grünen-Bundestagspolitiker Benedikt Lux interviewt. Lux, ganz Hardliner ebenso verbal gegen die Nicht-Gesichtsverhüllungs-Demonstrant/innen.

    Den Link zu dem Interview habe ich auf der Internet-Seite des RBB leider nicht gefunden.


    Kleiner Tipp, Bult: Nicht zu viel in diesem Propangadreck verweilen, das ist nicht gut für den Seelenfrieden.
    Herzlich, Ped

  2. @Bult: seit Sommer 2014 läuft bei mir kein öffentlich-gebrechliches Fernsehen mehr (ich zeichne lediglich hin und wieder Natur-/Musikdokus oder ähnliches auf, schneide davor und danach alles weg was mit in die Aufzeichnung geriet und genieße die derart von Müll bereinigten Sendungen dann via Mediaplayer) und seit April 2020 höre ich auch kein öffentlich-unrechtliches Radio mehr (das war zuletzt NDRinfo).
    Positiver Effekt: ich hatte in den letzten Monaten zu keinem Zeitpunkt vor irgendetwas Angst, ich kann nicht mehr in meiner Intelligenz beleidigt werden und und intellektuell gerate ich auch nicht in die permanente Unterforderung. Vielleicht wollen Sie es ja mal damit versuchen. 😉

  3. Es geht mir wie Sebastian. Fliehe bei Nachrichtensendungen und spiele zur Zeit lieber mit meinen beiden von der Nachbarkatze an uns zur Adoption weitergereichten Katzenkindern, Naja, schon eher Katzenteenies. Macht echt mehr Spaß und ist besser für die Seele.
    Aber mal auf Frau Esken zurückkommend: Vielleicht haben wir da was übersehen? Schaut man sich mal die Herkunft des Wortes idiotes / idios an, so war damit ein “Nichtwissender”, ein Laie gemeint bzw. als Adjektiv “eigen, eigenwillig, privat”. Es war also jemand, der über kein Wissen bezüglich einer Sache oder Bereiches verfügte und nur in seinem “eigenen” Saft schmorte. In der Medizin wird heute noch “idiopathisch” verwendet: gemeint ist eine Erkrankung ohne erkennbare, bekannte Ursache, scheinbar eine aus der Person heraus entstehende, nicht von außen herrührende Erkrankung. (Sehr viele Lungenentzündungen gelten als idiopathisch!!!)
    Vielleicht meinte Frau Esken ja sich und die anderen stümpernden Akteure? Diejenigen, die ohne sichtbare Expertise und in völliger Ignoranz von Erkenntnissen und Erfahrungen von hochkarätigen Wissenschaftlern, agieren und tönen? Vielleicht war es ein seltener Akt von Selbstreflexion und Selbsterkenntnis?
    Herr Bhakdi und Co. und auch diejenigen, die sich wie hier Ped, Herr Märtens usw. auf Experten wie ihn berufen und die vorhandenen Fakten zusammentragen, können ja nicht gemeint sein.

  4. Der Faktenfinder der tagesschau ist wirklich erbärmlich! Ich habe mir die Seite in Screenshots gespeichert, weil ich mir nicht vorstellen kann, daß sie auf Dauer Bestand haben wird.
    Aber es gibt ja andere, bessere Berichterstatter. Positiv aufgefallen sind mir da bisher unter anderen:

    \1. Tichys Einblick (aber nur einer von drei Artikeln dort ist wirklich gut), wo auch noch ein Anwohner zu Gehör kommt. Dort in den Kommentaren las ich außerdem diesen sehr interessanten Beitrag:

    »Der Einsatzleiter Sanitätsdienst hat in seinem Abschlußbericht >1 mio. Teilnehmer dokumentiert. Die veröffentlichten Luftaufnahmen der Straße 17.J. täuschen. Der überwiegende Teil der Teilnehmer war im Schatten der großflächigen umliegenden Grünanlagen (Tiergarten), nur ein Teil hielt sich ausdauernd bei der großen Hitze auf der Straße selbst auf. Umliegende Wege und Wiesen waren ebenfalls voller Menschen.«

    Das mit den nicht sichtbaren Teilnehmern halte ich für sehr wahrscheinlich. Außerdem hat im LiveStream (von Stefan Bauer) ein Organisator (Markus Haintz?) irgendwann mal gesagt, »die ganze Stadt« sei »voller Demonstranten«. Die muß man ja auch noch dazu zählen. Ob das Dokument des Sanitätsdienstleiters einsehbar ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Vielleicht könnte man das an Viviane Fischer weiterleiten.

    Ein anderer Kommentar unter dem selben Artikel:

    »Nach RKI z.Z. auf 100.000 10 Aktive, also Menschen, die andere (mit Corona) infizieren können.Bei den offiziellen Zahlen wären statistisch also 2 Aktive unter den Demonstranten gewesen. Menschen in Bewegung und unter freiem Himmel. Wie kann ein vernunftbegabtes Wesen hier von einer Gefahr spechen oder gar der Notwendigkeit, Demonstrationen zu verbieten? Gleichzeitig an Berliner Badestränden: Menschen dicht an dicht, fast schon übereinander, nirgends eine Maske. Niemand schert sich drum (zu recht). Eine Kaste in Panik.«

    Das muß man wohl nicht weiter kommentieren.

    \2. Thomas Röper auf Anti-Spiegel:

    »[D]iese Bilder zeigen, dass die deutschen „Qualitätsmedien“ ihre Leser manipulieren und bei Demos, die ihnen gefallen hohe Zahlen melden, und bei Demos, die ihnen nicht gefallen, niedrige Zahlen melden.«

    \3. Boris Reitschuster spielt auf ein anderes Thema an, nämlich die Unterstellung, die 18, nein hier sogar 45 verletzten Polizeibeamten hätten sich auf der Freiheits-Demo verletzt. Dem war nicht so:

    „Bittere Bilanz“, sagt die Sprecherin: „45 verletzte Polizisten, 133 Festnahmen“. Schon bei den „133 Festnahmen“ sind Bilder von der Demonstration der Corona-Maßnahmen-Kritiker auf der Straße des 17. Juni zu sehen, und in einem Atemzug sagt die Sprecherin weiter: „Pöbeleien gegen Journalisten, Politiker üben nach dem Demonstrationswochenende in Berlin heftige Kritik an den Teilnehmern“.
    Die große Mehrzahl der Zuschauer wird durch diese Nachrichtensequenz den Eindruck bekommen, dass die „Querdenker 711“-Demonstranten für die 45 verletzten Polizisten verantwortlich ist, dass die 133 Festgenommen aus ihrem Umfeld stammen, und dass sich die Kritik der Politiker ausschließlich darauf bezog. […] Dass gleichzeitig massive Ausschreitungen Linksextremer stattfanden, wurde in den meisten Medien eher unter „ferner liefen“ berichtet.
    […]
    So blieben auch die RTL-Zuschauer völlig in die Irre geführt: In der Annahme, die Corona-Maßnahmen-Skeptiker hätten massive Gewalt ausgeübt und viele von ihnen seien festgenommen worden. Dass die Randale von Linksextremen ausgingen, ja dass es überhaupt linksextreme Krawalle gab in der Hauptstadt, erfuhren die Zuschauer […] nicht.

    Ja, so ist das in Deutschland im Jahr 2020…

  5. Den aller-, wirklich allerschönsten Verschreibser habe ich beim Blauen Boten gelesen:

    »Am 1.8.2020 haben sich 1,3 Millionen — diese Zahl wurde uns als Veranstalter von der Polizei mitgeteilt — auf der Straße des 17. Juni versammelt. Die Straße war randvoll vom Brandenburger Tor bis zur Siegessäule. Viele Menschen waren auch seitlich in die Tiergärten ausgewichen. Bevor die Veranstaltung losgehen [konnte,] konnte man bereits bei Spiegel online lesen dass die Veranstaltung beendet wurde und die Polizei sich aufgelöst hat.«

    Da war die Polizei mal wirklich deeskalierend.
    😉

      1. Hier noch ein Kommentar von mir bei corodok:

        Albrecht Storz
        5. AUGUST 2020 UM 7:16 UHR
        Wenn die Angabe von 1,3 Mio. ursprünglich von der Polizei selbst kam, erübrigt sich eigentlich die ganze Diskussion.

        Man kann davon ausgehen, dass die Polizei auf mittlerer Ebene und im Vollzug ihrer Aufgaben von seriösen Schätzungen ausgehen MUSS. Krass gesagt: im Krieg ist eine Armeeführung, die die Situation falsch einschätzt von Vorne herein der Verlierer. Auch die Polizei kann sich nicht an falschen Situationsanalysen orientieren. Also werden die ersten Schätzungen, und da war wohl von 1,3 Mio. oder auch von 800.000 die Rede, vielleicht unsicher, aber nicht völlig aus der Luft gegriffen gewesen sein.

        Dass dann die veröffentlichten Polizeiangaben politisch beeinflusst wurden, ist völlig klar. Ebenso wie bei den Meldungen über die angebliche Auflösung der Veranstaltung begann dann der steuernde Eingriff “von oben”: es mussten, koste es was es wolle, Bilder wie die vom Ende der DDR verhindert werden!

        () https://www.corodok.de/demozahlen-tricks-faktenchecker/

  6. Trotz der Temperaturen am Samstag , es war einfach schön live zu erleben wieviele gleichgesinnte es gibt, dass wir eben nicht nur „einige wenige“ sind. Und ich hatte den Eindruck das unter den Teilnehmern eine ungeheure Vielfalt, von ganz Jung bis Alt, mit Hund und Papagei, aus allen gesellschaftlichen Bereichen, aus dem ganzen Land mit dabei war. Es war Klasse.

    Das ist m.M. eben auch unsere große Chance , es geht um universelle Werte, die JEDEN Menschen (dessen Geist nicht durch Prop. bereits völlig vergiftet ist) betreffen !

    Wenn man selbst mitten drin steht ,sind die Teilnehmerzahlen immer schwer einzuschätzen.
    20 Tsd. halte ich jedenfalls für maßlos untertrieben. Allerdings, 1,3 Mio. auch für übertrieben.
    Wenn die Straße von der Siegessäule bis zum Brandenburger Tor geschätzt 1,5 km lang und 50 m breit wäre, dann komme ich – sollte pro Pers. 1 qm beansprucht werden – auf 75 Tsd.
    mindestens nochmal soviele sind rechts und links in den Tiergarten ausgewichen, was ich selbst auch zeitweise tat, komme ich auf 150 Tsd. Aufgrund der von Ped schon genannten weiteren Faktoren kann man sicher noch einige hinzuzählen. Aber 1,3 Mio ?

    Wie auch immer, ich freue mich auf die nächste Aktion, darauf wieder sehr viele Interessante Menschen zu treffen.

    1. Anhand von Lifestreams, Bilder, Abschätzungen und partiellen Auszählungen sowie Informationen, dass die Polizei gar nicht alle auf den “17.Juni” gelassen hatten, sicherlich viele Schattensuchende bei der brütenden Hitze, etc., dem Kommen und Gehen, schätze ich auch auf deutlich über 100.000.

      Die Angaben aus der Lügenpresse (hier stimmt das vollauf, denn die wissen es besser: das ist aktives Lügen) sind ein Witz.

  7. Ich hatte ja schon auf zahlreiche Zuschriften an die Ständige Publikumskonferenz bezüglich der Freiheits-Demo am 01. August gehofft.

    Aber der dort nicht unbekannte Herr Dr. D. schießt schon jetzt — sein Beitrag ist der erste zum Thema — den Vogel ab. Unbedingt lesen!

    @Ped: dieses Zitat von Herr Dr. D. muß Ihnen runtergehen wie Butter:

    »Hier ging es eher um hunderttausende, nicht um 20.000 (und diese völlig absurd niedrige Zahl haben Sie nicht etwa von der Polizei übernommen, sondern persönlich recherchiert? – siehe „Faktenfinder“; ich empfehle Ihnen, den verantwortlichen Redakteur für diese Fehlleistung zu feuern!)«

    🙂

  8. Die nächste Stufe der Machtergreifung wird anscheinend schon Ende August gezündet. Der zweite Lockdown sei geplant.
    Elijah Tee berichtet in seinem Kanal. Die Information ist angeblich schon seit Juni raus und erging bis auf die Ebene der Stadträte. Es wissen also sehr viele Leutchen bescheid (wenn die Info korrekt ist).
    Kann das mal jemand nachrecherchieren? Hat jemand belastbare vertrauenswürdige Kontakte in die Ecke?

    EXKLUSIV: Nächster LOCKDOWN – Bereits BESCHLOSSEN?
    () https://www.youtube.com/watch?v=aYlBuJ6FtMQ

    Das würde bedeuten: Der finale Schlag der Neofaschisten erfolgt in etwa vier Wochen. Die Leitmedien sowie Politik sind gleichgeschaltet. Alle machen mit.


    Nein, es machen eben nicht alle mit, auch nicht in Politik und Behörden. Den Elija mag ich (und ich kenne ihn auch), aber sein Video/Interview fördert eher Angstmache, als das es Menschen motiviert, ins Handeln zu kommen. Damit Letzteres geschieht, ist Mut machen und Aufklären jetzt mehr angesagt, als je zuvor.
    Herzlich, Ped

    1. Die Aufforderung zum Hamstern ist schon sehr bedenklich, finde ich. Man bedenke: Panikreaktionen sind genau das, was die Panik erst überhaupt richtig zündet. Sobald das nächste mal Klopapier, Nudeln, Dosen in den Regalen fehlen, sind die Signale gesetzt. Aber keine Angst: wir überstehen auch das.

  9. Ein Erlebnisbericht eines mit Namen Ernst, auf “Wikihausen.de” veröffentlicht:

    Kleiner Demohintergrundbericht aus dem OFF mit der Bitte um Verbreitung und weitere Hintergrundrecherche für Leute, die dazu etwas beitragen können.
    Bitte zum weiteren Verständnis die u.g. Links beachten:

    – Die Demo, über die man log und die Demo, über die niemand sprach. –

    Nach einer sechsstündigen Anreise (StauStauStau) kam ich am Freitagabend den 31.07.2020 gegen 21.30 Uhr im Quartier in Berlin Neukölln an.
    In der Nähe war laute Musik hörbar. Es handelte sich um eine überdachte Bühne von etwa 4x7m, die auf einer Straßenkreuzung aufgebaut war und auf der mit Verstärkeranlage fleißig musiziert und gesungen wurde.
    Die Polizei hatte mit Mannschaftswagen die Straße abgesperrt, auch standen Mannschaftswagen auf einem nahegelegenen Kreisel.
    Die Klientel zwischen 14 und 40 Jahren, wirkte dem äußeren Erscheinungsbild nach eher linksalternativ und erfreute sich bei diversen Alkoholika und herben Rauchwaren des Lebens. Abstandsregeln und Masken waren hier nicht ersichtlich. Dicht an Dicht gedrängt saß man bei der Bühne, vor und in den Geschäften, Hauseingängen und Grünflachen. Die Polizei störte Dies offensichtlich überhaupt nicht.
    Konservativ geschätz, würde ich hier von 1500-2500 Menschen in 4 Straßen und einer Grünfläche ausgehen.

    Am nächsten Tag war ich mit der 711-Demo beschäftigt, auf die ich hier nur kurz eingehen will, da es mir hier um einen ganz anderen Aspekt geht.
    Ein Gefühl von Loveparade 1998 (auch der Menge nach!), von Verstandenwerden, Kommunikationsbereitschaft, würdevollem, liebevollem und rücksichtsvollem Umgang miteinander und der geknechteten Polizei, der man den Unmut über die Obrigkeit und deren Anweisungen ansah.
    Selbst die erbärmlich wirkende Antifa (laut Fahnen: SPD, Die Linke, Die Grünen, IG-Metall, Omas gegen rechts, usw…) , die sich auf 4 Seitenstraßen und in Summe mit etwa 400 Mann stumm und zum Teil stinkefingerzeigend am Straßenrand herumdrückte wurde vom Zug mit Winken, Herzsymbol und dem lauten Ruf „Nazis raus“ begrüßt und von vielen freundlich zum Anschluß aufgefordert. Die Damen und Herren wirkten sehr frustriert ob der kognitiver Dissonanz induzierten Kopfschmerzen (Will sagen: Wie kann das sein, das sind ja gar keine Nazis…?).

    Mehrere Agents Provocateurs waren ca. 15m vor der Bühne vorhanden (eine männliche Person, ca. 1,70m groß, durchtrainiert, Glatze, langer roter Bart, Einfingerschlagring wurde aufgesteckt, Foto vorhanden).
    Durch das gemeinsame, friedliche hinsetzen der Teilnehmer wurden die Agenten sichtbar, da Sie sich nicht hinsetzten und herumpöbelten. Ihr weiteres Vorgehen wurde durch die Sitzenden blockiert.
    Ansonsten war es trotz der verunglückten „Auflösung ohne Auflösung“ ein fröhliches und informatives Friedensfest mit bester Stimmung zwischen den Teilnehmern! (Anm. Ich ging gegen 21.00 Uhr.)
    Mehr dazu in all den tausenden Videos im Internet, denn Sie beweisen, wer hier lügt!
    Hierzu noch ein kleiner Tipp: Schaut Euch mal die Videos in den internationalen Medien (AlJazeera, CNN, BBC, DW, Ruptly…) an und beachtet hier mal die Kommentare. Ich sage nur, die Welle rollt!

    Zurück im Quartier in Berlin Neukölln erwartete mich gegen ca. 21.30 Uhr ein durch blaulichtblinkende Mannschaftswagen und vollvermummte Polizisten abgeschotteter Straßenzug.
    Die Polizei war gerade im Abmarsch begriffen, es hatte also irgendein größeres Ereignis stattgefunden.
    Hatte es etwa etwas mit den roten Grafittischriftzügen „08.08.2020 Syndikat schützen“ zu tun, die überall die Hauswände verunstalteten?
    Auffällig war auch, daß außerordentlich viele Anwesende Englisch mit UK-Akzent oder Spanisch sprachen.

    [die Video-Links bei Wikihausen, “Gates Watch 1” zu finden]

  10. Immer wieder wird klar: die schwerwiegendsten Maßnahmen wie Lockdown, Isolation oder Maskentragen wurden aufgrund vollumfänglicher Unwissenheit verhängt – und sind damit rein irrationale und willkürliche Maßnahmen.

    Neues Beispiel: Unwissenheit über Ansteckungswege (was damit auch immer genau gemeint sei: test-positiv oder krank?)

    https://www.infosperber.ch/Artikel/Medien/Grosste-Corona-Gefahr-in-Klubs-oder-Familie-Beides-falsch

  11. Danke an alle Teilnehmer dieser Demo. Es ist egal, ob da 20’000 oder 100’000 oder mehr des “selber Denken’s” noch fähige Menschen waren. Dieser Anlass ist vor Allem ein grossartiger Selbstversuch. Die Infizierten-Raten gemäss Drosten-Test müssten also in den nächsten Tagen buchstäblich explodieren. Wir dürfen auf die diesbezüglichen Stellungnahmen von RKI und Politik sowie auf die “alternativlos” zu verhängenden, neuesten Terrormassnahmen gespannt sein.
    …und was, wenn die “Neuinfektionen” bei allem Suchen nicht ansteigen…?


    Den Versuch gab es schon: mit den BLM-Demos 😉
    Auch daher ist es wichtig, um die wahren Teilnehmerzahlen vom 1. August zu ringen. Achten wir genau darauf, wo man sich die “Infizierten” besorgen möchte.
    Herzlich, Ped

  12. Darf ich diesen Hinweis von Helen noch einmal nach Vorne holen? Ich finde diese Seite so klasse:

    Ich kann nur nochmal empfehlend und verstärkend auf

    https://www.prof-mueller.net/

    aufmerksam machen.

    Danke Helene.

    (Dieser Dr. Müller scheint eine Person zu sein, die durch eigenständiges Auftreten durchaus etwas zu verlieren hat in den heutigen Zeiten. Umso mehr muss sein Mut und sein Rückgrat gelobt werden. Solche Vorbilder sind es, die anderen Mut machen und durch die antikonforme Bewegung entsteht.)

  13. Ein sehr guter, kritischer Kommentar aus dem Nordhessen-Journal bezüglich der Berichterstattung in den etablierten Medien. Auszug:

    »Und da dieser Mainstream- und Leitpresse zunehmend die Sachargumente ausgehen und die Nazi-Keule auch nicht mehr schreckt geht man zum letzten Stadium der eigenen Unfähigkeit über und diffamiert nur noch. Aluhutträger. Covididiot und Coronaleugner. Dass viele der Demonstranten inzwischen zum Spaß Aluhüte tragen zeigt nur das Ausmaß der infantilen Dummheit unserer Presse mit Sachlichkeit umzugehen.
    Und daher muss die Anzahl der Aluhutaffen systematisch kleingeredet werden. Nicht auszudenken, wenn das hunderttausende wären.«

    Mit hübschen Bildern übrigens. Das von mir favorisierte Foto zeigt den Reichstag. Unterhalb von »Dem Deutschen Volke« hat jemand hinmontiert:

    »Wir kündigen wegen Eigenbedarfs.«

    Genau so. Um nicht zu sagen: Schluß Mit Lustig.
    Danke, Nordhessen-Journal!

  14. Infosperber und insbesondere die Kommentare zum Artikel:

    https://www.infosperber.ch/Artikel/Gesundheit/Die-starke-Grippewelle-von-2015-forderte-40-Prozent-mehr-Tote

    Zitat aus einem Kommentar:
    “Wenn Sie ein Cervelat essen, können sie mit einem PCR-Test mit Sicherheit Schweine-DNA nachweisen. Aber niemand würde behaupten, in Ihrem Rachen tummeln sich Schweine herum.”

    In der Politik wird man das alles mit Sorge beobachten … und in den Thinktanks wird es brodeln … haben wir MUT!

  15. Und zum Nordhessen-Journal noch folgendes:

    In diesem Kommentar unter dem Artikel kommt ein wirklich gutes Argument gegen das Maskentragen auf der Demo:

    Das Tragen von Masken war allen, die dort waren, aus medizinischen Gründen nicht möglich. Es sind auch so in der Hitze schon Menschen kollabiert, laut Auskunft von Medizinern kühlen wir unseren Körper auch durch die Atmung vor allem über den Mund, was durch die Maske stark reduziert wird und dazu führt, dass der Körper seine Temperatur wesentlich schlechter regulieren kann. Zudem schien die ganze Zeit die Sonne und wissenschaftliche Forschungen zeigen, dass auch das Corona-Virus UV Strahlen nicht überlebt.


    Hoch interessant finde ich, dass das Nordhessen-Journal zumindest an den Mainstream angelehnt ist. Die Kommentatoren dort bekommen sich vor Lob über diesen ausgewogenen Bericht, samt Medienkritik, kaum noch ein, empfinden den Beitrag geradezu als Befreiung. Zumal die Redaktion auf den Verdacht, dass der Autor ein “Abweichler” von der Redaktionslinie sei, dessen Sicht in einem eigenen Kommentar entschieden unterstützte.
    Herzlich, Ped

    1. Sollte dieses Nordhessen-Journal noch eines der letzten, unabhängigen Medien sein?

      90% des Marktes wird von einer Handvoll Unternehmer kontrolliert.

  16. Laut hier ist das Foto, das die tagesschau auf ihrer Faktenfinder-Seite zum Vergleich (mit der LoveParade) nimmt, gegen 13.30 Uhr am Samstag, den 01.08.2020 entstanden.
    Also so etwa zwei Stunden vor Beginn der Veranstaltung, als alle noch mit dem Demozug unterwegs in die Stadt waren. Das ganze wird anhand des Sonnenstands nachvollziehbar erläutert.

    Und nun, tagesschau und Patrick Gensing?


    Dieser Fakt, samt Nachweis, wurde inzwischen auch im Artikel oben eingepreist.
    Herzlich, Ped

    1. Nach Aussage eines demo-seitigen Kontaktmannes zur Polizei wurde der 17. Juli abgeriegelt, als noch nicht einmal die Hälfte des Demozuges dort eingetroffen war.

      Man erkennt auf dem Bild die Absperrung. Da der Zug um etwa 10:00 losging und man für 8 km bei gemächlichem Demo-Gang wohl vielleicht 3 Stunden braucht, passt 13:30 gut. Für höchstens die ERSTE Hälfte des Zuges.

      Zwischen erstem und zweitem LKW seien fast 4 km Abstand im Zug gewesen, und der zweite LKW sei nicht mehr reingekommen. Der Gesamte Zug sei 8 km lang gewesen weil sich “Spitze” und “Schwanz” am Ende begegnet wären und die Demo-Strecke etwa 8 km lang war.

      Was wir nie erfahren werden: wie viele waren im Schatten, im Tiergarten unter den Bäumen?

      Das Nuoviso-Video mit den Aussagen habe ich glaube ich hier schon irgendwo verlinkt.

      Übrigens gibt es sicherlich auch Bilder von der Siegessäule aus, als die Veranstaltung ihren Höhepunkt hatte. Warum werden die uns wohl vorenthalten?

  17. Ich glaube ja jetzt — wo mehr oder weniger die Katze aus dem Sack ist –, beim nächsten Mal:

    »Guten Morgen, Herr Müller,
    vielen Dank für Ihre freundliche Einladung, die wir gerne annehmen. Wir kommen gerne noch einmal nach Berlin.
    Wir haben heute morgen eine Versammlung unter dem Titel ›Berlin invites Europe — Fest für Freiheit und Frieden‹ für den 29. August 2020 angemeldet.
    Wir freuen uns auf ein großes Friedensfest.
    Sie sind herzlich eingeladen. Gerne können Sie ein paar Grußworte an die Teilnehmer richten.

    Friedliche und freiheitliche Grüße,
    Michael Ballweg«

    kommen wirklich drei Millionen.

    Und hier kommt die Quelle:
    () https://demokratischerwiderstand.de/artikel/68/29-august-demokratiebewegung-laedt-europaweit-nach-berlin-ein/

  18. Für alle, die in Berlin dabei waren und sich von Frau Esken nicht beleidigen lassen wollen, gibt es jetzt die Möglichkeit, Strafanzeige zu stellen. Der von Esken am 01. August getwitterte Text:

    „Tausende #Covidioten feiern sich in #Berlin als „die zweite Welle“, ohne Abstand, ohne Maske. Sie gefährden damit nicht nur unsere Gesundheit, sie gefährden unsere Erfolge gegen die Pandemie und für die Belebung von Wirtschaft, Bildung und Gesellschaft. Unverantwortlich!“

    wurde von Rechtsanwalt und Strafverteidiger Dirk Sattelmeier auf Strafbarkeit geprüft und eine Musterstrafanzeige nebst Strafantrag erstellt. Diese stellen [die Klagepaten] hier kostenlos zur Verfügung.

    »Es ist wichtig, dass alle, die in Berlin dabei waren, eine Strafanzeige stellen.« heißt es auf der Website klagepaten.eu. »Hierdurch wird ein Zeichen gesetzt werden gegen öffentliche Diffamierung durch Politiker.«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.