Aktenzeichen Bundestag – Mutmacher

Der anonyme Berater im Deutschen Bundestag ist nicht mehr anonym.


Immer mehr Menschen in diesem Land kommen heraus aus dem Gefühl der lähmenden Machtlosigkeit, überwinden ihre Angst, gewinnen so Klarheit über das, was ihnen tatsächlich gut und wertvoll ist. Und stehen damit ein für ihre Ideale. Diese Menschen haben meinen größten Respekt. Der anonyme Berater im Deutschen Bundestag, von dem ich vor Wochen Post erhielt, ist nicht mehr anonym.


In zwei Beiträgen wurde sein Appell auf diesem Blog veröffentlicht:

Der Bundestag ist — so er das nicht bereits zuvor war — zu einer reinen Schauspielertruppe mutiert. Um das zu erkennen, gibt es mehr Hinweise, als die hier veröffentlichten Appelle. Die Verzagtheit, Engstirnigkeit und der Opportunismus der Parlamentsmitglieder scheint schier grenzenlos. Möglicherweise werden diese sich bald für ihr Dauerversagen verantworten müssen.

Einige Leser monierten, dass die Authentizität des Schreibens wie auch des Verfassers von mir nicht nach außen belegt wurde. Erstens ist es mir wichtig, diese Menschen zu schützen. Die Art und Weise wie der Brief verfasst und versendet wurde, wies mich darauf hin, dass der Verfasser zu jener Zeit unbedingt anonym bleiben wollte.

Entscheidend für die Veröffentlichung war die Antwort meiner inneren Stimme. Sie sagte mir, dass dieser Mensch es ernst und aufrichtig meinte, als er mir schrieb (a1). Es gibt niemals eine Garantie, dass es dann auch tatsächlich so ist. Aber wer nur Garantien einfordert, wird niemals in Vorleistung gehen. Vorleistung heißt, Vertrauen zu geben. Vertrauen wiederum erfordert Mut.

Die ungeschminkte Analyse des Schreibers war es allemal wert, nach außen getragen zu werden, und die jüngsten Ereignisse bestätigen all das, was er uns mitteilte. Solche Risiken — also Vertrauen zu geben und aber die Menschen zu schützen — werde ich auch in Zukunft eingehen.

Im speziellen Fall hat der Mensch den Schutz der Anonymität verlassen. Er heißt Sebastian Friebel. Er hat seine Gedanken noch erheblich weiterentwickelt und diese mit Namen und Adresse öffentlich gestellt:

Auch jetzt besteht immer noch das Restrisiko, einem Fake, einer Operation unter falscher Flagge aufzusitzen. Entscheidend ist jedoch, was Sie in dem Dokument lesen — und das ist in sich konsistent, warmherzig und authentisch.

Sebastian, ich ziehe meinen Hut vor Ihnen.

Den Mutigen gehört die Zukunft, nämlich ihre eigene, gerade deshalb, weil echter Mut mit Empathie gepaart ist.

Deshalb, liebe Mitmenschen, seien Sie bitte achtsam und mutig.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(a1) Auch dies ist natürlich nur eine Annahme, die ich nicht belegen kann. Die Versendung des Briefes kann auch durch Dritte getätigt worden sein.

(1) Oktober 2020; Sebastian Friebel; Wie soll es weitergehen?; https://wie-soll-es-weitergehen.de/files/Wie-soll-es-weitergehen-DIN-A4-small.pdf; https://mutigmacher.org/der-anonyme-berater-im-deutschen-bundestag-ist-nicht-mehr-anonym-%F0%9F%92%A5/

(Titelbild) Bundestag, Regierung, Parlament; Autor: TobiasGolla (Pixabay); 20.4.2015; https://pixabay.com/de/photos/bundestag-regierung-reichstag-732071/; Lizenz: Pixabay License

44 Kommentare

  1. Mutmacher? Ich beneide jeden, der beim Lesen dieses Beitrags und der Inhalte der weiterführenden Links ein solches Gefühl entwickelt. Für mich ergibt sich gerade nur das Gefühl einer erheblichen Bedrohung. Und zwar für alle. Auch die, die das gerade nicht wissen. Nicht glauben. Nicht ahnen. Linke und Rechte. Antifanten und Demonstranten. Polizisten. Soldaten. Familien. Hier ist nichts, was Mut macht. Es ist gruselig. Und vermutlich wird sich jedes beschissene Szenario in Wirklichkeit verwandeln.

  2. Herzlichen Dank Ped für die prompte und prominente Öffentlich-Machung.

    Die Zielgruppe des Textes sind nicht die Leser dieses Forums oder ähnlicher Foren.
    Die Zielgruppe sind Menschen, die leise zweifeln, aber die Sachlage noch nicht einordnen können. Diesen Menschen sollen Hintergrundinformationen gegeben werden.

    Deswegen habe ich eine Bitte ans Forum.

    Bitte verbreitet den Link vor allem in Foren der Systemmedien.
    Bitte weist Euren Bekanntenkreis auf diese Informationsquelle hin.
    Wem es möglich ist, bitte druckt Flyer und/oder Broschüre aus und verteilt diese an Infoständen oder gleich per Postwurfsendung. Die Freiheitsboten (https://www.freiheitsboten.de) unterstützen hier gerne.

    Und nein, ich bin nicht der Verfasser des Textes.

    Euer Strukturdenker

  3. Wenn es auch nicht direkt zum Mutmachen passt – aber zum Aufdecken und Aufwachen von immer mehr Menschen:

    wir werden durch wissenschaftlich verbrämte Lügen gezielt fehlinformiert.

    Nehmen wir doch den überall verbreiteten Eindruck, dass die freien Betten auf den Intensivstationen weniger werden würden, ja sogar knapp werden würden.

    Um diesen Eindruck zu verbreiten werden ganz gezielt bestimmte Zahlen verbreitet. Aber die Wissenschaft besteht im geringsten Teil aus Zahlen. Der große wirklich wissenschaftliche Anteil ist die richtige Einordnung, Interpretation und In-Kontext-Stellung der Zahlen.

    Wir kennen das schon alle im Zusammenhang mit der öffentlichkeitswirksamen Falsch-Darstellung der „Fall“-Zahlen.

    Hier in diesem Fall ist es ganz einfach: die Testungen auf den Intensivstationen ergeben aktuell steigende Zahlen von Test-Positiven auf Intensivstationen. Nun denkt jeder, der diese Zahlen sieht: „Oh, da werden ‚Covid-19-Erkrankte‘ massenhaft eingeliefert!“ Und genau dieser Eindruck soll auch entstehen.

    Richtig ist aber: Leute, die aus anderern Gründen auf den Intensivstationen sind werden positiv auf Corona getestet. Das mag alle möglichen Gründe haben. Aber auf jeden Fall nicht den, der uns suggeriert wird: es läge eine zweite Welle einer gefährlichen Epidemie vor.

    Wie kann man das im Alltag kommunizieren?

    Mir fällt da nur der Verweis auf das DIVI- Intensivregister ein, wo ganz klipp und klar und quasi offiziell dargestellt wird, dass es keine nennenswerte Zunahme bei der Belegung von Intensivpätzen gibt – und auch im, Frühjahr, bei der angeblichen ersten Welle, nie gab.

  4. Angesichts eine Textes eine offensichtlich seinem Gewissen folgenden Menschen sollten wir immer weiter mitbedenken, dass wir es immer mit zweierlei Menschentypen zu tun haben:

    Menschen, die ihrem Gewissen folgen und Ihre Sicht auf die Wahrheit verbreiten wollen
    Menschen, die mit ihrer Kommunikation Zwecke verfolgen, wie sie in den verschiedenen Papieren aus Regierungskreisen oder „Gesundheits“-Organisationen klar benannt wurden: Angst und Schrecken verbreiten, angeblich um die Seuche durch Disziplinierung der Bevölkerung zu bekämpfen.

    Letzterer Gruppe kann man sicherlich nochmal aufgliedern in
    * Leute, die an die Seuche glauben, und in ihrer Einstellung so antidemokratisch aufgestellt sind, dass sie dieses Programm willig befolgen
    * Leute, die wissen dass das alles Humbug ist, und die bewusst und gezielt Lügen verbreiten

    1. Hallo Ped, meine Texte werden in der Vorschau ohne Absätze wiedergegeben. Hoffentlich müssen Sie nicht mühsam wieder Absätze einfügen? Auf jeden Fall schicke ich die Texte gegliedert ab. Nur dass Sie nicht denken, ich würde Ihnen solche Bandwurmtexte zumuten.


      :-), alles gut.

  5. Und ich möchte auf noch eine ständig im Diskursraum stehende Lüge hinweisen:

    die Lüge von den asymptomatischen, ansteckenden Superspreadern.

    Es wird uns ja erzählt, mit SARSCOV2 Infizierte könnten schon bis zu 48 Stunden vor Symptombeginn andere Anstecken.

    Wie glaubhaft und wie wahrscheinlich ist das? Und vor allem: woher will man das denn überhaupt wissen?

    Dazu schaue ich mir die Methodik einer fiktiven Studie zu der Fragestellung an. Aus ethischen Gründen können keine Menschenversuche angestellt werden. Also bleibt nur die Beobachtung einer Population (Versuchs-Gruppe) von Versuchspersonen, die normalen Ansteckungsrisiken ausgesetzt sind – mit der Hoffnung, dass sich mehrerer im Verlauf der Studie irgendwann irgendwo anstecken.

    Nun wird man in regelmäßigen Abständen die Versuchspersonen untersuchen und befragen. Praktikabel ist ein 24-Stundenrhythmus, Schon ambitioniert (die Probanden müssen ja ihr normales Leben weiterleben) wäre ein 12-Stunden-Rhythmus. Die Untersuchungen können PCR-Test, Antikörper-Tests, etc sein. Die Befragung ist mehr oder minder subtil und differenziert: „Fühlen Sie sich krank?“

    Nun kommt die ganz zentrale Hürde: wie stellt man fest, ob jemand für andere ansteckend ist. Denn das ist doch die wesentliche Aufgabe der Studie.

    Da man die Ansteckung nicht durch Ansteckungsversuche (Proband A versucht Proband B anzustecken) ermitteln kann, muss man das Ansteckungsvermögen eines Infizierten in zwei Teilschritte aufspalten:
    – die Viren-Abgabemenge des Infizierten
    – die Erkrankungswahrscheinlichkeit eines diesen Viren ausgesetzten

    Die Virenabgabemenge wird man anhand von quantitativen Tests ermitteln. ZB anhand der auf den Schleimhäuten festgestellten VIrenlast. Oder die Virenmenge im Ausatmen-Aerosol des Infizierten (falls das wirklich messbar ist).

    Die Erkankungswahrscheinlichkeit eines mit dem Infizierten in Kontakt kommenden Menschen lässt sich aber (ohne Menschenversuche!) wohl kaum ermitteln.

    An dieser Stelle sollte schon ganz klar geworden sein: so eine Studie ist zwangsläufig sehr vage. Die Aussage, die aus den Ergebnissen gewonnen werden, stehen alle unter dem Vorbehalt einer ganzen Menge von unbegründeten Annahmen (etwa die, dass jeder, der einer bestimmten Virenlast ausgesetzt werden würde immer gleich reagiert, also krank wird oder nicht krank wird, abhängig von der Virenmenge. Aufgrund der völlig unterschiedlichen Immunsysteme der Menschen ein glatter Hohn so etwas anzunehmen.)

    Wie wahrscheinlich ist es aber überhaupt, dass jemand, der keine Krankheitssymptome hat, sich also insbesondere selbst völlig gesund fühlt, Viren ausbreitet?

    Um Viren zu verbreiten, müssen diese sich zuerst vervielfältigen – und zwar massenhaft. Dies geschieht durch die Umprogrammierung und dem schließlichen Tod von Körperzellen. Und zwar in Masse. Der Körper reagiert auf jeden einzelnen Zelltod aber sofort, indem die Mechanismen anspringen, die die Trümmer beseitigen. Geschieht so etwas vermehrt, sind auch „makroskopische“, spürbare Effekte zu bemerken: Sekrete fließen, Transportmechanismen (ZB die Flimmerhaare in der Lunge) verstärken ihre Aktivität. bestimmte Zellen („Freßzellen“) werden vermehrt produziert, …

    Diese Dinge spüren wir: das sind ganz klar und eindeutig von uns wahrgenommene Unwohl- und Krankheitssymptome.

    Wir haben hier wieder den ganz klassischen Fall des Wissenschaftsgrundfehlers: maschinelles Messen, mechanistisches Denken wird über die Empfindungsfähigkeit und Selbstwahrnehmung des Menschen gesetzt.

    Die Behauptung, es gehe ein Ansteckungsgefahr von sich gesund fühlenden Menschen aus ist eine glatte Lüge und der volle Hohn.

    (Als eine Art Disclaimer möchte ich anfügen: in unserer fremdgesteuerten Welt verliert der Mensch mehr und mehr die Fähigkeit, auf innere Signale zu hören. Der Leistungsgedanke treibt uns vielleicht dazu, Vernunft und Gefühl gegenüber unseren Zielen, etwa die Karriere, zurückzustellen. Das ändert aber alles nichts an der Tatsache, dass solche Studien, die uns als Wissenschaft und Wahrheit verkauft werden, in Wahrheit nichts, aber auch garnichts an Wissenszuwachs vermitteln. Es ist bessere Kaffesatzleserei und Wunschdenken in Zahlen gegossen. Nichts mehr. Eine Wissenschaft, die nicht mehr Selbstkritisch hinterfragt, die sich nicht selbst in Frage stellt, ist keine Wissenschaft mehr, sondern Opfer von Interessen.)

    1. Es wurden vor über 100 Jahren (1918) zur Virenübertragung „Menschenversuche“ gemacht. Dabei stellte sich heraus, das die Theorie der Virenübertragung so eigentlich nicht haltbar ist.
      https://www.nutze-deinen-kopf.de/wissenschaft-maske-und-ansteckung/

      Wie sicher können wir uns sein das die Theorie der Virenübertragung nicht genauso falsch ist wie die davor geltende Miasma-Theorie? Diese hat sich auch mehrere hundert Jahre gehalten bis sie dann abgelöst wurde.
      https://www.nutze-deinen-kopf.de/unfehlbare-wissenschaft/

    2. Um das noch kurz und knackig zu formulieren: Solche Studien könnten also ergeben, dass es „schmerzbefreite“ Menschen geben KÖNNTE, die eine massive Infektion nicht spüren und diese Menschen in sicherlich sehr unwahrscheinlichen Situationen (enger Kontakt zu anderen) diese Infektion an andere Menschen weitergeben KÖNNTEN, 48 Stunden, bevor diese Menschen selber Symptome bemerken würden.

      Daraus wird dann die „wissenschaftliche Wahrheit“ konstruiert, dass wir der Gefahr von symptomlosen Superspreadern ausgesetzt wären.

      Solche Studien werden dann mit öffentlichen Geldern unterstützt und dazu missbraucht, Angst und Panik zu schüren. Das ist nichts anderes als Missbrauch von „Wissenschaft“ die tatsächlich Pseudo-Wissenschaft ist.

      Natürlich KÖNNTE es solche Vorkommen geben. Aber um das zu wissen benötigt man keine Studien. Und dass solche Vorgänge kaum eine Rolle für die tatsächliche Verbreitung von Atemwegs-Viren spielen, kann man auch ohne jede Studie wissen: Kranke (an Beschwerden Leidende) gehören ins Bett und Gesunde (Normal-Befindliche) sollten immer uneingeschränkt ihr normales Leben führen. Normale Hygiene und normales (gesundes) Leben ist das natürliche A und O zur Vermeidung von tatsächlich gefährlichen Epidemien. Alles andere hieße, den unwahrscheinlichsten Fall zum Standard und zur Norm zu erheben. Das wird gerade von uns unter dem Signum der Wissenschaftlichkeit völlig überzogen gefordert.

  6. 30.10.2020
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich diesen Link (https://www.voltairenet.org/article209812.html)schon einmal eingestellt habe.
    Ich lese regelmäßig die Beiträge in Voltaire, aber da ich nie irgendwelche Ressonancen erlebt habe, vielleicht sind die Artikel für manche nicht einfach zu lesen, habe ich das mit der Zeit aufgegeben.
    Thierry Meyssan prognostiziert schon seit Monaten was nun langsam ans Tageslicht kommt.

    Das globale, anlässlich des Covid-19 erlassene politische Projekt
    von Thierry Meyssan
    vom 05.05.2020
    Auszüge:
    In einigen Wochen haben wir erlebt, wie angeblich demokratische Staaten nun die Grundfreiheiten aussetzten: unter Geldstrafen oder Freiheitsstrafen wird verboten, sein Haus zu verlassen, an Versammlungen und Demonstrationen teilzunehmen. Die Schulpflicht für unter 16-Jährige wurde vorläufig abgeschafft. Millionen von Arbeitskräften wurden ihrer Beschäftigung beraubt und zwangsweise zu Arbeitslosen gemacht. Hunderttausende Unternehmen mussten schließen und werden nicht mehr wieder öffnen können.
    Ohne jegliche Vorbereitung haben die Regierungen die Unternehmen aufgefordert, per Telearbeit zu funktionieren. Alle Kommunikationen über das Internet wurden sofort vom Echelon-System aufgezeichnet. Das bedeutet, dass die „Fünf Augen“ („Five Eyes“: Australien/Kanada/ Neuseeland/Großbritannien/USA) im Archiv nun über Mittel verfügen, um die Geheimnisse fast aller europäischen Industriellen aufzudecken. Dafür ist es aber schon zu spät
    Keine einzige der Veränderungen der Gesellschaften besitzt eine medizinische Rechtfertigung. Kein Werk auf der Welt über Epidemiologie hat die „obligatorische generalisierte Kontaktsperre“ zur Bekämpfung einer Epidemie diskutiert, geschweige denn befürwortet.
    Die politischen Führer der Mitgliedstaaten der Europäischen Union wurden durch verrückte mathematische Projektionen, die ihnen ein Massensterben ankündigten, gelähmt.
    Dann wurden sie durch vorgefertigte Pauschallösungen einer mächtigen Lobbygruppe gestärkt, deren Mitglieder sie auf dem Davoser Wirtschaftsforum und auf den Münchner Sicherheitskonferenzen getroffen hatte.
    Wenn wir nicht aufpassen, wird die derzeitige Gruppe, deren sichtbares Element Dr. Richard Hatchett ist, dieses Programm der Vereinigten Staaten auf die Europäische Union übertragen. Sie wird eine Handy-Tracking -App langzeitig auferlegen, um unsere Kontakte zu überwachen; sie wird manche Volkswirtschaften ruinieren, um ihre Produktionskraft auf die Rüstungsindustrie zu verlagern; und schließlich wird sie uns überzeugen, dass China für die Epidemie verantwortlich ist und daher eingedämmt werden muss. (Containment
    Wenn wir nicht aufpassen, wird die Schule durch hauspädagogische Bildung ersetzt werden. Unsere Kinder werden von kritischem Geist befreite Papageien, die alles wissenIn der neuen Welt, die für die Europäer der EU vorbereitet wird, werden die Mainstream-Medien nicht mehr von der Ölindustrie finanziert, sondern von Big Pharma. Sie werden uns davon überzeugen, dass alle ergriffenen Maßnahmen die richtigen waren. Suchmaschinen werden die Glaubwürdigkeit der nicht konformen Medien in Bezug auf die Titel der Unterzeichner ihrer Artikel und nicht die Qualität ihrer Argumentation beurteilen, aber nichts kennen.

  7. Mal ein Test des Textes zu einem wichtigen Punkt (Seite 12): die Militärlaster von Bergamon. ich konnte den Link und den Inhalt bestätigen.

    Der exakte Link: https://www.adnkronos.com/fatti/cronaca/2020/03/24/coronavirus-federazione-onoranze-funebri-problema-gestionale-smaltimento-defunti_Nmzs6lQ3x2ZApN2FzDAG3H.html

    Titel: „Coronavirus, Federazione Onoranze Funebri: „Emergenza crea problema gestionale““

    Datum: Pubblicato il: 24/03/2020 13:53

    Inhalt (dritter Abschnitt):
    „E qui nasce, infatti, un problema ancora più grande: „Molti morti che sono destinati ai loculi sono confezionati con uno zinco sigillato all’interno della cassa di legno che consente il mantenimento anche fuori dal cimitero o dal crematorio nei locali di stoccaggio – sottolinea il segretario della Feniof – ma i feretri destinati alla cremazione o all’inumazione hanno solo un sacco biodegradabile che col passare dei giorni diventa permeabile e dopo qualche giorno l’eventuale percolazione di liquidi può rendersi evidente e diventa un problema igienico sanitario per tutti, non solo per gli operatori“. Ma non è tutto, perché „buona parte delle imprese che lavoravano nelle prime zone rosse d’Italia – continua Bosi – sono state messe in quarantena perché entrate in contatto con defunti o familiari che li hanno potenzialmente contagiati. Quindi, se invece di 10 imprese alla fine ne lavorano 3, queste fanno fatica a fare il lavoro di tutto e si arriva all’intervento dell’Esercito e quant’altro. Da qui la nostra richiesta di consegnare parte delle mascherine e prodotti sanificati oggi precettati per i sanitari anche agli impresari funebri. Perché è vero che siamo in seconda battuta ma se ci ammaliamo noi chi li porta i morti?““

    und mit DeepL übersetzt:

    „Und hier kommt in der Tat ein noch größeres Problem: „Viele Tote, die für die Bestattungsnischen bestimmt sind, werden mit einem Zinksiegel im Inneren der Holzkiste verpackt, so dass sie auch außerhalb des Friedhofs oder Krematoriums in den Lagerräumen aufbewahrt werden können – unterstreicht der Sekretär des Feniof – aber die Särge, die für die Einäscherung oder Bestattung bestimmt sind, haben nur einen biologisch abbaubaren Beutel, der im Laufe der Tage durchlässig wird, und nach einigen Tagen kann das mögliche Durchsickern von Flüssigkeiten offensichtlich werden und zu einem Hygiene- und Gesundheitsproblem für alle werden, nicht nur für die Betreiber“. Aber das ist noch nicht alles, denn „die meisten der Unternehmen, die in den ersten roten Gebieten Italiens arbeiteten – so Bosi weiter – wurden unter Quarantäne gestellt, weil sie mit Toten oder Familienmitgliedern in Kontakt kamen, die sie möglicherweise infiziert haben. Wenn also statt 10 Kompanien am Ende 3 arbeiten, haben sie Mühe, die Arbeit von allem zu erledigen, und man kommt zur Intervention der Armee und was auch immer. Deshalb haben wir darum gebeten, einen Teil der Masken und sanitisierten Produkte, die jetzt für die Gesundheitsversorgung vorgesehen sind, auch an die Bestatter zu liefern. Denn es stimmt, dass wir an zweiter Stelle stehen, aber wenn wir krank werden, wer bringt dann die Toten?

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)“


    siehe dazu auch: Das böse Spiel mit den Bildern aus Norditalien
    Herzlich, Ped

      1. Super Danke. Ich halte es für wichtig, die Beweise und besten Informationen immer wieder zusammenzutragen, denn wir haben keine solch effektiven Netzwerke und Wissensspeicher wie unsere Gegenspieler.

        Beide Artikel ergänzen sich schon dadurch, dass hier andere Quellen. Links und Zitate aufgeführt werden als in dem älteren Rubikon-Text.

  8. 30.10.2020-2
    Es ist insgesamt anständig von Sebastian Friebel, dass er publik macht, was er im Bundestag erlebt und erfahren hat.
    Allerdings, wenn man seit Monaten in vielen alternativen Medien unterwegs ist, sind das nicht gerade neueste Erkenntnisse. Am interessantesten wäre für mich, haben a l l e Bundestagsabgeordneten und Mitglieder der Parteien diese Informationen? Und machen trotzdem mit?
    Auf einer Demo in Bln hat man ja von einem Grünen-Mitglied erfahren, dass er keinen Erfolg hatte mit seinen Aufklärungen, die er Parteigenossen zukommen lassen wollte und wurde sogar aus der Partei der Grünen ausgeschlossen.
    Merkel hat anscheinend Drosten in die Parteien und den Bundestag geschickt um aufzuklären und dem wurde alles geglaubt. Weiter hatten die Mitglieder keine Zeit oder waren nicht Willens, sich selbst zu informieren wie es ein einzelnes Grünen-Mitglied getan hat und wie es viele Menschen in der Bevölkerung bei alternativen Medien auch gemacht haben.

    1. Die Grünen haben sich verkauft. Die spekulieren auf eine Koalition mit Merkel, weswegen sie alles unterschreiben würden, was diese Frau tut. Traurig, aber wahr. (Weiß ich aus erster Hand.)
      Und David Claudio Siber wurde aus der Ratsfraktion der Flensburger Grünen ausgeschlossen, nicht aber aus der Partei Bündnis 90/die Grünen.

      Bei der SPD wundert mich nach drei (oder waren es mehr?) GroKos gar nichts mehr. Diese Partei hat ihren eigenen Willen längst an Merkels persönlicher Garderobe abgegeben.

      Die LINKE? War für mich aufgrund ihrer SED-Vergangenheit nie wählbar, und möglicherweise zeigte sich genau dieses Erbe in 2020 auf grausamste Art und Weise…

      Die FDP hat den ganzen Pandemie-Scheiß genauso geglaubt, ebenso die AfD. Die hat(te) als einzige den Vorteil, sowieso das Schmuddelkind des Deutschen Bundestages zu sein, weswegen sie jetzt tatsächlich die einzige wirklich demokratische Partei zu sein scheint, was schon fast ein Treppenwitz der Geschichte ist.

      Aber so isses in Deutschland, anno 2020: Merkwürdigkeiten noch und nöcher.

      1. Helene, Du hast etwas aus 1. Hand? Kennen die Politiker sich selbst nicht aus, oder wie? Scheint wohl so. Unser Wahlsystem ist illegal. Genauso unsere Politiker und Parteien. Korrupt und kriminell. Urteil von Juli 2012 》 Bundesverfassungsgericht!!!
        Diese Schein-reGIERung führt offiziell das 3. Reich fort. Wenn man rechechiert, weiß man auch warum das alles so läuft wie es läuft.
        Horst Seehofer hat mal gesagt:
        „Die, die gewählt werden, haben nichts zu sagen. Und die was zu sagen haben, sind nie gewählt worden.“
        Sigmar Gabriel:
        „Merkel ist Geschäftsführerin einer Nichtregierungsorganisation.“
        Mehrere Politiker und immer das Bvfg haben das immer wieder bestätigt. Wir haben auch kein GG mehr! Sind immer noch besetztes Land. Bei der UN werden wir als Terror-und Feindstaat gelistet.
        Naja…..aber wem interessierts, nicht wahr???
        Herzlichste Grüße

  9. 30.10.2020
    n-tv Für so blöd halten uns MSM, dass wir das kritiklos abnehmen!
    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Lehren-aus-Australiens-hartem-Lockdown-article22133763.html

    Während viele Länder in der Pandemie ihre Volkswirtschaften erneut runterfahren, meldet sich Melbourne nach vier Monaten strikten Lockdowns zurück – gesund, das Virus scheint besiegt. Hat die australische Metropole der Welt eine Lektion erteilt?

    Nach vier Monaten Stillstand ist die australische Metropole Melbourne am Mittwoch aus ihrem langen selbst verordneten Dornröschenschlaf wieder erwacht. Es war der längste und strengste Lockdown, den die Welt in der Pandemie bislang gesehen hat. Die Belohnung für die fünf Millionen Bewohner: Die Infektionskurve tendiert gen null. Im August waren es noch 700 Corona-Fälle, jetzt nur noch zwei.

    Da kann man nur hoffen, dass dort tatsächlich ein Hofnarr Gehör gefunden hat und sie haben mit der Testerei aufgehört.

    1. Von wegen Belohnung.
      Die haben die anderen Toten noch nicht gezählt, die Selbstmörder, die Depressiven, Ausgerasteten, zu Mördern gewordenen, die erstickten oder abgedrehten, für immer traumatisierten Kinder etc. pp.
      Was heutzutage unter dem Ekelwort »Kollateralschaden« läuft, halt.
      Da wird schön was zusammenkommen.

  10. Eine Fleißarbeit von S. Friebel. Diese erscheint mir als eine Art Corona-Chronologie , zusammen gestellt aus diversen Medien, auch Blogs wie diesen hier. Manche (z.B. der Anwalt Markus Haintz v. Querdenken) sehen in Friebel eine Art Whistleblowers. Inwieweit das zutrifft, kann ich nicht beurteilen. Geheimes Insider-Wissen aus den Parlamenten konnte ich bisher noch nicht im Text von Friebel finden.
    Dank gebührt ihm auf jeden Fall für sein Anliegen, Menschen zu eigenständigem Denken und Nachfragen anregen zu wollen um die Mechanismen von Herrschaft und Machtmissbrauch erkennen zu können, die öffentliche Debatten notwendig machen.

    Die Frage, mit der Friebel sich an die Mitbürger und Mitbürgerinnen wendet: „Wie soll es weitergehen?“, die wird uns alle wohl noch lange beschäftigen.

  11. Für alle Dresdner und dort oder in der Nähe Weilende:
    Die Sonne kommt vorsichtig raus, Zeit frische Luft zu schnappen. 15 Uhr am Theaterplatz – Querdenken.
    Herzlich, Ped

    1. @Ped,
      ich kann das problemlos aufrufen.


      Interessant, ist browserabhängig. Mit einem anderen Browser hat es jetzt auch hier funktioniert.
      Danke und VG, Ped

  12. Sehr schöner Text , bringt die Dinge auf den Punkt. Der Mann ist gut informiert.

    Gut ist auch, dass er einen „Bogen“ um den Test macht, er lässt die Pandemie Pandemie sein und das Virus Virus, damit bleibt die Erde noch eine Scheibe. Er erklärt die Zusammenhänge , den Missbrauch und die verbundenen gesellschaftlichen Folgen. Damit ist er noch kein „Häretiker“ , bleibt für Zweifelnde noch erreichbar.
    Ist das Interesse erst einmal geweckt, können diese ja selbst nachforschen und werden dann vielleicht „aus eigener Erkenntnis“ darauf stoßen, das die Erde möglicherweise doch eine Kugel ist.
    Vielleicht lesen Sie diesen Artikel: https://www.rubikon.news/artikel/auf-hauchdunnem-eis
    oder schauen direkt bei Pedˋs Ansichten.
    Sie werden dann die Grundlage der „Pandemie“ , den Missbrauch des PCR Tests und das damit verbundene Lügengebäude, entlarven.

    Mal eine andere Frage, vielleicht ist ja ein Psychiater oder derart geschulter Leser in dieser Runde.

    Wenn jemand seine Seele an den Teufel verkauft (Goethe kann ich ja nicht mehr fragen), kann es eventuell sein dass es sich dann so äußert:
    https://m.youtube.com/watch?v=iN8iIvkbPlE

    herzliche Grüße

    1. Ich erhalte bei dem Link nur die Startseite von diesem Pseudo-Antifaschismus-Blog. Was wollten Sie zeigen? Verlinken Sie doch bitte lieber auf die Originalseite. Dieser „Birk“ wärmt nur die Sachen von anderen Leuten auf damit man auf seinen Blog kommt.

  13. Liebe Leser und Foristen,
    der Blogbetreiber braucht mal eine Pause, um nicht völlig in Erschöpfung unterzugehen.
    Bitte um Verständnis, dass weitere Kommentare erst ab morgen (Sonntag) abend freigeschalten werden.
    Bleiben Sie mir trotzdem gewogen und allen ein schönes Wochenende.
    Herzlich, Ped

    PS: Etwa 10.000 Menschen heute nachmittag bei Querdenken in Dresden

    1. Ihr im „Osten“ seid die Besseren, muss ich leider mal wieder feststellen. Bei uns hier (in meiner Stadt) war wenig bis nichts. Gab es im „Westen“ sonst nennenswerte Versammlungen?

      Ich glaube, in Mannheim wurde eine Demo abgesagt, weil absurde „Hygiene“-Forderungen gestellt wurden.
      Wer Informationen zu Demos und Kundgebungen hat, her zu mir (mit Quellen bitte).
      Grüße, Ped

      1. Joh ….
        in München hatten wir einen „Gottesdienst“ mit Markus Haintz, Nana und zwei Pfarrern (u.a. Fliege) und einigen tollen Künstlern. Das hat die Polizeileitung sichtlich verwirrt, nur am Schluss haben sie uns dann den Strom abgeschalten 🙂
        ca. 5000 TN

      2. Laut ZDF Teletext 01.11.20, 10:42

        Dresden „mehrere Tausende“
        Karlsruhe „rund 900“
        Braunschweig „in der Spitze 750“
        Darmstadt „knapp 300“
        Düsseldorf „rund 100“ (war aber schon abgesagt worden, Distanzierung „Querdenken“ von den „Corona-Rebellen Düsseldorf“)

  14. Zur Info und zu Person Friebel, Aussage von RA Markus Haintz.
    Viral geht die PDF von Herrn Friebel auf jeden Fall. Mal sehen, wann das richtig öffentlich wird für alle über den Mainstream.

    Mir wurde heute durch einen vertrauenswürdigen Kontakt bestätigt, dass Herr Friebel tatsächlich im Bundestag tätig war.
    Entsprechende aussagekräftige Dokumente wurden mir aus dem Bundestag zugeleitet, ich habe diese Dokumente geprüft und anschließend vernichtet.
    Ich gehe daher davon aus, dass die Informationen authentisch sind. Jedenfalls konnten anderslautende Informationen nicht bestätigt werden, wonach es sich angeblich um einen Fake handeln soll.

    Markus Haintz
    Rechtsanwalt
    Querdenken 731 Ulm

    https://t.me/Haintz

    „Ungerechtigkeit an irgendeinem Ort bedroht die Gerechtigkeit an jedem anderen.“

    Martin Luther King

    1. Nicht mehr mutig. Mutig wäre es im April oder Mai gewesen.
      Jetzt spielt der Prantl wieder seine Alibi-Rolle. Lasst das Volk murren, dann erträgt es die Demütigung leichter. Und man kann zeigen, dass die Demokratie funktioniert und Pressefreiheit gegeben ist. Daher kein systemrelevanter Handlungsbedarf. Strategie des Containment.

        1. Danke für den Hinweis, das ist mir als „Sueddeutschem“ entgangen.
          Trotzdem bleibe ich bei meiner Einschätzung, dass Prantl die Alibi-Funktion für die Demonstration einer nicht mehr vorhandenen Pressefreiheit wahrnimmt.

          1. Das kann durchaus sein („Alibi-Funktion“). Aber andererseits – wenn ein überzeugter Corona-Geängstigter solche Texte von „Vordenkern“ und „Vertrauenspersonen“ wie Prantl liest/hört, kann das doch vielleicht einiges bewirken. In diesem seltenen Falle dann vielleicht in unserem Sinne und unsere Richtung.

            … leider erreichen diese Hauptmedien mit ihren Haupt-Tendenzen ja immer noch viel, viel mehr Menschen als alle anderen Kanäle zusammen.

  15. Zu Sebastian Friebe

    „Der Mitarbeiter wünschte Anonymität, weil er wollte, dass über die Inhalte seines Textes gesprochen wird, nicht über seine Person. Inzwischen hat er sich zu erkennen gegeben, um Spekulationen über seine Existenz auszuräumen. Sebastian Friebel war Zeitsoldat, hat eine Kfz-Lehre plus Meisterschule und ein Studium der erneuerbaren Energien hinter sich, war früher SPD-Mitglied und zuletzt als parlamentarischer Berater für die AFD-Fraktion tätig. Seine Beobachtungen stützen sich auf frei verfügbare Quellen und die Erkenntnis des Parlamentsmitarbeiters, dass das Parlament sich zum Beispiel der zunehmenden Einflussnahme von Konzernen kaum entgegensetzt.“

    https://corona-transition.org/wie-der-bundestag-in-sachen-corona-tickt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.