Ich war so erleichtert – kein Covid-19

Von den Fesseln der Angst


Dieser Gedankensplitter basiert auf einem Fundstück, das ich zuvor bei Zeitgeistlos aufgegabelt hatte.

Die Botschaft des folgenden Kurzfilmes ist einfach zu treffend, um diese den Suchenden, aus der Angst Suchenden vorzuenthalten — aber nicht nur diesen. Permanente, ständig getriggerte Angst macht krank und führt zu völlig irrationalem, destruktiven, selbstzerstörerischen Verhalten. Im Fokus auf die „einzig mögliche Todesgefahr“ gefangen, beginnt man sein eigenes Dasein stetig, Tag für Tag mehr, auszulöschen.

Achten Sie auf die in Ihnen aufsteigende Stimmung. Fühlen Sie sich getroffen? Dann ist es gut, weil Sie erspüren, dass etwas in Ihnen nicht geklärt ist, Sie sich durch äußere Einflüsse von einer aussichtslosen Situation in die Nächste treiben lassen. Fühlen Sie sich belustigt und wie weit geht diese Belustigung? Ist diese überhebend? Auch in diesem Falle wartet etwas auf Klärung, denn dann sind Sie beim Gräben ausheben. Sie werden in dieser mentalen Verfasstheit keine Hilfe für die Angsthabenden sein. Genau diese Hilfe jedoch ist notwendiger denn je, wenn diese Gesellschaft nicht in die Düsternis eines Überwachungsstaates abgleiten soll.

Aber bitte, schauen und hören Sie (v1):

Politiker und Medien erhalten die Ängste in den Menschen in beispielloser Verantwortungslosigkeit aufrecht. So stark, dass viele Menschen inzwischen regelrechte Phobien entwickeln und seelisch erkranken. Das müssen wir erkennen. Ansonsten projizieren wir das und nehmen diese Menschen in Not — und davon gibt es inzwischen viele, sehr viele — als Feinde wahr. Das darf nicht geschehen. Wenn wir nicht den Mut aufbringen, mit Vertrauen in „Vorleistung“ zu gehen, werden wir auch nicht in der Lage sein, zur „neuen Normalität“ eine attraktive, lebensbejahende Alternative vorzuleben.

Danke an Gunnar Kaiser und auch an Epikur von Zeitgeistlos.

Gerade jetzt gilt:

Bitte bleiben Sie achtsam und freundlich zu Ihren Mitmenschen.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(1) 23.10.2020; Zeitgeistlos; Epikur; „Was habe ich getan?“; http://www.zeitgeistlos.de/zgblog/2020/was-habe-ich-getan/

(v1) Gunnar Kaiser; Was habe ich getan???; https://youtu.be/MKWVkCHLeio; siehe auch: https://www.gunnarkaiser.de/

(Titelbild) Hand, Solidarität, Hilfe; Autor: Ria Sopala (Pixabay); 06.03.2020; https://pixabay.com/de/photos/h%C3%A4nde-zaun-freiheit-grenze-draht-4906663/; Lizenz: Pixabay License

51 Kommentare

  1. Kommt ein Mann mit Maske in eine Bank und ruft „Dies ist ein Überfall!“.
    Sagen die Bankmitarbeiter erleichtert: „Gott sei dank; wir dachten schon, Sie hätten Corona.“

    Und wie war das nochmal mit der begrenzten Letalität von COVID-19 nach Prof. Ioannidis(Stanford University und WHO im Gegensatz zur Schädlichkeit der verheerenden staatlichen „Maßnahmen“?!?

    1. Früher durfte man als Motorradfahrer nicht mit Helm und Maske in die Tankstelle zum Bezahlen – heute muss man – mit Maske, geht natürlich auch jetzt auch mit Helm.

  2. Auch wenn viele es immer noch nicht wahrhaben wollen: Die selbsternannten elitären Alleszerstörer haben ihre Pläne weitgehend von Anfang an offen gelegt. Im Umkreis von mir wollten und wollen es viele nicht hören, wenn ich sage: Hört doch genau hin, was sie sagen. Hört hin! Wollt ihr das wirklich, was da angekündigt wird? Und dann auch gemacht wird?
    Andererseits wird von Seiten, wo man es nicht vermutet hätte, sehr wohl hingehört. Ich wohne in der Nähe von Zwickau. Also wer hier in der Nähe ist, man sollte sich wirklich treffen, wie der Herr aus Leipzig neulich anregte.
    Völlig erstaunt war ich vor ein paar Tagen, als ich bei Rubikon einen Artikel von Peter Haisenko las und dann mal wieder auf seiner Webseite einiges las. Am 7.9.2020 erschien ein Artikel, in dem er auf die Organisation WITS hinweist, die mit UN-Organisationen, der WTO und der Weltbank zusammenarbeitet, um Datenbanken zu den weltweit gehandelten Produkten zu generieren und die Daten zu analysieren.
    Folgender Link führte in zu der Seite mit TEST-Kids für Covid-19 bereits ab dem Jahre 2017!!!!: https://web.archive.org/web/20200501025647/https://wits.worldbank.org/trade/covid-19-medical-products.aspx
    Da wurden diese Test schon weltweit gehandelt!!! Unter dem Namen Covid-19 Test-Kit. Unglaublich. Auf den Seiten von WITS hat man das jetzt geändert, da heißt es jetzt allgemein medical test-Kits und dass die Tests nun von der WHO (!!!) als nicht geeignet für Covid-19 eingestuft sein würden. Lächerlich. Aber im Archiv sind die alten Daten noch einsehbar. Zudem hat Herr Haisenko Screenshots zur Sicherheit gemacht.
    Was soll man dazu sagen?
    Im Bayrischen Haushaltsgesetz vom 24.5.2019 !!!! ist im Artikel 2a bereits von einer zusätzlichen Kreditlinie für eine Corona-Pandemie die Rede!!!!! Von 20 Mrd. €. Gültig ab 1.1.2020.
    Ich bin zur Zeit echt sprachlos.

    Bei WebArchive kann ich eine Version mit Zeitstempel von 2017 nicht finden.
    Grüße, Ped

    1. Gesetz zur Änderung des Haushaltsgesetzes 2019/2020 (Nachtragshaushaltsgesetz 2019/2020 – NHG 2019/2020)

      vom 19. März 2020

      Das Haushaltsgesetz 2019/2020 (HG 2019/2020) vom 24. Mai 2019 (GVBl. S. 266, BayRS 630-2-22-F) wird wie folgt geändert:

      3.Nach Art. 2 (Kreditermächtigungen) wird folgender Art. 2a eingefügt:
      „Art. 2a
      Kreditermächtigung zur Finanzierung von Kapitel 13 19 – Sonderfonds Corona-Pandemie

      Quelle: https://www.verkuendung-bayern.de/gvbl/2020-153/

    2. Zu den Testkits:
      Der früheste Screenshot ist vom 01.05.2020.
      Wie begründen Sie, dass die Testkits bereits seit 2017 gehandelt werden?

      Zu der Gesetzesänderung:
      Es wird am 19.03.2020 eine Änderung eines Gesetzes von 2019 beschlossen. Zwar eine frühe, aber in der Zeitlogik noch passende Aktion

      Generell finde ich es schade, dass nicht nur die Quellenzitate der Corona-Hysteriker, sondern auch die der Corona-Kritiker immer wieder geprüft werden müssen. Wenigstens von „unserer“ Seite könnte man da mehr Sorgfalt walten lassen. Falls es sich um Agenten-Postings handelt, wären diese Nachlässigkeiten natürlich beabsichtigt.

      1. Das wurde mW schon untersucht und geklärt. Der Name „Covid-19“ kam in einer neuen Fassung hinein, Ich glaube, das wurde auf der Seite der „Propagandaschau“ schon vor Tagen abgehandelt.

        Richtig. War auch schon vor zwei Wochen im Forum drauf hingewiesen worden. Die Covid-19 – Geschichte ist erst im März eingepflegt worden.
        VG,Ped

  3. Hallo zusammen ! Es ist bestürzend zu sehen welches Maß an Ängsten erkennbar ist bei vielen Menschen . Ich kann darüber nicht lachen , ich nehme diesen seelischen Leidensweg meiner Mitmenschen sehr ernst . Vielleicht gerade deshalb , weil die Infamie dahinter derart offensichtlich , wie verbrecherisch ist . Mir Angst zu machen ist ein vergebliches Unterfangen der Betreiber , da ich eben diese seit Jahren beobachte , mir ihre Motivationen , wie auch die Resultate ihrer bisherigen “ Bemühungen “ nur zu bekannt sind . All das zusammen genommen müsste den Misstrauenspegel in galaktische Höhen schießen lassen . Desweiteren , einen Herrn Drosten und das RKI als alleinige Quellen der Weisheit heran zu ziehen , andersdenkende Mediziner mit Diffamierung zu belegen , jegliche Gesprächs- bzw. Diskussionskultur zu unterdrücken ….. das passt auf die selbsternannte Regierungselite . Hat jemand etwas anderes erwartet ?

    1. Darf man über den seelischen Leidensweg vieler Mitmenschen lachen? Ich meine, ja, gerade weil wir ihn ernst nehmen, weil durch eine im Video sehr gut demonstrierte Symptomverschreibung eine völlig ins Groteske überhöhte Angst schließlich nur noch in sich zusammenfallen kann – und dann lacht man erlöst mit dem nicht mehr Leidenden gemeinsam, anstatt überheblich über ihn.
      Warum wohl wollen Diktaturen in einem gewissen Stadium ihrer Entwicklung das Lachen verbieten wie jetzt wieder, angeblich, weil Lachen die Ausbreitung der Infektion fördert?
      Warum erließ die DDR- Regierung im Jahre 1978 ein Gesetz, welches das Erzählen politischer Witze mit bis zu zwei Jahren Haft belegte?
      Warum agierten die Nazis im Endstadium ihrer Schreckensherrschaft in vergleichbarer Weise?
      Die Antwort ist so offensichtlich, daß ich an dieser Stelle nicht weiter darüber schreibe.
      Und Ped wird es mir ganz bestimmt nicht übelnehmen, wenn ich ihn jetzt zitiere: „Bleiben Sie schön aufmerksam!“

      1. Will mich da jemand triggern ? 🙂

        Die Nazis begannen ihre Schreckensherrschaft „in vergleichbarer Weise“. Sagen sogar ihre rechtlichen Nachfolger.

        https://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/280733/gestapo-gruendung

        Zur DDR: Nicht wenige politische Witze kamen damals über RIAS mit dem klaren Ziel der politischen Zersetzung. Ich kann nicht jahrelang auf jemand einboxen und dann auf die Tränendrüse drücken, wenn er sich letztendlich wehrt. Auch die Mauer hätte es nicht gegeben, wenn nicht mühselig und teuer ausgebildete Fachkräfte ( für jene war die Bildung kostenlos ) vom schnöden Mammon angetrieben „rübermachten“. Ist heute eigentlich nicht anders, nennt sich euphemistisch „Fachkräftemangel“ , und die werden nicht von nebenan, sondern aus aller Herren Länder abgesaugt. Warum teuer in Bildung investieren, wenn es auch anders geht …

        Atomino
        (der bezüglich Nazis wieder auf Tauchtiefe geht)

        1. Sehr geehrter Atomino,
          es ist nichts anderes als unredlich von einer Regierung, die eigene Bevölkerung mit Haftstrafe zu bedrohen, wenn sie politische Witze weitererzählt, die offensichtlich meistens ins Schwarze treffen, egal, aus welcher Quelle sie stammen.
          Wenn eine Regierung es sich leisten kann, souverän zu agieren, dann steht sie da einfach drüber und muß nicht angepißt reagieren. Sprechen Sie mal mit Smeralda!
          Wenn ich nicht weiterweiß, dann frage ich schließlich auch je nach Thema Onkel Dagobert, Tick, Trick und Track mit ihrem Schlauen Buch etc., ja, manchmal sogar Donald.
          Herzliche Grüße,
          Ihr Steffen Duck (ich heiße wirklich so!)

  4. Klasse, klasse, klasse

    Kann man die aktuelle gesellschaftliche Verfassung besser darstellen?

    Würden Banküberfälle zunehmen, Anschläge auf Strommasten und Kraftwerke, Einbruchserien, Massenvergewaltigungen durch Maskierte, offene Bandenkriege auf den Straßen, … wäre doch alles egal – Hauptsache kein Covid-19. Hauptsache Maske tragen, Hauptsache Klappe halten, Hauptsache brav zur Schlachtbank trotten.

    1. Ja, es wurde Zeit Herr Storz, dass Albrecht Müller einmal eindeutig Haltung bezieht.
      Die Leserbriefe sind dahingehend sehr aufschlussreich und es wird Herrn Müller ein großer Dank ausgesprochen, das er nun endlich genau diese Haltung mutig einnahm.

  5. Lieber Ped,

    anbei die traurige Geschichte von der bizarren Zählweise der Sars-Cov2-Sterbefälle durch das RKI. Auf die verwunderte Leseranfrage, ob es denn tatsächlich sein könne, dass auch eindeutig durch gewaltsame Einwirkung zu Tode Gekommene in die Corona-Sterbestatistik durch das RKI aufgenommen werden, sofern diese in einem unbestimmten Zeitraum (also: irgendwann) zuvor positiv gestestet worden waren.

    Die von correctiv dem RKI vorgelegte Frage beantwortet dieses positiv: ja, auch wenn es keinerlei sachlichen Zusammenhang zwischen Positiv-Testung und gewaltsamem exitus gibt, müssen diese Todesfälle in die Corona-Sterbestatistik eingehen.

    Warum dies so sein müsse?

    Zum einen muss die Pressesprecherin des RKI einräumen, dass bei der o.g. Zählweise die Vorgaben des RKI gerade nicht eingehalten werden. Denn die lauten, unmißverständlich:
    „Offiziell ist es so, dass beim RKI die Covid-19-Todesfälle gezählt werden, bei denen ein laborbestätigter Nachweis vorliegt und die in Bezug mit der SARS-CoV-2-Infektion verstorben sind,“

    Gerade dieser Bezug fehlt bei angelegentlich positiver Testung (freilich ohne letzteres unter dem Gesichtspunkt eines validen Infektionsnachweises auch nur ansatzweise zu erörtern) und Tod durch Fremd- oder Eigeneinwirkung.
    Schon gar nicht wird die „offizielle Zählweise“ des RKI von correctiv in Frage gestellt, die auf lose Korrelationen abstellt, „labor-bestätigte“ Tests in abstruser Weise umdeutet und die unerlässlichen Erfordernisse der Differentialdiagnostik für verzichtbar hält.

    Die ärztlichen Vorgaben für die Ausstellung von Totenscheinen variieren landesrechtlich kaum. Wenn infolge unzureichender diagnostischer Mittel („im Zusammenhang mit“ oder „mit bzw. an Corona gestorben“ sind die so gängigen wie ungewöhnlichen Bezeichnungen, also nichts als verbotene Spekulationen) die Todesursache nicht klar festgestellt werden kann, so ist zwingend zu obduzieren. Auf dem Totenschein ist dann die ein- oder mehrgliedrige zum Tode führende Kausalkette von der Grunderkrankung bis zur auslösenden Todesursache aufzuführen. Sterbetypen können hierbei variieren: linear, konvergent, divergent, komplex etc.
    Anders als vom RKI insinuiert kommt der auslösenden Todesursache bei ernsten Vorerkrankungen dabei eine untergeordnete Rolle zu. Hier etwa linearer Sterbetyp: I. Mammakarzinom II. Hierdurch bedingt Hirnmetastasen III. unmittelbare Todesursache Hirnblutung.

    Wie begründet nun das RKI seine Missachtung der ärztlichen Regeln beim Ausfüllen von Totenscheinen? Die Pressesprecherin, Frau Degen:

    „Die Fälle „verstorben an Coronavirus“ und „verstorben mit Coronavirus“ werden also zusammengefasst, um ein genaueres Bild der Todesfälle zu bekommen. Damit solle verhindert werden, dass die Todesfälle untererfasst werden“, so die Pressesprecherin des RKI.
    Dieses Statement besteht aus zwei Sätzen, wobei der zweite in keinerlei logischem Bezug zum ersten Satz steht. Der erste enthält so offensichtlich einen inhaltlichen Selbstwiderspruch. Es erübrigt sich, weiter darauf einzugehen.

    Und was ist nun so traurig an der Geschichte, sie enthält doch viel Burleskes vom tückischen Virus, das Fallschirme am Sich-Öffnen hindert? (Wäre nach Aussagen vom RKI ja zu untersuchen, sonst dürfte dieser Tote nicht in die Corona-Statistik eingehen).

    Dass correctiv genau weiß, dass der beim Lügen Erwischte sich nur frech zur Lüge bekennen muss und schon glaubt man ihm. Nicht alle, aber doch zu viele.

    Hier der link zum – nein nicht durch Spenden, sondern durch den Steuerzahler finanzierten „Faktenchecker“ correctiv:

    https://correctiv.org/faktencheck/2020/04/23/coronavirus-ja-auch-infizierte-die-gewaltsam-sterben-werden-in-die-statistik-aufgenommen/

    1. Dieses eklatante Verbiegen und Missdeuten ganz offensichtlicher Zusammenhänge und Tatsachen zu glatten Lügen beobachten wir ja auf Schritt und Tritt.

      „Test-positiv“ wird zu „Fällen“ wird zu Infizierten wird zu Kranken, wird zu von/an Covid Genesenen/Verstorbenen

      Zunahme von „Test-positiven“ auf Intensivstationen ohne Änderung deren Belegungszuständen wird zu „Oje, die Plätze werden knapp!“

      Keine Übersterblichkeit wird zu „Die Maßnahmen haben gewirkt, wir müssen die Zügel noch enger anziehen!“

      Masken im alltäglichen Gebrauch sind eher kontraproduktiv, machen eher krank als dass sie vor etwas schützen würden, also schreibt man sie zwingend vor.

      Schüler sind weder gefährdet noch relevante Überträger, also müssen sie Masken tragen und werden massenweise in Quarantäne geschickt.

      Offensichtliche Idioten und psychisch Auffällige werden als Taktgeber und Dirigenten des Geschehens gehypt und mit Preisen zugeschmissen, mit großer medialer Reichweite versehen, von der Kanzlerin hochgelobt.

      ….

      Beschleicht eigentlich nur mich das Gefühl, dass hier ausgetestet wird, wie sehr man eine Bevölkerung verarschen kann?

    1. Wären Sie so nett, den Link auf die entsprechende Quellenangabe von Herrn Haisenko zu posten. Sie haben den Link offensichtlich ja schon und würden allen Forenteilnehmern einen Gefallen tun und viel Recherchearbeit ersparen.

  6. Hallo Ped, hoffentlich sind Ihre relativ kurzen Auszeiten ausreichend. für die Regeneration 😉

    Ihr Einsatz ist auf jeden Fall bewunderungswürdig und dankenswert.

  7. Am Anfang des ganzen Theaters hatte ich mich auch schon gefragt warum es nun plötzlich etwas gibt, woran wir auf keinen Fall sterben dürfen
    https://www.nutze-deinen-kopf.de/corona-oder-wodurch-duerfen-wir-sterben/

    Ob die Menschen die dieses Jahr durch Bomben gestorben sind oder durch Bomben zu Invaliden wurden auch sagen das sie Glück hatten, dass sie nicht durch Covid gestorben sind bzw. verstümmelt wurden?
    Die Toten und Verletzten durch Bomben könnte man von jetzt auf gleich auf Null setzen. Aber da sind Menschenleben doch nicht so wichtig.

  8. Wie kann ich Menschen erreichen, die in Unschuld vor sich hin leben und keine Anstalten machen, diesen Zustand von braver Ignoranz zu ändern?

    Warum sollte ich sie hassen oder als Feinde ansehen, wenn es genügt, sie nicht zu beachten?

    Oder aber ich reize diese mild hirngewaschenen Panikopfer durch mein Verhalten, sich mit der Situation auseinander zu setzen. Nicht freundlich aber penetrant und bestimmt.

    Wir haben jetzt den Punkt erreicht, wo die eigentlichen Herrscher (die, des Geldes) jeden Skrupel abwerfen können und ungehemmt ihre Befehlsempfänger, die Politiker, anweisen, da mal richtig durchzugreifen im Volke und diesen Pöbel auf seinen Platz zu verweisen, zum Gehorsam zu verdonnern, Knall auf Fall, und zwar bedingungslos und gnadenlos.

    Wer das noch nicht verstanden hat, hat mehr als nur ein geringschätziges Lächeln verdient.

    1. Bitte um Dein geringschätziges Lächeln:

      ich sehe, dass immer mehr aufwachen, immer mehr aufstehen, immer mehr Gesicht zeigen, …

      und Leute die Hoffnungslosigkeit predigen braucht kein Mensch.

        1. Studierst Du vielleicht auch schon Wirrologie? Ich sehe irgendwie keinen Inhalt bei Deinen Ausführungen.

          Was tust Du? was sollen Deiner Meinung nach andere tun? Nichts? Oder etwas? Alles bleibt aerosolfrei und himbeergeschmacklos duftig.

  9. Was ist daran neu?

    Wer Dr. Claus Köhnlein genau zuhört und sein Buch liest, wer den Film House of Numbers kennt, weiß, dass dieses Spiel schon lange existiert, nicht nur seit es die Impfindustrie gibt, sondern ganz speziell das „Schreckgespenst“ HIV.

    Wie Stein und Bein tatsächlich Menschen hier willensfest einem Hoax aufsitzen, sieht man in der eigenen Umgebung, überall auf der Welt. Es war vermutlich kein Testlauf für Corona, genauso wenig wie der Langzeitversuch von Computerchips im Hals von allen Hunden, den Transpondern bei Nutztieren und das anfixen auf Smartphones, deren Funktion bereits in Raumschiff Enterprise präsentiert wurde.

    Ein Schelm, wer glaubt, es gäbe keinen Menschen, die fähig wären über einen längeren Zeitraum als 20 Jahre zu denken … Kirchen, Adelsfamilien, Herrschergeschlechter tun dies mit vielen Jahrhunderten Vorerfahrung schon?

    just my 2 cents … wake up people (!)

    die harte Zeit kommt jetzt, die nächsten 3-4 Wochen
    was wohl das große Einschüchterungs-Kabooom-Falseflag-Ereignis sein wird?
    In die Häuser gezerrt hat Macron auf seine übliche Weise sein Volk schon
    In Deutschland wird es etwas milder aber dann mit einem Hauruck erfolgen
    England hat auch schon begonnen mit seiner größten Enttäuschung Boris
    In den USA liegen die Antifa/BLM/Inlandsterror-Pläne für einen Umsturz jetzt offen für alle einsehbar … Washington verbarrikadiert sich.

    https://www.lehestener-kolumne.de/johnson-im-virus-wahn/
    House of Numbers: https://www.youtube.com/watch?v=koR1W74bTvQ
    Umsturzpläne: https://twitter.com/Millie__Weaver/status/1321931449650610178

  10. So einleuchtend das ist – ich bin bisher selbst noch nicht darauf gekommen: die Testlabore haben bei den gegebenen staatlichen Rahmenbedingungen ein wirtschaftliches Interesse an Positiv-Testungen, denn Positiv-Testungen ziehen weitere Testungen – und damit weitere Einnahmen für die Labore – nach sich.

    https://www.infosperber.ch/Artikel/Gesundheit/Schickt-niemanden-der-nicht-ansteckend-ist-in-Quarantane

    Zwischenüberschrift: „Laborunternehmen verdienen an Tests viel Geld“

    Wir haben ein vielstufiges System der finanziellen Anreize (für internationale Organisationen, Staaten, Gesundheitsysteme, Unis, Krankenhäuser, Labore, Unternehmer, …), den Pandemie-Wahn aufrecht zu erhalten. Kein Wunder, dass die Welle immer weiter rollt.

  11. Lieber Ped,
    ich weiß gar nicht, wohin damit.
    Aber es ist so erbärmlich, ich verlinke es mal unter Ihrem aktuellsten Text, damit möglichst viele es lesen:
    Ramelow verabschiedet sich aus der Demokratie.

    Er gibt sogar offen zu, daß er sich hat erpressen lassen, und schämt sich anscheinend überhaupt nicht dafür. Aber das ist leider nicht das schlimmste an seinen Äußerungen. Mögen alle selber lesen, was dieser Mann, ein deutscher Ministerpräsident, für ein Gedankengut hat…

    1. Ich denke, dass Ramelow, genauso wie Kretschmer, weitestgehend mitmachen müssen, um nicht umgehend abgesägt zu werden. Ist natürlich ein Drahtseilakt und eine Abwägungssache, wie viel man mit einer solchen Taktik noch verhindern bzw. beeinflussen kann. Manchmal wäre vielleicht eine große, öffentlichkeitswirksame Geste wirksamer als eine versteckte Schadensbegrenzung; kommt immer auch auf den richtigen Zeitpunkt an.

      1. Sind sie sicher, daß Sie das ganze Interview gelesen haben?
        Also, zwischen »mitmachen müssen« und dem, was Ramelow hier losläßt, liegen Welten!

        Und davon mal abgesehen: Niemand muß mitmachen. Kein einziger Mensch.

        Tja, aber im realen Leben ist es dann eben trotzdem nicht so einfach. Was die Leute sagen, und emotional unter die Leute gebracht wird, und was sie dann tatsächlich tun, da gibt es einen Unterschied. Medien arbeiten systematisch auf dieser Ebene, sollen so arbeiten. Ich verweise nur auf die Trump-Berichterstattung. Ramelow und Kretschmer haben von Anfang an einen Schlingerkurs gefahren.
        Herzlich, Ped

        1. Hier nur einige der unsäglichen Zitate Ramlows:

          »Demonstranten tragen große Fotos mit Frau Merkel und Herrn Drosten in KZ-Kleidung […] Das sind Vorgänge, die gehen in Richtung Terrorismus.

          Das ist eine Gefährdung der inneren Verhältnisse in unserem Land. Da geht es auch nicht darum, ob sich jemand nicht impfen lassen will. Es gibt keine Impfpflicht. Impfgegner werden zusammengebracht mit Coronaleugnern und es wird behauptet, Bill Gates wolle uns jetzt zwangsimpfen. Ich beobachte in diesen ganzen Vernetzungen und Verschwörungsmythen pogromartige Stimmungen. Offenkundig ist ein Teil unserer Gesellschaft gerade auf dem Weg dahin.
          […]
          Das ist dann nichts anderes als die islamistischen Einzeltäter, die denken, sie seien göttlich berührt, wenn sie einen Lehrer in Frankreich umbringen, der bloß – anhand von Mohammed-Karikaturen – über Meinungsfreiheit redet.«

          »Mitmachen müssen«?
          »Im realen Leben ist es nicht ganz so einfach«?

          Sorry, aber mich entsetzt das, was dieser Mann hier von sich gibt. Und nein, dafür habe ich kein Verständnis. Seine Gründe dafür sind mir egal.


          Trugen die Demonstranten solche Fotos? Das wäre tatsächlich – gelinde gesagt – nicht besonders hilfreich. Was waren das für Demonstranten? Diese extrem emotionale Aufheizung macht mich misstrauisch.

          1. Ich weiß nur von Demonstrierenden, die die ganze Bagage auf Fotos in schwarz-weiß-gestreifte Sträflingskleidung gesteckt hatten und darunter jeweils das Schild SCHULDIG. Das war meines Wissens am 29.8. in Berlin.
            Ich fand das damals eigentlich recht… passend.

          2. Ich kann Helenes Aussage bestätigen, da ich am 29.8.20 in Berlin zugegen war. Gut 4 Std. im Kessel Friedrichstraße, gegen 16.30 Uhr dann auf dem 17. Juni, Richtung Siegersäule, ca. etwas weiter als die Mitte auf dem 17. Juni, da sonst die Abstände zu eng wurden und auch immer wieder dazu aufgerufen wurde, diese einzuhalten, da die Polizei auch da drohte sonst die Kundgebung aufzulösen.

            Diese Demo Teilnehmer, mit den gut DIN A 2 großen Fotos mit Teilen der Personen der Regierungsbank, bestimmte Teile der Ministerpräsidenten und auch Lauterbach, Wieler und Drosten, montiert an einer Dachlatte und nach oben gehalten, bewegten sich in einem Zug von geschätzten 10 bis 15 Trägern dieser Plakate immer wieder mal zwischen Brandenburger Tor und Siegersäule.
            Wie schon erwähnt, zu sehen waren o.g. Personen in einer symbolhaften Strafanstalt Kleidung, quer schwarz weiß (oder dunkel blau weiß) gestreift, mit entsprechend passender Kopfdeckung dazu.
            Quer darüber-ich meine mit einem roten Schriftzug und rot gerahmt- der Stempel, SCHULDIG.
            Was die Intention dieser Aktionisten war, konnte ich auf Grund der Entfernung nicht erkennen.
            Sie gehörten meiner Meinung nach aber nicht direkt zu Querdenken 711.
            Soviel ich weiß, waren alleine für diesen Tag über 300 Demo Anmeldungen genehmigt.

            Den Hauptveranstalter für alles verantwortlich zu machen was auf der Demo lief, das ist Unsinn, Was daraus geworden ist, konnte man ja mit der Reichstag Nummer und die Mediale Aufbereitung dazu bestens sehen und hatte mal überhaupt nichts mit Querdenken zu tun.

            Ich fand die Plakate witzig und treffend, denn genau dieser Entourage haben wir die Corona Maßnahmen mit all seinen unsinnigen Folgen zu verdanken. Und es stimmte auch am 29.8.2020, dass die Schuldig ist. Jeder für sich und für die Art der Rolle, die man darin spielt.

            Für mich hatten die gezeigten Bilder eher was mit Donald Duck Heften und den Panzer Knackern zu tun, als mit KZ Bekleidung, so wie es Herr Ramelow bezeichnet.
            Nun ja, Ansichten liegen ja immer im Auge des Betrachters.
            Die Plakate sollten sicher nicht bedeuten und dazu aufrufen, dass benannte Entourage ins KZ gehört, sondern Sie sich schuldig gemacht haben des Verfassungsbruch sowohl aktiv als auch durch arglistige Täuschung.
            Aber das ist ja auch nur meine Sichtweise.

          3. Ich will die Worte von Ramelow nicht verteidigen. Ich postuliere nur, dass sich Ramelow so äußern musste, um noch im Amt bleiben zu dürfen. Wichtiger als Worte sind Handlungen und hierzu gehört bspw. die konkrete Art der Umsetzung der diktierten Maßnahmen in Thüringen und Sachsen,
            Natürlich ist das ein Drahtseilakt und Schlingerkurs und Sie kritisieren das zu Recht. Allerdings kann man davon ausgehen, dass ohne Ramelow und Kretschmer die wenigen, kleinen Freiheiten in Thüringen und Sachsen sehr schnell vorbei wären.

          4. Grundsätzliches Problem unserer Politiker ist es, dass sie in ihrer eigenen Filterblase nichts mehr mitkriegen. Ramelow liesst mit Sicherheit schon alleine aus Zeitgründen nicht umfassend in der alternativen Medienszene mit, sondern beschränkt sich auf Dossiers, die der Mainstream zusammenstellt. Und wie die berichten, ist ja bekannt: Von 1000 Online-Beiträgen wird dann der eine groß aufgeblasen, der tatsächlich schräg und angreifbar ist.

          5. @Jan
            Das mit der Filterblase stimmt für einen großen Teil der Abgeordneten.
            Auf Leitungs- und Regierungsebene kommt aber irgendwann der Punkt, an dem das Personal strategisch eingenordnet wird (s. Joschka Fischer), d.h. diese Leute wissen, was abgeht und warum. Manche Politiker werden auch von Anfang an strategisch aufgebaut (s. A. Merkel).
            Von den Ministerpräsidenten ist auszugehen, dass sie bereits auf der strategischen Ebene denken und handeln.

          6. @Strukturdenker

            Allerdings kann man davon ausgehen, dass ohne Ramelow und Kretschmer die wenigen, kleinen Freiheiten in Thüringen und Sachsen sehr schnell vorbei wären.

            Für den Preis, alle die, die offen und ehrlich Kritik üben, öffentlich zu diffamieren?
            Nun, ich glaube, daß ein Rücktritt — bei dem der MP dann ja ehrlich ohne Ende sein könnte — viel mehr bewirken würde. Er würde den Leuten die Augen öffnen und auf diese Weise für deutlich mehr Freiheit sorgen.

            Was Sie da sagen ist für mich Stockholm-Syndrom oder meinethalben auch wir-nehmen-was-wir-kriegen-können-Mentalität.
            Wir haben aber die ganze Freiheit verdient, nicht so Häppchen, die uns hingehalten werden!

          7. Eins muß zu Ramelow aber wirklich noch gesagt werden.

            Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) sah sich am Dienstag bestätigt. „Darum habe ich seit Monaten gekämpft“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. „Endlich!“

            Und das sagt er bezüglich der Neufassung des IfSG, die so ungefähr die Zementierung der Diktatur ist.

            Wer den Mann noch verteidigt, sollte wissen, was er da tut.

        2. @Helene
          Gute Frau, ich tue für unser aller Freiheit mehr, als die meisten in diesem Forum zusammen, wahrscheinlich Sie eingeschlossen.
          Ich bitte Sie, eine abstrakte Betrachtung nicht als persönliche Meinungsäußerung mißzuverstehen.

          1. Ganz schön viel Anspruch – und das angesichts vollkommener Unwissenheit, was wissen Sie „Strukturdenker“ was wir anderen machen? Oder haben Sie fundierte Informationen über uns, die Sie zu Ihrer überzeugten Einschätzung bringen?

            Können Sie sich vorstellen, dass Sie als etwas seltsam auf andere wirken?

          2. @Strukturdenker
            Ich habe Ramelow kritisiert, und dann Ihren Satz, daß ohne diesen Mann die kleinen Freiheiten in seinem Bundesland sehr schnell vorbei wären.
            In keinster Weise bin ich auf Ihr persönliches Engagement eingegangen.
            Das Mißverständnis scheint also (auch) auf Ihrer Seite zu liegen.


            Und damit sollte es nun für alle wieder gut sein, meine ich.
            Herzlich, Ped

          3. @Albrecht

            „Können Sie sich vorstellen, dass Sie als etwas seltsam auf andere wirken?“

            … bin ich gewohnt, war niemals anders 🙂

            Aber nun Schluss mit dem Geplänkel, es gibt Wichtigeres.

    1. Übrigens muss man dabei sich garnicht in Mordphantasien stürzen.

      Mir reicht der Gedanken, dass diese Personen möglicherweise so unter einen psychisch Druck gesetzt worden sind, dass sie dem nicht mehr standhalten konnten.


      Korrekt!

  12. Rainer Bauer, Begründer der Voltaire-Stiftung und des Blogs „Correspondance-Voltaire“, erklärt im Gespräch mit den NachDenkSeiten:

    Wenn der Fanatismus erst einmal zu einer Epidemie geworden sei, meint Voltaire, helfe nur die Aufklärung, die von Mund zu Mund weitergegeben, die Sitten mildere. Wenn aber das Übel des Fanatismus trotzdem zunehme, müsse man fliehen und abwarten, bis die Luft wieder rein ist.

    Die Deutsche Bevölkerung wird noch Jahre brauchen, um diesen „Putsch“ zu durchschauen. Ein Volk, welches alle diese Massnahmen ohne nennenswerte Kritik erträgt, ist meiner Meinung nach völlig degeneriert. Die Bevölkerung Deutschlands lässt sich bereitwillig knebeln und an die Zügel nehmen. Wer nach mehr wie 6 Monaten noch nicht auch 1% kritisch hinterfragt, hätte 1943 neben einem Vernichtungslager wohnen können und nichts bemerkt………


    Schauen Sie über die Ländergrenzen hinweg. Hier handelt es sich nicht um ein „typisch deutsches“ Phänomen.
    Grüße, Ped

  13. Was beim Lesen leider überhaupt nicht erleichtert, ist die Drucksache 645/20, ein Gesetzentwurf der Bundesregierung mit dem Titel:

    Entwurf eines Dritten Gesetzes zum Schutz der Bebölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite

    Und ich kann wirklich nur allen empfehlen: ladet Euch das Ding herunter und lest es!
    Euch werden die Augen übergehen, was man hier mit uns vorhat!
    Und die Zeit wird knapp! (Fristablauf: 10.12.20)

    Das Teil geht jetzt an den Bundesrat, und nach der Sache mit Jensis Ermächtigungsgesetz Ende März ist wohl kaum davon auszugehen, daß sich dort auf einmal Widerständler finden.
    Wenn das Ding aber einmal durch ist, haben wir ohne Ende Probleme, weil unser demokratischer Rechtsstaat dann kein solcher mehr ist.

    Weil, ich zitiere: Alternativen: keine. Bundeswehr im Innern soll ausgeweitet werden. Und wer nicht getestet ist, muß sich einer äztlichen Untersuchung unterziehen, zumindest wenn er reisen möchte. Und… und… und… es ist schlimm.

    Viel Spaß beim Lesen und endlich Aufwachen (gilt nur für die, die meinen, es wird schon wieder).

    1. Und im selben Kontext
      https://www.heise.de/tp/features/Staatstrojaner-fuer-die-Dienste-ein-Loch-ist-im-Eimer-4944661.html
      Darum geht es wirklich …. und Corona bietet Legitimation und Ablenkung zugleich.
      Alles demokratisch, alles von unseren „Volksvertretern“ beschlossen, still, leise, möglichst heimlich. Die wirklich wichtigen Sachen werden gut versteckt. Ob sich die Diktatur dann Demokratie oder Monarchie oder Kommunismus oder anders nennt, ist eine Frage des Anstrichs.

  14. Schließt Euch zusammen. Wir müssen wieder kleine Einheiten, Clans, Kreise, private Stammtische, persönliche Gesprächszirkel, echte Netzwerke, real präsente Gruppen bilden.

    Das Internet ist die Maschinerie, die uns von dem Gedanken abbringen soll, dass persönliches Begegnen, gegenseitige Hilfe, direkter Trost, Zuspruch, Unterstützung möglich ist.

    Macht Eure Wohnzimmer auf. Ja, es besteht die Gefahr, dass der Nachbar das anzeigt. Trotzdem. Geht das Risiko ein. Trefft Euch. Wenn wir uns das soziale Leben verbieten lassen, lassen wir uns das Leben überhaupt verbieten.

    Selbst wenn es tatsächlich eine gefährliche Pandemie GÄBE (was aber bestimmt nicht der Fall ist) so wäre trotzdem das Verbieten von Leben durch die Regierung ein Überschreiten jeglicher Befugnisse, jedes Volks-Auftrags und schlicht ein Verbrechen. Und wenn es Menschen gibt, die anderer Meinung sind, so ist das deren Problem. Die Freiheit jedes Einzelnen hört bei der Beschränkung der Freiheit anderer auf. Ängstliche können nicht von anderen verlangen, ihr freies Handeln einzuschränken weil sie damit den Ängstlichen Angst machen.

    Gruppen, staatliche Strukturen, Behörden, Organisationen die sich anheischig machen, uns alles bis auf das nackte Überleben-Können streitig zu machen und entziehen zu wollen, sind kriminelle Feinde jedes Menschlichen und allen Lebens.

    Seelisch Tote, in Angst Erstarrte, verlangen von uns, unsere Lebensäußerungen einzustellen. Das ist nicht einmal zeitweise, nicht einmal auf absehbare Frist, erträglich oder tolerabel. Das wäre sonst so, wie wenn man das zeitweilige Zudrücken eines Halses als akzeptabel ansähe. „So ein Pech, jetzt haben wir zu lange zugedrückt. Der Kerl ist erstickt. Aber wir wollen doch immer nur sein Bestes.“

    1. Volle Zustimmung. Ich beobachte, dass sich unter den „Covidioten“ Netzwerke bilden, die über die bloße politische Betätigung hinausgehen und zunehmend Bereiche der Daseinspflege betreffen.

  15. Offensichtlich ist man an „oberster Stelle“, WEF, „Bilderberger“, SIKO, etc. der Meinung, dass es so wie bisher nicht weiter gehen kann und wird, und ein großer Umbruch nicht vermeidbar sei (Great Reset“, …).

    Aber – und das ist das entscheidende! – man fragt uns nicht, man spricht dies nicht für einen offenen, gesellschaftlichen Diskurs an, man legt nicht verschiedene Optionen auf den Tisch, man verhandelt diese jeden in seine Grundfeste betreffenden Überlegungen nicht, man lässt keine politischen Parteien sich herausbilden, die verschiedene Wege vertreten würden und zwischen denen man sich dann entscheiden könnte – WEIL MAN UNS NICHT ÜBER UNSER LEBEN UND UNSERE ZUKUNFT ENTSCHEIDEN LASSEN WILL.

    Weil man nicht zulassen will, dass wir mitreden, wie wir in Zukunft leben wollen, welches System wir bevorzugen, welche Prioritäten wir setzen möchten, welche Freiheiten wir aufgeben wollen um dafür was zurück zu erhalten.

    Die aktuelle lenkenden und bestimmenden Kräfte wollen zuallererst ihre eigenen Pfründe erhalten, und deshalb ist deren „Lösung“ ganz klar: zuallererst müssen die kapitalistischen Strukturen erhalten oder verstärkt werden, die ihren Reichtum sichern – dann, ganz weit dahinter und auch nur für ihr Eigeninteresse, kommen die Bedürfnisse der vielen Menschen und die Erfordernisse für deren, unsere, Existenz. Und nur deshalb, weil wir für den Profit der Reichen notwendig sind, wie ein Stall voll Nutzvieh.

    Bei Norbert Häring lassen sich viele dieser Szenarien, in denen wir weniger als Milchkühe sind, nachlesen:

    https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/mart-city-charta/

    https://norberthaering.de/tag/weltwirtschaftsforum/

    etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.