Später wird wieder keiner etwas gewusst, ja nicht einmal geahnt haben. Aber alle haben mitgemacht.


“Maskenmuffel” und “Impfverweigerer”, “Querfrontler” und “Verschwörungsideologen”. Uneinsichtige wie diese stören nur beim Gang in den Untergang. Jenen Untergang, den man am Ende selbst natürlich nie wollte. Weil man blind dafür war, wie Mitmenschen ausgegrenzt, diffamiert, entmenscht wurden. Ein deutscher Dichter hat einmal gesagt: Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch. Wie recht er hatte.


Kommentar des Autors des folgenden Textes, Hans-Jörg Karrenbrock: Dieser [Text (Original als Video)] ist eine Dramatisierung. Er beschreibt die wenigen Schritte, die es braucht, um von scheinbar vernünftigen Vorgaben zu einer dystopischen Weltordnung zu gelangen. Machen Sie Ihren eigenen Haken an die Stelle, an der der Vortrag ins Utopische gleitet. Merken Sie sich die Stelle. Die Aufzählung beginnt im März 2020. Wo stehen wir heute? Wo stehen wir in sechs Monaten?


Ich bin angerufen worden. Ich habe Mails bekommen. Ich hatte Besuch.

Jetzt weiß ich, wie es läuft.

Hört doch mal auf mit eurem Scheiß. Was auch immer gefordert wird, welche Bedingungen auch immer daran geknüpft sind: Wir wollen und wir müssen jetzt wieder öffnen, reisen, konsumieren.

Ach, stell dich nicht so an. Je schneller wir die Vorgaben der Regierung, der WHO und der Gesundheitsbehörden erfüllen, desto schneller sind wir raus aus der Sache.

Es wird gemacht, was die sagen, okay? Test, Impfung, Pass; alles fein, nur fix jetzt bitte!

Es ist doch nur eine Maske.

Es sind doch nur drei Wochen.

Es ist doch nur wegen der Krankenhäuser.

Es ist doch nur kurz, dann machen alle Läden wieder auf.

Es ist doch nur ein Test, es ist doch nur eine App.

Es ist doch nur, damit wir wissen, mit wem Sie Kontakt hatten.

Es ist doch nur eine vorübergehende Betriebsschließung.

Es ist doch nur, um nachzuverfolgen, wo Sie wann waren.

Es ist doch nur, bis wir eine Impfung haben.

Es sind doch nur ein paar Reiseunterlagen mehr. 

Es ist doch nur eine digitale Akte mit medizinischen Informationen.

Es sind doch nur noch ein paar Monate mehr.

Es ist doch nur, um die Alten vor den Jungen und die Jungen vor den Alten zu schützen.

Es ist doch nur, bis alle geimpft sind.

Es ist doch nur wegen der Mutationen.

Es sind doch nur ein paar Nebenwirkungen.

Es ist doch nur ein grüner Ausweis.

Es ist doch nur ein Armband.

Es ist doch nur fürs Reisen.

Es ist doch nur für die Arbeit. Es ist doch nur, weil wir uns sonst von Ihnen trennen müssen.

Es ist doch nur ein Bluttest.

Es ist doch nur ein Chip.

Es ist doch nur ein Heim. Es ist doch nur das Beste für die Kinder. Es ist doch nur, weil sie bei Ihnen nicht sicher sind. Es ist doch nur, bis Sie zur Einsicht kommen.

Es sind doch nur noch ein paar Jahre.

Es ist doch nur, weil Sie uns aufgefallen sind. Es ist doch nur für eine Befragung.

Es ist doch nur, weil uns Erkenntnisse über Sie vorliegen. Es ist doch nur, weil Sie so unkooperativ sind!

Es ist doch nur, weil es das Gesetz jetzt so vorschreibt.

Es ist doch nur eine vorübergehende Verwahrung, bis Sie sich vernünftig zeigen.

Es ist doch nur, bis sich die Klappe unter Ihren Füßen öffnet. 

Es wird schon nicht weh tun …


(Quelle) 13.03.2021; LebensGeschichten mit Hans-Jörg Karrenbrock; Es ist doch nur …; leicht angereichert von zwei sehr guten Kommentaren zum Vortrag; https://www.youtube.com/watch?v=W61Zfb6pD1k

Das Ganze taugt als eindringliche Botschaft, als Flugblatt. Die reine, originale Tonversion kann auch direkt hier gehört werden:

Liebe Leser, bleiben Sie bitte sehr achtsam.


Anmerkungen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(Titelbild) Spielpuppe, Klopapier, Maske, Osterhase; Autor: Mylene2401 (Pixabay); 13.04.2020; https://pixabay.com/de/photos/ostern-2020-osterhase-ostereier-5034041/; Lizenz: Pixabay License

Aufrufe: 29

Von Ped

41 Gedanken zu „Es ist doch nur …“
  1. Alles wird gut. Naja nicht Alles, aber fast Alles. Nun gut nicht fast Alles, aber doch Vieles. Das Meiste jedenfalls, also eine ganze Menge, mehr als die Hälfte. Grob aufgerundet. Nicht unbedingt gut, aber geht so. Kann man mit leben … wenn mans denn überlebt. Aber dann wirds gut, versprochen !

  2. Lieber Ped,
    vielen Dank für diesen Artikel.

    Um einen Poeten aus den 80igern zu zitieren: “Alles Lüge.” Ist nicht ganz Brecht, aber trifft es nach meiner Ansicht ganz gut. Der Krug geht zum Brunnen, bis das er bricht.

  3. SCA-Sitzung – Gerade (13:15 h) gesehen und gehört:

    Aussage von Dr. med. Rüdiger Pötsch: Auf einem Schild in Leipzig sei zu lesen, dass ab 01.05.2021 in Sachsen eine Masken und Impfpflicht gilt.

    Das wäre natürlich noch zu verifizieren, aber wenn das stimmt, sollte sich ab sofort Alarmstimmung in der Bevölkerung einstellen.

    Ich persönlich zweifle noch.

    Hier der Link zur aktuellen Liveübertragung der 45. SCA-Sitzung…

    () https://youtu.be/cDpk7wtnv0g

  4. Hallo Forum,

    als Dystopie, Warnung und Mobililsierung ist der Text geeignet.

    Ich persönlich denke aber, dass es nicht so weit kommen wird, weil wir inzwischen eine kritische Mengengrenze an skeptischen Menchschen überschritten haben. Das System ist nur noch mit Gewalt zu installieren.
    Schauen wir nach Kassel, 50.000+ Teilnehmer und die Staatsmacht ist hilflos
    Haben wir in einem beliebigen Landkreis mehr als 10 Mahnwachen zur selben Zeit am selben Ort, die Staatsmacht ist hilflos
    Haben wir in einer Region ein Selbstversorungs- und Dienstleistungsnetzwerk, die mit lokaler Währung oder auf Gegenleistungsbasis arbeien, die Staatsmacht ist hilflos

    Ich würde mir auch in diesem Forum noch mehr wünschen, die Lösungsansätze herauszuarbeiten. Ein zentraler davon wäre meines Erachtens das Prinzip der regionalen Subsidiarität. Lasst uns Ideen für regionale Konzepte sammeln:

    Leistungsaustausch
    Nah- und Selbstversorgung
    Landwirtschaft und Flächennutzung
    soziales Miteinander
    Kindgerechte Umwelt und Förderung
    Bildung und Ausbildung
    Unterstützung und Integration Hilfsbedürftiger durch und in die Gemeinschaft
    Strategien zu gemeinschaflicher Entscheidungsfindung und natürlicher Entwicklung
    Überregionale Interaktion und Kooperation

    Was fehlt noch?

    Euer Strukturdenker

    1. Wir sind hier im Kreisverband der https://diebasis-partei.de/
      dabei, die örtlichen Zuarbeiter aufs Korn zu nehmen : Landrat und Bürgermeister.
      Wir waren gestern zur Fragestunde im Kreistag . Dazu kann ich berichten:
      Sie erhalten nur Befehle. Der Amtsarzt vom RKI und der Landrat von der Landesregierung. Egal wie das epidemische Geschehen sich darstellt.
      Die Kinder müssen laut Befehl von der Landesrgierung FFP 2 Masken tragen und getestet werden.
      Kein Unrechtsbewußtsein, aber eine Arroganz die zum Himmel schreit. Auch die örtlichen Büttel verdienen an den Maskengeschäften und den Tests. Der CDU- Bundestagsabgeodnete betreibt ein Testzentrum im Auftrag des Gesundheitsamtes.
      Für die Kinder wird langsam die Luft dünn, denn im Sommer kommen die Impfungen für die nächste Zielgruppe. Das weitere Vorgehen ist schon deutlich erkennbar. Kinder nur noch geimpft in die Schule. Die alten Menschen in den Heimen sind jetzt erledigt. Ich frage mich jeden Tag, ob wir den Point Zero schon überschritten haben.

  5. *** Popstar Nena – Mitstreiterin mit Zugkraft ***

    Durch einen Hinweis von Reiner Füllmich während der 45. SCA-Sitzung wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass sich die Sängerin Nena im Kampf gegen die Corona-Diktatur engagiert…

    Nena solidarisiert sich mit der Corona-Demo in Kassel – So rechtfertigt sich die Sängerin

    https://www.hna.de/kassel/corona-nena-saengerin-querdenker-demo-kassel-xavier-naidoo-instagram-story-danke-news-90259676.html

    HNA ist ein systemiorientiertes Propagandablatt. Trotzdem kommt HNA offenbar um eine Berichterstattung nicht herum, wenn es um einen Popstar wie Nena geht. Ähnlich geht es der FAZ:

    Nena verteidigt Unterstützung für Demos gegen Corona-Regeln…

    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/nena-verteidigt-unterstuetzung-fuer-demos-gegen-corona-regeln-17263294.html

    oder Springers Welt…

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article229166603/Umstrittener-Instagram-Post-Nena-verteidigt-ihre-Unterstuetzung-fuer-Corona-Proteste.html

    und sogar die Propagandaspitze sieht sich genötigt, mitzuziehen (ausnahmsweise verlinke ich die mal)…

    https://www.spiegel.de/kultur/musik/nena-verteidigt-danke-kassel-nachricht-an-corona-politik-kritiker-a-d9d8cee2-67e4-4062-890d-3db3701c0979

    und so weiter und so fort… – Die Liste der Mainstreammedien, die über dieses Ereignis berichten geht noch endlos weiter.

    DANKE NENA!!!

    1. @ Leo
      Ihre Begeisterung für Nenas Engagement teile ich unbestritten! Die Zustimmung zum Setzen von Cookies verbietet es mir jedoch, Ihren angegebenen Links zu folgen. Der immer akuter werdenden “Link-Thematik” sollten wir uns kritisch gegenüberstellen.


      Zustimmung.
      Herzlich, Ped

      1. Ja, das verstehe ich. Die Links sind auch eher als Referenz gedacht.

        Das mit den Cookies bekomme ich oft gar nicht mit, weil ich NoScript einsetze. Darüber hinaus habe ich meinen Browser so eingestellt, dass alle Cookies beim Beenden gelöscht werden. Dann muss man bei jedem Aufruf einer Seite den Cookiemüll erneut bestätigen, aber das Tracking über Cookies wird so unterbunden bzw. erschwert.

        1. @ Leo
          Ihr Vertrauen in NoScript und das Löschen sämtlicher Cookies in allen Ehren, es gibt jedoch u.a. auch dauerhafte Cookies.
          Bei Interesse hier ein kleiner Einblick in die Materie: https://www.gutjahr.biz/2020/12/wir-pfeifen-auf-ihre-privatsphaere/

          Es sind doch nur ein paar Cookies.
          Es wird schon nicht weh tun…


          Oh, ist das letzte gut! Weil es genauso beginnt. Es sind doch nur ein paar Informationen, die wir von Ihnen haben wollen … So wird pausenlos unser Opportunismus getriggert.
          Herzlich, Ped

          1. Ja, das ist mir bekannt!

            Wenn Sie nicht getrackt werden wollen, machen Sie einfach den Rechner aus, nehmen Sie den Akku aus dem Mobiltelefon und bezahlen sie nicht mit Kreditkarten… 🙂

            Das ist die einzige Methode die sicher funktioniert.

    2. Tja, geht doch. Das dunkle Gegenteil ist Smudo von den Fantavier der aus der Coronatestpandemie noch ein Geschäft macht mit “seiner” App Luka. Und danke auch an die Musikclubs Docks und Große Freiheit in Hamburg die sich nicht unterkriegen lassen https://www.abendblatt.de/kultur-live/article231892577/docks-und-grosse-freiheit-36-weigern-sich-plakatwaende-mit-corona-mythen-abzubauen-konzertveranstalter-hatten-sich-von-den-clubs-auf-dem-kiez-distanziert-unter-anderem-werbung-fuer-kenfm-reitschuster-und-andere-verschwoerungsideologen.html

  6. Auszug 45. SCA-Sitzung:

    Reiner Füllmich berichtet davon, dass der Corona-Ausschuss mittlerweile verstärkt unter Beschuss genommen wird. Während der laufenden Sitzung sind die Rechtsanwälte Antonia Fischer, Justus Hoffmann und Prof Martin Schwab bei Gericht damit beschäftigt, solch einen Angriff, der von den WEF-Oligarchen in Davos kommt, abzuwehren.

    Wolfgang Wodarg und Sucharit Bhakdi erklären ab 02:40:00 der 45. SCA-Sitzung, dass alle z.Zt. zugelassenen sogenannten “Impfstoffe”, die gefährlichen Spike-Proteine produzieren, die dann ins Blut abgegeben werden, wo sie bekanntlich nicht sein dürfen, weil sie die Blutgerinnung aktivieren, wenn sie mit bestimmten Bestandteilen des Blutes in Berührung kommen. Das führt dann zu den gefürchteten Blutgerinnseln bzw. Thrombosen, die dann, wenn nicht sehr schnell mit einer entsprechenden Gegenmedikation eingegriffen wird, zum Tode führen. Bekannte Symptome für die lebensgefährlichen Thrombosen sind z.B. heftige Kopfschmerzen, die nach der sogenannten “Impfung” auftreten können. Der Aufrichtigkeit geschuldet muss man darauf hinweisen, dass nicht jeder Behandelte an diesen Thrombosen stirbt, trotzdem sind es mit tausenden bis zehntausenden Toten viel tu viele.

    Das bestätigt erneut, dass alle zugelassenen sogenannten “Impfstoffe”, potentiell tödlich sind. Der Epidemiologe Sucharit Bhakdi und viele weitere Fachärzte raten eindringlich dazu, von dieser “Giftspritze” Abstand zu nehmen.

    Tatsächlich erleben wir die Erprobung neuartiger, gentechnischer Behandlungsmethoden am Menschen, was in eklatanter Weise gegen den Nürnberger Kodex verstößt. Der Nürnberger Kodex ist eines der wichtigsten Abkommen, dass nach Ende des 2. Weltkrieges als Resultat im Rahmen der Nürnberger Prozesse zur Aufarbeitung der Verbrechen des Nazi-Regimes hervorgegangen war. Dieses Abkommen sollte verhindern, dass es jemals wieder zu einer Neuauflage der eugenischen Naziverbrechen kommen kann. Genau diese Neuauflage erleben wir jetzt, während sich die Gerichte feige aus der Verantwortung stehlen. Bis jetzt!

    Weitere Teilnehmer sind: Dr med Rüdiger Pötsch (ehrenamtl. Richter, Bayern) und Katy Pracher-Hilander (Sozial- und Politik-Psychologin aus Österreich)…

    Katy Pracher-Hilander erklärt gut verständlich, wie die Spaltungsmechanismen funktionieren, die eingesetzt werden, um die Gesellschaft zu entzweien und diese dazu zu bringen, sich gegenseitig zu überwachen, so dass beinahe gar keine Polizei mehr nötig ist, die angeordneten Auflagen zu überwachen. Ein perfides, bis ins Detail durchdachtes Konstrukt.

    SCA-Sitzung (Laufzeit: 04:18:30)…

    https://youtu.be/cDpk7wtnv0g

  7. Was geschah da am/im Suez-Kanal? hier ein sehr informiertes, ausführliches Video zum “Fuck you, Weltwirtschaft!”

    () https://youtu.be/a1dcSecGUNM

    oder eingebettet auf https://publikumsrat.blog/2021/03/27/propagandameldungen-vom-27-maerz-2021/

    Man kann von Gerhard Wisnewski, der im Kopp-Verlag veröffentlicht, halten, was man will, aber das Video basiert offensichtlich auf auch andernorts gemeldeten Fakten und wirft ernsthafte Fragen auf, auch nach einem möglichen Gesamtzusammenhang.

    Laut Wikiblödia ist dieses Unglück das Dritte!, wohlgemerkt, Dritte! überhaupt erwähnenswerte Unglück im Suez-Kanal – seit 1898!

    “In Folge des Staus sind die Ölpreise gestiegen.”

    Was macht “Corona” plus Lähmung eines wichtigsten Weltwirtschaftstransportweges?

    1. Könnte aber auch eine Aktion der Anti-Globalisten sein.
      Wer wird von einem Ausfall der Handelsroute China-Europa getroffen?
      Welche Produkte sind betroffen?
      Welche Unternehmen werden getroffen?

    2. Lieber Herr Storz, das Video ist weder informativ noch ausführlich. Der Unfall ist wegen Wind und mangelnder Sichbarkeit durch einen Sandsturm passiert, solche großen Pötte haben nunmal keinen elektronischen Seitenwindassistenten, sonst bräuchte man auch keine Lotsen. Und wenn man dann noch das flache Land vor Ort sieht dann sieht man warum Wind dort ein großes Problem darstellt. Nichtzu vergessen das der Frachter auch auf der Elbe schon unangenehm aufgefallen ist und durch Seitenwind eine Hafenfähre gegen den Anleger gedrückt hat.
      Wenn sich Herr Wisnewski darüber beömmelt das der Frachter lustige Figuren fährt, was fahren denn die anderen Frachter für Figuren, sieht das nicht ähnlich aus ?

      1. … und schon mal überlegt, dass Schiffe keine Warteschleifen fliegen müssen? Schiffe gehen nämlich nicht unter wenn sie sich nicht fortbewegen.

        Und moderne Maschinen können ein Schiff bei Wind und Strömung trotzdem punktgenau auf einer Position halten – sonst wäre das Verlegen von Seekabeln und Pipelines oder das Aufstellen von Rotoren etc. völlig unmöglich.

        Die Bewegungen könnten nur aus einer einzigen Motivation erklärt werden: Schiffsdiesel sparen. Und das geht gewiss nicht so.

  8. Das hier schient ein sehr wertvolles Dokument zu sein.

    https://www.globalresearch.ca/the-2020-worldwide-corona-crisis-destroying-civil-society-engineered-economic-depression-global-coup-detat-and-the-great-reset/5730652

    Wenn man die Seite aufruft kann man oben in dem Kästchen “Translate” den Text sich auch in Deutsch darstellen lassen.

    Das Dokument ist von einem Prof. Chossudovsky

    “Die weltweite Corona-Krise 2020: Zerstörung der Zivilgesellschaft, technische
    Wirtschaftskrise, globaler Staatsstreich und „Great Reset” ”

    Ped, ziemlich weit oben ist eine Variante (das Original?) des “Mäuse-Cartoons”

    🙂

  9. Hallo Leute,

    hat jemand Ahnung, wie diese Mutanten “nachgewiesen” werden? … ich meine jetzt nicht Spahn, Lauterbach, Söder und ähnliche, sondern die angeblichen Virus-Mutanten …


    Letztlich gar nicht 😉
    Es gibt schließlich nach wie vor keine repräsentativen Studien in Deutschland, welche dann auch nach stabilen Standards und über die Zeit gründliche Blut- und Gentests durchführen würden. Man saugt sich “die Mutante” aus den Fingern. Beachten wir, dass Mutationen, natürliche genetische Veränderungen, eben weil natürlich, ganz normal sind. Man bedient sich der riesigen Gendatenbanken und “spielt” mit den verschiedenen Variationen. Es geht – ich kann es immer nur wiederholen – nicht um Viren sondern um Gene und Proteine, und in diesem Fall um das Spike-Protein. Ein Protein, an dem man – wegen seiner Funktion als “Türenöffner” bei Zellen – seit Jahrzehnten intensiv forscht.
    Herzlich, Ped

    1. Liebe Ped, ist mir klar, dass da kein Nachweis in diesem Sinne stattfindet. Deswegen in Anführungszeichen.
      Mich würde nur die offizielle Vorgehensweise und Begründungsweise interessieren.
      Bestimmen die Gesundheitsämter, dass der eine oder andere PCR-Test Mutanten-positiv ist?
      Oder gibt es irgendwelche versteckten Nachweisverfahren bei Antikörper-Nachweisen?
      Irgendeine Verfahrensbegründung, und sei sie noch so fadenscheinig, muss es geben. Das würde mich interessieren, da könnte man dann wieder ansetzen.


      Klasse Idee, kontaktieren Sie doch einfach mal ein Gesundheitsamt Ihrer Wahl. Die meisten PCR-Tests gehen aber nach wie vor auf das E2-Gen. Drostens “Goldstandard”, wohl auch der Standard hierzulande (wer andere Infos dazu hat, her damit) schaut nicht nach dem S-Gen.
      Gute Anfragen an das Gesundheitsamt bekommen hier ein Podium – und die Antworten natürlich auch.
      Herzlich, Ped

  10. es ist doch NUR …

    “Es ist das unverfängliche, kurze, unscheinbar schnell dahingesagte Wörtchen «nur»: «Es ist doch nur für zwei Wochen. Es ist doch nur eine Maske. Es ist doch nur ein ausgefallener Urlaub, ein ausgefallenes Weihnachtsfest, ein ausgefallenes Osterfest. Es ist doch nur zu Ihrem und unser allem Besten.» Wo hört die Diktatur des «nur» auf? Ab wann ist Maß an «Nurs» voll? Ab wann ist Ihre persönliche Grenze an «nur» erreicht?”

    https://miloszmatuschek.substack.com/p/die-freiheit-stirbt-zentimeterweise

  11. Unglaublich! Jetzt hat das DIVI-Register auf völlig verlogene Darstellung umgestellt:

    die Kurve über den Aufbau des Melderegister fehlt nun, so dass ein unbedarfter Mensch den Anstieg im Frühjahr 2020 als dem “Corona-Ausbruch” geschuldet deuten soll und muss.

    Der oben auf der Seite gebrachte Kommentar
    “Umstellung: Seit dem 23.12.20 zeigen die Zeitreihen nur gemeldete Kapazitäten und Fallzahlen für Erwachsene.”
    verschleiert vollkommen den Umstand, dass vor Mitte April 2020 schlicht und einfach das Meldesystem erst noch aufgebaut wurde (“gemeldete Kapazitäten”)!

    Der Skandal ist trotzdem überdeutlich (wenn man die frühere Darstellung kennt, die selbst schon völlig irreführend war, ich hatte schon dazu geschrieben): dass Anstatt Kapazität aufzubauen, Kapazität abgebaut wird. Bewusst! Gezielt! Gewollt!

    Diese Offensichtlichkeit soll wohl mit diesen neuen, völlig unsinnigen Kurven “Einschätzung der Betriebssituation” gezielt verschleiert werden!

    Wir sehen hier voll gezielt und bewusst durchgeführte Verschleierung der Realität durch Ämter und Beamte!

    https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen

        1. Hallo Albrecht, ich kann da nur aus der Erinnerung berichten. Screenshots oder andere Belege habe ich nicht mehr.

          Etwa bis zur 12. Woche 2020 hatte euromomo unterschiedliche Grafiken veröffentlicht, die u.a. die Mortalität in den EU-Ländern aufzeigen sollten.

          Dazu gehörte u.a. die “Pooled number of deaths”, wo die Mortalität nach Altersgruppen für den Zeitraum von 2016 bis 2020 für Gesamteuropa dargestellt wurde.

          Eine weitere, für mich interessante Grafik war die “Mortality by countries”, die die aktuelle wöchentliche Mortalität der einzelnen EU-Länder wiedergab.

          Während die erste Grafik den Trend der Mortalität für ganz Europa für den Zeitraum von 2016 bis 2020 zeigte, gab die zweite Grafik Aufschluss darüber, wie der Verlauf der Mortalität (ebenfalls für 2016 bis 2020) sich in den einzelnen EU-Ländern im Vergleich der Länder untereinander darstellt.

          Sowohl für Gesamteuropa als auch für die einzelnen EU-Länder konnte man bis zur 12. Woche 2020 genau sehen, dass das Jahr 2020 in Bezug auf die Mortalität ein besonders harmloses Jahr war. Das galt für alle EU-Länder inklusive Italien.

          Dann, etwa ab der 13. Woche (kann auch die 14. oder 15. Woche gewesen sein) kam euromomo.eu plötzlich völlig überarbeitet (neuer Look) daher, wobei alle Grafiken, die die oben beschriebenen Verläufe anzeigten, verschwunden waren. Begründet wurde das mit einer “Verbesserung” der Darstellung der Euromomo-Daten.

  12. Zu Leo sagt: (27.03.2021)
    Lieber Leo,
    Ihre Anleitung sollte Schule machen!
    Allerdings kann Ihre Antwort hier im Kontext auch anders interpretiert werden und wäre damit gänzlich deplatziert.
    Mein letzter Kommentar richtete sich in keiner Weise gegen Sie, das würde ich mir nicht anmaßen. Ich hoffe, dass wir uns nicht missverstehen.
    Herzliche Grüße, Heiner

    1. Sie sprechen da, vielleicht ohne es beabsichtigt zu haben, ein Dilemma an, dem wir alle mehr oder weniger ausgesetzt sind. Es ist das Dilemma sich zwischen dem Schutz der Privatsphäre (und damit evtl. auch dem Schutz vor politischen Verfolgung) und Online-Engagement entscheiden zu müssen. Aber es gibt einen Ausweg, der auf den ersten Blick, geäußert auf einem Forum wie diesem, wie Ketzerei klingt. Wenn man aber lange genug darüber nachdenkt, stellt sich vielleicht heraus, dass das die einzige Lösung ist, die funktionieren könnte:

      Das Engagement muss auf die Straße!

      Dazu nur mal ein Gedanke: Wenn man die Zeit, die alle Menschen in Deutschland am Computer oder am Smartphone z.B. lesend oder auch schreibend in Foren verbringen, mal zusammenzählt und sich dann noch überlegt, wenn all diese Zeit dazu verwendet worden wäre, sich auf der Straße, in Bürgerinitiativen, in der lokalen Politik usw. persönlich zu engagieren, wären wir dann da, wo wir jetzt sind? Wäre es besser oder schlechter um unsere Demokratie bestellt?

      Ich kann diese Fragen auch nicht mit Sicherheit beantworten, aber ich glaube es könnte sich lohnen, darüber nachzudenken.

      Was machen z.B. viele Eltern, wenn sie von ihren Kindern in Ruhe gelassen werden wollen?
      Richtig, sie setzen sie vor den Fernseher. Da sind sie beschäftigt, stellen nichts an und die Eltern können ungestört von ihren Kindern das tun, was sie eben nur ungestört tun wollen oder können. Wenn man diesen Gedankengang mal auf die Politik überträgt, wird vielleicht klar, wo ich hin will.

      Man kann sich natürlich auch fragen, warum diese zahllosen Alternativmedien nicht einfach abgeschaltet werden. Schließlich werden an solchen Orten unbequeme Wahrheiten verbreitet. Vielleicht weil das System befürchtet, die Meinungsfreiheit zu sehr einschränken zu können? In Anbetracht der Einschränkungen, die man uns bereits aufbürdet, glaube ich das eher nicht. Ich glaube, dass die hinter der Politik stehenden Denkfabriken genau das Für und Wieder abwägen und die alternativen Medien so lange weiter laufen lassen, wie es für die Strategie des Systems von Vorteil ist. Brot und Spiele, die Kinder vor den Fernseher setzen, damit sie nichts “Dummes” anstellen.

      Ich weiß, dass man solche Gedanken vielleicht nicht ausgerechnet bei Peds Ansichten äußern sollte. Aber vielleicht sind wir hier ja selbstbewusst genug, um auch das auszuhalten.

      PS: Ken Jebsen hat das was ich hier schreibe mal so ähnlich gesagt. Solange wir das Internet und die elektronischen Medien nicht selbst kontrollieren, kann die Lösung nur darin liegen, zu herkömmlichen Medien (print) und Kontakten (persönlich) zurückzukehren. Ob das überhaupt noch möglich wäre, vermag ich auch nicht zu beantworten.

      1. @ Leo

        Vielen Dank, dass Sie sich so intensiv mit meinem Kommentar auseinandergesetzt haben. Ihre Antwort ist mir äußerst wertvoll, auch wenn es mir nur um den vorsichtigen Umgang mit Cookies ging.

        Sie sprechen in Ihrer Antwort allerdings sehr interessante Aspekte des digitalen Konsums an, denen ich größtenteils im Brustton tiefster Überzeugung zustimme. Überhaupt halte ich das Thema ” digitaler Konsum” in Bezug auf unser aktuelles Zeitgeschehen, für welches m.E. der Koronawahnsinn nur Mittel zum Zweck ist, für sehr, sehr wichtig. Beim Nachdenken über die Ursachen dieses Koronawahnsinns, komme ich immer wieder zu dem Schluss, dass eine, hauptsächlich durch digitalen Konsum, in ihrem Sozialverhalten sehr erkrankte und in ihrem Denkvermögen unglaublich eingeschränkte und degenerierte Gesellschaft, diesen erst ermöglicht hat.

        Um an dieser Stelle nicht vom Hundertsten in Tausendste zu kommen, würde ich einen entsprechenden Artikel in diesem Forum sehr begrüßen ( kleiner Vorschlag an Ped ).

        1. Lieber HK, wenn sie Langeweile haben sollten sie mal Neil Postmanns altes Buch “Wir amüsieren uns zu Tode” lesen. Das Buch wurde zwar noch vor der Internetzeit geschrieben und beschreibt das was durch das TV passiert ist, zeigt aber die Anfänge dessen was jetzt passiert. Durch den damals neuen TV Konsum wurden die Menschen an kurze Informationshappen gewöhnt und es wurde ihnen das selber nachdenken und nachforschen abgewöhnt. Ausserdem entwickelte sich das Nachrichtenwesen immer mehr in Richtung Nachrichtenentertainment, quasi damals schon eine Relotiusisierung der einstmals neutralen Nachrichten. Daraus entstanden sind die heutigen Nur-Überschriftenleser und die Menschen die keinen langen zusammenhängenden Artikel mehr lesen können, geschweige denn ein Buch. Davon profitieren die Maschinenmenschen die uns heute an Hand von “objektiven” Zahlen die Coronawelt erklären wollen.

          1. Lieber Ingo,
            Langeweile kommt bei mir so schnell nicht auf ☺, keine Sorge!
            Auch wenn ich erst als “Halbstarker” oder sogar noch etwas später es in seiner Tragweite wirklich verstand, warum meine Eltern, als meine Geschwister und ich noch klein waren, auf einen Fernseher verzichteten (am Geld lag es garantiert nicht), bin ich heute froh, Eltern gehabt zu haben, die noch eigenständiges Denken und ein gesundes Verantwortungsgefühl ihren Kindern gegenüber besaßen. Nichtsdestotrotz werde ich mir das von Ihnen empfohlene Buch zu Gemüte führen.
            Der Begriff “Nur-Überschriftenleser” hat Klasse. Er bezeichnet nicht nur den Großteil der Gesellschaft, sondern ebenso ein anerzogenes Denk-Phlegma, und macht somit ein, bzw. DAS Manipulationspotenzial sichtbar.

  13. Paul Schreyer sagt in dem Video Narrative #30 etwas sehr interessantes so kurz nach Minute 40:

    jede polizeiliche Ermittlung (gegen mehrer Straftäter) muss so etwas wie “Verschwörungstheorien” aufstellen. Das wird sogar auf Polizeischulen gelehrt. Nur hat das da einen anderen Namen: Ermittlungshypothesen.

    Herr Schreyer begründet sehr richtig, dass dieses Aufstellen von ich nennen es mal Erklärungshypothesen für den Diskurs und die Meinungsfindung und den Erkenntnisprozess sehr wichtig ist. Er begründet die Ablehnung von solchen Erklärungshypothesen mit der vorhandenen oder dadurch induzierten Angst. Der Mensch in Angst sucht nach Sicherheit.

    Und damit wird auch klar, dass die Ablehnung von “Verschwörtungstheorien” durch viele Menschen gar nicht inhaltlich begründet ist. Diese Ablehnung liegt lange vor jedem Argument, vor jedem Wort, vor jedem Austausch. Diese Ablehnung speist sich schlicht und einfach aus dem Wunsch, der offiziellen Erzählung zu glauben und somit jede Hypothese, die diese offizielle Erzählung in Frage stellen könnte, von vorne herein abzulehnen.

    Es geht also den Menschen, die durch das Totschlagargument “Verschwörungstheorie” einen Austausch ablehnen nie um Fakten, Argumente, Wahrheitsfindung, Diskurs. Es geht ihnen immer nur darum, sich vor der Angst und Unsicherheit zu schützen. In einer unsicher scheinenden Welt (dafür sorgen ja Medien, Politiker, Geheimdienste andauernd und unermüdlich) möchte man nicht auch noch dieser Angst, diese Sorge ausgesetzt sein. Also lehnt man die angsterzeugende Hypothese, dass das System nicht wohlwollend gegen die Mehrheit eingestellt sein könnte, von vorn herein und prinzipiell ab.

    Narrative #30 – Paul Schreyer REVISED

    () https://youtu.be/v1c5L_YM324

    (Bitte nicht YT-Version bei Bedarf selber suchen)

    Ein ganz großer Bogen, über Iran-Contra, neunelf, Anschlags-Übungen, … bis hin zu Corona, Drehtür zwischen Wirtschaft und Politik, wirtschaftliche Einflussnahme, …

    1. Der vom CIA erfundene Kampfbegriff “Verschwörungstheoretiker” ist im Prinzip ein verdecktes Denk- Diskussions- und Untersuchungsverbot, um eine Aufklärung der Verbrechen gewisser Kreise schon im Keim zu ersticken.

      Wie absurd dieser Begriff ist, wird sofort klar, wenn man sich klar macht, dass es ein wesentlicher Bestandteil der Ermittlungsarbeit eines jeden Kriminalkommissars ist, eine Theorie zum potentiellen Tathergang zu entwerfen. Ohne solch eine Theorie wäre eine effektive Ermittlungsarbeit gar nicht möglich. Wenn es sich bei der Ermittlung um einen Fall handelt, wo sich mindestens zwei Personen in Absprache untereinander einen unrechtmäßigen Vorteil verschafft oder andere Personen unrechtmäßig geschädigt haben, ist die Theorie zum Tathergang eine Verschwörungstheorie.

      Man könnte auch sagen, dass jemand der keine Theorien aufstellt, gar nicht erst versucht, irgend etwas zu hinterfragen. Solche Menschen würde man gemein hin als leichtgläubig bezeichnen. Wenn diese Leichtgläubigkeit zu weit geht, kann es auch passieren, dass diesen Menschen der Entzug der Geschäftsfähigkeit oder gar der Mündigkeit droht.

      Da bin ich doch lieber Verschwörungstheoretiker. Also jemand der hinterfragt, überprüft und für sich selber denkt. Deshalb begreife ich die Bezeichnung Verschwörungstheoretiker inzwischen auch als besonders ehrenvolle Auszeichnung.

  14. Hier noch ein guter Artikel zum Thema Corona und gesunder Menschenverstand bei den LockdownSceptics :

    https://lockdownsceptics.org/measure-case-health/

    Der Artikel wurde von Sinéad Murphy, einem Research Associate in Philosophy von der Newcastle University geschrieben und bezieht sich auf ein Essay vom deutschen Philosophen Hans-Georg Gadamer. Er beschreibt sehr schön das Phänomen das Covid im realen Leben eigentlich nicht existiert, es ist nicht wahrnehmbar. Die vielen angeblichen Kranken “sehen” wir gar nicht, kein Nachbar ist erkrankt, kaum Schniefnasen unterwegs wie sonst um diese Jahreszeit, nix. Der gesunde Menschenverstand, solange wir ihn nicht durch angeblich objektive Zahlen unterdrücken, sagt uns eigentlich zu recht das wir gesund sind und nicht in einer Pandemie leben. Die Maschinenmenschen wollen das allerdings verhindern indem sie unsere direkten Kontakte die wir für diese Erfahrung benötigen verrigern oder gar verbieten.

    Man sollte sich die Zeit nehmen diesen guten Artikel zu lesen und zu verstehen, am besten natürlich auf englisch, aber die Übersetzung (bei mir von Apple direkt im Safari Browser) ist auch gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.