Der antidemokratische Scharfmacher mit SPD-Parteibuch missbraucht sein politisches Amt.


An diesem Wochenende werden sich in Berlin erneut zehn-, wenn nicht sogar hunderttausende Menschen einfinden, um ihre Grundrechte einzufordern, ja mehr noch, aktiv für diese einzustehen, sie selbstermächtigt zu leben. Darum geht es nämlich und jeder halbwegs für das derzeitige politische Geschehen Offene weiß inzwischen eben auch, dass es bei den willkürlichen Verboten von Demonstrationen natürlich nicht um Infektionsschutz geht.


Die Querdenken-Bewegung ist eine dezentrale und spricht für eine innere Haltung. Sie darf ihren Namen mit Stolz tragen. Denn quer zu denken, verlangt Mut und diesen Mut bringen die Querdenker landesweit auf. Diese Bewegung tritt für die Rechte aller ein und damit weit weg von elitär. Ihre Forderungen sind unmissverständlich. Menschen- und Grundrechte sind nicht verhandelbar und die politischen Eliten haben diese Rechte zu achten.

Querdenken Berlin hat anlässlich der am Samstag stattfindenden Kundgebungen und Demonstrationen für die Wiederherstellung der Grundrechte und die Beendigung der nicht legitimierten Willkürmaßnahmen seitens der Politik eine Pressemitteilung herausgegeben (Hervorhebungen und Quellen durch Autor):


Querdenken 30 – Berlin

PRESSEMITTEILUNG

Einigkeit und Recht und Freiheit

Andreas Geisel muss zurücktreten.

Berlin, 26. August 2021

„Hunderttausende kommen dieses Wochenende in die Hauptstadt, um gemeinsam mit den BerlinerInnen für unsere Grundrechte und unsere Freiheit auf die Straße zu gehen (1). Wir sind stolz auf dieses große Demokratieverständnis“, erklärt eine Vertreterin von Querdenken 30 – Berlin. „Wir müssen Bildung, Arbeit, Ernährung, unser gesamtes Leben neu gestalten. Wir wissen, was uns krank macht, jetzt brauchen wir den Mut, unser System neu zu gestalten, damit wir gesund bleiben. An Tausenden kleinen runden Tischen im öffentlichen Raum soll auch darüber debattiert werden, wie wir in Zukunft leben wollen – das ist gelebte Demokratie.“

Die PolizeibeamtInnen, die dieses Wochenende im Einsatz sind, fordert Querdenken 30 – Berlin auf, sich an den Debatten und Demonstrationen friedlich zu beteiligen, anstatt sich vom Berliner Innensenator Andreas Geisel gegen ihre Mitmenschen aufhetzen zu lassen. Nach dem brutalen Polizeieinsatz am 1. August in Berlin stehen Geisel und die Polizei unter Beobachtung des UN-Sonderbeauftragten für Folter. Der Innensenator bewies bei seiner Flucht vor dem Bürgerdialog in Karlshorst vergangenen Samstag und durch die abgesagte Veranstaltung, die am Dienstag dieser Woche hätte stattfinden sollen (2, 3), dass er weder debattier-, noch demokratiefähig ist. Gleichzeitig missbraucht er die Polizei für fragwürdige politische Ziele, die an die dunkelsten Zeiten in diesem Land erinnern. Wir fordern hiermit Innensenator Geisel zum sofortigen Rücktritt auf. „Den vielen friedlichen PolizeibeamtInnen, die nach wie vor für das Grundgesetz einstehen, möchten wir sagen, geht dazwischen, sollten KollegInnen wieder brutal gegen friedliche Menschen vorgehen“, so die Vertreterin von Querdenken 30 – Berlin. „Denn unser Land braucht Einigkeit und Recht und Freiheit!“

Wieder einmal werden Demonstrationen der Hüter des Grundgesetzes verboten, während andere Versammlungen wie der „Zug der Liebe“ problemlos stattfinden dürfen (4, 5). Damit wird das auf Lebenszeit im Grundgesetz verankerte Versammlungsrecht – einer der Grundpfeiler einer Demokratie – erneut und vorsätzlich mit Füßen getreten.

Die vielen friedlichen Menschen, die am Wochenende nach Berlin kommen, versammeln sich somit unter dem Schutz des Artikel 20 Absatz 4 unseres Grundgesetzes. Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht. Jede Störung unseres friedlichen Versammlungsrechts durch Polizisten ist verfassungswidrig und undemokratisch.

Querdenken 30 – Berlin ist eine lokale Initiative von DemokratInnen. Wir bestehen auf die ersten 20 Artikel unserer Verfassung, insbesondere auf die Aufhebung der Einschränkungen durch die Corona-Verordnung. Wir sind überparteilich und schließen keine Meinung aus. Wir sind eine friedliche Initiative, in der Extremismus, Gewalt, Antisemitismus und menschenverachtendes Gedankengut keinen Platz hat. Wir öffnen Debattenräume und leben einen respektvollen Austausch. Querdenken steht für Eigenverantwortung, Selbstbestimmung, Liebe, Freiheit, Frieden und Wahrheit.

Rückfragen an: info@querdenken-30.de

Bitte bleiben Sie achtsam und werden Sie mutig, liebe Mitmenschen.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(1) Querdenken 30 – Berlin; https://querdenken-30.de/; abgerufen: 27.08.2021

(2) 22.08.2021; BZ; Stefan Peter, Axel Lier; Corona-Pöbler crashen Bürgerdialog … und der Innensenator verschwindet; https://www.bz-berlin.de/berlin/lichtenberg/corona-poebler-crashen-buergerdialog-und-innensenator-geisel-verschwindet

(3) 22.08.2021; Twitter; Geisel flüchtet – keine Eier um Rede und Antwort zu stehen!; https://twitter.com/email55380366/status/1429270539735027717

(4) 27.08.2021; rbb24; “Zug der Liebe” zieht am Samstag durch Berlin; https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2021/08/berlin-zug-der-liebe-samstag.htm/listallcomments=on.html

(5) 26.08.2021; TAG24; Polizei verbietet erneut große “Querdenker”-Demo am Wochenende in Berlin; https://www.tag24.de/berlin/lokales/polizei-verbietet-erneut-grosse-querdenker-demo-am-wochenende-in-berlin-2096429

(Titelbild) Ausgang, Notausgang, Flucht; Autor: Sharpdesign94 (Pixabay); 07.05.2016; https://pixabay.com/de/photos/notausgang-flucht-feuer-evakuierung-4168808/; Lizenz: Pixabay License

Aufrufe: 73

Von Ped

5 Gedanken zu „Berlins Innensenator Geisel soll zurücktreten“
  1. Das meine ich, wenn ich sage: Wir können politische Amtsträger für ihre verbrecherischen Aussagen und ihr Handeln direkt zur Rede stellen, öffentlich anprangern, mit allen legalen Mitteln angreifen, zum Rücktritt drängen. Und dies nicht nur an einer Demo an einem Wochenende, sondern täglich, überall, mit allen legalen Möglichkeiten. Steter Tropfen höhlt den Stein (es war mal eine Zeit der Montags-Demo’s).
    Bei diesen Aktionen gegen Einzelne müssen wir uns aber letztendlich auf das Wesentliche konzentrieren: Alle diese totalitären Antidemokraten folgen der Ideologie von ein paar therapiebedürftigen Wirrköpfen, die sich im WEF zusammenfinden. Diese WEF-Nutten sind sehr gut organisiert. Wann organisiert sich das Volk?
    Der Entscheid des Parlamentes dieser Woche: Der “Lockdown”, sprich das umlegitimierte, willkürliche, totalitäre terrorisieren eines ganzen Volkes, soll also seinen Fortgang für weitere 3 Monate nehmen. Herrgott nochmal: Ist denn das deutsche Parlament von Sinnen? Es lässt das diktatorische, perverse Handeln zum Schaden von ganz Deutschland seitens einer Erika aus dem Osten und deren Nachfolger weiterhin zu und stellt sich selbst per Abstimmung ins Abseits. Sind das Volksvertreter??? Ist denn das deutsche Volk ein riesiger Haufen Schafe, der weiterhin schwarz/rot/grün wählt?
    Ich habe keine Reaktion, keinen Aufschrei vernommen. Als freiheitsliebender und freiheitsgewohnter Schweizer ist mir diese Mentalität des Kadavergehorsams gegenüber Obrigkeiten total fremd und unverständlich. Ist es ein generelles Problem des deutschen Volkes??? Freiheit ist nie gratis! Dafür muss man kämpfen, immer wieder, auch und gerade wieder in Europa. Wer Freiheit für vermeintliche Sicherheit aufgibt, verliert am Schluss beides.
    Ich lasse mich liebend gerne eines Besseren belehren und gucke dieses Wochenende interessiert nach Berlin. Die Welt schaut auf Berlin, die Vorkommnisse dort haben – leider – Einfluss auf ganz Europa und auch auf meine Heimat die Schweiz.

  2. Einen kleinen Auszug der aktuellen 67. Sitzung des Corona-Ausschusses und ein paar eigene Gedanken habe ich hier mal aufgeschrieben.

    Reiner Füllmich weist, sozusagen als ermutigendes Ereignis, darauf hin, dass in San Francisco, ein Drittel der Polizei und der Feuerwehr und mindestens 220000 von 500000 postal workers (Postangestellte) weigern sich, einen Impfzwang zu akzeptieren und werden nun gegen die in Kalifornien wohl noch drastischeren Maßnahmen, als wir sie bei uns bisher haben, klagen und aktiv Widerstand leisten. Wenn man bedenkt, dass Kalifornien als eine Hochburg der Globalisten gilt, ist das eine sehr bedeutende Entwicklung. Man stelle sich nur vor, ein Drittel der Berliner Polizei würde SPD-Hardliner Geisel die Gefolgschaft verweigern. Da wäre es womöglich nur noch ein kleiner Schritt bis zum Zusammenbruch der aktuellen Gesundheitsdiktatur.

    Dann folgt das Interview mit Elisabeth Linder, einer ehemaligen Pharmareferentin. Frau Linder macht deutlich, dass Impfungen generell nichts weiter als ein Geschäftsmodell sind. Sie sagt ganz klar: Impfungen braucht kein Mensch. Im Gegenteil sind es die Impfungen, die viele Probleme bereiten, unvorstellbares Leid verursachen und viele Todesopfer fordern. Sie sagt, dass sie inzwischen der Ansicht ist, dass das für tatsächlich “alle Impfungen” gilt. Und zwar schon seit dem die Rockefellers, deren Geschäft bis dahin die Ölindustrie war, sich entschlossen hatten, eine Pharmaindustrie aufzubauen, zu deren Grundpfeilern Impfungen im Industriellen Maßstab gehören. Frau Linder spricht den Pharma-Slogan “Wir schaffen Märkte” an, der ihr die Augen geöffnet hatte und der heute mehr denn je gilt.

    Siehe dazu auch “How Big Oil Conquered the World”…

    https://www.bitchute.com/video/U67rpGthMRQe/
    https://odysee.com/@corbettreport:0/how-big-oil-conquered-the-world:0

    und “Why Big Oil Conquered The World”…

    https://www.bitchute.com/video/0wlNey9t7hQ/
    https://odysee.com/@Evolutionary_Life_Video_Archive:3/Why-Big-Oil-Conquered-The-World:5

    Dann spricht Frau Linder die “Spanische Grippe” an und dass die Menschen derzeit nicht an einer Grippe, sondern nur an den Folgen einer massiven Impfkampagne gestorben sind. Im Prinzip kann man wohl sagen, dass das, was wir heute erleben, so etwas Ähnliches ist, wie die damalige “Spanische Grippe”. Mit dem Unterschied allerdings, dass die Kampagne diesmal tatsächlich global und beinahe lückenlos durchgezogen wird. Auch war es damals nicht so, dass das Sterben, verursacht durch die Impfungen, die Initiatoren der Kampagne irgendwie überrascht hätte. Das sagt Frau Linder ganz klar: Die wussten, dass die Menschen an der Impfung sterben werden, die haben das also mit vollem Wissen der tödlichen Wirkung durchgezogen.

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung-67-Die-Dr%C3%BCcker-online:b?

    In einem Artikel, auf den ich zufällig mal gestoßen war, wurde das ähnlich dargestellt, wie Frau Linder das im aktuellen Interview getan hat. Als Auffälligkeit wurde da noch angeführt, dass, obwohl an der damaligen Impfkampagne unzählige Ärzte beteiligt waren, niemals auch nur ein einziger Arzt oder Beteiligter, etwas über die Spanische Grippe publiziert hat.

    Man kann das einfach nicht übersehen, ob es die Spanische Grippe ist, die deutschen Konzentrationslager und auch heute wieder: Ärzte geben sich immer wieder für diese Verbrechen her. Für mich ziehe ich den Schluss daraus, dass es jungen Studenten, die sich dafür entscheiden Medizin zu studieren, gar nicht um die Gesundheit von Menschen oder dem Ethos des Berufes geht, sondern dass die Aussicht, einen prestigeträchtigen Beruf zu ergreifen und viel Geld zu verdienen, ganz klar im Vordergrund steht. Das ist sicher deshalb so, weil genau diese Einstellung durch das System gefördert wird und auch so gewollt ist. Ein Mensch, der nur auf Prestige und Geld schaut, ist viel leichter zu manipulieren, als ein Mensch mit Idealen, der eine “Berufung” folgt.

    Als Entschuldigung für die Ärzteschaft kann das aus meiner Sicht aber nicht akzeptiert werden. Ärzte die das tun, sind in meinen Augen “Mörder” und gehören zum widerlichsten “Abschaum”, den man sich nur vorstellen kann. Leid tun mir, wenn ich sowas schreibe, die anständigen Ärzte, die es ja auch gibt. Aber die können sich bei ihren verkommenen Kollegen bedanken, die eben auch die anständigen Ärzte mit in den Schmutz ziehen. Es wird verdammt noch mal Zeit, dass die Ärzte sich an ihre Verantwortung erinnern, die sie mit dem Prestige ihres Standes, gefälligst auch zu übernehmen haben. Das gilt natürlich auch für die Polizei, auch wenn man als Polizist auf das Prestige verzichten muss.

    Als Beamter hat man die PFLICHT, das Grundgesetz zu achten und zu verteidigen. Beamte leisten ihren Eid auf die VERFASSUNG und nicht auf eine Partei oder die Regierung. Dabei gibt es kein Ereignis, keine Krankheit oder was auch immer, was es rechtfertigen würde, dieser Pflicht nicht nachzukommen.

    GRUNDRECHTE KÖNNEN NICHT AUSGESETZT WERDEN!

    Das ist wie mit dem Atmen. Jeder Mensch erwirbt mit seiner Geburt das Recht, frei atmen zu dürfen. Diese Recht darf niemals eingeschränkt werden, egal aus welchem Grund, den das ist ein GRUNDRECHT. Wer es trotzdem tut, begeht ein Verbrechen.

    1. Was war seinerzeit meine Motivation, Zahnmedizin in der DDR zu studieren? In einem Satz zusammengefaßt: Eigenverantwortlich etwas zum besseren zu wenden, für den einzelnen wie die Gesellschaft! Daneben aber auch, Kenntnisse darüber zu erlangen, was einem selbst medizinisch nützlich sein könnte und was nicht; d. h. auch, die Überwindung von volkstümlichen Mythen zu bestimmten medizinischen Sachverhalten.
      Prestige spielte dabei so gar keine Rolle, auch bei keinem meiner mir bekannten Kommilitonen, und Geld war in der DDR sowieso kaum ein Thema.
      Herzlich, Steffen Duck!

      1. Verehrter Herr Duck, für mich zählen sie ja auch zu den anständigen Ärzten und dass in der ehemaligen DDR das Prestige wohl eher nicht im Vordergrund stand, ist vielleicht nicht allen Menschen bewusst, aber sicher einem großen Teil. In der BRD war das ganz anders, aber das wissen Sie sicher auch.

        Wir kennen das ja auch von anderen, aus der Masse heraustretenden Berufen, wie z,B. Schauspielern, die gesellschaftlich dermaßen in den Himmel gehoben werden, dass sie den Boden unter den Füßen verlieren und einfach abheben und drollige Dinge machen. Bei Schauspielern ist eine solche Entwicklung aber sicher nicht so schlimm wie bei Ärzten. Denn Handlungen von Ärzten gehen oft mit Leben und Tod einher.

        Das besondere Prestige der Ärzteschaft als “Götter in weiß” ist wohl jedem geläufig und man kann sich vorstellen, dass das auf Menschen einen gewissen Reiz ausübt, einmal solch einen Status zu erlangen. Dagegen würde ja nicht mal unbedingt etwas einzuwenden sein, wenn sich diese Ärzte gleichzeitig auch ihrer besonderen Verantwortung bewusst wären.

        Ein weiterer Aspekt ist der, das Ärzte massiv unter Druck gesetzt werden, an den z.Zt. laufenden Verbrechen mitzuwirken. Wenn es da nur um Briefträger ginge, die gezwungen werden, die Post nicht auszutragen, sondern sie in einen Gully zu werfen, wären die Auswirkungen nicht so dramatisch. Wenn aber Ärzte gezwungen werden, Ihre Arbeit nicht mehr ordentlich zu machen, dann dürfen Sie dem, wegen der furchtbaren Konsequenzen, niemals nachgeben.

        Wer sich diese Zusammenhänge klar macht, der versteht auch, was mit der “besonderen Verantwortung” der Ärzteschaft gemeint ist.

        Gleiches gilt eben auch für den Öffentlichen Dienst, die Beamten, Polizisten und Richter, und zwar aus den gleichen Gründen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.