Schluss mit der Jammerei, dass alles nur immer schlimmer würde!


Im folgenden ein Aufruf, einer dem Tausende folgen können und jeder kann anders geartet sein. Aber die Grundintention vereint uns: Holen wir uns unsere Freiheit zurück. Drehen wir den Spieß um. Machen wir auf diese Art und Weise den Verängstigten, den Verzagenden neuen Mut und nehmen sie mit auf den Weg zur Selbstermächtigung. Fühlen wir uns also für unser Freiheit selbst verantwortlich, statt sie als milde Gabe der Macht kniend zu erbetteln. Wir alle, vom Angestellten bis zum Unternehmer, vom Arzt bis zum Pfleger, vom Obdachlosen bis zum Begüterten, dem Landwirt, Gewerbetreibenden, Busfahrern, Polizisten, Lokalpolitikern, Journalisten und Wissenschaftlern haben es in der Hand.


Gehen Sie endlich los, so wie das Kind im Bild das wilde Wasser erkundet, weil dessen Mut die Angst überwunden hat. Im folgenden der beispielhafte Aufruf eines Foristen (1):

Diese Nachricht sendest Du an mindestens 10 Menschen Deines Vertrauens weiter. Geimpft oder Ungeimpft. Menschen, die dieses totalitäre Regime und die Lügen satt haben. Menschen, die vor der neuen und nächsten Corona-Mutation keine Angst mehr haben wollen. Menschen, die nicht alle 4 Monate einen Booster haben wollen. Menschen, die die Spaltung der Gesellschaft nicht mehr mitmachen. Willst Du, laut Herr Spahn, wirklich im gesamten Jahr 2022 im 2G-Modus leben?

Und ja … wir nutzen das Kettenbrief-System. Ganz einfach. Nutze alle Medien – Telegram, SMS, WhatsApp, Facebook, E-Mail völlig egal – schreibe einfach alle Deine Kontakte an. Alle melden sich an bei Telegram unter https://t.me/jetztwiderstand

Wir haben keine Zeit mehr, also fange JETZT an.

In Deutschland gibt es noch 20 Millionen “Ungeimpfte” — und möglicherweise genauso viele, die das wieder werden möchten. Wir vernetzen mindestens zehn Millionen Menschen. Das ist das Ziel. Wer jetzt nicht versteht, worum es geht und seinen Arsch nicht hochbekommt, wird es in wenigen Tagen bitter bereuen. Wir haben keine Monate oder Jahre mehr Zeit. Eher Tage und Stunden. Zehn Millionen sind unrealistisch? Stimmt, wenn Du nicht anfängst, ist es unrealistisch. Aber ich habe angefangen. Worauf wartest Du?

Wir fangen an uns zu vernetzen. Stein für Stein. Mauer für Mauer. Haus für Haus. Stadt für Stadt. Wir brauchen Anwälte, Ärzte, Wissenschaftler, Polizisten, Bundeswehrsoldaten, Politiker, Pflegekräfte, Medienleute, Marketing, IT, einfach alles und jeden.

Mit dieser Aktion wird keiner Geld verdienen. Keine Bücher, keine T-Shirts, keine Kaffeebecher. Keine Brillen. Wer wirklich was erreichen will, und zwar JETZT, macht das umsonst. Und zwar völlig umsonst. Denn es geht hier um unsere Zukunft, Deine und meine.

Wir teilen uns zentralisiert gesteuert in Untergruppen nach PLZ auf; 0, 1, 2, und so weiter. Wir planen gemeinsam für alle PLZ-Untergruppen Aktionen. Alle gleichzeitig, alle gemeinsam.

Wir legen dieses System an die Kette. 10 Millionen Menschen machen an einem Tag eine Strafanzeige. 10 Millionen Menschen versenden jeden Tag 10 Einschreiben mit Rückschein an das System. 10 Millionen Menschen zeigen den Mainstream-Medien jeden Tag ihre Meinung. 10 Millionen Menschen gehen auf die Straße — jeden Tag. Wir werden agieren, wir reagieren nicht mehr. Wir jagen Herrn Söder aus dem Amt – nicht Herr Söder uns zur Spritze.

Was hast Du zu verlieren? Deinen Job? Wenn Du ab Januar nicht geimpft bist, wirst Du diesen Job eh verlieren. Wir drehen den Spieß um. JETZT.

Wenn unsere „Gegner“ mit 5 Leuten auftauchen, kommen wir mit 20. Kommen die mit 100, kommen wir mit 400. Wir helfen uns. Wir lassen niemanden im Stich. Wir sind füreinander da. EINER FÜR ALLE – ALLE FÜR EINEN.

Stell Dir vor, wir richten ein Spendenkonto ein. 10 Millionen Menschen x 10 Euro = 100 Millionen Euro. Du hast keine 10€? Dann zahle ich für 10 Leute ein und zahle selber 100€. Egal wie viel jeder hat, alles hilft. Und je mehr desto besser. Wir kaufen uns dieses Land zurück. Mit unserem eigenen Geld. Wir betreiben Klagen, wir plakatieren Deutschland, wir kaufen uns ein, wo immer wir es wollen. Und Dank der Inflation sind 10€ in zwei Jahren eh nicht mehr viel wert. Also JETZT handeln.

Ich erwarte von allen großen Telegram-Kanälen, uns zu unterstützen. Reitschuster, Brych, Corona-Ausschuss und so weiter. Die Zeit der Ausschüsse ist vorbei. 80 Folgen „Anhörungen“ reichen. Jetzt ist Zeit für echten Widerstand.

Ich bitte Dich, ich fordere Dich persönlich auf, mitzumachen. Jeder kann eine Aufgabe übernehmen, jeder steht für jeden ein. Jeder ist für jeden da. Niemand ist alleine.

UND WIR LASSEN UNS NICHT MEHR BEDROHEN UND NIEMAND WIRD UNS MEHR ANGST MACHEN.

Ich starte diesen Aufruf, 10 Millionen Menschen in Deutschland zu vernetzen – das ist mein Ziel. Ansonsten hole Dir die Spritze – denn niemand wird Dir helfen. Nicht Reitschuster, nicht Bhakdi, nicht Füllmich. Und auch nicht das Bundesverfassungsgericht.

Wir helfen uns selbst – gemeinsam und zielgerichtet.

Danke, Horst! Und an alle gerichtet: Mehr davon!

Bleiben Sie achtsam, liebe Mitmenschen, aber werden Sie auch endlich mutig.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(1) Kommentar, Aufruf eines Foristen: https://peds-ansichten.de/2021/11/ein-missverstaendnis-beim-mdr/#comment-30703

(Titelbild) Meer, Junge, Kind, Mut; Autor: Miriamichelle (Pixabay); 01.06.2016; https://pixabay.com/de/photos/strand-person-menschen-kinder-1451785/; Lizenz: Pixabay License

Aufrufe: 47

Von Ped

32 Gedanken zu „Handeln!“
  1. Was da beschrieben wird ist seit Monaten meine tägliche Praxis. Die Corona-Lügner direkt anschreiben und klar und bestimmt mit Fakten widersprechen. Klar kommt da nie eine Antwort, aber gelesen werden meine Zeilen mit Sicherheit. Ich werde mir in Zukunft den Hinweis an die Angeschriebenen erlauben: “Sehen Sie sich jetzt vor, damit sie bei der unweigerlich kommenden Abrechnung nicht mit auf der Anklagebank sitzen.”

    Richtig: ” Die Zeit der Ausschüsse ist vorbei. 80 Folgen „Anhörungen“ reichen.” Für uns ist die Zeit des Lamentieren vorbei. Aber die Arbeit des Corona-Ausschuss und anderen ist weiterhin für eine lückenlose Dokumentation des Verbrechens wichtig.

    Sind in Österreich die ersten Zersetzungserscheinungen erkennbar? Die Nachrichten heute Morgen gehören jedenfalls zu den besten seit Monaten. Nach Kurz treten jetzt auch der Corona-Lügner und Terrorist Schallenberg und sein Finanzheini Blümel zurück. Die ersten Ratten verlassen das sinkende Schiff (Entschuldigung an die sehr intelligenten Tiere für den Missbrauch dieses Wortes ). Herbert Kickl titulierte diese österreichische Ex-Regierung als „die dümmste, die verlogenste, die sadistischste Regierung Europas“. Bei diesem Vergleich scheint Kickl entfallen zu sein, was in seinem Nachbarland, in der BRD geschieht. Da wäre noch das Adjektiv “korrupteste” anzufügen, aber darüber habe ich mich hier bereits ausgelassen, zu mehr schweigt des Sängers Höflichkeit.

    Die Natur scheint jetzt die Regie in diesem unsäglichen Pandemie-Verbrechen zu übernehmen:
    “In Johannesburg führt die neue Omicron-Variante des Coronavirus zu einer leichten Erkrankung ohne nennenswerte Symptome”, sagte Angelique Coetzee, die Vorsitzende der South African Medical Association.
    “Sie stellt eine leichte Krankheit mit Symptomen wie Muskelkater und Müdigkeit für ein oder zwei Tage dar. Wir haben bisher festgestellt, dass die Infizierten keinen Geschmacks- oder Geruchsverlust erleiden. Sie können einen leichten Husten haben. Es gibt keine Auffälligkeiten. Einige der Infizierten werden derzeit zu Hause behandelt. Die Krankenhäuser werden nicht von Omicron-Patienten überlastet und der neue Stamm wurde bei geimpften Personen nicht nachgewiesen. Gleichzeitig kann die Situation für Ungeimpfte anders sein. Das werden wir erst nach zwei Wochen wissen. Ja, es ist übertragbar, aber wir als Mediziner wissen vorerst nicht, warum so ein Hype betrieben wird….!!!”

    https://www.ndtv.com/world-news/new-strain-causes-mild-disease-says-south-african-medical-body-report-2627160

    Doch auch hier melden sich Panikmacher und aus vorderster Front, wie der Direktor des CERI, Centre for Epidemic Response & innovation, South Africa, Tulio de Oliveira am 25. Nov. 2021:
    “Hektischer Tag mit B.1.1.529 – eine besorgniserregend Variante – Die Welt sollte Südafrika und Afrika unterstützen und nicht diskriminieren oder isolieren! Indem wir es schützen und unterstützen, werden wir die Welt schützen! Ein Plädoyer für Milliardäre und Finanzinstitute.” In seiner Hysterie knockt er sich gleich selber aus, wie hier schön zu sehen:

    https://twitter.com/Tuliodna/status/1463911577544011780/photo/1

    Ein Kritikerin fragt auch folgerichtig: “Ich kapiere es nicht. Klingt so, als ob Omicron seit 2 Wochen oder länger an Dominanz gestiegen ist, aber die Fälle steigen nicht, siehe die roten Balken auf dem Chart, unter 100 pro Tag”.
    In weiteren Tweets macht er weiter auf Panik und bettelt unverblümt um finanzielle Unterstützung bei Gates, Soros usw.

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) springt selbstverständlich dankbar auf diesen Zug auf und hat den neuen südafrikanischen Stamm am letzten Freitag als “besorgniserregend” eingestuft, da er Berichten zufolge eine hohe Anzahl von Mutationen – 32 – trägt, was ihn “möglicherweise übertragbarer und gefährlicher macht”.
    Wir sehen, die Corona-Lügner bleiben sich, Gates, Fauci und Konsorten treu. Mit diesen Ausführungen möchte ich zeigen, wie sich die massgebenden Treiber hinter der “Pandemie” bei genauerem Hinsehen dauernd selber ins Knie schiessen.

    Omicron wird alle anderen Varianten in kürzester Zeit verdrängen und dann haben wir ein kaum mehr nennenswert krank machendes Virus, gegen welches die aktuellen Impfsuppen schwach bis gar nicht wirken. Die Bereitstellung von angepassten Giftcoktails nimmt Monate in Anspruch. Bis dann dürfte der Dümmste begriffen haben was in dieser “Pandemie” abgeht. Eine Injektion gegen Müdigkeit und Muskelkater? Aber sicher, gerne und herzlichen Dank auch.

    https://twitter.com/Tuliodna/status/1463911571176968194

    Interessant wird sein ,wie die offiziellen Plandemiker diese neue Situation handhaben werden. Omicron kann durch einen normalen qPCR-Test mit Deletion an der Spike-Position 69-70 (wie Alpha) erkannt werden. Die werden nie aufhören, die gesamte Bevölkerung mit diesem untauglichen, aber trotzdem zum Goldstandard erhobenen Test zu vergewaltigen. Mit dem Ct-Wert quasi als “Gaspedal” findet man immer, wonach man sucht. In der Schweiz gehen aktuell die Test’s aus weil man mehr “Positive” braucht. Merke: Mit der Anzahl Test’s korreliert die Anzahl “Positive”. Mit dem beschämenden Ja zum Covid-Gesetz vom vergangenen Wochenende kam die Reaktion der plandemischen Corona-Lügner postwendend: Jetzt unbedingt und sofort mehr und schärfere Massnahmen werden gefordert. “Auch über eine Impfpflicht müssen wir diskutieren”. “Die steigenden Zahlen erfordern dies” und die direkte Demokratie f** sich selbst.

    Das Impfprogramm werden die um jeden Preis versuchen durchzuziehen, die Wirkung ist dabei völlig uninteressant. Dies beweist der schiere hysterische Aktionismus, mit welchem die verbliebenen 20-30% “schwarzer Schafe” noch vor dem Obligatorium zum “pieksen” gebracht werden sollen. Ziel ist die dauerhafte Zerstörung unseres Immunsystems und das abhängig machen von den dann regelmässigen Boosterimpfungen. So ganz nebenbei verschwinden dann auch die Referenzgruppen. Die Lieferverträge für 2022 und 2023 sind fix und diese bestellten Dosen müssen nach offizieller Ansicht doch irgendwie in die Leute gepumpt werden…

    Und überhaupt, wenn der Plan der Corona-Lügner jetzt aus dem Ruder läuft, was wird denn mit “von der Leichen’s Zwangsimpfung”, den bereits fixierten Lockdown’s im 2022, Billie’s Aktienkursen und mit Kläuschen Schwab, der die “Pandemie als Retterin seines Traumes“ sieht? Geht doch gar nicht…..
    Erfreulich zu sehen, dass Kritik und Widerstand wächst, es geht endlich etwas.

  2. Es geht hier um den Aufruf der Telegram Gruppe Widerstand-JETZT

    Es sind in 3 Tagen schon über 200000 Leute. Es ist ein Versuch Leute aus vielen Gruppen zu bündeln.

    Also suchen, finden beitreten…es wird Aktionen geben!
    Grüße Horst

    1. Liebe Freunde, es regt sich was in der Gesellschaft. Die Wahrheit kommt immer mehr ans Licht, immer mehr Leute erwachen aus dem Tiefschlaf! Es ist eine Kettenreaktion, die wir alle zusammen unbedingt am laufen halten müssen und sogar verstärken müssen! Überall auf der Welt regt sich Widerstand und Protest! Sicher habt ihr auch schon Videos dazu gesehen. Wir benötigen ein gemeinsames Symbol, um eine Bewegung die nicht mehr aufzuhalten ist, daraus zu formen! Wie die Gelbwesten in Frankreich oder die Regenschirme in Hong Kong! Licht ist ein großartiges Symbol für Aufklärung, Erwachen, Wissen! Lasst uns zu den Treffen, den Spaziergängen, den Mahnwachen und den Demos Taschenlampen und Kerzen mitbringen! Wenn ich mir vorstelle, das morgen in Düsseldorf 10.000 Menschen mit Lichtern friedlich durch die Stadt laufen, wird das sicher viele mit reißen! Der Spuk kann bald vorbei sein, es liegt an uns

  3. Prinzipiell finde ich es gut und hat Horst recht.
    []
    Aber warum ein Telegram-Kanal? Damit bin ich, sorry, draußen, weil: hab ich nicht, geht bei mir nicht. (Und, wenn ich ehrlich bin, will ich auch nicht).
    Wenn ich Leute kontaktiere, dann am liebsten persönlich. In persona, per Telefon, mit einer Postkarte und gerade noch per Mail. Und nun?
    []
    Genau das ist nämlich seit zwei Jahren das Problem: alle sind digital, der Widerstand genauso wie das HomeOffice und der QR-Code. Helfen würden aber eher Plakate, Spuckis und anderes. Dort, wo ALLE Menschen es sehen. Auch wenn fast jeder ein Smartphone besitzt – noch gehen die Leute in den Supermarkt und in andere Geschäfte, und auf dem Weg dahin sehen sie Plakate. Sonst hätte im übrigen auch die #stayathome-Aktion nicht halb so gut funktioniert.
    []
    Genau das fehlt ja seit Anfang 2020: eine nicht-digital(isiert)e Möglichkeit, sich zu vernetzen. Und deswegen (meine Meinung) wurde auch von Beginn an auf Kontaktverbote gesetzt, wurden Leute ins HomeOffice geschickt sowie Schulen und Universitäten geschlossen. Damit man bloß nicht miteinander redet.
    []
    Ja, wir müssen uns vernetzen. Ja, wir müssen was tun. Ja, es muß jetzt sein. Aber so?
    []
    P.S. Einschreiben mit Rückschein: €5.50. Macht €55.00 am Tag. Das ist mehr, als manche Leute zum Leben haben.


    Wenn nicht so, Helene, dann halt anders. Auch Sie finden Lösungen. Das diese der Vernetzung bedürfen, ist sicher jedem klar.
    Herzlich, Ped

    1. Da stimme ich Ped zu, jeder ist anders und jeder handelt anders. Bekannte zu bequatschen ist genauso hilfreich wie zentrale Aktionen über Telegramm, wichtig ist unsere Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit, die sogenannte Gegenöffentlichkeit, deshalb auch die Vernetzung. Wenn es große Aktionen gibt ist es für den Einzelnen gut davon zu wissen um Andere aufmerksam zu machen. Wer Zweifel an den offiziellen Geschichten hat soll wissen das es Gleichgesinnte gibt, das es dort Trost und Aufklärung gibt.
      ..
      Btw, wer den Essay/das Buch “Was heisst persönliche Verantwortung in einer Diktatur ?” von Hannah Arendt hat sollte ihn nochmal rauskramen und lesen, der Text ist sehr lehrreich und aktueller denn je.

    2. Helene hat völlig recht. Bei der digitalen Vernetzung darf man nicht vergessen: Ein Klick, – und weg ist die Vernetzung. Was digital ist, kann man jederzeit abschalten! Und wenn die Plandemikern es für nötig halten, werden sie es auch abschalten, daran kann doch niemand ernsthaft zweifeln.
      .
      Eine digitale Vernetzung kann doch bestenfalls als zusätzliches Instrument der Vernetzung gesehen werden.
      .
      PS: Wem gehört telegram eigentlich?

      1. @Leo
        Hier ein (aktueller Artikel)[https://www.rubikon.news/artikel/eine-zweifelhafte-alternative] über Telegram, den Besitzer und die Hintergründe. Das wäre auch noch so ein Thema.

        1. Ganz einfach 😉 : Beides. Bzw.: Alles.
          Ich habe auch kein Telegram/Smartphone/Homewanze. Ich bin tatsächlich auch abgeschnitten. Aber indem ich mich jetzt einer Gruppe Leuten angeschlossen habe, die wiederum vernetzt sind, komme ich doch einigermaßen an Infos ran. Da werden mir eben per Email oder persönlich die wichtigen Termine mitgeteilt.

          Also: digitale Medien nutzen aber deren Risiken im Auge haben. Persönliche Vernetzung, jeden “Kommunikationskanal” nutzen. Primär lokal bleiben. Je näher ein Mensche ist, umso besser kann man ihn einschätzen. Aber Digitaltechnik simuliert nur Nähe. Daher aufpassen!

          Wir müssen gerade in der jetzigen Phase damit rechnen, dass wir unterwandert werden, bzw. die eingeschleusten V-Leute jetzt aktiv gegen uns handeln. Aufrufe zu Gewalt, Ausübung von Gewalt, das sind die Triggerpunkte die das Regime sucht, braucht, schafft, inszeniert um mit ganzer Härte gegen die Bewegung vorzugehen.

          Das ist gerade natürlich auch wichtig, weil wir uns mit Gruppen zusammen tun müssen, die uns eher fremd sind, die auch in anderen Aspekten (außer dem Widerstand gegen das Corona-Regime) radikal anderer Meinung sind als wir. Wie man damit umgeht ist die aktuelle große Aufgabe.

          Wir dürfen uns nicht spalten lassen im Widerstand!

  4. Lieber Ped,
    danke ! Wir gehen jetzt jeden Abend in einer anderen Stadt in unserer Umgebung mit Grabkerzen zum Rathaus und legen Schreiben nieder.
    Interessant wäre auch ein g a n z p e r s ö n l i c h e s Schreiben an den Bürgermeister, warum man die experimentelle genbasierte Injektion ablehnt.
    Ich will dann immer groß denken und stelle mir vor, daß dies so viele wie möglich von den 20 Millionen so handhaben.
    PS: Ist die Größenordnung von 20 Millionen belegbar ?


    75% “Impfrate” bedeutet 25% “Ungeimpfte”, 25% von 80 Millionen sind ein viertel, macht 20 Millionen.
    VG, Ped

  5. Ich verfolge heute den Coronausschuss.
    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/!!:c
    Es ist wichtig, daß die Bedeutung nicht durch die manipulierten Begrifflichkeiten zu falschen Interpretationen führt. Deshalb muss man eine deutliche Sprache benutzen, damit Fehlinterpretationen kein Spielraum gelassen wird.
    Seit April 2021 habe ich darauf hingewiesen und untenstehendes Schreiben verschickt.
    Auch alle “alternativen Medien” fanden es unwichtig. Jene, deren Werkzeug die Sprache ist, legten geringen Wert auf deren Sauberkeit und ignorierten die Bedeutung. Meinten es würde reichen Impfung in Anführungszeichen zu setzen.
    Meine Warnung verfasst am 24. April 2021
    Definitionen sind für den zukünftigen Diskurs wichtig und es wäre unklug
    Begriffsbestimmungen bloß als eine Frage der Wortbedeutung oder das Bemühen um Genauigkeit als kleingeistig abzutun.
    Um für die zukünftige Diskussion eine methodische Abhandlung zu diesem Thema aufbauen zu können, sollten wir die von den Pharmakonzernen, Politikern, medizinischen Einrichtungen und Medien irreführend und skrupellos verwendete Bezeichung „Impfung“ konsequent ablehnen.
    1. es ist eine experimentelle genbasierte Injektion
    2. es ist kein Impfstoff, weil die Injektion nicht zu einer Immunität führt und auch keine Übertragung stoppt.
    Sowohl in der Argumentation als auch in der juristischen Bewertung macht es einen gewaltigen Unterschied, ob Menschen geimpft oder eine experimentelle genbasierte Injektion erhalten.
    Ein genbasiertes Weltexperiment am Menschen !!!!
    (1) Hinweis auf Nürnberger Kodex von 1947

    Als kleine Argumentationshilfe :
    Es sind keine Impfstoffe, sondern eine experimentelle genbasierte Injektion. Die Körperzellen werden durch diese mRNA- und DNA-Injektionen angewiesen, ein Protein zu synthetisieren.
    Hier geht es deshalb nicht um einen Impfstoff, denn Impfstoffe verleihen definitionsgemäß Immunität und stoppen die Übertragung.

    Viele Menschen wiegen sich durch den Begriff „Impfung“ in Sicherheit und setzen diese Injektion einer Influenzaimpfung gleich.
    Wir sollten die semantische Retusche aus vielerlei Gründen beenden.
    PS: Wenn man von Therapie redet, , ist dies genau so euphemistisch im Zusammenhang mit der
    Injektion für eine Erkältungserkrankung. Denn von Therapie ( griech. im Sinne von dienen, pflegen) kann
    bei den bis jetzt gemeldeten Schäden im Zusammenhang mit der Injektion schwerlich die Rede sein.

    1. Völlig richtig Manuela. Es ist eben das Dilemma zwischen dem Anspruch, verstanden zu werden und andererseits nicht die, das Narrativ befeuernde Sprache zu verwenden.
      Wir hatten uns hier ja schon auf die Bezeichnung Genspritze geeinigt, aber es scheint doch so zu sein, dass man immer wieder auf die irreführende Bezeichnung “impfen” zurückfällt.
      .
      Darüber hinaus bin ich persönlich der Ansicht, dass das Thema Impfen, Genspritze, Viren etc. ohnehin inzwischen abgefrühstückt ist. Jetzt geht es um Rechtsstaat, Bürgerrechte, Diktatur und Mechanismen, wie Diktaturen durch Handlung und/oder Unterlassung etabliert werden bzw. deren Etablierung zugelassen wird und um Vorschläge, sich dieser Entwicklung entgegenzustellen. Das sollte jetzt unser Thema sein.

    2. @Manuela,
      ich verstehe was Sie meinen, Manuela, möchte jedoch etwas zu bedenken geben.
      Sprache ist ein Herrschaftsinstrument, ein Mittel zum Zweck. Dieses Mittel können wir nur dann erfolgreich anwenden, wenn wir die Deutungshoheit tatsächlich innehätten. Die Deutunghoheit ergibt sich aus dem Phänomen der Macht. Haben wir beispielsweise eine Technologie, mit der wir Abend für Abend 50 Mio. Empfänger erreichen, die schon sehnsüchtig nach Information und Zerstreuung vor dem Bildschirmen harren, hätten wir schonmal beste Voraussetzungen. Voraussetzungen eine (Schein)wirklichkeit zu konstruieren. Warum leckt sich der Rüde die E..r ? Richtig, weil er’s kann!
      Wir können es aber noch nicht, weil alle alternativen Plattformen und Blog’s dieses Potential nicht erreichen. Zudem ist fraglich ob das überhaupt sinnvoll wäre. Wenn wir nun dennoch unsere eigene Begriffswelt behalten möchten, werden wir irgendwann unverständlich für andere. Das ist dann so wie Heidegger lesen, man versteht es einfach nicht. Da er (geistiges) Neuland erdachte brauchte er zwangsläufig seine eigene Begriffswelt. Es kann daher für uns sinnvoll sein, zunächst einen Kompromiss zu machen.
      Auch aus praktischen Gründen, denn – experimentelle genbasierte Injektion – ist natürlich schon ein Wortungetüm was nach Abkürzung schreit.
      .
      Die Macht definiert die Sprache nach ihrem Gutdünken, sie verwendet Worte wie “Bildungseinrichtungen” oder “Schulen”. Die Schüler selbst können teilweise damit wenig anfangen und kreieren kurze Hand einen eigenen Begriff, der ihrer persönlichen Erfahrung viel näher steht, z.B. “Penne”. Das ist völlig plausibel. Nur können sie diesen Begriff eben nur unter sich verwenden, nicht außerhalb – da wird er nicht verstanden, zumindest nicht akzeptiert.
      Im Osten hat die “Obrigkeit” damals sehr darauf geachtet eine eigene Begriffswelt zu etablieren, sie wussten das Sprache als mittel der Macht dient, dass sie das Denken beherrscht – jeder Machtbereich hat so seine eigene Sphäre, so wurde aus Hamburger Grilletta, aus Nylon Dederon, die Jeans wurde zu Niethose uvm., das Ganze natürlich im Kontext markenrechtlicher Hintergründe – welche ja Ausdruck eines bestimmten Machtbereiches und seiner Grenzen sind.
      Das Phänomen ist so alt wie die Menschheit selbst. Sprache ist fließend. Früher hieß es “Nachrichten” und das war gar kein Problem, denn auch wenn der Begriff seinen Ursprung im militärischen hat, so war die Gesellschaft zumindest stark hierarchisch – und das galt auch als “richtig” und legitim. Nachdem die “Kinder der Freiheit” 68 diese Strukturen in Frage stellten, war ein Begriff mit so viel Ehrlichkeit, aus dem hervorgeht was er bedeutet – nämlich das man: sich “nach zu richten” hat, natürlich unmöglich.
      So gibt es andere schöne Worte dafür, sie vernebeln allerdings nur die Tatsachen, sie schaffen sie nicht ab! Und das ist am langen Ende Mord’s gefährlich, da haben Sie vollkommen recht!

  6. Lieber Leo,
    wenn die Biomedizinbranche der Jobmotor Deutschlands werden soll, wie
    Frau Merkel 2018 bemerkte und man sich in der Branche umsieht, dann weiß
    man, wer schon investiert hat. Die Geldscheffelsäcke sind aufgestellt
    Auch wenn man das Statement des Bayer Chefs gehört hat,
    wieviel Geld nun mit der Technik, welche den Menschen nun untergemogelt worden ist, zu verdienen sein wird.
    Sollte die sprachliche Sauberkeit wichtig sein !
    Die Technik ist in der Welt und es ist keine Impfung Punkt

  7. Wir brauchen Verbündete. Und zwar viel mehr als wir bereits haben. Wie können wir das erreichen?
    .
    Wir können die Angst vor dem Virus ersetzen durch die Angst vor dem endgültigen Verlust der Freiheit. Durch die Angst vor ständiger Bevormundung und dem Zwang, unmenschliche Dinge zu tun, unsere Kinder zu quälen, alte Menschen zu entwerten und einsam sterben zu lassen, nur noch Sklaven der Obrigkeit zu sein. Damit können wir zu den Menschen durchdringen, genau so wie die Betreiber der PLandemie mit der Angst vor dem Virus durchgedrungen sind.
    .
    Wir können die zu erwartenden wirtschaftlichen Verwerfungen thematisieren, mit all ihren schrecklichen Folgen wie Armut, Hunger, Obdachlosigkeit und Verzweiflung. Schon jetzt propagieren die “grünen” eine Zukunft ohne Eigentum. Jeder kann das überprüfen. Das kann aber ja nicht bedeuten, dass alle Konsumgüter niemandem mehr gehören. Sie gehören dann nur nicht mehr uns, sondern jemand anderem. Für uns bedeutet das Abhängigkeit, befolgen von Befehlen für Unterkunft, was zu essen und die nötigsten Konsumgüter. Wenn sie befehlen, in den Abgrund zu springen, kann man springen oder auch nicht. In jedem Fall bedeutet es das eigene Ende, den sie könnten dich am ausgestreckten Arm verhungern lassen, wenn du dich widersetzt. Da könnte es sogar besser zu sein zu springen, um das Leid zu verkürzen. Das sind ja keine bösartigen Erfindungen, so wie die herbeigeschwafelte Gefahr durch ein Virus. Das ist real und genau das, was wir zu erwarten haben, wenn wir sie nicht rechtzeitig stoppen können. Lt. Ernst Wolff ist das ihre Strategie, totales Caos zu schaffen, Armut, Obdachlosigkeit, Hunger und Bürgerkrieg, um dann als Retter aufzutreten, allerdings zu dem Preis der totalen Unterwerfung.
    .
    Es ist also völlig legitim, uns der psychologischen Tricks dieser Verbrecher zu bemächtigen. Wir müssen sie mit ihren eigenen Waffen schlagen.
    .
    So ähnlich lautet ein Teil eines Statements ganz am Ende der 81. SCA-Sitzung. Einen anderen Teil, der mir dabei in den Sinn gekommen ist – und ich gebe zu es ist der weitaus größte Teil – habe ich dazugeschrieben.
    .
    https://www.rubikon.news/artikel/finanzbeben-am-bosporus

    1. die leidige Eigentumsfrage …

      Bei Marx/Engels ging es vorrangig um das “Eigentum an Produktionsmitteln”. Will heissen : statt wie aktuell für den Kapitalisten (Unternehmer) zu arbeiten, der zwar die Firma hinzimmert, Lohnarbeiter anheuert und dann den abzüglich aller Kosten erarbeiteten Mehrwert alleinig einstreicht, kommt beim Volkseigentum beispielsweise der erarbeitete Mehrwert allen zu gute. Es geht doch nicht darum, der alten Oma ihr gerade erworbenes Stückchen Kuchen wegzunehmen, weil es eben allen oder niemandem gehört.

      Momentan ist es doch so : die Arbeit wird vergesellschaftet, die Gewinne privatisiert.

      Es braucht nicht viel Phantasie, dies als Sackgasse und Grund (fast) allen heutigen Übels zu erkennen.

      1. Es geht hier nicht um die Eigentumsfrage, sondern darum, die fatalen Folgen der derzeitigen Situation in den Vordergrund rücken.
        .
        Seit über einem Jahr diskutieren wir hier über Viren, über Infektionen, über PCR-Tests und was die können oder nicht können usw. Darüber sind einige von uns schon zu echten Fachleuten in Sachen Infektiologie bzw. Epidemiologie und Virologie mutiert. Und all das, obwohl es die ganze Zeit überhaupt nicht um Gesundheit geht, sondern darum, Angst zu erzeugen und so eine Akzeptanz für die Abschaffung aller grundlegenden Bürgerrechte herzustellen und so den zu erwartenden Zusammenbruch des kapitalistischen (Finanz-)Systems, zu Gunsten der, bzw. ohne negative Folgen für die, sogenannten Eliten ausgestalten zu können.
        .
        Nun muss man zugeben, dass es schon notwendig war, sich mit dieser Materie auseinanderzusetzen, um die hinter der Virenverschwörung stehende Lüge aufzudecken. Jetzt ist es aber höchste Zeit, sich mit den realen Folgen dieser Virenverschwörung zu befassen, deren katastrophale Auswirkungen für das Volk in den Fokus zu rücken (also genau das, was der Mainstream vermeidet bzw. unbedingt zu verhindern versucht) und Wege aufzuzeigen, wie man sich dieser Entwicklung entgegenstellen kann bzw. wie man ins Handeln kommt.
        .
        Ich hatte bereits im März 2021 versucht, so einen Richtungswechsel in der Diskussion anzuregen…
        .
        https://peds-ansichten.de/2021/03/ard-offener-brief-faktenfinder-sucharit-bhakdi/#comment-22526
        .
        https://peds-ansichten.de/2021/03/antigentest-schnelltest-fallzahlen-desinformation/#comment-22563

        1. @ leo
          “Nun muss man zugeben, dass es schon notwendig war, sich mit dieser Materie auseinanderzusetzen, um die hinter der Virenverschwörung stehende Lüge aufzudecken.”

          Da bin ich derselben Meinung, doch halte ich es für wichtig, sich mit dieser Materie weiter auseinanderzusetzen. M.E. sind wir diesbezüglich mit Erkenntnissen und somit wichtigen Argumenten noch lange nicht am Ende der Fahnenstange angelangt. Desweiteren können die bisher gewonnenen Erkenntnisse nicht oft genug wiederholt werden, um nicht unterzugehen und hoffentlich auch noch Menschen zu erreichen, an denen sie “vorbeigegangen” sind.

          “Jetzt ist es aber höchste Zeit, sich mit den realen Folgen dieser Virenverschwörung zu befassen, deren katastrophale Auswirkungen für das Volk in den Fokus zu rücken (also genau das, was der Mainstream vermeidet bzw. unbedingt zu verhindern versucht) und Wege aufzuzeigen, wie man sich dieser Entwicklung entgegenstellen kann bzw. wie man ins Handeln kommt.”

          Die katastrophalen Folgen der Plandemie in den Fokus zu rücken, muss auch m.E. unbedingt die nächste Stoßrichtung sein, jedoch ohne o.g. Materie zu vernachlässigen.

          Wie sich ein schlagkräftiger, weil ungespaltener und gebündelter Widerstand formieren kann, lässt sich derweil wunderschön in Sachsen beobachten:
          https://corona-blog.net/2021/12/07/freie-sachsen-fuer-ein-freies-sachsen-machen-vor-wie-man-den-protest-auf-die-strasse-bringt/

      2. Zum Beitrag von Atomino folgende Gedanken:

        Selbstverständlich geht es um Geld (Besitz) und Macht – immer, ausschliesslich und überall. Das wissen wir nicht erst seit den Römern. Es wurde bewiesen mit dem von immer denselben Kreisen initiierten „arabischen Frühling“. Gadhaffi, Hussein und al-Assad wurden dem Petrodollar gefährlich und darum mussten sie weg. Das Terror-Regime in Ägypten wird mit weit über 1 Mia. Dollar jährlich „bei der Stange gehalten“. Dass es im Falle von Syrien in die Hose ging ist die Ausnahme von der Regel.

        In der Geschichte und aktuell finden wir endlos Beispiele für die Triebfeder Geld und Macht. Seien es Kriege, aggressive „Geschäftspolitik“ reicher und mächtiger Konzerne, die unentwegten Einkreisungsversuche von China und Russland durch die USA und ihre Lakaien. Es war so bei der Expansion des römischen Reiches bis nach Karthago und es ist so bei den Umsturzbemühungen der Ami’s in Venezuela wie auch bei den Kämpfen um Existenz und Wasser verschiedenster Völker, nicht nur in Südamerika.

        Ein Sendung des SWR2 beschreibt die Macht des Geldes eindrücklich. Es wird z.B. dargelegt, wozu das „Vermögen“ von Elon Musk genutzt werden könnte: „Die 190 Mia. US Dollar würden reichen, die weltweite Unterernährung zu beenden sowie Polio und Malaria auszurotten. Das Geld reicht auch, um die medizinischen Schulden aller US Amerikaner zu begleichen und die teuerste Jacht der Welt zu kaufen. Selbst dann könnte Elon Musk noch jeden Chinesen auf einen BigMac und jeden Briten auf ein Bier einladen. Die Rolling Stones könnten zu dieser Riesenparty ein Privatkonzert geben. Trotzdem bliebe ihm mehr Geld übrig als das Bruttosozialprodukt von Jamaica, 16 Mia. US Dollar“. Aber klar, er hat sich das Alles sehr hart erarbeitet…

        Diese Situation ist so wie sie ist weil wir es zulassen. Wir alle rennen Geld und Macht hinterher, täglich und pausenlos. Wir lassen uns durch Kredite und das perverse Zins und Zinseszins-System versklaven. Die Reichen und Mächtigen sichern sich ab mit einschlägigen Werkzeugen. Einschränkende Gesetze sind lediglich Fesseln und Futter für das dumme Volk. Deren Umgehung ist bei der Ausarbeitung dieser Gesetze bereits eingebaut. So geschieht nichts, aber auch gar nichts Wesentliches gegen die Interessen dieser Habenden und Bestimmenden. Ein wesentlicher Schub wurde diesem eigentlich nicht lebensfähigen System durch die Loslösung der Währungen von der Golddeckung verliehen. Dies erst ermöglichte den abartigen „Vermögenszuwachs“ der bekannten Institutionen. Gebilde wie BlackRock sind nichts anderes als unüberschaubare Raubritter-Horden, deren gründliche Zerstörung Ziel jedes normal denkenden Menschen sein sollte.

        Warum wohl gibt es in den USA keine Nationalbank nach unserem Verständnis. Nur schon diese Tatsache offenbart schonungslos, wem die Politik in den USA gehorcht. Kennedy wollte diese Macht beschneiden. Die Warnung seines Vaters ging in die Geschichte ein: „Wenn Du das tust, bringen sie dich um“.

        Geld und Macht spielt auch bei der Corona-Plandemie die ausschliessliche Rolle. Noch nie in der Geschichte wurde von den grossen Verbrechern soviel Volksvermögen in so kurzer Zeit zusammengestohlen. Die WEF-Marionetten und Christine LaGarde haben ihre Hausaufgaben wahrlich gemacht.

        Die Verbindungen und Beteiligungen des Menschenfeindes Fauci in die einschlägigen Labors in Wuhan sind bekannt wie auch die Herstellung des Sars-CoV-2-Virus dort. Hierzu dieses hammerstarke Interview mit der Humanbiologin Frau Prof. Dr. Ulrike Kämmerer:

        https://de.rt.com/inland/128038-warum-gibt-es-keine-offene-diskussion/

        Ex-Präsident Trump hatte wohl gute Gründe, diese Plandemie nie zu akzeptieren und Fauci zum Teufel zu jagen. Noch nie wurde ein amtierender Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika auch vom „Establishment“ derart durch den Kakao gezogen. Die Medien und viele von uns haben begeistert mitgemacht – dumm und/oder unwissend. Dies ist kein Plädoyer meinerseits für eine nach wie vor umstrittene Person. Es ist lediglich ein weiteres Beispiel für das einfache Funktionieren der Manipulation der Massen zum Schutz von Eigeninteressen.
        Wir müssen aufhören mit Symptombekämpfung. Wir müssen aufhören, uns von Nebensächlichkeiten ablenken zu lassen. Corona ist so eine Ablenkung. Das beschriebene finanzpolitische Terrorsystem ist die Brutstätte, die es zu zerstören gilt. Jeder kann sofort damit anfangen:
        Niemand kann uns zwingen zu schweigen
        Niemand kann uns zwingen draussen zu bleiben wie die Hunde
        Niemand kann uns zwingen Figuren wie Zuckerberg zu folgen
        Niemand kann uns zwingen zu konsumieren
        Niemand kann uns zwingen GEZ zu bezahlen
        Niemand kann uns zwingen Medien zu abonnieren
        Niemand kann uns zwingen Miete für irgend etwas zu bezahlen
        Niemand kann uns zwingen ein idiotisches Zertifikat über irgendwas mit uns rumzuschleppen
        Niemand kann uns zwingen eine Maske zu tragen
        Niemand kann uns zwingen uns selber zu Hause einzusperren
        Niemand kann uns zwingen zu einer genbasierten Injektion
        Niemand kann uns zwingen zu Boostern zur nachhaltigen Zerstörung unseres Immunsystems
        Niemand kann uns zwingen, Volksverhetzern nicht laut zu widersprechen
        Niemand kann einen Polizisten zwingen, Wehrlose grundlos zusammenzuschlagen
        Niemand kann Staatsbedienstete zwingen, unbescholtene Bürger bis aufs Blut zu schikanieren
        Niemand kann Bundeswehr-Angehörige zwingen, irgendwo auf Menschen zu schiessen
        Niemand kann uns zwingen, asoziales rechtsextremes Gesockse bis in die Ukraine zu dulden
        Niemand kann uns zwingen die Ami’s in Europa zu dulden und die „Russen“ zu hassen
        Niemand kann uns zwingen, Kriegstreiber ungestraft reden zu lassen
        Die Liste lässt sich beliebig ergänzen. Ich höre die Einwände – ja aber –
        NEIN! Es geht! Ich weiss wovon ich rede. Etwas anarchistisches Gedankengut an Stelle von Egoismus hilft uns auf die Sprünge.


        So sehr ich Frau Kämmerer schätze, da kann ich nicht mitgehen:

        “Die Verbindungen und Beteiligungen des Menschenfeindes Fauci in die einschlägigen Labors in Wuhan sind bekannt wie auch die Herstellung des Sars-CoV-2-Virus dort. Hierzu dieses hammerstarke Interview mit der Humanbiologin Frau Prof. Dr. Ulrike Kämmerer”

        Bei der “Gewinnung” bzw. “Vermehrung” des angeblichen Virus wird im verlinkten Artikel https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0042682220301021?via%3Dihub genau das beschrieben, was diskussionswürdig ist und aus meiner Sicht nichts mit der Isolation eines Erregers zu tun hat. Es werden Proben fragmentiert, gestresst und vergiftet, danach der Überstand entnommen und mit PCR sequenziert. Die zur Sequenzierung erforderlichen Primer werden nach Vorgaben aus Datenbanken synthetisch hergestellt. Und danach wird das angebliche Virus durch Alignment software-gestützt zusammengesetzt. Nö, da kann ich keine Isolation eines Virus erkennen.
        VG, Ped

          1. @HK
            Ersparen Sie mir einen Ausflug in die Psychologie. Verwenden Sie meinetwegen einen anderen, für Sie passenden Begriff, sei es Druck, Nötigung oder was auch immer. Ich denke meine Aussage ist klar und verständlich.

          2. @ Heiri+Kugler
            Zu Ihrer Antwort ( “Ersparen Sie mir einen Ausflug in die Psychologie. Verwenden Sie meinetwegen einen anderen, für Sie passenden Begriff, sei es Druck, Nötigung oder was auch immer. Ich denke meine Aussage ist klar und verständlich.”) auf meine Frage, was denn Zwang ist:
            Gerade weil Ihre Aussage unmissverständlich ist und auch im Kontext Ihres gesamten Kommentars m.E. die Situation nicht richtig erfasst, hatte ich meine Frage an Sie gerichtet. Ihre Antwort auf sie kann ich nicht anders als billig und herablassend betrachten.

        1. „Die Verbindungen und Beteiligungen des Menschenfeindes Fauci in die einschlägigen Labors in Wuhan sind bekannt”. Dafür haben auch Sie Ped die entsprechenden Belege. Den zweiten Teil des Satzes kann ich aufgrund von weniger Fachkenntnis als bei Frau Kämmerer nicht belegen, habe da aber gedanklich auch ein Fragezeichen gesetzt.
          Das eigentliche Thema ist aber längst ein Anderes.

  8. Liebe Foristen,
    schwerwiegende, private Gründe lassen eine Moderation des Kommentarbereiches in den kommenden Tagen, wenig bis gar nicht zu. Dafür bitte ich Sie um Verständnis.
    Allen ein schönes Wochenende und einen besinnlichen zweiten Advent. Nutzen Sie die Zeit und treffen sich soviel wie möglich mit Menschen, die Ihnen gut tun. Nähe macht nicht krank, sondern heilt.
    Herzlich, Ped

    1. Oh je, das hört sich nicht gut an.
      Lieber Ped: alles Gute, trotz der genannten Gründe schöne Tage und möglichst friedliche Zeiten!
      Helene


      Danke, liebe Helene.
      Herzlich, Ped

    2. Lieber Ped,
      In Anlehnung an Charly Chaplin’s Worte wünsche ich Ihnen gerade wenn’s schwer fällt ab und zu ein Lächeln und ein gutes Wochenende mit ganz viel Nähe.
      Sie geben uns mit Ihrem Forum täglich viel mehr als blossen Meinungsaustausch, dafür herzlichen Dank.

      1. ich tu mich allgemein ein bissl schwer damit, in Zeiten der organisierten Desinformation überhaupt noch jemandem zu vertrauen, aber Ped hat noch eine verdammt menschliche Ader, die nur schwerlich(st) monetären Interessen dient. Für meinen Teil hat diese Seite einen ziemlichen Vertrauensbonus und ich wünsche Ped volle Kraft vorraus, dies auch weiterhin durchzuziehen.


        Ihr Misstrauen halte auch ich für angebracht. Vordergründig ging es mir bei der Veröffentlichung des Posts auch nicht darum, eine ganz bestimmte Kettenbriefaktion bei Telegram zu bewerben. Die Grundintention ist mir wichtig, nämlich jetzt auch langsam nach außen hin sichtbar zu werden. Da geschieht im Alltag noch immer zu wenig. Der überwältigende Teil meiner mir näher bekannten Mitmenschen trägt “die Maßnahmen” “nur” noch mit, weil ihre Umsetzung mit der Drohung verbunden ist, ansonsten Repressalien zu erleiden. Das Kämpferische in dem Post weist darauf hin, dass die veränderte, innere Einstellung auch langsam öffentlich wahrnehmbar werden muss, durch Verweigerung, Solidarität, Zeichen. Wie sich das genau ausdrücken möge, liegt in der Verantwortung des Menschen oder des Kollektivs, innerhalb dessen er sich vernetzt. Und natürlich plädiere auch ich dafür, diese Vernetzung im realen Leben voranzubringen, schon weil wir uns dadurch tatsächlich nahe kommen. Die digitale Vernetzung hat tatsächlich Grenzen und Aktivitäten innerhalb Telegram und Co. können auch zum Sturm im Wasserglas mutieren.
        Dass im Hintergrund alternative Strukturen wachsen und Menschen sich zusammenschließen, ist genauso wichtig, doch dies allein genügt nicht, meine ich.
        In dem Sinne.
        Herzlich, Ped

  9. Sehr geehrter Ped,
    es muss Ihnen schon sehr schlecht gehen, wenn Sie einen Kettenbrief zur Weiterleitung empfehlen. Ich brauche Sie wohl nicht über Kettenbriefe und deren Intentionen aufzuklären.
    Und wass soll das für ein Handeln sein, einen Kettenbrief 10 mal weiterzusenden und sich in den hunderfündunzwanzigsten Telegram-Kanal einzuloggen? Muss ich Ihnen das wirklich erklären, Ped?
    Und wer sagt, dass das nicht wieder einer der unzähligen Versuche ist, die Empörung zu kanalisieren und in eine Ersatzaktivität zu lenken. Muss ich Ihnen das wirklich erklären, Ped?
    Und an Horst: Kennen Sie die Initiatoren des Kettenbriefes persönlich?

  10. Lieber Ped, liebes Forum,
    jedes Medium und jede Handlungsweise hat seine spezifischen Eignungnen und Vorteile, aber auch ebensolche Nachteile. So ist es auch mit Telegram. Kettenbriefe halte ich aber prinzipiell als ungeeignetes, unseröses Mittel.
    “Dass im Hintergrund alternative Strukturen wachsen und Menschen sich zusammenschließen, ist genauso wichtig, doch dies allein genügt nicht, meine ich.”
    Ich denke, dass das durchaus genügt. Es geht zunächst um Selbstermächtigung jedes Einzelnen. Diese Menschen sind nicht mehr von Autoritäten zwingbar. Die Netze, die diese Menschen bilden, sind die Grundstruktur unserer künftigen Gesellschaftsordnung, welche wiederum auf der Idee der regionalen Selbstermächtigung beruht.
    Aus diesen Netzen ergeben sich auch Aktionen u.a. der Öffentlichkeitsmachung, welche in der Region wirken.
    Wovon wir uns verabschieden sollten ist der Gedanke, im vorhandenen System Öffentlichket erzeugen zu wollen und zu können. Selbst wenn dies gelänge, würde es strukturell nur die alten, vorhandenen Machtverhältnisse stärken. Und wir wollen ja nicht die alte Herrschaft in neuem Gewand, sondern einen grundsätzlichen Aufbruch in eine neue, alte menschliche Form des Zusammenlebens.
    Alles Liebe und bleibt stark
    Euer Strukturdenker


    Danke.
    Den Begriff Öffentlichkeit möchte ich allerdings nicht im Kontext “DES Systems” verstanden wissen. Wenn ich mich in der Stadt, zum Beispiel einem Einkaufsmarkt bewege, dann ist das dort ein öffentlicher Raum, die Öffentlichkeit. Und an solchen Plätzen sehe ich zuwenig von der erforderlichen Selbstermächtigung, um gute Dinge ins Laufen zu bringen.
    Herzlich, Ped

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.