Öffentlich-rechtliche Sender verbreiten fleißig weiter pseudowissenschaftliche Erkenntnisse.


Da der medizinische Schwachsinn zum Tragen von Staubschutzmasken im öffentlichen Raum ganz offensichtlich in die politische Strategie einer Gängelung und Bevormundung der Bevölkerung integriert ist, um Angst und Hysterie sowie die “Impfbereitschaft” hoch zu halten, müssen wohl öffentlich-rechtliche Sender auch entsprechend “berichten”. Schauen wir, ob über diesen kleinen, offenen Brief eine substanzielle Diskussion mit dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) in Gang kommt.


Vorab stellt der Autor die folgenden, gern zu widerlegenden Behauptungen in den Raum:

Es gibt keine Studie, die für die Nutzung von Staubschutzmasken im öffentlichen Raum zweifelsfrei einen signifikanten Schutz vor Corona-Infektionen wissenschaftlich nachweist (a1).

Sehr wohl gibt es seit längerem eine ganze Reihe von Studien, die wissenschaftlichen Standards sehr wohl genügen und die Unwirksamkeit wie auch gesundheitlichen Gefährdungen bei Nutzung von Operations- und Staubschutzmasken im öffentlichen Raum zweifelsfrei nachweisen (1 bis 10).

Im folgenden ein weiterer offener Brief an den MDR:

Dresden, 15.12.2021

Publikumsservice <Publikumsservice@mdr.de>

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Ihrem Nachrichtenüberblick zur “Coronavirus-Pandemie” vom 4. Dezember 2021, überschrieben mit:

“Ticker vom Samstag: Studie – FFP2-Masken bieten extrem hohen Schutz”

abrufbar unter: https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/ticker-corona-virus-sonnabend-vierter-dezember-100.html#FFP2

durfte ich das Folgende lesen (Hervorhebungen durch Autor):

“FFP2-Masken sehr gutes Ergebnis attestiert

Nach einer Studie deutscher Wissenschaftler bieten FFP-2-Masken einen extrem hohen Schutz vor einer Corona-Infektion. Wie die Forscher des Göttinger Max-Planck-Instituts mitteilten, kommt es dabei aber auf die richtige Trageweise an. Die Studie untersuchte das Risiko einer Ansteckung, wenn ein gesunder und ein infizierter Mensch sich in einem Innenraum auf kurzer Distanz begegnen. Demnach liegt das Infektionsrisiko bei korrektem Sitz der FFP2-Masken auch nach 20 Minuten nur bei etwa 0,1 Prozent. Bei schlecht sitzenden FFP2-Masken liege das Infektionsrisiko dagegen bei rund vier Prozent. OP-Masken mit guter Passform senken den Angaben zufolge die Infektionsgefahr noch auf maximal zehn Prozent. Die Studie ist in der Zeitschrift “Proceedings” der US-Nationalen Akademie der Wissenschaften erschienen.”

Eine grundsätzliche Frage: Warum machen Sie dem Publikum nicht die Originalquelle zugänglich? Denn offensichtlich kennen sie ja den Ort der Quelle, Ihr letzter Satz im Zitat lässt mich davon ausgehen.

Bitte übermitteln Sie mir also umgehend die Links auf die Quelle beziehungsweise eine Kopie der Arbeit selbst.

Nun zum speziellen Hintergrund meiner Anfrage:

Bis heute ist mir nicht eine einzige Studie bekannt, die wissenschaftlich belegen kann, dass Staubschutzmasken (FFP-2-Masken) vor einer Corona-Infektion schützen. Und hier wird von einem “extrem hohen Schutz” gesprochen. Daher möchte ich die von Ihnen erwähnte Studie gründlich in Augenschein nehmen, um diese auf ihren Wahrheitsgehalt bezüglich der von Ihnen wiedergegebenen Behauptungen über eine angeblich erwiesene “extrem hohe” Schutzfunktion zu überprüfen.

Ich bitte um eine zeitnahe Zusendung der gewünschten Informationen und mache diese Anfrage öffentlich.

Bis dahin unterstelle ich Ihnen, ebenfalls öffentlich, dass Sie ein weiteres Mal Corona-Lügen verbreitet haben.

Mit freundlichen Grüßen,

Peter Frey

Liebe Leser, bleiben Sie bitte schön aufmerksam.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden. Letzte Aktualisierung: 12.01.2022.

(a1) Eine Tiefpunkt an “Beweisen” für die angebliche Sinnhaftigkeit von Operations- und Stabuschutzmasken bei der “Bekämpfung der Pandemie” ist die “Hamster-Studie”, welche tatsächlich vom RKI als Quelle verbreitet wurde (11, 12).

(1) 26.06.2020; Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte; Hinweise des BfArM zur Verwendung von Mund–Nasen-Bedeckungen (z.B. selbst hergestellten Masken, „Community- oder DIY-Masken“), medizinischen Gesichtsmasken sowie partikelfiltrierenden Halbmasken (FFP1, FFP2 und FFP3) im Zusammenhang mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2 / Covid-19);  https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Medizinprodukte/DE/schutzmasken.html

(2) 16.09.2020; nau.ch; Miguel Pereiro; Pendler-Masken sind voll mit Bakterien und Pilzen; https://www.nau.ch/news/schweiz/pendler-masken-sind-voll-mit-bakterien-und-pilzen-65783064

(3) 18.08.2020; Thieme Krankenhaushygiene; Ines Kappstein; Mund-Nasen-Schutz in der Öffentlichkeit: Keine Hinweise für eine Wirksamkeit; https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/html/10.1055/a-1174-6591

(4) 2020; Meta-Studie; Masks Are Neither Effective Nor Safe: A Summary Of TheScience; https://universaloctopus.com/wp-content/uploads/2020/07/masks-not-effective-or-safe…..pdf; siehe Quellennachweis im Anhang

(5) 13.08.2020; Deutsche Apothekerzeitung; Markus Veit; Hauptsache Maske?!; https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2020/daz-33-2020/hauptsache-maske

(6) https://leibniz-psychology.org/institut/ueber-uns/; Juli 2020; PsychArchives; Daniela Prousa; Studie zu psychologischen und psychovegetativen Beschwerden durch die aktuellen Mund-Nasenschutz-Verordnungen in Deutschland; Abstract: https://www.psycharchives.org/handle/20.500.12034/2751; Studie: https://www.psycharchives.org/bitstream/20.500.12034/2751/1/Studie_PsychBeschwerdenMasken_DP.pdf; Leibnitz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID); siehe auch: 29.07.2020; Corona Transition; Der Maskenzwang ist verantwortlich für schwere psychische Schäden und die Schwächung des Immunsystems; Bundeskanzlerin Angela Merkel muss über die Studien informiert gewesen sein; https://corona-transition.org/der-maskenzwang-ist-verantwortlich-fur-schwere-psychische-schaden-und-die 

(7) 15.06.2021; Townhall; Scott Morefield; A Group Of Parents Sent Their Kids‘ Face Masks to A Lab for Analysis. Here’s What They Found; https://townhall.com/tipsheet/scottmorefield/2021/06/15/a-group-of-parents-sent-their-kids-face-masks-to-a-lab-for-analysis-heres-what-they-found-n2591047; siehe auch: 16.06.2021; Rational Ground; Dangerous pathogens found on children’s face masks; https://rationalground.com/dangerous-pathogens-found-on-childrens-face-masks/

(8) 11.05.2005; Universität München, Doktorarbeit; Ulrike Butz; Rückatmung von Kohlendioxid bei Verwendung von Operationsmasken als hygienischer Mundschutz
an medizinischem Fachpersonal; https://mediatum.ub.tum.de/doc/602557/602557.pdf

(9) 09.09.2020; Sachverständiger beweist live: CO2-Werte unter Masken gesundheitsschädlich; https://www.wochenblick.at/sachverstaendiger-beweist-live-co2-werte-unter-masken-gesundheitsschaedlich/

(10) 07.01.2022; BBC; Covid: Evidence on face masks in schools ‘inconclusive’; https://www.bbc.com/news/health-59895934; siehe auch: Januar 2022; GB, Department of Education; Evidence Summary – Coronavirus (COVID-19) and the use of face coverings in education settings; https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/1044767/Evidence_summary_-_face_coverings.pdf

(11) 03.06.2021; RKI; Epidemiologisches Bulletin 22; Präferenz bei der Maskenwahl, Tragepraxis und häufige Anwendungsfehler während der COVID-19-Pandemie im Sommer 2020; https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2021/Ausgaben/22_21.pdf?__blob=publicationFile; S. 3

(12) 10 Chan JF-W, Yuan S, Zhang AJ, Poon VK-M, Chan CC-S, Lee AC-Y u. a.: Surgical mask partition reduces the risk of non-contact transmission in a golden Syrian hamster model for Coronavirus; https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32472679/;

(Titelbild) Frau, Lautsprecher, Megaphon, Corona; Autor: geralt (Pixabay); 23.10.2020; https://pixabay.com/illustrations/woman-megaphone-virus-silhouette-5675428/; Lizenz: Pixabay License

Aufrufe: 46

Von Ped

6 Gedanken zu „Im Dickicht der Corona-Lügen“
  1. Namaste Peter, auf die Antwort des MDR bin ich wirklich sehr gespannt#
    Aber wahrscheinlich wird´s nur wieder eine aus dem Template Archiv..
    Vielen Dank für deine Arbeit!!!
    Friedvolle Grüße.
    kai


    Danke,
    herzlich, Ped

  2. Zitat aus der “Studie”: “..wenn ein gesunder und ein infizierter Mensch sich in einem Innenraum auf kurzer Distanz begegnen. …”
    Was ist hier ein “Infizierter”? Ein PCR-positiv Getesteter oder ein wirklich Kranker mit Symptomen? Denn ein Symptomloser (es gibt offensichtlich ja keine Gesunden mehr), ob PCR-positiv oder nicht steckt sowieso niemanden an.
    Der Aspekt der – im wahren Leben keine Rolle spielenden – symptomlosen Ansteckung bekommt m.E. zu wenig Beachtung.


    Was ist hier ein „Infizierter“? Ein PCR-positiv Getesteter oder ein wirklich Kranker mit Symptomen?

    Ersteres, wobei neuerdings sogar per Schnelltest positiv Getestete, wahlweise und nach Gutdünken, den “Infizierten” hinzugezählt werden.
    VG, Ped

    1. Nochmal der “Trick” erklärt:
      Sowohl Personen mit Infizierung (siehe Wikiblödia “Infektion”), Personen mit Infektion wie auch Personen mit Infekt, sowie infektiöse Personen werden als “Infizierte” bezeichnet, über einen Kamm geschert. man beachte: die Aufzählung beinhaltet von links nach rechts eine drastische Steigerung vom Normalzustand zum Krankheitszustand.
      Es sind Welten zwischen jemandem mit Infizierung und jemandem Infektiösem. Das wird schlicht ignoriert. Und der wesentlichste Punkt ist: Infizierung ist der Normalzustand des Lebenden. Man findet niemanden auf der ganzen Welt der nicht infiziert wäre. Also ist die Zuweisung “infiziert” zu jeder beliebigen Person tatsächlich IMMER richtig. Nur besagt sie überhaupt gar nichts.

      Ein “Infizierter” ist also schlicht ein Mensch, der willkürlich und völlig unbegründet hervorgehoben wird. Die Bezeichnung “infizierte Person” ist so sinnvoll wie “menschlicher Mensch”. Seuchenpolitisch ist nur ein einziger Status relevant: Infektiosität. Wahrscheinlich sind nur 0,00001% aller “infizierten Personen” ansteckend. Und die liegen zu 99% im Bett oder im Krankenhaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.