Wie man friedlich für ihre Grundrechte einstehende Menschen stigmatisiert.


Zuerst das Wichtigste: Was im bayerischen Altötting am 6. Dezember geschah, ist schon lange keine Ausnahme mehr. Wenn in einer Gemeinde von 13.000 Einwohnern 1.000 von diesen auf die Straße gehen, um für ihre Rechte und gegen die Willkürmaßnahmen ihrer Regierung zu demonstrieren, zeigt uns das, wie weit die Meinungsführer in Deutschland bereits von der Realität entfernt sind. Das Land ist in Bewegung geraten und jede Woche gehen viele Zehntausend Menschen auf die Straße.


Am 6. Dezember fanden sich etwa 1.000 Menschen im bayerischen Altötting ein. Folgende Meldung des Senders BR24 überschrieb den Bericht dieser Demonstration gegen “Corona-Maßnahmen” und eine “mögliche Impfpflicht”:

“Corona-Demo in Altötting – teils aggressive Stimmung” (1)

Zur Richtigstellung:

Bei sämtlichen verordneten “Corona-Maßnahmen” handelt es sich um genau solche gerade nicht! Sie sind medizinisch und epidemiologisch unwirksam und ihr Nutzen ist, kaum überraschend, auch nie bewiesen worden, vor allem wissenschaftlich nie bewiesen worden. Es handelt sich auch aus Sicht des gesunden Menschenverstandes um völligen Blödsinn, der uns da auferlegt wird. Und das hat System. Doch erkennt man das System nicht, wenn man noch immer wie gebannt auf ein angebliches Killervirus schaut.

BR24 machte in seinem Bericht die Täter zu Opfern. Christina Schmitt schrieb bereits einleitend: “Zu Beginn hatte ein Teilnehmer einen Polizisten attackiert” (1i).

Tatsächlich, einfach so?

“Er war mit der Kontrolle am Einlass der Demonstration nicht einverstanden” (1ii), sagte ein Sprecher der Polizeiinspektion Altötting. Aha.

Wir müssen uns Gewahr werden, mit welcher Selbstverständlichkeit hier Grundrechte eingeschränkt werden und dann ein Mensch, der dies nicht hinnimmt, zum Straftäter, zum “Gefährder” abgewertet wird. Denn was sollte die Kontrolle am Einlass denn bezwecken?

“[…] das Landratsamt hatte eine FFP2-Maskenpflicht auf dem Tillyplatz angeordnet, die auch an den Zugängen von der Polizei kontrolliert wurde.” (1iii)

Einen verbesserten Infektionsschutz durch Staubschutzmasken (FFP2-Masken) bei einer Kundgebung im freien Gelände? Glaubten das die Polizisten tatsächlich immer noch? Weil sie sich bis zu diesem Tage außerstande sahen, sich selbst schlau zu machen, über den medizinischen und epidemiologischen Unsinn solcher Maßnahmen? Oder tun diese Bürger in Uniform das nur, weil sie glauben, es tun zu müssen, weil ihr Selbstverständnis das von Befehlsempfängern ist?

Opfer-Täter-Umkehr wird “journalistisch” so betrieben:

“Eine Demonstrantin weigerte sich bei einer Polizeikontrolle, eine Maske aufzusetzen. Die Polizei verwies sie deshalb des Platzes. Doch auch dieser Aufforderung leistete die Frau nicht Folge, sodass die Einsatzkräfte die Frau vom Platz entfernten. «In dieser Situation solidarisierten sich mehrere Menschen mit der Demonstrantin. Eine weitere Frau griff dabei einen Polizisten an«, so Nieß. Die Frau wurde vorläufig festgenommen.” (1iv)

Phöse (a1) Frau, die hat bestimmt den guten Polizisten, der seinen unmündigen Mitbürgern doch nur den Virenschutz-Lappen aufs Gesicht zwingen wollte, ganz doll gehauen. So etwas Aggressives aber auch, einfach so, ohne jeden Grund. Alle verschwurbelt, diese Corona-Leugner, Gefährder des gesunden Volkskörpers. Bloß gut, dass solche brutalen Gewalttäter umgehend in Gewahrsam genommen werden.

Hier wird medial ein Mob konstruiert, dass es nur noch lächerlich ist.

Ob der Schreiberin von BR24 diese Lächerlichkeit bewusst ist? Ich befürchte, nein (a2).

Das muss man sich einfach mal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen. Menschen, die sich im öffentlichen Raum dem Schwachsinn verweigern, eine Staubschutzmaske aufzusetzen, werden letztlich als aggressiv und radikalisiert dargestellt.

Also: Wer ist hier zu wem gegangen? Wer hat wen genötigt? Und in welcher Art und Weise wurde es begründet?

Jeder Polizist, der sich dies erlaubt — hin oder her, ob er sich dazu seinerseits gezwungen gefühlt —, sollte mindestens mit einer Anzeige rechnen oder/und einmal täglich vor Scham im Boden versinken. Denn er greift mit seiner völlig unangemessenen polizeilichen Maßnahme in die Persönlichkeitsrechte von Menschen ein.

“Sie ignorierten die Maskenpflicht”. Ja natürlich, unter anderem dagegen gingen die Menschen schließlich auf die Straße. Sinnfreie aber dafür krankmachende Staubschutzmasken im öffentlichen Raum zu tragen: Wie kann es sein, dass Polizisten sich noch immer dazu hergeben, so etwas für durchgeknallte Politiker durchzusetzen?

Menschen die in die Selbstverantwortung gehen, in freier Entscheidung auf das sinnfreie Tragen von Masken verzichten, sich nicht an die blödsinnigen Abstandsregeln halten, sich anmaßen, selbst darüber zu entscheiden, ob sie sich einer Spritze gegen ein Virus hingeben oder auch nicht: Solche Menschen gelten inzwischen bei Politikern und Medien als aggressiv, ja asozial. Meine Wenigkeit sieht dagegen gerade bei letzteren krasse, antisoziale Tendenzen.

Mit Befremden stellt die “Journalistin” Christina Schmitt fest:

“Unter den Demonstrantinnen und Demonstranten waren nicht nur Menschen, die sich oder ihre Kinder nicht impfen lassen möchten, sondern auch Teilnehmer, die eine Verschwörung hinter der Pandemie wittern. Ein Teilnehmer etwa hatte ein Banner mit folgender Aufschrift dabei: «Diktatur ist ihr Ziel. Corona nur der Weg dahin!«” (1v)

Das hat der Teilnehmer völlig richtig erkannt, was wir auch gleich umgehend, dank des tendenziösen BR24-Artikels auch belegen können.

Denn in diesen antisozialen Tendenzen in den höheren Ebenen der Machthierarchien steckt folgerichtig ein enormes Potenzial faschistischen Gedankenguts. Menschen, die ihr Recht auf freie Meinungsäußerung im öffentlichen Raum geltend machen, werden glatt zum Abschuss freigegeben.

“Daraufhin forderten zahlreiche Politiker ein härteres Durchgreifen der Polizei, so Innenminister Wöller gegenüber der Bild-Zeitung. «Schnellprozesse, um Verstöße gegen die Corona-Schutzmaßnahmen sofort und rigoros zu ahnden«” (1vi)

Dieser Wöller, sächsischer Innenminister und zwischenzeitlich auch ordentlich durch eine Kampagne in den Massenmedien eingespurt (2), ist ein Corona-Lügner, denn er lügt bereits, wenn er von “Corona-Schutzmaßnahmen” spricht. Eben weil sie absolut ungeeignet sind, eine pandemische Lage zu bewältigen und rein Niemanden vor Corona schützen. Achten wir jedoch darauf, WER hier nach schärferen Maßnahmen ruft. Es ist in der Masse keineswegs die Bevölkerung. Natürlich versucht man uns das glauben zu machen, doch wir sollten dieser Propaganda nicht auf den Leim gehen.

Aber die Sprache sondert doch schon intensiv den Duft des Dritten Reiches ab, wenn man nach “Schnellprozessen” ruft, “um Verstöße sofort und rigoros zu ahnden”. Das hat nichts mehr mit Demokratie und Rechtsstaat zu tun, das sind Merkmale von Diktaturen. Genau darauf wies das oben erwähnte Banner hin.

Diesbezüglich lohnt es sich, wieder einmal in Victor Klemperers Buch LTI (Lingua Tertii Imperii – Sprache des Dritten Reiches) zu lesen (3). Es bedarf nicht viel Phantasie, um Vergleiche zur Gegenwart ziehen zu können. Die Sprachwahl totalitärer Macht grenzt jeden aus, der von der Agenda abweicht, kritisiert, widerspricht, nachfragt. Das klingt dann in etwa so:

Haben nicht die wissenschaftsfeindlichen, rechtsextremen, verschwörungstheoretischen und sicher auch antisemitischen Corona-Leugner, Maskenmuffel und Impfgegner schließlich unsere gute Regierung herausgefordert, ja in den Krieg gewzungen? So sie, die Regierung(en) doch in ihrem hehren, reinen Streben, den ihnen unterstellten reinen Volkskörper vor dem viralen Siechtum zu bewahren, aufs Schäbigste sabotiert werden. “Verfehlungen” solcher Art sind nun “sofort und rigoros zu ahnden”! Nichts gibt es da mehr abzuwägen. Der nicht vorhandenen Argumente sind genug vorgebracht. Auch Gerichte sind überflüssig, schließlich genügt moralische Empörung zur Verurteilung. Alles ist gesagt. Verfolgung ist die Lösung im totalen Krieg gegen das Virus.

Ist das absurd? Sicher, auch, aber es ist vor allem faschistoid. Und die Lüge ist dem Faschistoiden innewohnend.

Nur: Wenn sich die gegenwärtigen Eliten da mal nicht täuschen. Sie haben sich weltweit sauber funktionierende Politiker herangezüchtet, um ihr holistisches, unternehmerisches, hochprofitables Universum aufzubauen. Doch das Informations- und Meinungsmonopol bröckelt und die wahren Ziele einer umfassend kontrollierten Gesellschaft zum Wohle einer transnationalen Konzernclique werden deutlich (4). So auch, dass es sich bei Corona nicht um eine Pandemie sondern um eine umfassende Operation handelt, mittels der man Menschen zu disziplinieren und zu konditionieren versucht.

Die Blase, in der die Redakteure und Schreiber in den Massenmedien verweilen, schirmt sie davor ab, in irgendeiner Art und Weise die eigene Arbeit kritisch zu reflektieren. Während man Menschen, die sich den verordneten Grundrechtseinschränkungen und der Demontage des Rechtsstaates friedlich (!) widersetzen, fleißig stigmatisiert, scheint man düpiert, dass man dafür keinen Beifall erntet:

“Teilweise aggressive Stimmung gegen Presse: Einzelne Demonstrantinnen hatten Kerzen angezündet, in Anlehnung an die Montagsdemos in der DDR. Gegenüber der Presse war die Stimmung in Teilen aggressiv: «Ihr verdreht sowieso wieder alles, so wie bei der Demo in Eggenfelden«, sagte einer der Teilnehmer. Er spielte damit auf die Corona-Demonstration vergangene Woche in Eggenfelden an.” (1vii, a3)

Mein abschließender Appell an unsere Polizisten: Lasst Euch nicht weiter vor den Karren einer schmutzigen, menschenfeindlichen, von den Massenmedien getragenen Politik spannen. Entzieht Euch der damit verbundenen Spaltung. Ihr seid unsere Mitbürger, Partner, Helfer in der Not, keine Büttel eines sich diktatorisch emanzipierenden Überwachungsstaates.

Bitte bleiben Sie schön achtsam, liebe Mitmenschen.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(a1) Der Ausdruck “phöse” (für böse) wird im Film “Das Leben des Brian” Pontius Pilatus, dem Statthalter des römischen Kaisers Tiberius in der Provinz Judäa (Palästina) in den Mund gelegt. Der Film ist eine Satire, die den Dogmatismus religiöser und politischer Gruppen aufs Korn nimmt. Dem entsprechend lässt sich die eifernde Propaganda der Gegenwart zu Corona durchaus ebenfalls als ideologisch, dogmatisch, ja sektenähnlich einstufen. Dem Neuen Testament zufolge verurteilte Pilatus Jesus von Nazaret zum Tod durch die Kreuzigung. So betrachtet passt der Ausdruck “phöse” wunderbar in das Selbstverständnis von Macht berauschter Politiker, samt ihren Hofdienern, darin eingeschlossen ihnen hörige Medien (5).

(a2) Unabhängig der Tatsache, dass auch BR24 nicht fähig zu sein scheint, unvoreingenommen zu berichten, wäre es natürlich ein großer Gewinn, wenn die Verantwortlichen des Senders einen wissenschaftlich stichhaltigen Nachweis zur Sinnhaftigkeit des Tragens von Staubschutzmasken im Alltag vorbringen könnten. Was nie geschieht. Man tut so, als ob das jemals getan worden wäre und betrügt auf diese Weise sich und seine Konsumenten.

(a3) Und wenn man sich die Berichterstattung der Medien zur Demo in Eggenfelden anschaut, kann man nur sagen, dass die Demonstranten in Altötting absolut recht hatten, als sie gegenüber der Presse sagten: “Ihr verdreht sowieso wieder alles” (6, 7).

(1 bis 1vii) 06.12.2021; BR24; Christina Schmitt; Corona-Demo in Altötting – teils aggressive Stimmung; https://www.br.de/nachrichten/bayern/corona-demo-in-altoetting-teils-aggressive-stimmung,Sqk8Bjj

(2) 07.12.2021; DNN+; Corona-Leugner in Sachsen: Tut Innenminister Roland Wöller zu wenig?; https://www.dnn.de/Region/Mitteldeutschland/Corona-Proteste-in-Sachsen-Tut-Innenminister-Roland-Woeller-zu-wenig

(3) https://de.wikipedia.org/wiki/LTI_%E2%80%93_Notizbuch_eines_Philologen; abgerufen: 08.12.2021

(4) https://www.weforum.org/partners; abgerufen: 08.12.2021

(5) https://de.wikipedia.org/wiki/Pontius_Pilatus; abgerufen: 09.12.2021

(6) 29.11.2021; Radio Trausnitz; Corona-Demo vor dem Krankenhaus in Eggenfelden; https://www.radio-trausnitz.de/corona-demo-vor-dem-krankenhaus-in-eggenfelden-117457/;

(7) 30.11.2021; BR24; Hans Häuser; Eggenfelder Klinikmitarbeitende verteidigen Impf-Protestaktion; https://www.br.de/nachrichten/bayern/eggenfeldener-klinikmitarbeitende-verteidigen-impf-protestaktion,SqAZ7Ad

(Titelbild) Betrug, Maske, Verschwörer; Autor: Sammy-Williams (Pixabay); 03.04.2019; https://pixabay.com/de/photos/betrug-hacker-sicherheit-virus-4126798/; Lizenz: Pixabay License

Aufrufe: 91

Von Ped

25 Gedanken zu „Phöse Demonstranten — Projektion der Meinungsmacher“
  1. und wieder empfehle ich die aktuelle Seitenleiste von Multipolar: die Demos werden mehr und die Demos werden größer!

    und auch das hier ist nicht nur ein Lehrstück über heutige so genannte Linke, sondern zeigt das wachsende Selbstbewusstsein der gesunden Menschen – der gesunden im Kopf.
    https://tkp.at/2021/12/13/corona-abstimmung-mit-den-fuessen/

    “Es stellte sich heraus, „Linke“ kritisieren an den Corona Maßnahmen nicht die Eingriffe in persönliche Freiheit und Grundrechte. Nicht die willkürlichen Lockdowns, Betriebs und Schulschließungen und Ausgehverbote. Nicht die Spaltung der Gesellschaft in Geimpfte und Ungeimpfte. Auch nicht die geplante Zwangsimpfung mit einem bedingt zugelassenen Arzneimittel. Nein. Die „linke“ Kritik an der Regierung war vielmehr, dass die „Maßnahmen“ nicht hart genug waren. Nicht früh genug verhängt und nicht lang genug durchgezogen wurden. „Links“ will mehr, längere und härtere Lockdowns. Die Zwangsimpfung wirklich aller sowieso. Denn das ist „solidarisch“, das sagt die „Wissenschaft“. Bei Widerspruch reagierten die Teilnehmer (ich sprach mit einem der Veranstalter) ausgesprochen aggressiv. Wer die Wahrheit, die „Wissenschaft“ und die Moral auf seiner Seite hat, kann einfach nicht irren. Das ist denkunmöglich. Die Plakate und Slogans waren dementsprechend: „Impfung rein. Nazis raus.“ Wer nicht die Meinung der „Linken“ teilt, ist automatisch ein Nazi. Wahrlich gelebte Toleranz. Das einzig Positive an der Demonstration war die Zahl der Teilnehmer. Das „breite Netzwerk“ brachte etwa 50 Demonstranten auf die Straße. ”

    Also genauso wie hierzulande.

    Auch ich durfte gestern einen hysterischen Mob von “Antifa”lern erleben, die meinten, sie müssten gegen das Demonstrationsrecht von uns Bürgern “demonstrieren” und sich dazu freundlichst von der Polizei in ihrer Wut und Raserei gegen Andersdenkende beschützen lassen.

    Spannend: 10 junge, durchgeknallte Hysteriker aus irgend einer gesellschaftlichen Nische gegenüber 2.000 friedliche Bürger aus allen Teilen der Bevölkerung. Aber was tut man nicht alles für Geld von Soros und Co …

  2. und zu Ihrem Artikel, Ped: ich musste gestern auch wieder wahrnehmen, dass die Polizei-Leitung gezielt Taktiken anwendet, um uns Demonstranten zu provozieren. Wie im Krieg geht es immer um genau eines: gezielt Notwehrsituationen herzustellen, so dass sich Menschen als Feinde gegenüber stehen. Hier einfache Polizisten gegen einfache Bürger.

    Der Polizist muss seine Befehle ausführen. Der genötigte Bürger will sich seine selbstverständlichen Rechte nicht nehmen lassen. Und schon hat man eine Front. So will man es oben. Und dann wird staatstreu berichtet, die Demoteilnehmer wären gewalttätig gewesen. Weil sie nicht bereit waren, jede Schikane über sich ergehen zu lassen. So hat man das schon vor hundert Jahren gemacht um Selbstermächtigung gegen Willkür niederzuschlagen.

  3. Die Reichweite der Tagesschau betrug im Jahr 2020 durchschnittlich rund 11,78 Millionen Zuschauer. Im Vorjahr besaß die Tagesschau laut AGF/GfK-Fernsehforschung noch eine Reichweite von rund 9,8 Millionen Zuschauern.
    Einschaltquote gestern, 13.12.2021: 5,38 Mio.
    Läuft.

    1. Ich freue mich auch darübr. Aber mal anderst herum. Wie wird so eine Einschaltquote ermittelt? So viel ich weiß bekommen da freiwillige “Testseher” ein Kästchen zum Fernseher, das deren Fernsehverhalten aufnimmt und an die “Fernsehforschung” weitergibt. Diese Leute bekommen etwas dafür – und sicher ganz bestimmt nicht repräsentativ für den durchschnittlichen Zuschauer. Wie viele von solchen “Testsehern” werden denken, sie schalten mal lieber den Fernseher ein, damit die “Fernsehforschung” sie auch als erforschenswert erachtet – und setzten sich dann in die Küche um in Ruhe ein Pläuschchen zu halten.

      Oder in kurz: diese sinkenden Zahlen freuen mich auch – aber glaube ich überhaupt nicht. Wahrscheinlich schaut nicht einmal mehr die Hälfte derer, die noch vor 2 Jahren regelmäßig geglotzt haben, diesen täglichen Rotz im Fernsehen an. Es ist doch auch einfach schlicht nicht mehr zu ertragen! Egal, wie man dazu steht.

  4. “Sie exekutieren die Order des Systems. Sie prügeln, quälen, erfassen, erniedrigen und verfolgen friedfertige Menschen. Sie kesseln ein, sie stören genehmigte Demonstrationen. Ja, zahllose Videos belegen die Exzesse.” …
    Es stockt einem der Atem, wenn man auf den friedlichen Demonstrationen die Gewalttaten von Uniformierten miterleben muss. Es sind in großer Zahl Gewaltexzesse gegen Menschen, die nichts anderes fordern, als die Gewährung der unveräußerlichen Menschenrechte…

    https://laufpass.com/corona/opfer-in-uniform/

    Innenminister:
    Polizei soll Corona-Sünder statt Raser kont5rollieren … Joachim Herrmann (Bayern)
    Die Zeiten des Vorschriften”limbos” seien vorbei … Pistorius (Niedersachsen)

    Am Rande der Veranstaltung sei es zudem zu einer Attacke gegen einen jungen Polizisten gekommen. Er wurde beleidigt und bespuckt – aber nach ersten Informationen nicht verletzt.

    https://www.pnp.de/lokales/landkreis-altoetting/altoetting/Polizist-bei-Corona-Demo-in-Altoetting-attackiert-4182999.html

    Kleiner Rückblick

    Erste Corona-Ausgangssperre war rechtswidrig: Vernichtendes Urteil für Söder-Regierung …
    … Außerdem habe die Söder-Reigerung ein fragwürdiges Menschenbild.

    https://www.bayreuther-tagblatt.de/nachrichten-meldungen-news/erste-corona-ausgangssperre-war-rechtswidrig-vernichtendes-urteil-fuer-soeder-regierung/

    1. Vom letztem Wochenende, aktuell, neu, nur die paar Tage, seit 11.12.:

      Bernau, Zehdenick, Deggendorf, Schwerin, Dessau, Fürstenfeldbruck, Magdeburg, Oranienburg, Aachen, Bonn, Vaihingen-Enz, Lengerich, Bottrop, Göppingen, Falkensee, Werder/Havel, Illmenau, Aalen, Bad Freienwalde, Gummersbach, Itzehoe, Schmalkalden, Pulsnitz, Neustadt a.d.W., Kamenz, Mannheim, Eberswalde, Schöneiche, Duisburg, Speyer, Worms, Waren, Frankfurt, Zwönitz, Usingen, Landshut, Erdingen, Querfurt, Husum, Hermsdorf, Nürnberg, Weißenfels, Erfurt, Torgau, Bautzen, Dachau, Gunzenhausen, Altenburg, Neubrandenburg, Freiberg, Königswusterhausen, Hamburg, Cottbus, Eisenach, Schwerin, Aschaffenburg, München, …

      https://t.me/s/DEMOBILDERDEUTSCHLAND

      UNS REICHT’S!

  5. Hier ein weiteres interessantes Fundstück: Die Fraunhofer-Forschungsgesllesachaft hat 2013 eine Studie “Studie zur Pandemischen Influenza in Deutschland 2020” erstellt.
    https://www.int.fraunhofer.de/de/presse_und_medien/pandemische-influenza-in-deutschland-2020.html
    mit Link auf pdf der Studie.

    Also ganz langsam: im Jahr 2013 wurde der Umgang mit einer “Seuche” im Jahr 2020 untersucht. Wir werden sowas von verarscht!

    Die PLANUNG einer Seuche wird als “langfristige Perspektive” für “künftige Herausforderungen” verkauft. Ist Wissenschaft inzwischen “Glaskugel-Schau”? Woher haben die ihre Voraussicht? Werden da Vorahnungen Wirklichkeit – oder eher die Umsetzung von Strategien?

    “Das Projekt „Szenarien zu den Auswirkungen einer Pandemischen Influenza auf die Öffentliche Sicherheit Deutschlands im Jahre 2020“ befasste sich vorausschauend mit diesem Themenkomplex, um mit langfristiger Perspektive zu analysieren, welche Herausforderungen in fernerer Zukunft auf uns zukommen werden. In der Hauptsache ging es darum, mögliche Optionen für eine bessere Vorbereitung auf die nächste Pandemie aufzuzeigen. Die Studie aus dem Jahre 2013 untersuchte anhand von drei unterschiedlichen Szenarien mögliche Pandemieverläufe mit dem Ziel, systematische Schwächen zu identifizieren und potentielle Präventivmaßnahmen zu empfehlen.
    Die im Jahre 2013 als relevant identifizierten Rahmenbedingungen haben sich in der Zwischenzeit im Wesentlichen entlang der damals antizipierten Trends weiterentwickelt.”

    1. HelmutK, ich will Sie ja nicht entmutigen … aber “Scienceblog” ist völlig in der Hand von PR-Trotteln und Wissenschafts-Dogmen-Gläubigen. Dort wird “follow the science” direkt mit Autoritätshörigkeit und Kritiklosigkeit übersetzt – wie es sich gehört. Wenn sich irgendwo Streng-Gläubige der “Wissenschafts”-Kirche virtuell versammeln, dann dort. Ich habe es schon lange aufgegeben, auf solchen Dogmen-Prediger-Seiten irgend einen Hauch von Vernunft zu vermuten. Da schreiben nur Leute, die glauben, gutes Auswendig-Lernen-Können von Fachbücher-Inhalten sei ein Zeichen von höchster Intelligenz. Bologna-Prozess-Geschädigt und PR-Trottel unter sich sollte man nicht stören.
      Aber nein, machen Sie weiter. Die sollen nicht unbehelligt ihre Lügen verbreiten können. Aber es erfordert sehr viel Selbstaufopferung, sich das anzutun. Das habe ich nicht mehr drauf.

  6. Japan: Gesundheitsbehörde warnt vor Folgeschäden nach Covid-Gen-Behandlung
    .
    Japans Gesundheitsbehörde warnt nun offiziell vor dem Risiko einer Herzmuskelentzündung bei jungen Männern nach einer Covid-19-Gen-Behandlung mit Pfizer bzw. Moderna. Auf den Begleitpapieren zu den Seren muss ab jetzt der deutlich sichtbare Vermerk „schwerwiegende Nebenwirkungen“ angebracht sein. Für Krankenhäuser in Japan besteht eine strenge Meldepflicht von Nebenwirkungen innerhalb von 28 Tagen nach dem „Stich. Eine Impfpflicht steht in Japan nicht zur Debatte…
    .
    https://www.wochenblick.at/corona/japan-gesundheitsbehoerde-warnt-vor-folgeschaeden-nach-covid-gen-behandlung/
    .
    FAKTEN – Studien beweisen – Impfquote korreliert mit Übersterblichkeit – Je höher die Impfquote um so höher die Übersterblichkeit…
    .
    https://gegenstimme.tv/w/iwMTvHG4PQwsmCgJiEqwLb

  7. @Ped
    Danke für die Freischaltung. Nur noch als Hinweis: Ich bin dort auf vielen Blogs wegen meiner abweichenden Ansicht zur Corona Fake-Pandemie gesperrt worden. Daher habe ich dort bei den aktiven Bloggern fast nur noch die Möglichkeit bei Thilo und Schönstein , die dort sehr fair agieren, zu posten.
    Selbst zu physikalischen Fragestellungen kann ich dort in einigen Blogs nicht mehr schreiben.
    Bsw. beim Freistetter habe ich in “(Keine) Überraschung: Der “unmögliche” EmDrive funktioniert nicht!” mathematisch begründet, warum entgegen der dort getätigten Behauptung, sich aus dem Energieumsatz des EmDrives nicht automatisch schließen lässt das dieses nicht gegen die Energieerhaltung verstößt (gegen die Impulserhaltung verstößt dieses ja bekanntlich) und angegeben was dazu zusätzlich gelten muss. Der Beitrag wurde kommentarlos gelöscht.

    Bei anderen Bloggern wie Christan Meesters würde ich auch ohne meine dortige Sperrung nicht mehr posten wollen. Das verstümmeln von Postings lasse ich ja gerade noch so angehen. Wenn aber darüber hinaus auch noch Sätze eingefügt werden, die nicht von mir stammen, ohne dies zu kennzeichnen ist das ein absolutes NoGo für mich. So ein hinterhältiges agieren wie beim Meesters habe ich zuvor noch nie erlebt.

  8. Das Maßnahmenpapier des Bundesministeriums für Inneres (BMI) vom März 2020
    .
    Eher durch Zufall bin ich heute auf einen Kommentar von Hubi Stendahl beim Fassadenkratzer gestoßen. Dabei geht es um ein Interview, das Boris Reitschuster mit der Kulturanthropologin Aya Velasquez geführt hat…
    .
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/12/12/impfpflicht-ist-der-zwang-des-wahnsinns-mit-leben-und-gesundheit-russisches-roulette-zu-spielen%ef%bf%bc/#comment-28097
    .
    In diesem Interview kommt neben einem bereits bekannten Papier des BMI, wo es um Angst erzeugende Strategien wie, “Kinder Angst machen, die Oma könnte bei Kontakt sterben”, ein weiteres, bisher nicht oder weniger bekanntes Papier zur Sprache. In diesem Papier geht es u.a. darum, Lager für Positiv getestete einzurichten und weitere Maßnahmen, die inzwischen zum großen Teil umgesetzt wurden. Also im März 2020 war bereits klar, was später in 2020 und 2021 passieren wird und welche Maßnahmen in dem Zusammenhang zu treffen sind. Siehe dazu diesen Artikel und das eingebettete Video…
    .
    https://rumble.com/vqlhdv-kommen-lager-fr-positiv-getestete-unglaubliches-papier-aus-dem-innenministe.html?mref=7ju1&mrefc=4
    .
    Wie Hubi Stendahl weiter schreibt, hat Aya Velasquez dieses Papier dem Corona-Ausschuss zugespielt, mit der Bitte dieses zu veröffentlichen und im Ausschuss zu behandeln. DAS IST BIS HEUTE NICHT GESCHEHEN. Lediglich wurde das Papier an die Redaktion von 2020news weitergeleitet und dort veröffentlicht…
    .
    https://2020news.de/wp-content/uploads/2021/03/Strategiepapier-BMI-24.03.2020_online.pdf
    .
    Das bisher nicht bekannte Papier des BMI trägt den Namen
    .
    “Notwendige Maßnahmen für Deutschland zur Eindämmung der Covid19-Pandemie und zur Vermeidung gesellschaftlicher Kollateralschäden”
    .
    vom 24. März 2020. Es wurde erstellt von der “University of Nottingham Ningbo China” – https://www.nottingham.edu.cn/en/index.aspx – Involviert dabei ist ein Maximilian Meyer, der an der Universität tätig war/ist.
    .
    Es handelt sich hier um einen weiteren Beweis dafür, dass die sogenannte Pandemie keine Pandemie ist, sondern eine PLandemie.
    .
    Weiter wäre natürlich zu klären, warum der Corona-Ausschuss dieses Papier nicht in einer seiner Sitzungen behandelt hat. Dafür mag es z.B. taktisch-juristische Gründe geben. Eine Stellungnahme von Reiner Füllmich oder Viviane Fischer dazu scheint noch auszustehen. Falls hier jemand Näheres dazu sagen kann, bitte hier posten.

    1. Von Interesse sind in dem Zusammenhang sind auch Emails des BMI. Einmal die von Aya Velázquez bearbeitete (decodierte) Version…
      .
      https://www.docdroid.net/gnUjLBJ/bmi-emails-decoded-by-aya-pdf
      .
      die Originalversion…
      .
      https://www.docdroid.net/Jm0AqVj/bmi-emails-originalversion-pdf
      .
      und das Begleitschreiben der BMI Emails…
      .
      https://www.docdroid.net/zKKMk1q/bmi-emails-begleitschreiben-2-pdf
      .
      Es sind die Quellen, die auch bei Rumble.com genannt werden.

    2. Nur so ein paar Einschätzungen von mir, wenn erlaubt:
      dieser “Hubi Stendhal” ist mir hochverdächtig. Der Mann/Frau schreibt auf einer hochgradig perfide-heimtückischen Weise, wie sie nur geübte PR-Trolle beherrschen (nagut, sicherlich gibt es auch Naturtalente darin).
      Und zu Velasquez: bitte mal kurz nachdenken. Angeblich wäre sie ja als “Escort Girl” unterwegs.Und so eine traut sich, sich so gegen Mächtige aus dem Fenster zu lehnen? Angenommen, sie schaffte sich wohlhabende Feinde! Was wäre einfacher, als so eine Frau zu “mieten” und sie dann ganz vertraulich und “privat” unter Druck zu setzen. Meine Folgerung: die Frau macht genau das, zu was sie beauftragt wird. Mir sind all derer Aktivitäten schwer verdächtig.

      Vielleicht will sich der Ausschuss einfach nicht instrumentalisieren lassen?

      1. Erst mal Danke für die Einschätzung!
        .
        Über hubi würde ich mich nicht weiter auslassen wollen. Es war ja reiner Zufall, dass ich über seinen Kommentar auf diesen Vorgang gestoßen bin. Genau so gut hätte ich auch bei rumble.com darüber stolpern können. Der Name Aya Velasquez sagt mir zunächst mal nichts. Nicht nachvollziehbar fand ich allerdings, wie sie die geschwärzten BMI-Emails decodiert haben will. Sie selbst sagt ja im Video, dass das BMI solche Mails nur in gedruckter Form herausgibt, und nicht etwa als PDF, weil sonst ein versierter Fachmann die Schwärzung entfernen könnte. Trotzdem sei es ihr gelungen die Schwärzung aufzuheben. Da stellt sich dann auch die Frage, warum das BMI überhaupt solche Emails herausgibt. Eine Verpflichtung dazu besteht in DE meines Wissens nicht.
        .
        Ob also dieses neue Papier vom BMI echt ist, wäre noch festzustellen. Andererseits fragt man sich, welchen Sinn es machen sollte, solch ein Papier zu erfinden und in die Welt zu setzen, außer vielleicht, die Betreiber der PLandemie schlecht aussehen zu lassen, oder, einen Beleg zu erfinden, der die Planung der PLandemie offen legt, um dann als Fälschung entlarvt zu werden, um die Gegner der PLandemie als “Lügner” hinzustellen. Wenn das so ist, ist das ein ebenso cleveres wie perfides, über Bande gespieltes Schauspiel.
        .
        Trotzdem ist es von Seiten des Corona-Ausschusses unklug, das nicht offensiv aufzuklären, um Spekulationen, wie ja auch wir sie jetzt hier anstellen, im Keim zu ersticken.

      2. Sehr geehrter Herr Storz,
        Ihre Einschätzung zu Hubi Stendhal teile ich vollständig.

        Frau Aya Velazquez halte ich für authentisch. Im November 2020 veröffentlichte sie einen Artikel im Demokratischen Widerstand (link: https://jimdo-storage.global.ssl.fastly.net/file/3610b298-ee45-4c28-a7c6-d8d51890dc82/28_Widerstand_2020_11_28_nichtohneuns.de.pdf ab Seite 12ff), welcher dann auch am 04.12.2020 vom Rubikon veröffentlicht wurde ( https://www.rubikon.news/artikel/der-diktatur-vorreiter ). Ich wurde damals über den opablog ( https://opablog.net/2020/11/28/mehr-vom-chinesischen-virus/ ) darauf aufmerksam. Der Maximilian Meyer hatte es ihr damals schon angetan, der Artikel ist lang und auch aus heutiger Sicht ganz lesenswert.

        Womit die Dame sonst ihre Brötchen bezahlt, geht mich nichts an. Es sei ja im Alten Testament als das älteste Gewerbe beschrieben worden. Vielleicht hat sie damit aber auch ganz andere Einblicke als ich, ich werde es wohl nie erfahren…

        Liebe Grüße!!!

        1. Warum wollen Sie meinen Punkt nicht verstehen: wer ist angreifbarer als eine Person in diesem Metier? Und wer ist mehr genau auf dieses scheinbar von ihr angegriffene Klientel angewiesen (“Gutbetuchte”) als jemand aus diesem Metier? Wer ist stärker von dem Wohlmeinen Reicher und Mächtiger angewiesen als jemand aus diesem Metier? Wer benötigt mehr Schutz, wer ist leichter verwundbarer? Wer ist mehr ausgeliefert als jemand, den man privat buchen kann, in seine Hotelsuite oder sein Auto, zu einem Spaziergang im Dunklen oder gar zu sich nach Hause einladen kann? Wem kann man leichter einen Schläger oder Killer (solche können durchaus auch nett, charmant und kultiviert wirken auf den ersten Blick) auf den Hals hetzten?
          Was hat das alles mit dieser moralischen Bewertung zu tun, die sie da wohl anlegen bzw. sogar mir unterschieben wollen?

          Mensch, Leute, schaltet doch den Hausverstand nicht immer wieder aus, nur weil jemand Bonbons verteilt!


          Achtsam bleiben, Albrecht, okay?
          BG, Ped

          1. Ped, Sie wissen inzwischen doch ganz genau, dass Sie mit dieser Art “Kalmierungsversuchen” bei mir genau das Gegenteil erreichen.

            Wenn für Sie die Aufforderung, doch seinen Hausverstand zu gebrauchen als rügenswert erscheint … also tut mir Leid, alles was Recht ist …


            Erheben Sie sich einfach in der Sachdiskussion nicht emotional über andere. Überheben Sie sich also nicht und beschädigen nicht auf diese Weise die ansonsten vorbildliche Diskussionskultur. Es geht um die Kultur des Streits. Da haben Sie noch Luft nach oben.
            Grüße, Ped

          2. Gutbetucht ist etwas anderes als superreich; ob die Dame auf das Wohlwollen von Beamten des gehobenen Dienstes, speziell aus dem Innenministerium, angewiesen ist, wage ich aus meiner Erfahrung zu bezweifeln. Eine gewisse physische Angreifbarkeit besteht sicherlich in diesem Gewerbe, eine beliebige unliebsame Person zu erpressen oder zu liquidieren ist sicher auch bei Ausübung eines bürgerlichen Berufes möglich. Daher erschließt sich mir ihr Argument nicht so richtig.
            Aber, wie sie weiter unten schreiben, diese Sache ist vielleicht auch den ganzen Strom gar nicht wert…

    3. @ leo@
      “Weiter wäre natürlich zu klären, warum der Corona-Ausschuss dieses Papier nicht in einer seiner Sitzungen behandelt hat. Dafür mag es z.B. taktisch-juristische Gründe geben.”
      Ohne weitere Worte und Erklärungsversuche müssen wir feststellen, dass es sich hierbei um eine regelrechte “Unterlassungssünde” handelt. Dies darf jedoch nicht zum Vorwurf erhoben werden, sondern muss mit Blick auf die Menge der Beweisführungen und dem bis an die Belastungsrenzen gehenden Einsatz des Corona-Ausschusses entschuldigt werden. Den Corona-Ausschuss auf dieses Papier hinzuweisen, hilft wahrschinlich weiter.

      1. Mich würde mal interessieren, was denn der Coronaausschuss davon haben soll, auf ein echtes Papier nicht hinzuweisen? Und was daran eine Unterlassungssünde sein soll. Die machen ihre Arbeit, und zwar gut. Macht Ihr es doch besser!

        1. @ Albrecht Storz
          Ich habe nicht geschrieben, dass der Coronaausschuss etwas davon haben soll, auf ein echtes Papier nicht hinzuweisen. Vielmehr möchte ich mit “Unterlassungssünde” zum Ausdruck bringen, dass der Coronaausschuss m.E. dieses Papier nicht zur Kenntnis genommen hat. Dass der Coronaausschuss seine Sache gut macht, ist auch meine Überzeugung, und das geht doch aus dem Kontext meines Kommentars hervor.
          Wenn Sie mir Gegenteiliges in meinen Kommentar hineininterpretieren, handelt es sich doch hoffentlich um ein Missverständnis.

  9. Also tut mir Leid. Aber diese hier aufgebauschte Causa ist doch total lächerlich!

    “Wie Hubi Stendahl weiter schreibt, hat Aya Velasquez dieses Papier dem Corona-Ausschuss zugespielt,”

    “Zugespielt”! Lachmichtot. Warum hat sie es nicht einfach per Post geschickt oder persönlich vorbei gebracht? Hier soll doch eine völlig lächerliche Story konstruiert werden.

    1. Die Bezeichnung “zugespielt” stammt von mir, weil der Weg der Übermittlung für mich nicht zu ermitteln war. Zugespielt lässt ja alle Interpretationen offen (aber schafft wohl auch welche?). Ich hatte ja schon geschrieben, dass es unklug von der SCA ist, diesen Vorgang der Spekulation zu überlassen.
      .
      Ich denke aber, dass es überhaupt keinen Sinn macht, weiter über diesen Vorgang zu spekulieren, solange nichts Konkreteres bekannt ist.
      .
      Wie auch immer, es gibt nicht den geringsten Anlass, aus diesem Vorgang irgendeine Unaufrichtigkeit des Corona-Ausschusses abzuleiten oder zu vermuten. Und genau das ist der Teil an hubis Kommentar, den ich verurteile, nämlich ohne alles Fakten zu kennen, ein Urteil über die SCA zu fällen. Das ist eine Verletzung eines wichtigen Rechtsgrundsatzes: “Im Zweifel für den Angeklagten”
      .
      Mehr werde ich dazu, bis nicht alle Fakten bekannt sind, nicht mehr sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.