Die langen Schatten des Greater Middle East

Die Hegemonial-Stellung der Vereinigten Staaten von Amerika bröckelt an allen Ecken und Enden. Auch wenn es die Sprache der seit Januar 2017 amtierenden US-Regierung nicht unbedingt vermuten lässt, berücksichtigt diese in ihrem praktischen Tun durchaus die geänderten Kräfteverhältnisse. Das zeigt auch deren offizielle Politik in Syrien. Damit jedoch ist die Maschine des Projekts für das neue (US-)amerikanische Jahrhundert mitnichten stillgelegt. Die aktuellen Ereignisse im Nahen Osten zeigen es auf.

Weiterlesen

Tagesschau und die Nachricht hinter der Nachricht (4)

Es gibt Hinweise darauf, dass die Tagesschau systematisch und permanent Lügen verbreitet. Diese Aussage klingt wie Propaganda meinerseits, ich weiß. Es ist mal eine besondere Projektion auf die „spezielle“ Berichterstattung der ARD und weist den Leser darauf hin, wie die Tagesschau das macht. Beim Studium meines Eröffnungssatzes haben Sie natürlich sofort erkannt, dass ich keinesfalls sagte, dass es so ist! Niemals würde ich so etwas behaupten! Trotzdem dürfte bei Ihnen die Assoziation Tagesschau – Lügenmedium unterbewusst neue Nahrung bekommen haben. 

Weiterlesen

Schuld und Eigentum im Soll und Haben

Karl Marx hat in der zweiten Hälfte des 19.Jahrhunderts eine brillante Analyse des kapitalistischen Systems geliefert. Die Würdigung möchte aber nicht den Blick dafür verstellen, dass diese Analyse eine rein Ökonomische war. Aus stark selektiver Betrachtung heraus neue Gesellschafts-Modelle in Angriff zu nehmen, halte ich allerdings für gewagt, ja unverantwortlich. Doch genau das wird immer auf’s Neue versucht. Ideologen und Umsetzer solcher Entwürfe sind sich nicht bewusst, dass sie sich im Rahmen einer Matrix bewegen, die das System faktisch immer

Weiterlesen

Kenneth Roth, die NGOs und der US-Machtkampf in Syrien

Die Medienmaschine des neokonservativen Establishments macht Pause im Falle Syriens. Die Informationsmaschine aber welche den Mainstream bedient, läuft auch im September 2017 unverdrossen weiter und kann natürlich, wenn es in aktuelle politische Vorhaben passt, unverzüglich wieder in Anspruch genommen werden. Die sogenannte Menschenrechts-Organisation Human Rights Watch (HRW) hat in diesem System seit vielen Jahren einen festen Platz.

Weiterlesen

Bundestagswahl 2017 – Votum zu Krieg oder Frieden

An diesem Sonntag hat jeder Mensch die Möglichkeit, Parteien abzuwählen, die Deutschland wieder zu einer tatsächlich Krieg führenden Nation gemacht haben. Er hat die Möglichkeit Parteien seine Stimme zu verwehren, die zur unheiligen Großmachtpolitik zurück gekehrt sind und sich über andere Völker erheben, um ihnen ihre Sicht von Demokratie und Freiheit beizubringen. Jeder Mensch hat die Wahl denjenigen, welche von Sicherheit predigen, aber den Krieg – auch im eigenen Land – anheizen, zu signalisieren, dass diese nicht seine Politik ist.

Weiterlesen

Die Wahrheit über die Demokratie

Unsere Demokratie ist eine Scheindemokratie. Sie suggeriert den Menschen Mitbestimmung in den kleinen und großen politischen Prozessen und nimmt ihnen dabei durch eine fein abgestimmte Manipulation das Gefühl für die Verantwortung ab, diese Prozesse durch eigenes aktives Handeln tatsächlich zu beeinflussen. Stattdessen erleben wir eine Sedierung der Gehirne, eine Lähmung konstruktiven kritischen Denkens. Rainer Mausfeld befasst sich mit diesem Phänomen.

Weiterlesen

Deutsche Entwicklungshilfe die keine ist am Beispiel Syrien

Kennen Sie die Agenda 2030? Damit beschäftigte sich Ende November 2016 der Bundestag. Es ging um hehre Ziele, welche sich die Völkergemeinschaft im Rahmen der UNO gestellt hat. Manch Mitglied auch des deutschen Bundestages mag das ehrlich glauben. Allein, dieser Glaube ist geboren aus Unwissenheit und Indoktrination. Denn die Agenda 2030 ist ein verstecktes Werkzeug globalistischer Wirtschafts- und Politik-Eliten und missbraucht außerdem den Gedanken der Hilfe für Menschen in Not. Auf der Agenda 2030 beruht die Philosophie deutscher Entwicklunghilfe –

Weiterlesen

Der Deutschlandfunk an den Ufern des Rubikon

Seit April 2017 ist er nun „auf Sendung“, der Rubikon, der sich als Teil einer Gesellschaft, die Veränderungen wünscht, sieht; friedliche konstruktive Veränderungen und so kann man es auf seiner Einstiegsseite auch lesen. Das macht neugierig – und wohl deshalb wagten sich auch die Kollegen aus dem Leitmedium Deutschlandfunk an seine Ufer. Oder ging es nur darum, die eigene Ereigniswelt Weißer Schwäne zu bestätigen? Haben Sie Mut – gepaart mit etwas Geduld – und schauen gemeinsam mit mir in die

Weiterlesen

Tagesschau und die Nachricht hinter der Nachricht (2)

Gar nicht köstlich ist, was die deutsche Tagesschau den Medienkonsumenten in den vergangenen Tagen teilweise wieder auftischte. Beschäftigen wir uns im Folgenden mit einer Nachricht, die als solche erst durch die Tagesschau und die hinter ihr stehenden politischen Interessenvertreter erschaffen wurde. Es ist außerdem (für die Macher) ein weiteres peinliches Beispiel geschaffener Realität zur Aufrechterhaltung von Narrativen.

Weiterlesen

Von Qualitäten und Quantitäten – vom Kapitalismus zum Faschismus

Eine der wichtigen Voraussetzungen für das wunschgemäße Funktionieren des homo oeconomicus ist die Beliebigkeit. Denn nur über Beliebigkeit lässt sich ein Gemeinwesen auch berechnen und in subjektiven, machtbasierten Fantasiewerten wie Geld darstellen. Mehr noch lässt sich die Einzigartigkeit der in ihm lebenden Individuen und seiner Umwelt eindampfen in ein vorgeschriebenes Muster, das sein Wirken als von Würde befreitem Wesen innerhalb einer lenkbaren Masse sicherstellt.

Weiterlesen

Martin Schulz, die SPD und ihre Täuschung der Wähler

„Stimmvieh“ ist ein hässliches Wort und selbstredend haben weder die Sozialdemokratische Partei Deutschlands noch deren Kanzlerkandidat es je zur Kennzeichnung ihrer (potenziellen) Wählerschaft in den Mund genommen. Allerdings: Genau als solches, als „Stimmvieh“, behandeln sie es, um zu den weich gepolsterten Sitzen der Macht zu gelangen oder auf diesen verbleiben zu können. Die Wahlkampfreden des Martin Schulz sind dafür ausdrucksstarker Beleg.

Weiterlesen

Die Radikalität des Guten im Bösen und der Kapitalismus

Die immer wieder hier vorgebrachte These, das kein Mensch aus seinem Selbstverständnis heraus böse ist und also eigentlich immer das Gute wünscht, womit das Böse an Klarheit wie Schärfe verliert, daher jeder Kampf (nach außen) „eigentlich“ in guter Absicht geführt wird, kann von den meisten Zeitgenossen nicht akzeptiert werden. Angesichts der Kriege und des Leids so vieler Menschen, muss das Böse doch auch benennbar und personifizierbar sein. Ist es das? Gibt es die Bösen und die Guten?

Weiterlesen

Der Maidan als Konzept für Venezuela (2)

Weil die deutsche Tagesschau – hörig den Netzwerken, in denen sie eingebettet ist – Vasallendienste leistet und weiter die Mär vom Volksaufstand gegen einen „venezolanischen Diktator“ in deutsche Wohnstuben trötet, ist es mehr als angebracht, mal wieder etwas Aufklärung zu verbreiten. Nämlich darin, wie das Konzept der „Kreativen Zerstörung“ sehr handfest in dem südamerikanischen Land umgesetzt wird. Begleiten wir dabei einmal mehr die „friedliche Opposition“.

Weiterlesen

Verschwörungstheorie als Kampfbegriff gegen das freie Denken

Verschwörungstheorien umgarnen uns als Begrifflichkeit über die Leitmedien. Aber nicht, um unsere Neugier zu wecken, sondern uns zu warnen. Man warnt uns vor den dahinter stehenden Gedanken wie den Menschen, die solche Gedanken vertreten. Und man warnt uns vor Menschen, die andere Menschen kennen, welche sich offenbar mit solchen Gedanken ebenfalls beschäftigen. Verschwörungstheorien scheinen ja wirklich etwas sehr Gefährliches zu sein. Warum empfinden wir so und sind wir uns im Klaren, was eine Verschwörungstheorie tatsächlich ist?

Weiterlesen

Sigmar Gabriel und die Ethik der Macht

Der deutsche Außenminister hat dicke Tränen vergossen, ob der Boshaftigkeiten türkischer Politik gegenüber harmlosen deutschen demokratischen Freiheitskämpfern, die doch nur das Gute in alle Welt tragen und den ach so hehren wie von moralisch getragener Reinheit erfüllten Geist der deutschen Gutmenschenpolitik den demokratietechnisch etwas zurück gebliebenen Türken verkünden wollen. Doch was ist die Nachricht hinter der Nachricht?

Weiterlesen

Bundestagswahl 2017 – Entscheidungsfindung mündiger Menschen

Alle vier Jahre tritt es im September ein; das übliche Spektakel der Bundestagswahl, in deren Vorfeld die Parteien das Blaue vom Himmel versprechen, damit die Bürger bei ihnen ihr Kreuzchen machen. Und ebenso traditionell ist die darauf folgende Ernüchterung, dass die versprochenen Gaben Mogelpackungen waren. Der Bürger fühlt sich betrogen. Dass er daran seine Aktie hat, findet keine Würdigung, man hat ja mit den Politikern die Schuldigen gefunden. Aber gibt es denn Alternativen? Starten wir einen Versuch.

Weiterlesen

Von der USAID über Bill Gates zum Bargeld in Indien

Die angestrebte weltweite Abschaffung des Bargeldes durch politische -, Wirtschafts- und Finanzeliten wird von den Menschen völlig unterschätzt. Sie wird unterschätzt in den bereits erreichten Fortschritten und sie wird unterschätzt in ihren tiefgreifenden Konsequenzen. Die Bargeldabschaffung ist nämlich nicht nur ein gigantisches Geschäftsmodell sondern – und das ist noch viel schwerwiegender – wichtiger Teil zur Etablierung eines alle Lebensbereiche kontrollierenden Überwachungssystems. Und Indien mit seinen über eine Milliarde Einwohnern scheint das perfekte Testfeld zu sein.

Weiterlesen

Tagesschau und die Nachricht hinter der Nachricht (1)

Nachrichten werden hierzulande als Botschaften vermittelt. Sie enthalten Wertungen und Emotionen, die Leser und Zuschauer zu ihren Eigenen machen sollen. Während manche Nachrichten – außer dem Triggern von Angst und Feindbildern – im Prinzip ohne Inhalt sind, gibt es bei anderen eine Botschaft hinter der Botschaft; eine Scheinwirklichkeit wird ausgebreitet, um ganz reale Politik durchdrücken zu können. Finden Sie Ihre eigene Interpretation der angebotenen Nachrichten, hier die Meinige.

Weiterlesen

Die Rattenlinie und ein Inside Job

Im Jahre 2012 zog der damalige US-amerikanische Präsident Barack Obama eine „Red Line“ (Rote Linie), deren Überschreiten er mit einer erforderlichen US-amerikanischen Intervention in Syrien gleich setzte. Der investigative Journalist Seymour Hersh nahm das zum Anlass, eine weitere Linie sehr ähnlichen Namens offenzulegen, die „Rat Line“ (Rattenlinie). Doch was hat das mit der 2012 erfolgten Ermordung des US-Botschafters in Libyen zu tun?

Weiterlesen

Deutsche Krieger: Ritter von der traurigen Gestalt

Im aufopferungsvollen Kampf gegen die vielen unsichtbaren Feinde ist unsere Bundeswehr trotz aller bisher eingeleiteten Maßnahmen zur Abwehr der latenten Gefahr leider noch immer praktisch wehrlos dem jederzeit und bereits heute überall hereinbrechenden Horden der nur auf Schwächen lauernden Feinde ausgeliefert. Doch jetzt weist uns ein zaghaft flackerndes Licht den Weg zum Ende des Tunnels der Angst, denn wir haben eine Cyber-Armee.

Weiterlesen

Hausgemachte Probleme auch in Syrien: Korruption und Machtmissbrauch

So sehr auch die Verantwortung für den nicht enden wollenden Krieg in Syrien bei den jihadistischen Terrormilizen und ihren Ziehvätern aus den arabischen Ölmonarchien sowie den großen westlichen Demokratien festgemacht werden kann, so sehr sind es auch die jahrzehntelangen inneren Probleme der Gesellschaft dort, die das Land verletzlich machten. Dass diese Probleme bis heute nicht gelöst wurden, hat vielfältige Ursachen. Wie dem auch sei: Syrien bezahlt dafür einen extrem hohen Preis.

Weiterlesen

Hongkong und die Farbenrevolutionen der Öffentlich-Rechtlichen

20 Jahre ist es her, dass die ehemalige britische Kronkolonie Hongkong aus britischer Verwaltung in die Souveränität der Volksrepublik China überging. Die Öffentlich-Rechtlichen Medien sind sich nicht zu blöd, dieses Jubiläum für ein Bild zu missbrauchen, in dem das freiheitlich-demokratische Volk Hongkongs unter die Knute der Erben Rot-Chinas zu geraten drohen. 

Weiterlesen

Tummelplatz der Gier – Investmentfonds

Die Reaktionen auf das Wort Investmentfonds sind höchst unterschiedlich. Für die Einen sind sie ein attraktives Feld, um Geld „arbeiten zu lassen“. Andere sind der Ansicht, dass eine Steuerung von Kapitalflüssen doch sinnvoll ist, um Investitionen in der Wirtschaft zu ermöglichen. Wie sie funktionieren, bleibt dem Großteil der Menschen verborgen. Und selbst die Anleger wissen oft nicht, was für einem System sie da dienen. Wir sollten erkennen, dass Investmentfonds ein exzellenter Spiegel unserer neoliberalen kapitalistischen Gesellschaft sind.

Weiterlesen