Hochrangige Politiker sollten in Zeiten von Corona ihre Gesundheit besonders im Auge behalten.


Es war ja schon eine Ironie oder vielleicht sogar ein Zynismus der Geschichte, dass Boris Johnson – der britische Premierminister – nachdem er sich noch bis in den März hinein vor dem Einreihen in der Riege der Lockdown-Befürworter geziert hatte – plötzlich und ganz unzweifelhaft an Covid-19 erkrankt in eine Klinik eingeliefert werden musste. Der Lockdown war da schon über Großbritannien gekommen. Johnson wurde erfreulicherweise wieder gesund. Für andere seiner Zunft kam die Hilfe leider zu spät – wegen Covid-19? Bemühen wir dazu etwas Satire.


Wir wissen nicht, ob Johnson auch so gründlich … hust … auf SARS-CoV-2 getestet wurde, wie zig Millionen andere Menschen auf der Welt. Die Art und Weise der Testung wie auch die benutzte Methode sind – das weiß der informierte Leser – schlicht für den Mülleimer. Noch abenteuerlicher wird es, wenn weißbekittelte Experten aus dem Test auch gleich noch die Krankheit extrapolieren: Covid-19.

Johnson war positiv getestet worden und er hatte Symptome von Covid-19 … äh … welche? Erinnern wir uns, dass diese Symptome unspezifisch sind, passend zu den Testergebnissen auf dessen angeblichen Erreger. Somit kann man heutzutage jede Lungenentzündung, allerdings auch jede triviale Erkältung auf das “neuartige” Virus schieben, oder auch beliebig viele andere Dinge. Ja, denn auch der Boris musste in eine Klinik. Wie krank der Politiker war, ist nicht so recht bekannt, vielleicht war er es ja auch gar nicht, nachdem der Schnupfen nicht so recht weichen wollte (1).

Massenmedien sind so frei, und nennen die Krankheit mit den indifferenten Symptomen – auch wenn das natürlich ein schreiender Widerspruch ist – gleich mal “Lungenkrankheit”. Damit den Leuten auch ja weiter der Frack und das Bild unzähliger Erstickender nicht aus dem Kopf geht. Wissenschaftlich ist es natürlich Nonsens, denn wäre es eine “Lungenkrankheit” wäre schließlich das Krankheitsbild klar; ebenso klar wie die nachgewiesene Kausalität eines vollständig isolierten Erregers als Verursacher der “Lungenkrankheit”. Dem ist nicht so. Aber immerhin musste Boris Johnson ja auf eine Intensivstation verlegt werden, wobei die Medien beruhigten, dass er kein Beatmungsgerät gebraucht hätte (2). Böse Zungen – und dazu zähle ich die meine – könnten nun behaupten, dass das eine sehr schöne PR-Aktion war, quasi Öffentlichkeitsarbeit, nach dem Motto “Schaut doch, in Zeiten der Coronanot sind wir alle gleich und jeden kann es erwischen”. 

Wenn die Angst bis in die letzte Haarwurzel aufgestiegen ist, dann findet der entsprechend Konditionierte Notstandsmaßnahmen wie diese gar nicht mehr so schlimm:

Die britische Regierung plant zudem noch weitere Einschränkungen. Ein auf der Website der Regierung veröffentlichter Gesetzentwurf sieht unter anderem vor, dass Polizisten künftig Menschen wegen des Verdachts auf eine Coronavirus-Infektion festnehmen und zum Test zwingen können.” (3)

Keine klar beschriebenen Symptome, keine nachweisbare Kausalität eines Erregers zu einer Krankheit, wobei der Erreger noch nicht einmal isoliert wurde (oder haben wir da etwas verpasst?), und noch dazu ein Test, der für so eine Indikation weder geeignet ist noch jemals dazu gedacht war. Diese abenteuerliche Sachlage genügte trotzdem für Willkürmaßnahmen, die einem noch immer die Sprache verschlagen sollten, so man nicht völlig gehirngewaschen ist. Wie dem auch sei, vielleicht war er ja wirklich krank, der Boris, ist schließlich viel Stress damit verbunden, mal einen kompletten Überwachungsstaat mehr oder weniger auf Probe hochzuziehen. Oder wollte man ihm gar ein klein wenig Angst machen, um seinen Glauben an das “tödliche Virus” und die deshalb notwendigen wie alternativlosen Maßnahmen zu stärken? Schlagen wir doch mal die Brücke von Großbritannien nach Afrika, nach Burundi.

Burundis Präsident, Pierre Nkurunziza hatte nämlich am 1. Mai des Jahres die Corona-Pandemie als Hoax, also als einen gigantischen Betrug bezeichnet. Mehr noch: Man hatte kurz vor den Präsidentschaftswahlen in Burundi die Weltgesundheitsorganisation WHO aus dem Land geworfen, und wir dürfen dreimal raten, warum man es tat. Die burundische Führung war nicht bereit, anstehende Wahlen durch einen Lockdown zu behindern und schon gar nicht, sich das von außen vorschreiben zu lassen. Die Reaktion in den westlichen Medien war typisch: “Kritiker werfen vor …, Gefahren bewusst zu ignorieren”. Die in der allgemeinen Hysterie herbeigeschrienen Gefahren wollte sich der “autoritäre” Präsident nun aber partout nicht zu eigen machen (4,5).

Jeder Staatsmann dieser Welt – erst recht einer in Afrika – sollte in Sorge geraten, wenn sich der Council on Foreign Relations (CFR) solche um die Demokratie in seinem Lande macht. Die mächtige US-amerikanische Denkfabrik ist sozusagen der Trendsetter für akut anstehende, dringend umzusetzende politische Transformationen. Dass da irgend ein Dritte-Welt-Staat eigene Wege geht, wenn doch gerade eine globale Krise durchexerziert wird, ist nicht vorgesehen. Denn schließlich wurde festgelegt, dass die ganze Welt besorgt sein muss, ob der konstruierten Pandemie. Die Sorge des CFR klang daher so: 

Aber die Pandemie erhöht nun den Einsatz für die Nachbarstaaten, deren Versuche, das Virus unter Kontrolle zu bringen, dadurch bedroht sind, dass Burundi darauf besteht, das Wahltheater ungeachtet der damit verbundenen Risiken für die öffentliche Gesundheit voranzutreiben. So scheint die Organisation [Afrikanischer Staaten] heute bestenfalls hilflos zu sein, da Burundi und das benachbarte Tansania sich weigern, COVID-19 ernst zu nehmen. In einer so instabilen Region wie der Region der Großen Seen ist es nicht übertrieben zu befürchten, dass das Versagen der regionalen Institutionen bei der Bewältigung von Bedrohungen einige Akteure dazu veranlassen könnte, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen, was anhaltende Zyklen der Instabilität nährt.” (6)

Wenn “regionale Institutionen versagen” – und das festzustellen liegt nicht bei diesen, wenn es sich um afrikanische handelt – dann war die Wertegemeinschaft schon immer bestrebt, einzugreifen, um ordnungspolitisch die gewünschten Verhältnisse (wieder)herzustellen. Wer ausschert lebt da gefährlich. Natürlich spekuliere ich hier freimütig, sowohl mit einem möglichen PR-Gag des Boris Johnson als auch mit dem weniger glücklichen Ablauf in Burundi. Auch ich lebe meine Narrative. Allerdings spielt der Verlauf der Ereignisse in dem ostafrikanischen Land diesem doch verdammt gut in die Karten.

Dazu gehört auch, dass Burundi im Mai die Sendboten der Guten, Vertreter der WHO aus dem Land komplimentierte (7). Die WHO war und ist eine Schlüsselinstitution, jene die den offiziellen Startschuss für eine Groteske mit weitreichenden Folgen, genannt Pandemie gegeben hat. Ihr Einfluss ist kein medizinischer, sondern ganz zuvorderst ein politischer, so wie die WHO – getreu dem Motto “Wes Brot ich ess, des Lied ich sing” – ihrerseits von “Weltverbesserern” dirigiert wird (8).

Doch Burundi hat inzwischen “auf den rechten Weg” zurückgefunden und macht mit beim großen Pandemie-Theater – auf Kosten seiner Bevölkerung. Dass dieser Geisteswandel so schnell vonstattenging, dürfte vor allem damit zusammenhängen, dass der zwar aus dem Präsidentenamt scheidende, jedoch überaus einflussreiche Nkurunziza Anfang Juni plötzlich und unerwartet verstorben ist. Massenmedien spekulierten sofort, dass Corona den “Pandemieleugner” sozusagen final mit einer tödlichen Covid-19-Erkrankung abstrafte. Halleluja: Danken wir dem Schöpfer, dass er uns endlich eine Todesursache schenkte, die – sozusagen per Dekret – auf alles und jeden anwendbar ist. So kommt man auch nicht auf den Gedanken, dass dem durchtrainierten Präsidenten beim Ableben mittels Herzinfarkt möglicherweise ein wenig unter die Arme gegriffen wurde (9).

Fakt ist, dass nun der Irrsinn auch in dem ostafrikanischen Land seinen Lauf nimmt: Massentests welche die “Fallzahlen” nach oben treiben und die Menschen in Angst und Schrecken versetzen, werden gekoppelt mit Maßnahmen zur “sozialen Distanzierung”, um nun auch dort “die Virus-Pandemie zu besiegen” (10,11). So weit ist es beim Nachbarn Tansania noch nicht. Dessen Präsident ist ausgebildeter Mediziner und durchaus bewandert im Umgang mit Tests. Er hatte die Unzuverlässigkeit der nach Tansania gelieferten PCR-Testkits öffentlich gemacht, die zum Beispiel bei einer Ziege und einer Papaya-Frucht positiv anschlugen (12). Wünschen wir John Magufuli, dem tansanischen Präsidenten auch weiterhin gute Gesundheit und einen nicht infizierten Apparat, der zuverlässig seine persönliche Sicherheit im Auge hat. Wobei “nicht infiziert” – das sollte klar sein – keinesfalls auf “infiziert mit dem Coronavirus” bezogen ist.

Bitte bleiben Sie schön aufmerksam.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden.

(1) 05.04.2020; Die Welt, dpa; Boris Johnson wegen Covid-19 Erkrankung im Krankenhaus; https://www.welt.de/politik/ausland/article207052537/Britischer-Premierminister-Johnson-wegen-Covid-19-Erkrankung-im-Krankenhaus.html

(2) 06.04.2020; ARD-Tagesschau; Annette Dittert; Britischer Premier Johnson auf Intensivstation; https://www.tagesschau.de/ausland/johnson-coronavirus-105.html

(3) 18.03.2020; ARD-Tagesschau; Jens-Peter Marquard; Johnson macht die Schulen dicht;  https://www.tagesschau.de/ausland/grossbritannien-johnson-107.html

(4) Mai 2020; Taarifa; President Nkurunzia Says #COVID-19 Is A Hoax; https://taarifa.rw/president-nkurunzia-says-covid-19-is-a-hoax/

(5) 14.05.2020; epd; Burundi weist vor den Wahlen WHO-Team aus; https://www.evangelisch.de/inhalte/170108/14-05-2020/burundi-weist-vor-den-wahlen-who-team-aus

(6) 06.05.2020; CFR; Michelle Gavin; COVID-19 is Coinciding with Dangerous Trends in Burundi’s Democracy; https://www.cfr.org/blog/covid-19-coinciding-dangerous-trends-burundis-democracy

(7) 14.05.2020; Reuters; Burundi expels WHO team as it prepares for presidential election; https://www.reuters.com/article/us-health-coronavirus-burundi/burundi-expels-who-team-as-it-prepares-for-presidential-election-idUSKBN22Q0XS

(8) 09.05.2019; WHO; Voluntary contributions by fund and by contributor, 2018, Annex, S. 6; https://www.who.int/about/finances-accountability/reports/A72_INF5-en.pdf

(9) 09.06.2020; Süddeutsche Zeitung; Bernd Dörries; Rätselhafter Tod des Präsidenten; https://www.sueddeutsche.de/politik/burundi-nkurunziza-tod-1.4932552

(10) 14.07.2020; Coronavirus and Regime Change: Burundi’s Covid Coup; https://off-guardian.org/2020/07/14/coronavirus-and-regime-change-burundis-covid-coup/

(11) 07.07.2020; AA; Felix Tih; Burundi launches COVID-19 mass screening campaign; https://www.aa.com.tr/en/africa/burundi-launches-covid-19-mass-screening-campaign/1902072

(12) 09.05.2020; ZDF; Julius Klaus; Corona bei einer Papaya?; https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-papaya-ziege-tansania-test-100.html

(Titelbild) Fragezeichen, Rätsel, Quiz; Arek Socha (Pixabay); 30.11.2016; https://pixabay.com/de/illustrations/fragezeichen-wichtig-anmelden-1872634/; Lizenz: Pixabay License

Aufrufe: 0

Von Ped

12 Gedanken zu „Politikwandel durch Ableben eines Präsidenten“
  1. Alles Gute dem tansanischen Präsidenten. Einmal mehr: Wer nicht mitspielt in dem Theater, landet am Hinterausgang, eventuell im Müllkontainer. Fragen, die sich stellen:
    1. Alle machen mit. Abgesprochen von ganz weit oben? Aber China, Rußland, “Europa”, die Vereinigten Staaten – alle im selben Boot? Eher unwahrscheinlich.
    2. Alle machen mit – aber aus unterschiedlichen Gründen: Könnte so ein Virus nicht mal eben Legitimation geben für alle, auch unbeliebte und teilweise klar undemokratische Maßregeln, denen die “Bevölkerung” (ich muß dieses Wort in Klammern setzen, weil es eben auch Ameisen in in einem Ameisenhaufen sein könnten, den sie “bevölkern”) ausgesetzt wird? Deren Verlockungen auch nicht eingeweihte “Staatschefs” erliegen könnten?
    3. Die Gefahr wird von mir völlig unterschätzt: Hunderttausende zusätzliche Tote plagen unseren Planeten. Hm, wenn das so sein sollte, fehlen mir die Informationen. Ich kenne niemanden, der jemanden kennt, der einen C- Toten weiß (wohingegen ich etliche Infizierte kenne, denen nichts fehlt, einschließlich meiner 74- jährigen Mutter (alle genesen, sozusagen…))
    Die Auflistung wird sicher unvollständig sein. Aber zum Nachdenken sollte sie reichen.

  2. Eine überaus mächtige und vor allem sehr reiche Gruppe von Menschen versucht, sich die Welt nach ihrem Willen zu gestalten. Das wäre dann die ultimative Kampfansage – und das Signal für uns, unsere Stimme dagegen zu erheben. Zum Beispiel bei der Demo vor Ort oder beim nächsten Mal in Berlin

  3. Politiker steuern nicht; Politiker werden gesteuert. (Vgl. das Seehofer-Zitat zum Einfluss der Pharmaindustrie.)
    Narzissten und Psychopathen wiederum denken nicht national, sondern transnational. (So wie in “Größenwahn”.)

    Ich fürchte, Aussagen wie “China und Russland sind anders als die USA oder die EU” sind entweder längst überholt oder nie gültig gewesen.

    Jede machtgierige Person leckt sich sämtliche Finger danach, einen Überwachungsstaat wie China auch woanders zu errichten.
    Und so manches seelisch/emotional gestörte Subjekt möchte sicher irgendwann einmal “medizinische” Experimente an Menschen durchführen.
    Die Eugenik wurde nie aufgegeben: https://theinternationalforecaster.com/topic/international_forecaster_weekly/they_dont_want_your_genes_in_the_pool_a_brief_history_of_eugenics


    “Politiker steuern nicht; Politiker werden gesteuert.”

    Aber sie haben trotzdem die Verantwortung, und die Möglichkeit auszubrechen, jederzeit. Freilich ist das ordentlich bepreist. Dazu gibt es am Sonntag oder Montag einen Artikel. Nur zum “Anfüttern”: Wird der Sächsische Ministerpräsident erpresst?
    Herzlich, Ped

    1. Wird der Sächsische Ministerpräsident erpresst?

      Ich frage mich ja auch schon länger, womit man diejenigen in der Hand hat, die erst — vollkommen gerechtfertigt — weiter lockern wollten und es nun doch nicht tun.
      Eigentlich sollte ein eigenständiges Vorgehen eines deutschen MP hier doch kein Problem darstellen.
      Also, eigentlich

    2. Was die Möglichkeit des Ausbrechens oder Offenlegens angeht; das ist sicher richtig. Außer Erpressung kommen noch Bedrohung – auch von Angehörigen – und Bestechung in Frage. Siehe auch den Präsidenten Weißrusslands mit den IWF-Millionen, die Corona-Tests bei Boris Johnson und dem brasilianischen Präsidenten, den Kurswechsel bei Donald Trump. Japan hat dann doch noch einen Lockdown “vorgetäuscht” (nur Empfehlungen “wegen der japanischen Verfassung”, aber keine Verbote), doch immerhin; das sieht nach Einknicken aus. Auch deutsche Vertreter hatten wohl zunächst “das Memo nicht bekommen” und sprachen im Februar noch ganz anders über Corona als ab März.

      Als Beate Bahner für 24 Stunden in der Heidelberger Psychiatrie war, hätte man alles mit ihr machen können.

      Und wenn einer von uns in einer “externen Quarantäneeinrichtung” untergebracht würde, käme er dort nicht zwangsläufig wieder lebend heraus.

      Schließlich ist auch ein chinesischer Whistleblower schon recht früh “im Zusammenhang mit COVID-19” gestorben (worden?) …

  4. Die allermeisten Länder befinden sich in Abhängigkeiten zum globalem Machtsystem. Manche schaffen es, sich irgendwie wegzuducken (Schweden, Indien). Die großen Player, die nicht in direkter Befehlsfolge stehen, China und Russland, mögen eigene Motivationen haben. Ich sehe für die aktuelle Entwicklung zwei Beweggründe: totale Kontrolle der Bevölkerung und Geburtenkontrolle via Impfung. Zumindest China hat ersteren Aspekt bereits vor der “Pandemie” betrieben, hier ändert sich prinzipiell nichts. Für Russland kann ich zu diesem Thema nichts sagen. Zur Geburtenkontrolle bitte ich zu beachten, dass sowohl China als auch Russland eigene “Impfstoffe” entwickeln; dazu war letztens in Sputnik ein sehr aufschlussreiches Interview mit dem russischen Chef-“Impfstoff”-Entwickler.

    1. Russland ist ein riesiges Land – mit verhältnismäßig wenig Einwohnern. Ich glaube nicht, dass da jemand sich Gedanken über Geburtenkontrolle machen wird. Vielleicht eher das Gegenteil.

  5. Hier auch noch eine Antwort, warum weltweit die Politik bei dem Theater mitspielt: es ist schlichte Erpressung.

    https://www.cashkurs.com/beitrag/weissrussland-iwf-und-weltbank-knuepfen-nothilfekredite-an-harte-lockdown-massnahmen/

    Es ist erstaunlich trivial: Geld ist das Steuermittel um Volkswirtschaften und deren Politiker zu gängeln. Die Demokratie-Idee war gestern … (Auf Milliardärs-Saufabenden wird man sich köstlich über solche Wahnvorstellungen wie “Demokratie” ausschütteln vor Lachen.)

    Nun kann Gates, vielleicht noch im Verein mit ein paar Milliardärskumpels wie Bloomberg, Buffet, Soros, … ganz zentral in diese Mechanismen eingreifen und nach Gusto steuern.

    Zu den ganzen Verflechtungen siehe (bzw. höre) auch hier

    https://wikihausen.de/2020/08/05/gates-watch-02-bill-gates-hans-dampf-in-allen-gassen-maren-schmidt-wikihausen-im-interview/


    Hey, Albrecht, Sie greifen meinen nächsten Artikeln vor, das geht aber gar nicht 🙂
    Herzlich, Ped

  6. Mal was zum Artikel auf Rubikon:
    “Das tödliche Heilmittel
    Die Zahl der Corona-Toten stieg in vielen Ländern nicht vor, sondern unmittelbar nach Verhängung eines Lockdowns — was lernen wir daraus?”

    Soweit ich sehe weist der Autor auf einen Fakt nicht besonders hin: dass Schweden eben auch einen Anstieg zu verzeichnen hat, obwohl es einen anderen Weg gegangen ist.

    Die Tatsache, dass Schweden genau das gleiche erlebt hat wie alle anderen Länder auch, beweist für mich:
    — es gab eine starke “Grippe”-Welle
    — dass diese Welle untypisch ins Jahr hinein verschoben war, weist darauf hin, dass andere Erreger als sonst (mehr Corona, weniger Influenza) dahinter stecken
    — Lockdowns und alle anderen, nichtmedizinischen Maßnahmen, insbesondere auch Anti-Atem-Maske, nützen nicht!
    — das Geld, das gerade für eine “Impfung” eingesammelt wird, wäre besser für bessere Gesundheitssysteme (Bergamon!, Madrid!) und bessere Lebensbedingungen und insbesondere auch in der Pflege, ausgegeben!
    — das, was wir gerade an Politikern in Machtpositionen haben, ist alles durchgängig unfähig oder korrupt!

  7. Es wird von v.a. Pandemikern oft gesagt: Schau, die Feinde sind doch hier einer Meinung (Westen – Russland/China). Also muss die Pandemie doch da sein. Wirklich? Möglich: China hatte bei Event 207 hochkarätige Abgeordnete gesandt. Zurück mit all den Szenarien wäre es für China sinnvoll, selbst zu starten. Dann sind und waren sie Akteure. Und konnten so die Entwicklung, auch der Wirtschaft steuern. Wäre dann logisch, dass sich USA / Westen aufregen. Gemeinsames Grundszenario, aber “Krieg” der Eliten. Und da weiß man aus der Geschichte: nichts Gutes fürs Volk.

    1. So etwas halte ich auch durchaus für möglich. Letztlich bietet die Pandemie für viele Herrschafts-Modelle eine Chance. Wir sollten uns von dem Gedanken verabschieden, dass es in der Politik ein Freund-Feind-Denken gäbe. Es gibt immer und überall, ob Russland, China, Deutschland, USA, FR, ES, IT, AU, AT, CH, … nur eine Art von Denken: Zweck-Denken.

      Und dieses Zweck-Denken lässt sich durch Geld direkt stimulieren, überall. Wenn Gates und das weitere Lumpengesindel alle belohnt, die mitspielen, und alle bestraft, die querschießen. man bedenke: wer eigene Milliarden bewegen kann, kann auch fremde Milliarden nachziehen. Das nennt sich an der Börse “Leverage” oder zu deutsch “hebeln”.
      Gates, Buffet, Bloomberg, Zuckerberg, und Co. können mit ihren Mitteln “Tsunamis” auslösen, die ALLES andere mit in den Abgrund reißen – und/oder für ihre Interessen mitziehen.

      Den Trick das Prinzip des Leverage von der Börse auf Gesellschaften zu übertragen stammt übrigens mE von George Soros. Zumindest hat er das mit “Adopt a revolution” und Co als erster offensichtlich angewandt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.