Der Student und der Tod

Wie man mit Panik und Hysterie Menschen umbringt.


Erst werden die Toten erfunden, dann wird mit diesen fiktiven Opfern Politik gemacht und schließlich sterben – gefangen in Angst und Irrsinn – die Menschen tatsächlich. Im Hintergrund aber wird fleißig weiter „gestaltet“. Die angesichts der massenhaft grassierenden Angst tief Betroffenen, jene also die längst das hässliche Spiel um die uns servierte Pandemie durchschaut haben, dürfen deshalb nicht in Hoffnungslosigkeit verfallen.


Macht bedient sich der Ängste, um eigene Agenden – klandestine genauso wie allgemein bekannte – durch Brechung des Widerstandes für die eigenen oder durch andere beauftragte Interessen umzusetzen. Dieses pathologische Verhalten allein hätte jedoch kaum Erfolgsaussichten. Daher muss die zu beherrschende Masse mitspielen, mehr mitspielen als in der Rolle nur Gehorchender. Die Unterworfenen müssen zu Sprachrohren ihrer Herrscher werden.

Man kann den Tod auch mittels der Masse herbeireden. Indem man in Panik oder gedankenlos – oder auch nur vom Ego getrieben, um einmal mit einer Sensationsnachricht im Mittelpunkt stehen zu dürfen – Gerüchte von Katastrophen und Opfern verbreitet, übt man eine verhängnisvolle Rolle auf das Verhalten der Mitmenschen aus. Ein solches Gebaren ist verantwortungslos. Es ist genau so verantwortungslos wie die völlig pervertierte politische und mediale Panikmache, welche mit dem Ingangbringen der sogenannten Coronakrise rasch eine nie gekannte Dimension erreichte (1 bis 5). Bis zum heutigen Tage haben die politischen Eliten und deren dienstbare Geister – besonders hervorgehoben sei hierbei das Trio Infernale Drosten, Wieler, Lauterbach – damit nicht aufgehört (6).

Wir dürfen uns bewusst sein, dass es großer Geduld und Verständnis bedarf, um Menschen aus der Angst zu holen. Zumal skrupellos daran gearbeitet wird, die Ängste latent in der Bevölkerung zu verankern. Verängstigte haben ein Riesenproblem, eigene, überdachte Entscheidungen zu treffen, zu differenzieren und überhaupt zuzuhören, wenn sie in Dissonanz geraten. Solche Menschen greifen nach jedem Strohhalm, glauben an zwielichtigste „Retter“ und sind ungemein einfach zu manipulieren. Auch aus diesem Grund ist das Verhalten der Regierungen – in die sich die Bundesdeutsche Regierung einreiht – als hoch kriminell einzuschätzen.

Daher ist zu sagen: Allein schon die Angstmache – seit Jahresbeginn konzertiert auf das „neuartige Virus“ fokussiert – gibt uns den Hinweis, dass wir belogen werden. Belogen, damit man uns benutzen kann. Und das geschieht längst.

Wohin die Reise gehen würde, war spätestens Mitte März des Jahres jedem aufgeweckten und nicht verängstigten Zeitgenossen völlig klar. Weil nämlich Pläne zur angeblichen Bekämpfung des Virus aus der Kiste geholt wurden, die in ihren Intentionen wenig mit medizinischen Aspekten gemein hatten. Viel mehr handelte es sich um ein importiertes Konzept aus den USA: das der sogenannten nichtmedizinischen Intervention; ein Konzept dessen Wirkung nicht auf Gesundung oder Schutz vor Krankheit zielt, sondern auf eine maximale Kontrolle der Bevölkerungen (7 bis 10).

Außerdem gehörte das systematische Schüren von Angst ausdrücklich zu den einzusetzenden Instrumenten, mit denen man beabsichtigte, dieses Konzept umzusetzen. In verblüffender Offenheit findet sich das in einem im März verabschiedeten Strategiepapier des Bundesministeriums des Inneren wieder (11).

Ohne die in die Bevölkerung gepumpte Angst wäre die derzeitige Aushebelung des Rechtsstaates unmöglich. Das gilt auch für die Billionen Euro, welche seitens der Europäischen Zentralbank zur Sanierung der großen Privatbanken aus dem Nichts geschöpft wurden (12). Oder die Milliardensummen an die Pharmabranche, die verspricht, uns vor dem Virus zu retten und elegant eine Impfpflicht immer mehr in den Bereich des Realen rückt (13 bis 17). Freilich unter Aufhebung all jener Mechanismen, die verhindern sollen, dass unzureichend entwickelte, getestete und geprüfte Medikamente und Impfstoffe verabreicht werden (18). Die Giganten der Wirtschaft wie Amazon und Microsoft verdienten sich in den Monaten der angstgezüchteten Krise eine goldene Nase, während Millionen Menschen um die pure wirtschaftliche Existenz kämpfen, Kranke nicht angemessen behandelt werden können und man die Bevölkerung mit immer mehr subtilen, oft völlig sinnfreien Maßnahmen am Gängelband herumführt.

Wer wissenschaftlich begründete Fakten vorzulegen hat, muss nichts übertreiben und keine Toten an die Wand malen. Eine tatsächliche Pandemie würde mit Augenmaß und mit so wenig Aufgeregtheit wie möglich bekämpft werden. Menschen müssten nicht mit Drohungen und Strafen überzogen, Ängste nicht geschürt werden. Zu fragen, ob es das Virus nun gibt oder nicht, ob es so gefährlich oder doch eher harmlos ist, führt in der gegenwärtigen Situation für den Großteil der Bevölkerung nicht weiter. Denn diese Fragen können die Menschen erst dann vorurteilsfrei für sich beantworten, wenn die Angst aus ihnen gewichen ist.

Solange daran gearbeitet wird, mittels großangelegter Propaganda die Ängste in der Bevölkerung zu erhalten, dürfen wir sicher davon ausgehen, dass das Virus – völlig egal ob existent oder fiktiv – nichts weiter als Mittel zum Zweck ist.

Die im folgenden wiedergegebene, symbolhafte Geschichte kreist auf verschiedenen Seiten im Internet. Den ursprünglichen Verfasser konnte ich nicht ermitteln. Doch die Botschaft ist zu bedeutsam, als sie in der Versenkung verschwinden zu lassen.

Der Student und der Tod

Ein Student kommt auf seiner Wanderschaft an ein Stadttor.
An der Stadtmauer kauert der Tod.
Der Student fragt: „Was hast du vor?“
Der Tod antwortet: „Ich komme, um 100 Leute zu holen.“

Der Student verkündet auf dem Marktplatz:
„An der Stadtmauer sitzt der Tod – er kommt, um 100 Leute zu holen.
Schützt euch, rettet euch!“

Die Aufregung ist groß,
Hamsterkäufe beginnen,
die Leute verbarrikadieren sich.“

Es sterben 100, dann 500, 1000 –
schließlich sind 5000 Tote zu beklagen.

Als der Student eine Woche später die Stadt verlässt,
sitzt an der Stadtmauer wieder der Tod.
Der Student spricht ihn an:
„Was hast du getan?
Du wolltest 100 Leute holen – jetzt sind 5000 tot.“

Der Tod antwortet:
„Ich habe 100 Leute geholt – Alte, Kranke, Gebrechliche – so wie immer.

Die übrigen sind an der Angst gestorben –
und die hast DU in die Stadt gebracht!“ (19)

Vier große Aufgaben sehe ich für all jene von uns, die sich aus der ehernen Klammer der Angst befreien konnten:

  1. Aufklären und gleichzeitig die Macht unter Druck, unter Zugzwang setzen, dabei weiter lernen und für den eigenen Irrtum offen bleiben.
  2. Ungehorsam (!) sein, auf gar keinen Fall unterwürfig die verordneten „Regeln“ mittragen. Das Recht ist NICHT auf Seiten der Macht – freilich nur dann, wenn wir es für uns wahrnehmen und dafür kämpfen. Seien wir dabei kreativ und tauschen uns aus.
  3. Lassen wir uns von den Ängsten der Mitmenschen nicht unser Sein bestimmen. Helfen wir diesen stattdessen, durch eigenes konstruktives, selbstbestimmtes, Vorbild gebendes Handeln, selbst Mut zur Überwindung der Ängste zu fassen.
  4. Suchen wir uns für den Alltag Verbündete in allen sozialen Schichten, die uns zugänglich sind. Gehen wir dabei achtsam und respektvoll mit unseren Adressaten um und gehen mit diesen nachfolgend gemeinsam die ersten drei Aufgaben an.

Ohne die Angst verliert jede Macht ihre Grundlage und löst sich in der eigenen Sinnlosigkeit auf.

Bitte bleiben Sie sehr achtsam, liebe Leser

Ein Nachtrag

Dorothee Eva Herrmann und Kai-Uwe Krauss haben die Moritat vom Studenten und dem Tod im Mai diesen Jahres vertont und verfilmt:

…auch auf Englisch, Russisch, Hindi und Bengali:

() https://www.youtube.com/channel/UCTHZI3WRq6DX8ubu5fsrzAg/videos


(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden. Letzte Bearbeitung: 3. November 2020.

(1) 09.03.2020: MK; Bjarne Kommnick; Experte: Coronavirus-Hysterie ist übertrieben – ander Infektionen gefährlicher; https://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/diepholz-ort28581/hysterie-coronavirus-grippe-deutlich-gefaehrlicher-deutschland-13520315.html

(2) 12.03.2020; Main-Post; Nicolas Bettinger im Gespräch mit der Psychologin Kathrin Krimm; Psychologin zu Corona-Hysterie: „Wie ein Schneeball, der größer wird“; https://www.mainpost.de/regional/main-spessart/Psychologin-zu-Corona-Hysterie-Wie-ein-Schneeball-der-groesser-wird;art774,10424051

(3) 10.08.2020; Tageskarte; Corona-Hysterie: SPD-Politiker Karl Lauterbach will Hotels meiden – Hoteliers finden das gut; https://www.tageskarte.io/hotellerie/detail/corona-hysterie-spd-politiker-karl-lauterbach-will-hotels-meiden-hoteliers-finden-das-gut.html

(4) 06.03.2020; kma online; Notärzte warnen vor Corona-Hysterie; https://www.kma-online.de/aktuelles/medizin/detail/notaerzte-warnen-vor-corona-hysterie-a-42783

(5) 11.03.2020; Wetterauer Zeitung; Patrick Eickhoff; Corona-Hysterie: Bad Vilbeler Psychiater fordert Transparenz gegen Verunsicherung; https://www.wetterauer-zeitung.de/wetterau/bad-vilbel-ort112595/corona-hysterie-vilbeler-psychologe-fordert-transparenz-gegen-verunsicherung-13592590.html

(6) 03.09.2020; Express; Ekel Studie – Karl Lauterbach warnt vor dem Toilettengang zu Corona-Zeiten; https://www.express.de/news/panorama/ekel-studie-karl-lauterbach-warnt-vor-dem-toilettengang-zu-corona-zeiten–37284310

(7) 16.06.2020; The Richmond Observer; Lindsay Marchello; “Socal distancing” becomes signatur phrase of pandemic; https://www.richmondobserver.com/national-news/item/8730-social-distancing-becomes-signature-phrase-of-pandemic.html

(8) 12.03.2020; Clemens Heni (mit einem Text von Peter Nowak); Prä-Faschismus, Hysterie, Panik, Seuche – Wie Virologen, rechte Politiker und die Medien einfach mal die Demokratie abschaffen wollen oder was heißt Aufklärung im Zeitalter des Coronavirus?; http://www.clemensheni.net/prae-faschismus-hysterie-panik-seuche-wie-virologen-rechte-politiker-und-die-medien-einfach-mal-die-demokratie-abschaffen-wollen-oder-was-heisst-aufklaerung-im-zeitalter-des-coronavirus/

(9) CDC; Nonpharmaceutical Interventions (NPIs); https://www.cdc.gov/nonpharmaceutical-interventions/; zuletzt abgerufen: 26.06.2020

(10) 2006; US Library of Medicine; Nonpharmaceutical Interventions for Pandemic Influenza, International Measures; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3291414/

(11) März 2020; BMI; Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen; https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/2020/corona/szenarienpapier-covid-19.pdf;jsessionid=61B2421166DBB8323C74DB4BE5951D24.1_cid295?__blob=publicationFile&v=4; siehe auch: 17.08.2020; Corodok; Schock-Papier – verfasst von Lobbyisten und verstörendem Sprachlehrer; https://www.corodok.de/schock-papier-lobbyisten/

(12) 04.06.2020; Welt; 1.350.000.000.000 Euro – EZB weitet Notkaufprogramm um Hunderte Milliarden aus; https://www.welt.de/wirtschaft/article208921907/Corona-Krise-1-35-Billionen-Euro-EZB-weitet-Notkaufprogramm-um-Hunderte-Milliarden-aus.html

(13) 09.09.2020; ARD-Börse; Biontech: EU will 300 Millionen Dosen Corona-Impfstoff; https://boerse.ard.de/aktien/biontech-eu-will-300-millionen-dosen-corona-impfstoff100.html

(14) 23.01.2020; Ärzteblatt; Merkel sagt weitere 600 Millionen Euro für Impfallianz Gavi zu; https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/108867/Merkel-sagt-weitere-600-Millionen-Euro-fuer-Impfallianz-Gavi-zu

(15) 04.06.2020; ZDF heute; Impfallianz: Merkel sagt 600 Millionen Euro zu; https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-kanzlerin-merkel-impfallianz-gavi-100.html

(16) 04.05.2020; ARD-Tagesschau; Internationale Geberkonferenz – 7,4 Milliarden Euro für den Impfstoff; https://www.tagesschau.de/ausland/corona-eu-spendensammeln-103.html

(17) 04.05.2020; Oldenburger Onlinezeitung, dts; Datenschützer warnt vor Corona-Immunitätsausweis; https://www.oldenburger-onlinezeitung.de/nachrichten/datenschuetzer-warnt-vor-corona-immunitatsausweis-40993.html

(18) Interview mit Christian Drosten; https://www.ndr.de/nachrichten/info/16-Coronavirus-Update-Wir-brauchen-Abkuerzungen-bei-der-Impfstoffzulassung,podcastcoronavirus140.html; abgerufen: 28.03.2020

(19) 12.05.2020; Der Student und der Tod; entnommen bei: https://mikesch1234.wordpress.com/2020/05/12/der-student-und-der-tod/

(Titelbild) Tod, Dystophie, Angst, Stadt; Autor: Glauco Gianoglio; 16.03.2016; https://pixabay.com/de/illustrations/stadt-tot-dunkel-dante-h%C3%B6lle-1260403/; Lizenz: Pixabay License

25 Kommentare

  1. Hier, gefunden über Multipolar, ein weiterer Beleg für staatliche, bzw. „von oben“ bewusst und gezielt geplante Verängstigung der Bevölkerung

    https://hintermbusch.wordpress.com/2020/10/05/der-demokratie-einen-maulkorb-verpasst/

    „Wer denkt, das sei Angstmacherei, muss ein erstaunliches Dokument lesen, das der Öffentlichkeit immer noch viel zu wenig bekannt ist. Es ist ein Dokument, das am 22. März 2020 SAGE Kommittee der Regierung vorgelegt wurde, und es trägt die Überschrift „Überredung“.
    Die Schlüsselstelle lautet [Zitat aus dem Dokument]:
    ‚Wahrgenommene Bedrohung: Eine erhebliche Zahl von Menschen fühlt sich persönlich noch nicht genug bedroht; es könnte sein, dass sie beruhigt werden durch die niedrige Todesrate in ihrer Altersgruppe, obwohl das Niveau der Besorgnis vielleicht steigt. Wer ein gutes Verständnis von der Bedrohung hat, hat eine positive Einstellung zu Corona-Abstandsmaßnahmen, wie in Hongkong festgestellt wurde. Das gefühlte Niveau der persönlichen Bedrohung muss durch eindrucksvolle emotionale Botschaften erhöht werden unter denjenigen, die allzu sorglos sind. Um wirksam zu sein, muss dieses die Menschen auch handlungsfähig machen, indem sie Aktionen anbietet, mit denen sie die Bedrohung reduzieren können. ‚“

    Damit haben wir neben den Leaks aus deutschem und aus österreichischem Regierungsapparat als weiteren Beleg quasi die dazu anregende Order von noch weiter oben.

    Unsere Regierungen werden von, der demokratischen Kontrolle entzogenen Organisationen dazu aufgefordert Mafia-Methoden der Einschüchterung und Angstverbreitung anzuwenden – und die Regierung setzen das 1:1 um. So eine Regierung ist nicht dem Volk verpflichtet – und das Volk muss so einer Regierung auch nicht „volken“.

  2. Ein kleiner, stilistischer Vorschlag, statt


    Der Tod antwortet:
    „Ich habe 100 Leute geholt – Alte, Kranke, Gebrechliche – so wie immer.

    Die übrigen sind an der Angst gestorben –
    und die hast DU in die Stadt gebracht!“

    finde ich besser: „Die übrigen hat die Angst geholt – “

    weil ja hier das „holen“ ein Synonym für „Sterben, Tod“ ist, und es sonst einen Bruch darstellt. Der Leser übersetzt im Kopf das „holen“ schon richtig.

    Die Formulierung stammt auch nicht von mir. Die habe ich an anderer Stelle so gelesen – und fand sie stimmiger (jetzt rein literarisch, aber das ist für die Wirkung so einer Kurzgeschichte durchaus relevant, und Kopiraid wird es darauf wohl nicht geben)

  3. Lieber Ped, DANKE!

    Gedanken, Bemerkungen, welche ich in letzter Zeit aufgeschnappt habe:

    Zu den Masken:
    „Wenn es doch nicht schadet.“
    Antwort: „Ja aber was nützt es?“

    Zu den Ängsten um die Demokratie, das Grundgesetz:
    „Deutschland hat doch im Vergleich zu anderen Ländern viel besser reagiert, bzw. die Regierung.“

    Diverse Äußerungen, Gedanken:
    „Angst lähmt das Denken.“

    „Das Denken setzt aus.“

    „Nie im Zweifel für die Freiheit.
    Im Zweifel gegen die Freiheit.“

    „Die Verbotsorgien haben den Höhepunkt, ihren orgastischen Höhepunkt, noch nicht erreicht.“

    „Die Impfung ist das neue iPhone.“

  4. Eine sehr passende Parabel zu unserem aktuellen Zeitgeschehen. Nur mit der Schuldzuweisung bin ich nicht ganz einverstanden. M.E. ist der Student nicht der Alleinschuldige. Schuldig sind im allgemeinen auch all diejenigen, die sich nicht ihres Verstandes bedienen und sich so quasi aktiv zum Opfer machen.
    Diesbezüglich empfehle ich die Rede von Dr. med. Thomas Küken auf der Querdenker-Demonstration vom 16.10.2020 in Sinsheim.
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2020/10/19/corona-hypnose-krieg-gegen-das-individuelle-kritische-bewusstsein/#more-6702

  5. Ich habe das mal so übernommen weil ich das super toll fand.
    Habe es mal in meine Community gestellt. Diese ist sehr heterogen, was Corona angeht und was die Maßnahmen der Regierung betrifft.

    Ich finde, es setzt einen nicht schmerzend, nicht provozierenden Stachel, der anregt, mal in sich zu gehen und einfach mal über die Ängste der letzten Monate, die von außen eingebracht wurden, nachzudenken, Revue passieren zu lassen.

    Das Feedback war positiv.
    natürlich von denen, die der Corona Krise eh kritisch gegenüber stehen.
    Aber es trifft und besticht auch die, denen die Kritik abhanden kam.
    Erstaunlich aber, diese schweigen.

    Habe dann später noch ein wenig ergänzt mit einem kleinen Nachtrag.

    Bin gespannt, ob das Schweigen bleibt. Wenn ja, wird gedacht, nachgedacht. 🙂

    @Herr Storz, ich habe mir erlaubt Ihre kleine Änderung zu übernehmen. Auch ich finde diese passender, als er Orginal. Vielen Dank.

    Der Student und der Tod

    Ein Student kommt auf seiner Wanderschaft an ein Stadttor.
    An der Stadtmauer kauert der Tod.
    Der Student fragt: „Was hast du vor?“
    Der Tod antwortet: „Ich komme, um 100 Leute zu holen.“

    Der Student verkündet auf dem Marktplatz:
    „An der Stadtmauer sitzt der Tod – er kommt, um 100 Leute zu holen.
    Schützt euch, rettet euch!“

    Die Aufregung ist groß,
    Hamsterkäufe beginnen,
    die Leute verbarrikadieren sich.“

    Es sterben 100, dann 500, 1000 –
    schließlich sind 5000 Tote zu beklagen.

    Als der Student eine Woche später die Stadt verlässt,
    sitzt an der Stadtmauer wieder der Tod.
    Der Student spricht ihn an:
    „Was hast du getan?
    Du wolltest 100 Leute holen – jetzt sind 5000 tot.“

    Der Tod antwortet:
    „Ich habe 100 Leute geholt – Alte, Kranke, Gebrechliche – so wie immer.

    Die übrigen hat die Angst geholt –
    und die hast DU in die Stadt gebracht!“

    Den Tod, den kann niemand verjagen. Der Coronatot ist zu 0.2% wahrscheinlich;
    das der Tod kommt, das ist zu 100% sicher und unvermeidlich, für jeden von uns.
    Die Angst aber, die kann jeder verjagen, beginne jeder bei sich selbst.
    Denn 99,8% Leben, sind lebenswerter, als in Angst zu leben, mit noch höherer Wahrscheinlichkeit an Angst und dessen Folgen zu sterben. 😉

  6. Hallo Ped,
    das ist eine feine Gedanken-Arbeit.
    „Ohne die Angst verliert jede Macht ihre Grundlage und löst sich in der eigenen Sinnlosigkeit auf.“
    Ich behaupte, die Nutzung des richtigen Wesens- Namens für die weitgehend unsichtbare Macht der Angstmacher würde zur rascheren Erkenntnis und zum Ergreifen von Gegenmaßnahmen auch aus dem Staatsapparat heraus verhelfen.
    Der Facharzt für Allgemeinmedizin Dr. med. Döllein (CSU) hatte 2008 schon einmal an „Scientology“-Mindset gedacht: „Ich muss gestehen, dass mich der extrem apodiktische Anspruch und die verlockenden Heilsbotschaften leider an die Ideen von Scientology erinnert haben, jedoch habe ich bei allen Recherchen keine Verbindung entdecken können und behaupte dies auch nicht. Letztendlich ist dies aber wohl auch der Grund, warum auf zahlreichen Internetseiten von der „Mohn-Sekte“ gesprochen wird und gerade wir Deutschen müssen immer hellhörig werden, wenn jemand für sich allein den Anspruch proklamiert, zu wissen, was eine bessere Welt ist.“(1).

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß der Corona-Skandal bzw. die Plandemie ohne Kollaboration von Geheimdienstlern funktionieren würde.
    Die Angst generierende Macht ist ihrem Wesen nach CIAntology.
    Dazu paßt auch, daß diverse Funktionäre des Gesundheitswesens seit Jahren schweigen, z.B. der Sohn des Panzergenerals Montgomery (2) und Dr. Lauterbach(3).
    Seit dem 27.8.20 schweigt Jens Spahn auf entsprechende Informationen sowie auf Fragen seines Verhältnisses zum Verschwörer-Netzwerk bzw. zu den entsprechens angewendeten Methoden(4).
    Vielleicht nehmen Sie sich einmal die Zeit für die Lektüre?
    Die richtige Maßnahme aus dem Staatsapparat heraus wäre natürlich die Erklärung des Verteidigungszustandes gegen CIAntology und ein unüberhörbarer Aufruf zur geistigen Mobilmachung.
    Das war in ganz EI- Europa unterblieben, als das CIA- Tarnsystem „Scientology“ Europa 2006 den Kreig erklärte.
    Das supranational operierende Gangster-System hätte natürlich längst verboten werden müssen.
    Hier aber gab es noch nicht einmal mehr eine politische Auseinandersetzung mit Ideologie und Praktiken.
    1) https://www.nachdenkseiten.de/?p=2965
    2) https://www.wilfriedmeissner.de/anfragen-bezueglich-modus-ciantology-ethik/bundesaerztekammer-praesident-f-u-montgomery-wegen-stillschweigender-ethischer-verpolung-korrumpierung-auf-vorteilslogik-ciantology.html
    3) https://www.wilfriedmeissner.de/schreiben-an-andere-funktionaere/profdrmedlauterbach-mdb-spd-wegen-stillschweigend-strategisch-geheimdienstartig-eingefuehrter-ciantology-korruptions-ethik-im-gesundheitswesen.html
    4) https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1467440523447278&id=100005440339207

  7. Hallo Herr Frey,

    Ihr Blog gehört zu denen, die ich über meinen RSS-Reader abonniert habe. Diesen Beitrag habe ich per Link an einen Freund weitergereicht. Seine Antwort auf Ihre 4 großen Aufgaben, möchte ich Ihnen nicht vorenthalten …

    Zu 1.: Das funktioniert schon nicht. Wer soll wen aufklären und unter Druck setzen? Du und ich unser Umfeld? Haben wir beide schon versucht. Was war das Ergebnis? Genau. Nichts. Die Menschen wollen es weiter glauben.

    Zu 2.: Haha, wie geil! „Ungehorsam“!? Für einen Deutschen? Haha, das ist köstlich. Niemals!

    Zu 3.: Richtig. Andere Menschen folgen mir mit Sicherheit, wenn ich keine Maske mehr aufsetze, und ich denen alternative Medien vorstelle. Die verschlingen meine Worte quasi wie Verdurstende. Sicher …

    Zu 4.: Ja, such’ mal. Findest nämlich keine …

    Ja, die Antworten sind trostlos. Aber sie decken sich mit meinen Erfahrungen.


    Ja, die Antworten sind trostlos – für mich aber aus einer anderen Perspektive. Wie nun sind Ihre Antworten und welche Schlussfolgerungen ziehen Sie daraus? Mir fällt immer wieder auf, dass geäußerte Gedanken/Initiativen rasch verworfen werden und die Menschen in eine Stimmung des „es hat doch alles keinen Sinn“ verfallen, präziser gesagt, dort verbleiben. Das ist klassische Unterwerfung. Und mit dieser inneren Einstellung wird man natürlich niemals Menschen in positivem, verbindendem Sinn motivieren können. Mehr noch zieht man – bewusst oder unterbewusst – jene, von denen man sich enttäuscht glaubt, noch weiter in den Sumpf. Das ist auch eine Offenbarung der eigenen Mutlosigkeit und in dem Sinne absolut systemerhaltend.
    Dieser Blog möchte nicht Rezepte vorgeben, sondern Menschen ermutigen, selbst Konzepte für das eigene Handeln zu entwickeln. Ein Fingerschnippen wird natürlich nicht genügen, Wunder werden nicht geschehen und wir bedürfen eines langen Atems. Doch letztlich tun wir die Dinge zuallererst für uns selbst. Also tun Sie!
    Grüße, Ped

    1. Grandios, so soll es sein.
      Ihre positive Art allen wieder Mut zum reden und handeln zu geben, ist der Weg um unsere Zukunft wieder selbst zu gestalten.
      Hammer, Herr Frey, auf das Sie noch viel Zeit haben unsere Welt zu beobachten.
      Gruß und schönen Herbst, wird spannend genug 😉

    2. Alle die hier kommentieren, bitte weiter zur Feder greifen und an die verschiedensten Stellen weiterführende Beiträge wie z.B. die von Ped versenden, die eben gegenläufig sind
      zum regierungsoffiziellen Virologensprech.

      https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/aerzte-coronavirus-verharmlosen-leugnen-folgen-102.html

      Werde dem WDR, wie auch der hier angeführten Ärztekammer ‚mein Mißfallen‘, sprich
      Entsetzen mitteilen, in welche Zustände und Zeiten uns diese Denunziationspraxis (wieder)
      führen soll?

  8. Der allererste Punkt ist – sich Abkoppeln von dem Propagandasystem, denn Propaganda wirkt immer, auch dann, wenn man die Methoden kennt. Also weg mit dem Fernseher, weg mit den Hollywood-Filmen auf DVD, und ja, auch weg mit Artikeln, die ein Thema immer wieder durchkauen und es damit am Leben erhalten; denn diese vermeintliche und mit guter Absicht vorgetragene Aufklärung wirkt noch im Sinne der Propaganda und verstärkt die Ohnmachtsgefühle der Menschen.

  9. Einen interessanten Vergleich des Umganges der Regierungen mit Corona gibt es im Wochenkommentar von Ferdinand Wegscheider…

    () https://youtu.be/IzgJ6-nQjZw

    Demnach entwirft Wegscheider folgendes Bild für sein Heimatland Österreich:

    Angenommen, dass jeder der 8,9 Mio Bürger Österreichs einen Zentimeter misst. Danach würde man folgendes Bild erhalten…

    89 km entspricht der Gesamtbevölkerung Österreichs
    19 km davon wurden auf Covid-19 getestet
    600 m davon wurden positiv getestet
    470 m davon sind Genesene
    9 m davon entsprechen den Verstorbenen
    1,2 m davon sind Intensiv-Patienten

    Das ist so, als würde man z.B. eine Autobahn in Österreich auf einer Strecke von 89 km sperren, um 1,2 m Fahrbahn zu reparieren.

    Die Zahlen sind nicht aus der Luft gegriffen, sondern entsprechen den aktuellen Corona-Zahlen Österreichs.

    Man muss sie lieben, diese Metaphern… 🙂

    1. Das ist so, als würde man z.B. eine Autobahn in Österreich auf einer Strecke von 89 km sperren, um 1,2 m Fahrbahn zu reparieren.

      Kein Stück Fahrbahn soll unrepariert bleiben! Und um den gesamten Asphalt zu schützen (der ja sonst vermehrt befahren wird, wenn 1,2m repariert werden), muß eben alles gesperrt werden.
      Ist nicht logisch?

      Es geht halt um Menschenleben. Und es ist bei Todesstrafe (sic!) verboten, die irgendwie aufzurechnen…

  10. Hat irgendjemand hier eine Quelle oder Hinweis, ob in Krankenhäusern, bzw. der Patientenstatistik irgendein Unterschied zwischen Covidpatienten und Coronapositiven gemacht wird? Ich finde ums verrecken nichts. Melden Krankenhäuser alle Coronapositiven als Covidpatienten, auch wenn sie wegen Herzinfarkt oder Hirnhautentzündung in Behandlung sind und ihre Coronaerkrankung dabei völlig symptomfrei verläuft? Ich nehme stark an das es so ist, aber hat irgendwer einen Link oder Beleg?


    Es ist zu bezweifeln, dass das jetzt anders gehandhabt wird, als im Frühjahr. Wer auf die RNA, welche dem Virus zugeschrieben ist, positiv getestet wird, kann ansonsten haben was er will, vom Krebs bis zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Er ist dann unabhängig davon ab sofort – per Dekret – an Covid-19 erkrankt. Wohl auch deshalb hat man das „Krankheitsbild“ von Covid-19 so diffus gefasst, dass es fast immer symptomatisch „passt“. Damit sind dem weiteren Missbrauch auch weiter Tür und Tor geöffnet. Am besten dort, wo sich die Menschen nicht wehren können, die ganz Alten und Schwachen und die Schwerkranken. Wer das mit Quellen anfüttern kann … sehr gern.
    Herzlich, Ped

    1. Danke für die schnelle Antwort Ped. Ich gebe mich ja gar keinen Illusionen hin, nur wird bei den Toten doch im Mainstream auch schon lange von „an oder mit gestorben“ gesprochen. Es steht jetzt aber bei den Covid-Krankenhauspatienten explizit „wegen einer Covid19-Erkrankung stationär behandelt“ in den Schlagzeilen. Wenn das heißt, das jemand mit 5 Knochenbrüchen im Krankenhaus liegt und sich dann vielleicht auch noch erst im Krankenhaus mit Corona infiziert, dann auf die covidstation gekarrt wird und symptomlos als Covidpatient in die Statistik geht, wäre das noch lächerlicher als die Totenstatistik selbst.

      Es wird wohl genauso sein. Nur leider ist dazu eben nix zu finden.


      Aus Tschechien habe ich ein ähnliches Gebaren bereits schwarz auf weiß. Dort werden Pflegebedürftige aus Heimen auf „Covid-19-Stationen“ in Kliniken verfrachtet, obwohl sie symptomlos (!) sind, und werden also als klinische Fälle gezählt; asymptomatische, klinische Fälle. Du weißt schon: „Wegen Unterbrechung der Infektionsketten.“ Das ist nichts weiter als eine der unzähligen „Lockdown“-Nuancen. Ein entsprechender Artikel kommt am Donnerstag raus.
      Herzlich, Ped

      1. Ja das wäre schon sowas. Sie sind nicht Aufgrund einer Covid-Erkrankung im Krankenhaus, sondern wegen dem positiven Nachweis. Allerdings wäre das der einzige Grund, warum sie dort sind. Es wäre wenigstens indirekt wegen Corona. Bei meinen Beispielen wären sie wegen was ganz anderem sowieso dort. Was noch perfider wäre, oder eher ist. Die Positivqoute in der Bevölkerung erhöht sich. Logischerweise eben auch im Krankenhaus. Es kommen nicht mehr, oder zumindest nicht viel mehr, wegen covid zur Behandlung, sondern es werden nur mehr wegen dem Test isoliert und statistisch erfasst. Da wird aus dem Unfallopfer eben ein Covidpatient. Und nirgends ist ersichtlich, daß das so gemacht wird. Allerdings gibt es eben auch keinen Hinweis auf irgendeinen positiv Getesteten, der wegen etwas anderem im Krankenhaus behandelt wird. Es muss im Grunde damn so sein.

        Den Artikel erwarte ich auf jeden Fall mit Spannung.

    2. Hallo, ich weiß aus eigener Erfahrung von einer Person, die eindeutig an den Folgen eines Herzinfarktes verstorben ist (Aussage des Intensivmediziners), wegen eines positiven Coronatests in die Statistik der Covid-Toten eingegangen ist. Wurde zweimal in der Zeitung gedruckt.
      (Anm.: Der erste Abstrich war negativ, der zweite positiv)

    3. Ich kann nicht mit Quellen dienen, weiß es aber aus eigener Anschauung. In unserem Haus wird jeder stationäre Patient auf SARS CoV2 abgestrichen, ein positives Ergebnis wird vom Labor an das Gesundheitsamt gemeldet.

      Verstirbt ein Patient mit positivem Abstrichergebnis, wird eine Leichenschau durchgeführt, im Ergebnis der Leichenschau dann ein Leichenschauschein („Totenschein“) ausgefüllt. Für die Festlegung der Todesursache und -art wird eine Kausalkette gebildet, beispielsweise Herzversagen infolge einer Lungenentzündung infolge eines Oberschenkelbruches. Desweiteren sollen „wesentliche zum Tod beitragende Krankheiten“ angegeben werden, in diesem (konstruierten) Beispiel Verengung der Herzkranzgefäße und Blutzuckerkrankheit. Todesart wäre nicht natürlich (Unfall). Bei Unklarheiten wird eine Obduktion durchgeführt, Durchschläge kommen zum Standesamt und zur Unteren Gesundheitsbehörde. Sollte kremiert werden, erfolgt in Deutschland noch eine 2. Leichenschau.

      Alle Krankheiten müssen nach ICD 10 verschlüsselt werden. Es gibt aber nur zwei verschiedene Codes für SARS CoV 2: „U07.1 ! COVID-19, Virus nachgewiesen“ oder „U07.2 ! COVID-19, Virus nicht nachgewiesen“. Damit können jedoch nur Zustände beschrieben werden. Selbst wenn der Verstorbene im Finalstadium einer bösartigen Erkrankung war, für das Ableben kein kausaler Zusammenhang mit SARS CoV2 bestand oder auch nur an den Haaren herbeigezogen werden kann, wird dieser Patient der schrecklichen Seuche zum Opfer gefallen sein, selbst wenn auf dem Leichenschauschein der Hinweis auf das positive Abstrichergebnis fehlt. Die kausale Beurteilung liegt nicht in den Händen des Behandlers bzw. Leichenschauers, sondern bei der Unteren Gesundheitsbehörde, wo ja alle Daten zusammenlaufen. Diese liefern ja auch die Zahlen für das RKI mit den bekannten lokalen Maxima am Dienstag.

      Zum Abschluß ein Link auf rechtliche Aspekte der Leichenschau, hier ist auch ein Leichenschauschein abgebildet:

      https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-662-57842-1_2

  11. Wie man mit Panik und Hysterie Menschen umbringt:

    Mein Verdacht, die Maskenpflicht wird dazu führen, dass viele Menschen mit schmutzigen Masken noch schneller und intensiver infiziert oder sogar krank werden wie ohne. Noch mehr Kranke physisch wie psychisch. Dadurch kann mit diesem PCR Test noch mehr „positiv“ getestet werden. Dies ist meiner Meinung nach das Ziel. Nicht Gesundheitsförderung, sondern Angst, Panik, Notstand ist der Wille der politischen und juristischen Gewalten. Es geht um Religion und Glaube, bedingungsloser Glaube. Die Maske ein Symbol für das neue Kreuz. Da kommt man mit Argumenten meistens nicht weit, im Gegenteil man erntet Hass. Auch das ist gewollt, der Hass, die Eskalation sie wird propagiert und umgesetzt. Wer diesem Glauben nicht folgt oder es wagt nachzufragen, wird zur Zeit noch mundtot gemacht. Das kann sich aber noch ändern, denn die Regierenden, die Mächtigen, die Finanzoligarchie, sie haben keine Skrupel die Nichtgläubigen zu „köpfen“, das Denken in den Köpfen haben sie mit großem Erfolg durchgesetzt. Den Regierungen, Parlamenten, der Justiz oder der Mainstream-Presse einen Wandel, ein Umdenken abzunehmen scheint mir mehr wie unmöglich. Wer im Glauben gefangen ist, wer ihn gefunden hat, der wird da so einfach nicht mehr herauskommen. Wer diesen Glauben nicht übernimmt wird mit dem Tode (tödlicher Virus) bestraft. Ein Glaubenskrieg, der anscheinend von einer sehr großen Mehrheit gewollt wird und der wohl noch immens verstärkt werden soll. Die Abstandsregeln, die Maskenpflicht, sie werden in eine Art „10 Gebote“ (Gesundheitsverordnungen) gegossen. Wer diesen „10 Geboten“ nicht nachkommt, wird aus der Gesellschaft ausgestoßen und hat sein Recht zu leben verwirkt. Das erste Gebot wird wohl heißen: „Liebe deinen Nächsten nur soweit, als du Distanz und Abstand einhalten kannst. Zögere jedoch nicht, ihn an das Gesundheitsamt oder die Polizei zu melden, falls er es wagt dich mit irgend einer Form von Nähe oder sogar Zärtlichkeit zu konfrontieren.“ Dieser Glaubenskrieg wird auch nach einer Zwangsimpfung nicht enden. Die „10 Gebote“ können erweitert, ergänzt und in speziellen Zonen (siehe ehemalige DDR) mit einer rigoroseren Durchsetzung angewendet werden.
    Wir sind in einer Gesundheitsglaubensdiktatur, vor einem Jahr hätte man nicht „geglaubt“, dass es so extrem kommen kann. Bis in ein paar Monaten werden sich die Menschen an den „neuen Glauben“ gewöhnt haben. Sie werden die Überwachungen akzeptiert haben, weil sie sonst ausgesperrt werden und/oder eingesperrt. Sie werden aber vor allem in ihrem Glauben so verfestigt sein, dass Sie sich nichts schöneres mehr vorstellen können. Sie werden die Pandemie anbeten, als Erlösung und Hoffnung in eine bessere Zukunft und eine bessere Welt. Die Maßnahmen werden als nicht mehr umkehrbar nicht nur akzeptiert, sie sind in ihrer Gesamtheit DAS neue Zeitalter, indem der einzelne Mensch vollständig frei von Diskurs und Auseinandersetzungen lebt. Das neue Zeitalter wird als POSITIV DENKEN bezeichnet (Apple plant eine gigantische neue APP für dieses Zeitalter).
    Die Mehrheit der Menschen will, kann nicht und wird nie einsehen, dass ihr Glaube falsch ist. POSITIV DENKEN ist ein Zeitalter, in welchem Individualismus, Kritik, mehrere Meinungen etc. explizit ausgeschlossen werden. Die Glaubensgemeinschaft POSITIV DENKEN ist von der universalen Macht dieses Glaubens überzeugt und der Erleuchtung nahe.

    1. Ich erhöhe um die Möglichkeit, dass es hergestellte, „positive“ Test-Kits gibt, um die erwünschten Zahlen zu erhalten. Und sind Sie sich sicher, dass die Glaubensgemeinschaft „POSITIV DENKEN“ und nicht doch „NEGATIV GETESTET“ heißen könnte?

  12. Eines der stärksten „Beweismittel“ für die Existenz einer schrecklichen Pandemie ist ja die wahrgenommenen weltweite Einstimmigkeit der Regierungen (natürlich mit Brüchen, aber die sind nicht so dramatisch, dass dadurch dieses Argument zerstört werden würde).

    Was wir aber da in Wahrheit sehen, ist der Vorläufer einer monopolaren Welt, die sich aktuell im Gesundheitsbereich schon ausgeprägt hat. Und damit wird die ungeheure Gefahr offensichtlich: eine monopolare Welt mit einer monolithischen „Wahrheit“ reißt den Menschen mit jedem Irrtum (der unvermeidbar ist) in das Verderben. Und wenn das weltweit geschieht wird das früher oder später zum endgültigen Untergang des Menschen führen.

    Ich habe dafür das Bild eines Omnibus gefunden: die Staaten sind alle in Bezug auf Gesundheitsfragen in den Omnibus W.H.O. eingestiegen, und fahren nun alle in eine Richtung, die der Busfahrer, das W.H.O. vorgibt. Aussteigen tut man aus dem Bus aus dem gleichen Grund nicht, warum man auch aus einem echten Bus nicht aussteigt:

    der fährt, und damit ist man mitgehangen (das Abspringen würde die Bevölkerung irritieren und einigen Politikern den Kopf kosten, „Kollateralschäden“ verursachen) und man hat ja schließlich auch die Fahrkarte bezahlt und will daher etwas für sein Geld haben (es fliesen gewaltige Geldströme aus Fonds und Fördertöpfen, sowohl auf höchstem Level (IWF, …) wie auch ganz unten, etwa an Krankenhäuser die Covid-19-„Fälle“ ausweisen).

    In Diskussionen (so lange sie einigermaßen zivilisiert sind) kommt immer früher oder später das Argument, dass doch weltweit alle Regierungen zur gleichen Einschätzung gekommen wären. Dieses Argument setzt aber voraus, dass jede dieser Regierungen die Einschätzung für sich selbst, unabhängig von den anderen, ermittelt hätten. Genau das ist aber nicht der Fall und wird durch das Omnibus-Bild veranschaulicht.

  13. Die gekaufte Plandemie Corona …

    Damit die Psychopathen mit ihren korrupten Politdarstellern und den angeschlossenen Systemluegenmedien den von ihnen schon lange im Voraus geplanten “The Great Reset” unverzueglich durchfuehren koennen, wurde die Demokratien komplett abgeschafft und die Weltbevoelkerung total Entrechtet. Da helfen keine Petitionen gegen was auch immer, zur Zeit gegen die Coronamassnahmen, noch Demonstrationen die komplett ignoriert werden und wenn das nicht ausreicht werden diese von der vollkommen militarisierten Polizei einfach niedergeknueppelt.

    Das einzige was noch helfen koennte, ist der Totale Systemboykott und dieser koennte wie folgt aussehen:
    – Aufklaerung im kleinen Kreis – Flyer hilfreich: https://www.wahrheiten.org/blog/corona-luege/corona-flyer/
    – keine Kinder mehr zur Schule schicken solange Coronaregeln gelten
    – nur mehr mit Bargeld bezahlen
    – Coronaregeln einfach nicht einhalten
    – Totalboykott aller Systemmedien
    – Totalboykott aller Socialen Medien wie Facebook, Google, Instagram, Twitter etc.
    – Totalboykott von AMAZON
    – Totalboykott aller grossen ONLINEPORTALE wie BOOKING.COM, AIRBNB etc.
    – Steuerboykott
    – Boykott der Fernseh- und Radiogebuehren – fuer Luegenverbreitung wird nicht bezahlt!
    – Boykott von allen Wahlen
    Sicherlich ist die Liste nicht vollstaendig, der Kreativitaet sind keine Grenzen gesetzt

    Wenn wir das machen, dann kracht die Fassadendemokratie mit seinen Politdarstellern wie ein Kartenhaus zusammen!

  14. Es ist an der Zeit eine Liste all derer zusammenzustellen, die in Regierung, Behörden, Unternehmen und Medien maßgeblich an der Verbreitung von Angst und Panik mitgewirkt haben. Es wird die Zeit kommen wo wir sie alle vor Gericht stellen, dann gnade ihnen Gott. Das Gericht sollte dann wohl besser in Nürnberg stattfinden.


    Das sind nachvollziehbare Sehnsüchte, hilft aber nicht weiter, weil es die Atmosphäre der Angst nur durch neue Ängste ersetzt. Die von Ihnen Angesprochenen werden aus einer solchen gefühlsmäßigen Situation eher keinen Ausweg suchen und weitermachen wie bisher.
    Grüße, Ped

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.