Schlagwort: Kurden

Spielverderber

Trump treibt seine Opponenten vor sich her. Nach der ersten Lähmung – verursacht durch die für sie unvorhersehbaren Schritte des US-Präsidenten – versuchen die überrumpelten „Gestalter eines neuen Syrien“ zu retten, was nicht mehr zu retten ist. Die innerpolitische Auseinandersetzung in den USA treibt nun in Syrien sonderbare Blüten und der US-Präsident weiß sich gegen die neuerlichen Angriffe auf seine Person wirksam zu wehren. Die führenden EU-Staaten und ihre Institutionen aber drehen und winden sich, um das den Bach hinunter

Weiterlesen

Das kurdische Märchen

Das große Jammern über den angeblichen Verrat an den Kurden ist unglaubwürdig. Betrachten wir die Ereignisse – auch die kriegerischen Ereignisse – der vergangenen Jahrzehnte in vier Staaten des Nahen Ostens, so wurden all deren spezifische Konflikte überlagert von einer quasi tickenden Zeitbombe, einer andauernden Zerreißprobe für den nationalen Zusammenhalt und den ihrer Gesellschaften, dem sogenannten Kurdenproblem. Die eindimensionale, verklärende Darstellung der Kurden, ihre ausschließlich als Opfer beschriebene Rolle, kann dabei als wichtiger Teil von Geschichtsfälschung zum Ziele dauerhafter Interessendurchsetzung

Weiterlesen

Die zweite Chance

Aber haben die kurdischen Eliten in Syrien das auch begriffen? Vor mehr als anderthalb Jahren hat sich ein Szenario abgespielt, das sich durchaus mit den aktuellen Ereignissen in Nordsyrien vergleichen lässt. Damals marschierte die türkische Armee in der bis dahin von Kurden besetzten Provinz Afrin ein. Befassen wir uns daher mit den Parallelen aber auch den Veränderungen im Vergleich zur Lage im Syrien des Jahres 2018.

Weiterlesen

Poker im Nahen Osten

Doch ein angekündigter Rückzug deckt viele Karten auf. Der US-amerikanische Präsident Donald Trump hat – für viele überraschend – den raschen und vollständigen Rückzug der in Syrien operierenden US-Militärs bekannt gegeben. Doch während ein großer Teil des politischen Establishments der westlichen Staaten Trump als sprunghaft und unberechenbar bewertet, sehe ich in dessen Politik eine bemerkenswerte Konsequenz. Das gilt allerdings auch für andere Spieler im Syrien-Poker.

Weiterlesen

Das schmutzige Spiel von Inherent Resolve

Das Projekt zur Spaltung Syriens ist nicht vom Tisch. Dieses Spaltungsprojekt verfügt nach wie vor über mächtige Instrumente, wie zum Beispiel Inherent Resolve. Unter der lügenden Flagge „Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat“ werden nach den Konzepten wahnhafter Gestalter aus Ideologieschmieden des Westens noch immer Pläne des Greater Middle East und eines Neuen Nahen Ostens verfolgt.

Weiterlesen

Böser Erdogan und gute Kurden – eine verzerrte Realität

Wie holt man ein Konglomerat von Glaubenskriegern, Warlords und gesteuerten Sockenpuppen türkischer Großmachtphantasien als auch US-amerikanischer Gestaltungsträume zurück in die Flasche? Auf diesem Ansatz basierend ein paar Gedanken zum Verstehen türkischer Politik Anfang des Jahres 2018.

Weiterlesen

„Befreiung vom IS“ in der Strategie des Teile und Herrsche

Als im Jahre 2014 die Milizen des selbsternannten Führers aller Kurden Mahmut Barzani  die nordirakische Stadt Kirkuk vom Islamischen Staat (IS) befreiten, war das nur eines von vielen Narrativen, welches benötigt wurde, um das Konzept des Teile und Herrsche hinter einem edelmütigen Kampf gegen böse Terroristen verstecken zu können. Wird diese Politik von der US-Regierung unter Donald Trump im Irak weitergeführt? Analysieren wir dazu vergangene und aktuelle Ereignisse.

Weiterlesen

Deir-ez-Zor und die Einheit Syriens

Während in den Massenmedien Schweigen das Geschehen im Osten Syriens begleitet, überschlagen sich in den alternativen Medien die Spekulationen. Nämlich dahingehend, dass die Teilung Syriens, angestrebt durch die USA und unter Missbrauch kurdischer Autonomiebestrebungen nun doch in die Tat umgesetzt wird. Doch so kristallklar sind die Dinge nicht.

Weiterlesen

Türkische Gratwanderungen (9)

Im Sommer 2014 wurde der Welt das Drama von Kobane vorgeführt. Die nahe der türkischen Grenze liegende syrische Stadt wurde vom IS belagert und die Medien berichteten täglich über den aktuellen Stand. Aus meiner Sicht wurde in Kobane eine Show abgezogen, um die Bevölkerung der westlichen Staaten davon zu überzeugen, dass die Kurden in Nordsyrien militärisch unterstützt werden müssen. Von Kobane spannen wir im Folgenden außerdem den Bogen zur Gegenwart und schließen damit die Artikelreihe „Türkische Gratwanderungen“ ab.

Weiterlesen

Türkische Gratwanderungen (8)

Es ist ein langer Anlauf, den die Leser in bisher sieben Artikeln zur Verwicklung der Türkei in die Konflikte im Nahen – und Mittleren Osten begleitet haben. Der aber aus meiner Sicht verständlich macht, wie die fortwährende Eskalation des Krieges an und hinter seinen Grenzen wie auch in der Türkei selbst(!) verstehbar ist. Jetzt nun wenden wir uns der Ausweitung des Krieges auf die Kurdengebiete zu.

Weiterlesen

Türkische Gratwanderungen (4)

Bisher haben wir in vorliegender Artikelreihe die Verstrickung türkischer Politik in die aktuellen Konflikte des Nahen – und Mittleren Ostens betrachtet. Auf der Suche nach Verständnis haben wir den Einfluss imperialistischer Mächte, den der Muslimbruderschaft und die eigenen Vorstellungen der Türkei zur Erlangung einer politischen Vorherrschaft in der Region untersucht. All diese Aspekte werden überlagert von einer quasi tickenden Zeitbombe, einer andauernden Zerreißprobe für die türkische Politik, dem (sogenannten) Kurdenproblem.

Weiterlesen