Befehlsverweigerung

Wer Glauben zur reinen Lehre erklärt, benötigt keine Wissenschaft mehr.


Das Robert Koch – Institut (RKI) gilt im Mainstream als Inbegriff des Seriösen. In jüngster Vergangenheit hat es sich jedoch für eine ganze Reihe von Kritikern aus Medizin, Mathematik und Justiz zu einem Sinnbild von Unwissenschaftlichkeit gemausert. Während vor allem dessen Chef Lothar Wieler so penetrant wie substanzlos Ängste schürt, ist das Institut ganz offensichtlich überhaupt nicht daran interessiert, zu erfahren, woran Menschen tatsächlich starben, bei denen man positiv auf das SARS CoV-2-Virus testete.


Aber der Aufstand gegen das durch Politik gesteuerte Hantieren des RKI hat längst begonnen. Die Reihe namhafter Mediziner, Epidemiologen und Virologen, welche ihren Beruf auch als Berufung verstehen, wächst und wächst. Eine Aussage des Lothar Wieler hat das zusätzlich befeuert:

Bei uns gilt jemand als Corona-Todesfall, bei dem eine Corona-Infektion nachgewiesen wurde.” (1)

Selbst für einen Laien ist schnell einsehbar, dass solch eine Kategorisierung nicht nur unwissenschaftlich, sondern hochgradig unseriös ist. Die Reduktion einzig auf das SARS-Virus nimmt alle anderen Mikroben, Bakterien, Keime oder Viren, die sich noch so im Körper des Verstorbenen tummeln, aus der Betrachtung heraus. Einzig ein positiver Test – der keinesfalls zuverlässig funktioniert – ist der Indikator für einen sogenannten Coronatoten (2).

Ich möchte gar nicht weiter das Kuriosum bedienen, dass unter eine solche Kategorisierung auch ein Mensch fällt, der sich beim Sturz von der Treppe das Genick bricht. Es genügt ein auch gern erst nach dem Ableben erfolgter Positivtest auf SARS CoV-2. Aber eines dürfte klar sein: Aus solchen willkürlichen Definitionen abgeleitete Statistiken sind schlicht für den Mülleimer.

Jeder der täglichen Berichte des RKI ist für den Mülleimer, weil die Datengrundlage unwissenschaftlich ist.

Aber auch andere Institutionen von Bund und Ländern machen sich diese Auslegung zu eigen. Das bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) zum Beispiel tut es – wohlweislich darauf hinweisend, dass es so mit dem RKI abgestimmt ist. Dass „gestorben mit dem Virus” und „gestorben durch den Virus” letztlich anzusehen ist als „gestorben am Virus” stützt man mit einer abenteuerlichen Begründung:

Eine Trennung ist fachlich nicht zuverlässig durchführbar.” (3)

Bitte? Wenn man so wenig über das Virus weiß und aus diesem Grunde überhaupt keine sichere Aussage treffen kann: Wie kann man dann ungeachtet dessen willkürlich solch ein verbindliches Urteil fällen? Das ist keine Wissenschaft, das ist ein Witz. Leider dient der Witz bestens dazu, Menschen in geradezu panische Angst zu führen. In Norditalien hat das freigiebige Aufschlagen so ziemlich aller in überlasteten Kliniken Gestorbenen auf die Coronabilanz das Chaos zumindest nicht unwesentlich befördert (4).

Nun kommt aber zu dieser Beleidigung wissenschaftlichen Arbeitens etwas hinzu. Das RKI ist sehr besorgt, dass „seine” Coronatoten zeitnah ihren Status aberkannt bekommen könnten und mahnt die Mediziner, nur nicht zu allzuviel zu untersuchen. Das ist doch interessant – bei der riesigen Gefahr, die man uns betreffs dieses Virus – in die Hirne hämmert. Finden Sie nicht auch? Wäre es nicht das Naheliegendste der Welt, jedes Gran Wissen abzufassen, das uns hilft, das Wesen des SARS-Virus zu verstehen? Das RKI sieht das anders (Hervorhebung durch Autor):

Eine innere Leichenschau, Autopsien oder andere aerosolproduzierenden Maßnahmen sollten vermieden werden. Sind diese notwendig, sollten diese auf ein Minimum beschränkt bleiben. […] Eine Kremationsleichenschau (zweite Leichenschau) wird in vielen Bundesländern gefordert, unter anderem, um vor der Kremation eine nicht-natürliche Todesursache zu überprüfen. Bei Vorliegen von COVID-19 birgt diese zweite Leichenschau ein zusätzliches Infektionsrisiko. Vor der Durchführung sollte daher eine strenge Nutzen-Risiko-Abwägung erfolgen.” (5)

Diese Empfehlung begründet auf der Behauptung, dass COVID-19 eine allgemein und über die Maßen gefährliche Infektionskrankheit wäre. Eine Behauptung die jeder Grundlage entbehrt, auch wenn viele Leser jetzt das Gefühl haben, dass sie doch gefährlich sein muss! Eben – es ist ein vages Gefühl. Was überhaupt: die Krankheit, die Infektion? Fragen Sie sich worauf dieses Gefühl beruht – auf Wissen?

Außerdem wird hier – bar jeden Anspruchs an präzise Ausformulierung, die man von Wissenschaftlern erwarten darf – COVID-19 und Infektion vermischt. Mehr noch wird der Eindruck vermittelt, dass es das Gleiche wäre. Ich frage mich ernsthaft, unter der Kuppel welchen Elfenbeinturmes die Corona-„Experten” des RKI selbstgefällig ihre Kreise drehen.

Die Befürchtungen, dass sich die Zahl der Coronatoten – auch hier in Deutschland – als gigantische Manipulation entpuppen könnte, teilt das RKI nicht. Das RKI weiß es nämlich, es betreibt die Fälschung ganz bewusst. Ansonsten wären das lächerliche, inkompetente Dilettanten. Aber das nun glaube ich ganz und gar nicht. Das RKI fälscht, weil es das „muss”.

Auch in Italien wurde mit der Angst gespielt und „wegen Seuchengefahr” das Bestattungswesen völlig überfordert. Denn dortzulande sind Erdbestattungen traditionell und Einäscherungen eher die Ausnahme. Im Zuge der aufkommenden Hysterie versuchte man nun plötzlich alle Toten – also wirklich alle – in Krematorien zu bringen. Folgerichtig waren diese beizeiten völlig überlastet und die eh schon traumatisierten Menschen in Italien und anderen europäischen Staaten wurden mit Schockbildern von Leichenwagen oder denen mit Massen von Särgen überschwemmt (6). Aber außerdem ist damit für alle Zeit verwehrt, zu prüfen, ob diese eingeäscherten Toten tatsächlich an Covid-19 verstorben waren.

Letztlich waren es Behörden – welche sich offenbar den „Beratungsleistungen” obskurer einflussreicher Experten unterwarfen – die diese hahnebüchenen administrativen Entscheidungen trafen und damit Leuten in die Karten spielten, welche das künstlich erzeugte Chaos für die Durchsetzung politischer Entscheidungen ausnutzten.

Wie gesagt, verdichten sich die Reihen in der Gilde von Virologen, Medizinern und Epidemologen, die das schmutzige Spiel nicht (mehr) bereit sind, mitzugestalten. Zu diesen zählt der Chef der Hamburger Rechtsmedizin, Klaus Püschel. Er hat der Empfehlung des RKI eine Absage erteilt und mit seinen Kollegen begonnen, jene Toten zu obduzieren, die positiv auf das SARS-Virus getestet worden waren. Die dabei bislang gewonnenen Erkenntnisse werden sicher nicht jeden Leser überraschen:

Alle [positiv auf SARS CoV-2 getesteten], die wir bisher untersucht haben, hatten Krebs, eine chronische Lungenerkrankung, waren starke Raucher oder schwer fettleibig, litten an Diabetes oder hatten eine HerzKreislauf-Erkrankung.” (7)

Gemäß der Rechenkunst des RKI sind diese Menschen nun aber allesamt und unglücklicherweise an einem Virus gestorben – ein Mysterium. Professor Püschel setzt fort:

Wir hatten – das weiß noch keiner – gerade auch die erste 100-Jährige, die an Covid-19 verstorben ist.” (8)

Oder genauer ausgedrückt: Die möglicherweise mit dem Virus verstorben ist, denn ob dieser Virus überhaupt oder in Gemeinschaft mit tausend anderen Vertretern seiner Virenzunft daran „schuld” ist, weiß in Wirklichkeit kein Mensch. Der Mediziner kann die folgende Aussage – zumindest mit seiner praktischen Erfahrung – glaubhaft belegen:

Covid-19 ist nur im Ausnahmefall eine tödliche Krankheit, in den meisten Fällen jedoch eine überwiegend harmlos verlaufende Virusinfektion.” (9)

Der Virologe Hendrik Streeck ergänzt:

„Ich habe mir die Fälle von 31 der 40 Verstorbenen aus dem Landkreis Heinsberg einmal genauer angeschaut – und war nicht sehr überrascht, dass diese Menschen gestorben sind. Einer der Verstorbenen war älter als 100 Jahre, da hätte auch ein ganz normaler Schnupfen zum Tod führen können” (10).

Das Institut für Medizinische Statistik (IMS) aus Österreich vermeldet inzwischen sogar:

„Die beobachtete Altersabhängigkeit ist konsistent mit der des allgemeinen jährlichen Sterberisikos in Österreich” (11).

Mit dieser Glaubhaftigkeit kann ein Lothar Wieler (siehe weiter oben) nicht aufwarten.

Bitte bleiben Sie achtsam.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden. Der Artikel wurde vorab unter dem gleichem Titel auf der Online-Plattform Rubikon veröffentlicht.

(1) 20.03.2020; https://www.facebook.com/tagesschau/videos/243812243453095/?v=243812243453095&notif_id=1584694894382298&notif_t=live_video

(2,3) 03.04.2020; https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/faktenfuchs-so-werden-corona-todesfaelle-gezaehlt,RtnpYVL

(4) 23.03.2020; Sarah Newey; https://www.telegraph.co.uk/global-health/science-and-disease/have-many-coronavirus-patients-died-italy/

(5) 24.03.2020; https://www.katholisch.de/artikel/24942-03-24-newsticker-corona-und-die-kirche

(6) 24.03.2020; https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Verstorbene.html

(7-9) 06.04.2020; Rechtsmediziner „Ohne Vorerkrankung ist in Hamburg noch keiner an Covid-19 gestorben“; Olaf Wunder; https://www.mopo.de/hamburg/rechtsmediziner–ohne-vorerkrankung-ist-in-hamburg-an-covid-19-noch-keiner-gestorben–36508928

(10) 06.04.2020; Jakob Simmank, Florian Schumann; https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-04/hendrik-streeck-covid-19-heinsberg-symptome-infektionsschutz-massnahmen-studie

(11) https://cemsiis.meduniwien.ac.at/ms/; abgerufen: 08.04.2020

(Titelbild) Grafik, Diagramm; Autor: Mediamodifier (Pixabay); 23.12.2017; https://pixabay.com/de/illustrations/grafik-diagramm-wachstum-3033203/; Lizenz: Pixabay License

14 Kommentare

  1. Das RKI fälscht, weil es das „muss”.

    Das ist auch mein Eindruck. Allerdings wurde definitiv nicht die gesamte Behörde korrumpiert. Die Institutsleitung ist anscheinend von der Politik unter Druck gesetzt worden. Das ist mein Eindruck.

    Im Januar waren sowohl das RKI (als auch Spahn) noch höchst seriös unterwegs:
    Jens Spahn zum bestätigten Coronavirus-Fall in Deutschland 28.1. Spahn und Wieler (RKI)
    .com/watch?v=W5JD2V_Dpjs#t=01m57s
    (youtube ergänzen)

    Dann hat man sich entweder hysterisch machen lassen, oder es liegt tatsächlich irgendeine Art von Intrige vor. Man kann es sich letztlich aussuchen.
    So etwas wie „eine Planung von Anfang an“ fällt aber aus den Erwägungen raus. Sonst hätte man schon zu Beginn viel mehr Panik gemacht. Die Frage wäre dann: Was ist im Februar/März passiert? Warum belügen (man kann und darf es nicht anders nennen) RKI-Institutsleitung sowie Politik jetzt die Menschen (wider besseren Wissens)?

    Übrigens sind nicht alle Teile des RKI korrumpiert. Der Influenza-Wochenbericht ist nach wie vor seriös. Er dokumentiert eine sehr milde Grippewelle, so wie von Wolfgang Wodarg vorausgesagt (in Abbildung 1 sind auch die COVID-19 Fälle mit drin):

    https://influenza.rki.de/Wochenberichte/2019_2020/2020-14.pdf
    (aktuellste Version vom 8.4.2020)

      1. Du hattest in „Restvertrauen verspielt“ einen entsprechenden Kommentar. Jetzt hast du hier wenigstens auch die Foristen mit denen du darüber diskutieren kannst.
        Schreib ruhig etwas mehr. Aus deinem damaligen Kommentar kann man auch ein gewisses Urteilsvermögen ablesen. Das haben aber nicht alle Kommentatoren. Deshalb immer am besten die entsprechenden Quelle verlinken und auch für Laien die Zusammenhänge erklären. Auch das explizite Verweisen auf anschauliche Illustrationen ist immer hilfreich.

  2. Aus einer email an einen Freund:
    Das Robert Koch Institut in Deutschland ist die zentrale, selbstständige deutsche Bundesoberbehörde für Infektionskrankheiten. Diese „Firma“ informiert täglich im Fernsehen und unterstützt Behörden und Politik. Dem aufmerksamen Zuhörer fällt auf, dass hier vielfältig gelogen, unterschlagen, verfälscht, verkürzt wird und – es wird massiver emotionaler Druck aufgebaut.
    Diese „selbstständige“ Behörde ist selbstredend auf Finanzierung von Aussen angewiesen. Wenn man weiss, dass der grösste Sponsor des RKI die Bill & Melinda Gates Foundation ist, welche auch der zweitgrösste Sponsor der World Health Organisation WHO ist, wird sofort klar, nach wessen Mund diese Organisationen reden müssen.
    Die B&M Gates Foundation investiert viel Geld in ihr humanitäres Deckmäntelchen durch öffentlichkeitswirksame Hilfsaktionen, siehe Polio, Aids, Malaria usw.
    Doch woher kommt der unglaubliche Reichtum des Herrn Gates? Ein Blick auf seine weltweiten Beteiligungen in Nahrungsmittel-, Chemiekonzerne, u.a. bringt Licht ins Dunkel. Das Rezept ist einfach: Mit Junkfood, Schrott-Nahrung und Medikamenten die niemand wirklich braucht erreicht er eine kranke, abhängige, degenerierte Gesellschaft. Dieser kann er dann mit „humanitären“ Aktionen unter die Arme greifen und die so Geholfenen werden ihm mit Sicherheit aus der Hand fressen! Er steht also an beiden Enden des Hebels, verdient immer und verändert die Gesellschaft.
    Ich beobachte seit Jahren, wie Thailand von Schrottfoot-Shops wie McDonalds, MK, BurgerKing, Starbucks usw. überschwemmt wird. An jeder Strassenecke findet sich mittlerweile ein solcher Fressnapf. Viele stehen leer, die meiste Zeit ohne Kunden und der Verdacht kommt auf, dass hier andere Ziele als Rendite im Vordergrund stehen. Doch an Wochenenden pilgern die Familien da hin. Die Kids wachsen mit diesem Schweinefrass auf und die sprichwörtlich gute und gesunde thailändische Kost bleibt langfristig auf der Strecke. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Vor 20 Jahren sah man in Bangkok’s Strassen kaum dicke Menschen. Heute unterscheidet sich dieses Bild nicht mehr von westlichen Metropolen.
    Die Bevölkerung wird weltweit gezielt manipuliert, krank gemacht und in Abhängigkeiten und Angst versetzt. Damit kann man alle erdenklichen Massnahmen und Gesetzte unter dem Deckmantel der Notwendigkeit, z.B. wegen der Corona-Pandemie einführen. Ganz einfach: wir werden versklavt!
    https://www.deutschlandfunkkultur.de/unabhaengigkeit-der-weltgesundheitsorganisation-gefaehrdet.976.de.html?dram:article_id=423076

  3. Lieber Ped,
    wieder einmal ganz herzlichen Dank für einen weiteren wertvollen Blogeintrag.
    Mich hinterlässt er in einem riesigen Dilemma: Die Aussagen Wielers, Obduktionen doch bitte zu unterlassen waren mir schon zu Ohren gekommen und sie sind mir ebenso wie Angela Merkels Worte in ihrer berüchtigten Fernsehansprache, dass man doch bitte nicht jeder Informationsquelle glauben, sondern sich auf die Verlautbarungen der Regierung verlassen solle, seither stets im Gedächtnis.

    Spätestens dann, wenn ich mit meinen alten Eltern (87 und 89 Jahre) telefoniere, beginnt mein Dilemma: Sie glauben den regierungsamtlichen Verlautbarungen, sie sehen täglich mehrfach Nachrichen mit all der darin enthaltenen Panikmache, sie durchschauen die Doppelbödigkeiten von Argumenten und Vorgehensweisen nicht (mehr) und ihnen brauchte man nicht zu sagen, dass sie nur auf die Regierung hören sollen – das kennen sie noch zu gut aus ihrer Jugend, und die damalige Prägung scheint mit zunehmendem Alter wieder stärker Wirkung zu entfalten. So sind schrecklich gefangen in ihrer Angst. Der allgemeinen Angst vor dem Tod, der in ihrem Alter ja eine natürliche Folge des Lebens ist, dem sie gedanklich aber immer ausweichen, und der darüber hinaus geschürten aktuellen Angst vor dem Virus, der das Unaussprechliche in ihrem Leben zur Realität werden lassen könnte.

    Mein Dilemma besteht darin, sie leiden zu sehen und mit ihnen mitzufühlen, sie aber wegen dieser Sch..ßpropaganda nicht erreichen zu können, ihnen keine Erleichterung für die so ider so letzte Zeit ihres Lebens ermöglichen zu können. Willig ordnen sie der Propaganda alles unter: die Gestaltung ihres Tagesablaufs, unseres Familienlebens (das nich mehr stattfindet, da mein Bruder und ich Corona-bedingtes Besuchsverbot haben), alles.

    Und auch, wenn diese Seite sich eher nicht mit den negativen Formen von Energie beschäftigt, nehme ich mir heraus, es zu schreiben: Es gibt sie, die Tage, an denen ich all die Verantwortlichen für dieses manipulierte Leben meiner Eltern, ihre frühe und intensive Prägung durch die Propaganda des Dritten Reiches, die Substituierung ihres Glaubens an Volk und Führer durch die „phantastischen“ neuen Möglichkeiten des Wiederaufbaus, die in ihren verblendeten Augen nur nutzen konnte und durfte, wer sich als anständiger Bürger bewährte („Ruhe ist die erste Bürgerpflicht.“) , die vollständige Entfremdung von sich selbst als handelndes Subjekt und intensive Bejahung des „Funktionierens“ in den gegebenen Umständen, die notwendiger Weise folgende Distanz zu den „aufrührerischen“ Kindern (inkl. all des Unglücks, das sich durch die Auswirkungen der Propaganda auf die Folgegeneration entwickeln konnte),.. ich könnte noch lange weiterschreiben, aber ich denke es ist klar, was ich meine – für dieses menschliche Elend völlig fremdgesteuerten Lebens, so tief verachte, dass es mich ungeheure Anstrengung kostet, nicht in Hass auf diese skrupellosen Manipulateure zu verfallen.


    Sehr wichtige Gedanken, liebe(r) Kirsten, die ich auch in meinen privaten Umfeld erlebe und in denen ich mit mir nahestehenden betagten Menschen mitleide.
    Herzlich, Ped

    1. Mir geht es auch so, allerdings mit einer anderen Generation. Ich kenne zum Beispiel eine Person, die früher absolut kritisch diesem Staat gegenüber stand, und sich in extrem linken Kreisen bewegte. Und heute? Mit Verweis auf die angeblich schrecklich vielen Toten in den USA ginge es uns doch gut, so eine Aussage. Und Einschränkungen der Freiheit sehe er nicht. Nur beim Konsum wäre man halt etwas reduziert, das wäre ja aber auch nicht so schlimm.

      Eine mir nahe stehende Person, eigentlich sogar mit der Fähigkeit kritischer Distanz und eigenständigem Denken ehemals ausgestattet, wird durch diese Dauerbeschallung der völlig abgedrehten Politiker und Medien rumgedreht, hat plötzlich keine Probleme, wenn ein Staat aufgrund an den Haaren herbei gezogener Behauptungen, offener Verschleierungsbemühungen, nachweislicher Lügen im Wochentakt Riesenschritte in Richtung Totalitarismus, Despotie und Obrigkeits-Selbstermächtigung macht?

      Das tut richtig weh das alles ansehen zu müssen. Ich selbst kann eigentlich nicht konkret klagen, aber ich kenne viele Menschen, die unter den aktuellen Bedingungen richtig leiden. Ein psychisch labiler Verwandter, eine ältere, alleinstehende und alleine lebende Verwandte. Beiden setzt mehr die diffuse, grassierende Angst und Unsicherheit zu, als die eigentlichen „Maßnahmen“. Und tatsächlich sind die „Maßnahmen“ mE auch vor allem dafür da, diese Ängste zu schüren und zu verbreiten: das #bleibtdaheim, das #coronahelden oder wie das heißt und was es da so gibt. Diese ganze Dankes-Arien an die unterbezahlten und in drei Monaten wieder genauso wenige wertgeschätzten „Helfer“ und „Helden“ wie vor dem Wahn, das ist alles nichts weiter als Strategie um die gesamte Bevölkerung Gleichzuschalten, alle in die gleiche Angst zu treiben, alle gleich willenlos gegenüber der Übergriffigkeit des Staates zu machen.

      Die völlige Kritik- und Willenlosigkeit vieler meiner Mitmenschen macht mir Angst.

  4. Wunderbarer, wertvoller Artikel und spannende, interessante Meinungen dazu 🙂 (!)

    Mein Tages-Senf dazu:
    A) Shut-up-down Schema
    Mir fällt meistens etwas deutlich auf, wenn es in meiner Layer & Berührungspunkte Denkgewohnheit Ungereimtheiten gibt. Nehmen wir erst die Fakten. Wirklich System bedrohende Akteure und Aktionen werden mit voller Macht des Systems bekämpft. Shutdown der Webseiten Wodarf und Bahner & Co. Umkehrschluss -> Webseiten die nicht sofort offline genommen werden, sind scheinbar nicht so System bedrohend. Die mir sich stellende Frage ist logischerweise, nach dem elementaren „WARUM“?

    B) Meine Warum Schlussfolgerung
    Anhand einer ganz simplen Zeitleiste kann jeder Mensch von 6 bis 106 Jahren nachvollziehen, warum gewisse Aktivitäten geduldet bzw. sogar gewollt sind und bei anderen Aktivitäten volle brutale konsequente Härte gezeigt wird, ohne Scham und ohne Angst vor späteren Folgen. Nun, wenn man eine Sekunde, eine Minute, eine Stunde, einen Tag seines Lebens gedanklich und/oder körperlich in etwas „investiert“, dann ist jene Sekunde, Minute, Stunde, Tag weg. Karl Rove, Berater von Präs. Bush soll 1992 gesagt haben Zitat: „„Das ist nicht mehr die Art, wie die Welt funktioniert,“ fuhr er fort. „Wir sind nun ein Imperium, und wenn wir handeln, schaffen wir unsere eigenen Realität. Und während ihr diese Realität studiert – verständnisvoll, von mir aus – handeln wir wieder, und schaffen andere neue Realitäten. die ihr auch studieren könnt, und auf diese Weise werden sich die Dinge regeln. Wir sind die Akteure der Geschichte …. und Euch, Euch allen wird nur übrig bleiben, das zu studieren, was wir tun.“

    Jetzt wird die Visualisierung der Zeitleiste besser verstanden. So lange Medien ob Main- oder alternativ-stream über Vergangenes recherchieren, suchen, graben, zusammen setzen, spekulieren, usw. ist genau diese investierte Zeit weg. Und andere nutzen exakt diese Zeit um die nächsten Tage, Wochen, Jahre zu planen, vorzubereiten und in Gang zu setzen.

    Was hat das mit Wodarg und Bahner und Co. zu tun? Diese Menschen tun etwas ganz anderes, sie agieren und zwar Zukunftsorientiert, die Zukunft gestaltend und das ist wahrlich System bedrohend.

    Warum sind dagegen Ratgeber Webseiten noch online? Oder Aufklärerseiten? Weil man ganz genau weiß, dass Menschen zu viel Angst und zu wenig Mut haben, sich ins totale Unbekannte zu wagen. Die heimelige Sicherheitszone ist zu verführerisch. Darum muss erst eine Krankheit oder Naturkatastrophe oder Fake-Shows die Menschen vor eine ultimative Wahl stellen, damit sie endlich ihren Hintern hoch bewegen. Am liebsten natürlich in eine bereits vorgekaute Zukunft. Darum weiß man auf allen Ebenen, dass Gehorsam, Hörigkeit und Bequemlichkeit mit Furcht gut zu lenken ist.

    Jeder kann das bei sich in seinem Dorf, Ort, Gemeinde testen. Geht zu den Top 12 plus Bürgermeister und fordert sie auf, ihrer Verantwortung gerecht zu werden und einen Regional_Basis_Versorgungsplan aufzustellen. Sie werden sich drehen und winden oder weigern. Die Gehorsam nach oben und die Furcht zu versagen ist zu groß. Obwohl es 23.000 Bio Bauerhöfe und mehr als 20 selbst versorgende Gemeinden gibt in Deutschland, ist der Entschluss, sich dort das nötige Backgroundwissen und Erfahrungswerte zu holen, undenkbar.

    Aber genau mit solchen Aktionen kann jedes Dorf und Gemeinde einen massiven und wesentlichen Beitrag zur Basis-Stablität liefern. Genau damit wird an der eigenen Zukunft in Eigenverantwortung gearbeitet.

    Das wollen die Aristokratie, die Feudalherren und Herrscher natürlich nicht. Wo kämen wir hin, wenn nach Jahrhunderten und Jahrtausenden Menschen den Mut aufbringen zu sagen „wir brauchen euch nicht mehr, wir nehmen es jetzt selbst in die Hand. Und wenn wir Vertreter brauchen, dann nach unserem Willen mit voller Haftung für ihr Handeln“. Organisation auf breiter Ebene und flacher Hierarchie.

    Es geht in meinen Augen wirklich darum: worin investiere ich meine nächsten Sekunden. Als „User“ für fremd-vorgekautes oder in Eigenverantwortung in Gemeinschaft mit meinem unmittelbaren Umfeld.

    Und man wird die nächsten Wochen sehen, ob genau jene Akteure die das anschieben ebenfalls offline gegangen werden. Das System weiß bestens, was es am meisten verwunden kann. Q-Webseiten und der Großteil der Alternativen sind es nicht, sonst wären sie längst offline.

    Bei mir in meinem Umkreis/Dorf gibt es „0“ Sars cov-ID 19 Fälle. Die Menschen hier sind noch etwas mehr mit der Natur verbunden, Gebirgsvolk und halten aus gewohntem Gehorsam heraus einfach nur den Mund. Es besser zu wissen, dass es Grippe gibt und Ältere sterben, das tun sie auch mit der Propagandawelle.

      1. Dem kann ich mich nur anschließen . Guter Kommentar.
        Wer mal den Spielfilm „Gandhi“ gesehen hat, weiß wovon Sie sprechen.

        Und da die Osterfeiertage anstehen:
        Wer die Botschaft des Mannes von Nazareth versteht, weiß es auch. (Nicht die der Kirche)

        Wer dann noch Dostojewski „ der Großinquisitor „ gelesen hat und versteht, weiß um die Fundamente der menschlichen Existenz.

        Als kleine Aufmunterung nochmal ein Zitat das Gandhi zugeschrieben wird:

        Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du. <

  5. aus der Überschrift:
    „Das Robert Koch – Institut (RKI) gilt im Mainstream als Inbegriff des Seriösen“

    Das scheint auch das BverG so zu sehen, Eilanträge zur Aussetzung der Beschränkungen für Berlin sowie Bayern ABGELEHNT!
    https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2020/03/rk20200331_1bvr071220.html
    Sowie
    https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2020/04/rk20200407_1bvr075520.html

    Unter dem Deckmantel der „Schutzpflicht“ des Staates ist scheinbar alles möglich!

  6. Wir wissen es doch alle und schon längst:
    in einem Gesellschaftsystem, welches das Überleben maßgeblich durch „Geld“ ermöglicht, unterwirft jeder, bzw. jedes Unternehmen sich diesem Zwang.
    Daraus kann dann u.a. auch keine unabhängige Wissenschaft folgen. Es geht schlicht und einfach um Aufträge, um Umsätze, die ich mit Aufträgen generieren kann, die mich (auch als Organisation) am Leben halten.

    Und wer jetzt eine „eigene Organisation“ oder „Staatsverein“ gründet, mit einem eigenen Geld (wertehinterdeckt, frei von Spekulation, zinsfrei ohne Eigenwert), um so u.a. die Souveränität auch der Wissenschaft wieder zu ermöglichen, der wird von den meisten als Narr ausgewiesen und noch keine 0,001 % der BeeRDigten beteiligen sich daran …

    Wer selbst mal im akademischen Betrieb reingeschaut hat, dem dürfte wohl klar sein, daß die Ergebnisse so ausfallen, wie der Geldbeutel es sagt … denn auch die ganzen „Papers“ usw., die Mengengerüste, die produziert werden müssen, um die Konkurrenz zu schlagen, hat immer nur den Hintergrund, einen Teil des Topfes zu erlangen …

    eine angenehme Osterzeit …

  7. „Die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes, keine Obduktionen bei Covid-19-Toten durchzuführen, wird von Pathologen heftig kritisiert.“ … Zwei Pathologie-Fachverbände forderten möglichst viele Obduktionen bei gestorbenen Coronavirus-Infizierten. Dies sei nötig, um mehr über die Erkrankung „und deren oft erstaunlich fulminanten Verlauf“ zu erfahren,..“

    https://www.news.de/panorama/855839053/coronavirus-news-aktuell-pathologen-kritisieren-robert-koch-institut-rki-statistik-katastrophe-wahre-covid-19-todeszahlen-unklar/1/

    RKI spricht sich nach Kritik für Obduktion von Coronavirus-Toten aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.