Coronaschaum der ARD-Tagesschau (2)

Die Massenmedien treiben das perfide Spiel mit den Ängsten munter weiter — nun mit einer „Diskussion” um Maskenzwang.


Die Bevölkerung wird unvermindert mit Falschinformationen geflutet, sowohl was die Eigenschaften des Virus, als auch dessen tatsächliche Gefährlichkeit betrifft. Die Absicht ist eindeutig: Der rechtsfreie Raum, den sich die Regierungen unter dem Deckmantel eines Killervirus geschaffen haben, soll zu einem Dauerzustand werden. Solange die Bevölkerung dem nicht eindeutige Signale entgegensetzt, wird es auch so kommen.


Wenn wir uns nicht bald dem Drang der Macht entziehen und endlich in Größenordnungen aktiv werden, dann kann das Erwachen ausgesprochen böse werden. Das Grundgesetz, auf das die Regierungen vereidigt werden und dem sie unbedingt verpflichtet sind, es ist gebrochen worden. Nicht Menschen, die sich zu dritt auf eine Parkbank setzen, verletzen Gesetze oder gefährden gar ihre Mitmenschen, sondern jene, die den Menschen das verbieten wollen.

Die Begründungen dafür sind haarsträubend. Das zu erkennen, verlangt allerdings den anstrengenden Schritt aus der Blase von Lügen und Angstmachern, die den Menschen einredet, das wäre alles nur zu ihrem Besten. Die Menschen dürfen langsam einmal wieder in Verantwortung für sich selbst nachdenken, was tatsächlich gut für sie – und erst dadurch auch gut für andere ist.

Liebe Menschen, den derzeitigen Irrsinn auszusitzen, kann uns teuer zu stehen kommen. Dazu kommt die Angst vieler Menschen: Ein ganz schlechter Begleiter, um ausgewogene, durchdachte Maßnahmen zu erarbeiten und umzusetzen. Die derzeitige Politik driftet — permanent Angst stiftend — in die Mechanismen eines diktatorischen, faschistoiden Überwachungsstaates, der uns alle Entscheidungen abnehmen wird. Ob es so kommen wird oder nicht: Darum geht es derzeit — und es hängt von uns ab.

Daher möchte ich Menschen etwas in die Hand geben. Einerseits denen, die zweifeln und beginnen, Fragen zu stellen. Dann aber auch jenen, die sich entschieden haben, den Abriss des Rechtsstaates nicht mehr so einfach hinzunehmen. Ihnen möchte ich Argumentationshilfen in die Hand geben, welche die Falschberichterstattung der Massenmedien wirksam bloß stellen.

Zur aktuellen ARD-Tagesschau-Propaganda (i). Sie leitet ein mit:


Debatte um Lockerung

Schritt für Schritt mit Maske?


Die Debatte um das flächenmäßige und mehr oder weniger verpflichtende Tragen von Masken wird nun bereits seit zwei Wochen konstruiert. Man muss sich ernsthaft fragen, wer dieses Thema — im Rahmen der angeblichen Bekämpfung des Coronavirus — so penetrant auf der Agenda hält. Dass Leute vom Fach so etwas als sinnvoll erachten, um die Verbreitung eines Virus in der Fläche einzudämmen, ist für mich schlicht unvorstellbar.

Die Debatte über den Sinn — und da unterscheidet sie sich mitnichten von allen anderen Aspekten dieser surrealen Schlacht — habe ich irgendwie verpasst. Auch die Tagesschau hat ihn verpasst. Oder auch niemals in Erwägung gezogen. Der Eindruck ist einfach nicht zu verdrängen, dass die ARD-Tagesschau tatsächlich nur noch über das berichtet, von was sie berichten soll.

Gehen wir davon aus, dass es diesen Coronavirus tatsächlich gibt und nicht nur ein im Eilverfahren durchgewunkener Test etwas anzeigt, das uns glauben machen soll, dass es ihn so gäbe, wie derzeit suggeriert. Dann sind seine Symptome — auch für den Laien — gut beschreibbar. Danach nistet das Virus hauptsächlich im Milieu unseres oberen Rachenraumes. Es regt vor allem eine Reaktion der Schleimhäute an — unter der Voraussetzung, dass es überhaupt „anschlägt”. Denn die meisten Menschen merken überhaupt nicht, dass sie das Virus in sich tragen (1).

Die meisten Menschen merken übrigens auch überhaupt nicht, dass sie tagtäglich Billionen von Viren in Hunderten, wenn nicht gar Tausenden von Ausprägungen mit sich herumschleppen, aufnehmen und weitergeben (2).

Im Gegensatz zu seinen Verwandten — den Grippeviren — geht das SARS-CoV-2 Virus außerdem weniger in die Lunge, was als weiteres Indiz für seine Harmlosigkeit genannt werden kann. Das beißt sich natürlich mit der hysterischen Berichterstattung über Tausende Covid-19 Patienten, die an Beatmungsgeräten hängen. Nur steht hier nach wie vor jeder Nachweis aus, dass der Positivtest auf das Virus beweist, eine Krankheit wäre dadurch verursacht worden, die das Beatmen erforderlich gemacht hätte. Das sind bis zum heutigen Tage nichts weiter als Thesen — ja nicht einmal das, es sind schlicht Behauptungen.

Harmlos ist das Virus natürlich nicht für Schwerkranke und Hochbetagte, deren Immunsystem aber prinzipiell mit jeden Erreger Probleme bekommen kann, nicht nur mit dem Coronavirus. Das ist im Prinzip bekannt und jeder Allgemeinarzt weiß das auch. Aber das gilt für alle vorstellbaren Viren und Bakterien. Wie wissenschaftlich ist das noch, wenn all die anderen Tausenden — auch kritischen — Faktoren einer Krankheit einfach auf dem Altar eines „neuartigen” Virus geopfert werden? Das leuchtet auch weiten Kreisen in der allgemeinen Ärzteschaft schon lange nicht mehr ein (3).

Die Übertragung des Virus ist relativ einfach — wie gesagt: relativ einfach. Denn so einfach geht es nun doch nicht. Es ist eben nicht hochinfektiös, wie es uns von den Medien ständig eingeredet wird. Noch einmal: Infektiös ist noch lange nicht gefährlich, nicht einmal für alte Leute ist es in der Mehrzahl gefährlich. Infektiös sagt nichts weiter aus, als das ein Erreger von einem Wirt zum anderen übergesprungen ist.

Das klingt alles gar nicht so angstmachend, finden Sie nicht auch? Das ist auch so beabsichtigt. Hier soll nichts dramatisiert und nichts verharmlost werden. Es soll nicht gegen einen Virus angeschrieben, er aber auch nicht hochgejubelt werden. Nur durch eine halbwegs sachliche Analyse, die vernünftige, vor allem Komplexität berücksichtigende Entscheidungen zulässt, lassen sich Emotionen als Entscheidungstrigger vermeiden. Emotionen sind es aber, welche derzeit die, zwangsläufig irrationalen Entscheidungen in der Politik herbeiführen.

Es ist also allgemein bekannt, dass das Virus sich verbreiten kann, dafür aber einige Hürden überwinden muss. Eine Schmierinfektion ist so gut wie ausgeschlossen, weil die Hülle des Wesens an der Luft sehr rasch austrocknet. Das lässt sich übrigens auch in den Massenmedien nachlesen. Komischerweise wird dies aber bei politischen Entscheidungen trotzdem nicht berücksichtigt. Und so erleben wir seit Wochen den Unsinn, dass deutschlandweit Einkaufswagen nach jeder Benutzung desinfiziert werden.

Das ist einfach irre. Riesige Aufwände und Kosten werden erzeugt, um das in jedem Markt umzusetzen — und für was? Es wird etwas getan, um etwas einzuhegen, wo es nichts einzuhegen gibt.

Das Coronavirus wird also in einem von einer Million Fällen durch Schmierinfektion übertragen (a1). Das ist absolut vernachlässigbar, weil ja, wenn dieser Fall eintritt, von einer Krankheit noch lange keine Rede sein kann. Ein theoretisches Modell, dessen Ausgang harmlos ist, wird jedoch in die Praxis überführt und erzeugt dort schwerwiegende Komplikationen. Die Masse der Bevölkerung trägt das aber, weil sie zum Einen unwissend ist und zum anderen unaufhörlich in Angst gehalten wird. Wobei das Eine das andere stützt.

SARS-CoV-2 wird primär durch Tröpfcheninfektion übertragen. Auch das ist allgemein bekannt, aber was tut man? Man fordert die Menschen auf, sich voneinander zu isolieren, man befiehlt Distanzierung und — noch schlimmer — neuerdings bewirbt man Masken. Die Welt ist verrückt.

Tröpfcheninfektion bedeutet, dass normales Atmen (Stichwort Aerosole) in der Regel keine Infektion anderer Menschen zulässt. Es sei denn, wir schaffen eine Atmosphäre, in der eine hohe Prozentzahl infizierter Menschen, die durch ihr angegriffenes Immunsystem auch die Anzahl der Viren nicht im Griff hat (Toxität), weitere Menschen ansteckt — aber noch lange nicht erkranken lässt. Das erleben wir in Kliniken und Altenheimen — wo vorrangig und fleißig mit zweifelhaften Testkits getestet wird und so die Gräuel vom Killervirus gepflegt werden kann (4,a2).

An der frischen Luft und noch dazu in Wärme und Sonne dürfte die Ansteckungs-„Gefahr” durch Aerosole dagegen schlicht keine Rolle spielen. Das kann jeder ernsthaft am Thema Interessierte sogar auf den Seiten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nachlesen (5).

An der frischen Luft und in der Sonne — also im öffentlichen Raum — werden den Menschen aber die stärksten Restriktionen auferlegt. Das Gesündeste was Gesunden wie Kranken zur Verfügung steht, wird wie ein Zoo eingehegt. Eine Gesellschaft die so etwas tut und mit sich tun lässt, hat ein echtes Problem.

Die mit dem Virus kontaminierten Tröpfchen sind schwerer als unser normales Atemgemisch und können nur unter sehr hohem Innendruck nach außen gebracht werden. Das geschieht durch Niesen und Husten. Haben Sie — liebe Leser — früher auch einfach andere Menschen angeniest oder angehustet? Das glaube ich nicht, wozu also jetzt Masken? Niesen und Husten in die Armbeuge genügt völlig, um die Verbreitung eines Coronavirus — ich schätze jetzt mal — um 90 Prozent zu vermindern (a3).

Beachten wir dabei immer, dass, wenn die Infektion dann doch geschieht, von einer Krankheit überhaupt noch keine Rede sein kann. Zumal es hier auch um Quantitäten geht. Die Vorstellung, dass ein oder zwei böse Killerviren umgehend ihr verheerendes Werk in unserem noch schutzlosen Körper vollbringen, ist zwar völlig abgehoben, aber vom Gefühl her glauben das viele Menschen hier tatsächlich. Diesem Nonsens — ja das ist es — wird nun durch Institute wie die Leopoldina ein wissenschaftlicher Anstrich verpasst. Was leicht als Auftragsarbeit erkennbar ist und einem Verrat an den Grundsätzen von Wissenschaft gleichkommt (6).

Wenn ein kleines Kind in der Nase popelt, kann es locker ein paar Millionen Viren auf die Finger bringen. Das ist auch der Grund, warum Eltern sich öfter bei ihren Kindern anstecken. Sie kommen mit — übertrieben gesagt — toxischen Mengen von Bakterien und Viren in Berührung. Denn das Immunsystem des Kindes lernt noch, schwingt sich quasi ein. Aber die Eltern kommen damit zurecht, ihr Immunsystem kennt die Mikroorganismen und verfügt über die per positiven, lebenslangen Stress gemachten Erfahrungen mit Neuankömmlingen. Bis zu einer gewissen Dosis geht es also souverän mit den lästigen Gästen um.

Was also sollen Masken bringen? Für gesunde wie auch kranke Menschen bedeuten Masken eine hohe psychische Dauerbelastung. Die Atmung ist — egal wie gut diese Masken konstruiert sind — immer eingeschränkt, das Sichtfeld ebenso. Wenn nicht mit ausgesprochen großer Sorgfalt benutzt, sind sie außerdem unhygienisch und gesundheitsschädlich. Genau so schwer wiegt, dass die verbale und — nicht zu vergessen — nonverbale Kommunikation behindert, ja sogar verhindert wird. Dieses Szenario kommt jetzt noch zum Kontaktverbot hinzu. Wo soll das enden!? Sind wir verrückt geworden?

Der Tagesschau-Artikel beruft sich auf einen Bericht der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) und zitiert aus diesem. Was auffällt, ist der zwanghaft aufrecht zu erhaltende Eindruck von vermeintlichen Realitäten (7):

Nach Angaben der «FAS» betonen die Autoren, dass über Lockerungen erst nachgedacht werden könne, wenn klar sei, dass das Gesundheitssystem «absehbar nicht überfordert ist» und Voraussetzungen für ein besseres «Monitoring» der Krise geschaffen seien. Dann aber könne die Rückkehr zur Normalität «schrittweise forciert werden».” (ii)

Wann das Gesundheitssystem „absehbar nicht überfordert ist“, halte ich für ein beunruhigendes Argument. Denn es setzt voraus, dass das Coronavirus so gefährlich ist, dass irgendwann erkrankte Menschen in Massen in Intensivbehandlung gehen müssten. Nichts davon kann das bis heute belegen. Nach wie vor fehlen jegliche repräsentative Studien — die es längst hätte geben können, ja müssen. Gerade deshalb, weil man das Virus als so gefährlich einordnet.

Doch nach wie vor wird einfach mit erhöhten Infektionszahlen hantiert, die doch nichts weiter sind als massiv hochgefahrene Positivtests auf den SARS-CoV-2-Virus und daher keinerlei verlässliche Aussage darüber machen, wer in unserem Lande tatsächlich mit diesem Virus lebt.

Unverändert werden Daten aus sogenannten Hotspots im In- und Ausland verwendet und die dortigen Infektionen und Erkrankungen für Angstmache in der Bevölkerung verkauft. Es ist völlig klar, dass sich auf engen Raum — noch dazu in geschlossenen Räumen — mehr Menschen in kürzerer Zeit anstecken. Das vor allem ist ja in Kliniken und Altenheimen gegeben. Völlig klar ist auch, dass die dort betreuten Menschen auf jeden Virus, aber auch auf jedes Bakterium, jeden Keim sensibler reagieren. Denn dort haben wir es in Mehrheit mit Menschen zu tun, welche ein geschwächtes Immunsystem aufweisen.

Trotzdem ist damit keine Aussage zu treffen, welcher Infizierte infolge dieser Infektion auch erkrankte oder gar verstarb. Das gilt sowohl für betagte Menschen und Patienten, als auch für Ärzte und Pflegekräfte. Die regelrecht beschworene „Überforderung” des Gesundheitssystems hat keine Substanz für die Realität — und daran ändern auch nichts die bedauernswerten, aber auf ganz anderer Ebene zu verantwortenden Zustände in Italien, Spanien und teilweise Frankreich.

Es ist zur Unsitte geworden, jeden als zynisch zu stigmatisieren, der auf das Vorlegen verlässlicher Zahlen pocht. Aber das ist entscheidend, um Risiken vernünftig einschätzen zu können und ein System nicht zu überlasten. Ein überlastetes System kann viel mehr Schaden anrichten, als das Problem, durch das es unter Stress gesetzt wurde. Wenn nun das Problem noch ein konstruiertes ist? …

Ich kann nur jedem Interessierten dringend empfehlen, aufmerksam die Lageberichte und Stellungnahmen des Robert Koch – Instituts (RKI) in den letzten Wochen zu studieren. Auch wenn es lustig aussieht, so ist es doch genau das, was das RKI der Öffentlichkeit im Kontext Coronavirus anbietet (b1):

Locker flockig hantiert man mit einem möglichen „erneuten Anstieg der Infektionszahlen”. Aber keiner weiß, wann sie wo wie rasch anstiegen oder fielen. Es gibt einfach keine repräsentativen Zahlen, Zahlen die zu beschaffen seit Monaten gefordert wird. Daher ist das folgende — so das die Verfasser tatsächlich argumentiert haben sollten — eine Beleidigung für wissenschaftliches, seriöses Analysieren:

Die Experten warnten laut «FAS» allerdings auch vor verfrühtem Optimismus. «Es wird Rückschritte geben», schreiben sie. «Wir werden mit hoher Wahrscheinlichkeit wiederholt mit einem erneuten Anstieg der Infektionszahlen konfrontiert werden. Es kann neue kleinere und vielleicht auch größere Infektionswellen geben.» Dann könne es nötig werden «dass wir Schritte wieder zurückgehen».” (iii)

Rückschritte von was? Nochmals sei betont: Man weiß überhaupt nicht, inwieweit deutschlandweit Menschen in den vergangenen Monaten mit dem Virus infiziert wurden. Wie kann man da von Anstiegen oder Rückgängen sprechen?

Keine Datenbasis ist vorhanden, aber man spekuliert — wie bereits all die Wochen zuvor — wild herum und gibt mit diesen Spekulationen den Regierungen Vorschläge für Maßnahmen auf den Weg. Das ähnelt verblüffend jenen Stellungnahmen und Vorschlägen, welche der Virologe Christian Drosten in den vergangenen Wochen zum Besten gab. Was ich als besonders kritikwürdig erachte, ist die unterschwellige, vorgeblich bewiesene und nicht mehr zu diskutierende Annahme, dass diese Infektionen — egal ob viel oder wenig — mehr oder weniger auch gefährlich wären. Gefährlicher wären, als das was wir von früheren Epidemien kennen.

Dafür gibt es schlicht keine Belege.

Das neuartige (tatsächlich?) Coronavirus verlangt nicht mehr oder weniger Aufmerksamkeit als andere Viren auch.

Wenn das derzeit Betriebene allerdings unser Herangehen an zukünftige Herausforderungen sein sollte, dann dürfen wir ab sofort nicht mehr am Straßenverkehr teilnehmen, keinen Sport treiben, keine gefährlichen Berufe ausüben und müssten uns jedes Jahr zur kalten Jahreszeit in Quarantäne begeben. Das kann ja wohl nicht wahr sein. Vergessen wir nicht, dass es noch ein paar Hunderttausend Viren gibt, die wir noch gar nicht erforscht haben. Wie wollen wir eigentlich zukünftig unser Leben gestalten?

Auf Basis solcher substanzlosen Annahmen wird derzeit eine verhängnisvolle Notstandspolitik betrieben, die zu einer fatalen, ja explosiven Polarisierung innerhalb der Bevölkerung führen könnte.

Für die Berichterstattung der ARD-Tagesschau kann es da nur eine Note geben: 6, durchgefallen.

Für die künstlich ins Leben gerufene Maskendiskussion, gilt natürlich trotzdem, dass es jedem Menschen obliegt, selbst zu entscheiden, wie er diese für sich umsetzt. Jeder darf aber auch innerhalb dieser Entscheidungsfindung achtsam genug sein, sein eigenes Vorgehen nicht zu Pflicht für seine Mitmenschen auszurufen. Denn es gilt (mit Dank an Strukturdenker, b2):

Bitte bleiben Sie schön aufmerksam.


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden. Letzte Bearbeitung: 21. April 2020.

(a1,a3) Nach dem Motto „alles ist möglich” und „nichts ist auszuschließen” versucht sich das Robert Koch — Institut daran, das Coronavirus künstlich in eine höhere Gefährdungsklasse einzuordnen. Das liest sich dann so:

Eine Übertragung durch kontaminierte Oberflächen ist insbesondere in der unmittelbaren Umgebung des Infizierten nicht auszuschließen, da vermehrungsfähige SARS-CoV-2-Viren unter bestimmten Umständen in der Umwelt nachgewiesen werden können (Siehe Punkt „Tenazität»). Bei COVID-19-Patienten wurden vereinzelt auch PCR-positive Stuhlproben identifiziert. Für eine Ansteckung über Stuhl müssen Viren jedoch vermehrungsfähig sein. Dies konnte bisher zwar in einer Studie gezeigt werden, aber auch da gelang der Nachweis eher selten.” (8)

PCR-positive Stuhlproben hört sich irgendwie lustig an. Ich las zwischenzeitlich, dass in jedem Stuhl hunderte Milliarden Viren aus unserem Körper ausgeschieden werden. Dazu aber mehr in einem späteren Artikel.

(a2) Die selektive und somit nicht repräsentative Durchführung auch noch unzuverlässiger Tests hat dazu geführt, dass die Todesraten, welche man auf das SARS-CoV-2 zurückführt, um das fünf bis zwanzigfache zu hoch eingeschätzt werden. Dabei sind die genauen Indikatoren zur Todesursache (Stichworte: „durch oder mit dem Virus gestorben“) noch gar nicht in diese Betrachtung eingeflossen (9).

(i-iii) 12.04.2020; https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-lockerung-101.html

(1) 02.04.2020; Michael Day; https://www.bmj.com/content/369/bmj.m1375

(2) 09.04.2020; Sebastian Reusch; https://scilogs.spektrum.de/enkapsis/wieviele-viren-koennten-den-menschen-befallen/

(3) 08.04.2020; Offener Brief der Hausärzte in der Zentralschweiz an Bundesrat Berset; https://www.rontalpraxis.ch/aktuelles

(4) 26.03.2020; Li Y, Yao L, Li J, Chen L und weitere; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/32219885

(5) 29.03.2020; https://www.who.int/news-room/commentaries/detail/modes-of-transmission-of-virus-causing-covid-19-implications-for-ipc-precaution-recommendations

(6) 03.04.2020; https://hallespektrum.de/nachrichten/bildung/leopoldina-wissenschaftler-zu-corona-massnahmen-gesichtsmaske-mobildaten-tracking-und-mehr-tests-empfohlen/372480/

(7) 11.04.2020; https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/laschet-legt-papier-zum-ende-der-corona-krise-vor-16721604.html

(8) https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html#doc13776792bodyText1; abgerufen: 10.04.2020

(9) 08.04.2020; Jacob Sullum; https://reason.com/2020/04/08/mass-antibody-testing-in-this-rural-colorado-county-sheds-light-on-covid-19s-prevalence-and-lethality/

(b1) RKI, Glaskugel; 12.04.2020; Autor: unbekannt; http://debeste.de/124701/Robert-Koch-Institut-beim-Absch-tzen-der-Lage

(b2) Mund, Mundschutz, Verbot; Autor: Strukturdenker; 12.04.2020; Lizenz: Gemeinfrei

(Titelbild) Schaum, Welle, Wasser; Autor: Dimitris Vetsikas (Pixabay); 06.04.2017; https://pixabay.com/de/photos/spritzen-wasser-fl%C3%BCssigkeit-tropfen-2219740/; Lizenz: Pixabay License

27 Kommentare

  1. . . . der absolute Supergau ist aber nunmehr das Interview mit Bill Gates. Wenn hier jetzt nicht endlich die Masse aufwacht, ist das Kind gänzlich in den Brunnen gefallen. Dies ist einer nicht enden wollender Albtraum!!!!!

      1. Was soll das den Gates jucken? Was juckt Hopp die unbotmäßigen Fans? Nichts. Die Leute haben alle Möglichkeiten sich die Welt so zurechtzuschneidern, wie es ihnen gefällt. Ganz zu schweigen von Anwälten, Richtern, Geheimdienstlern, gekaufte Fans, gekaufte Mördern, …, mit soviel Geld liegt ALLES in Reichweite.

        Siehe zB https://www.foxbusiness.com/technology/coronavirus-bezos-musk-zuckerberg-coronavirus-donations

        oder gib einfach mal ein paar von deren Namen in Dein Suchfeld der Wahl ein. Die Leute werden im Internet vergöttert. ist aber auch klein under. letzten Endes gehört es ihnen ja.

        1. Hallo Herr Storz,

          was mir auch nicht gefällt, ist ein ziemlich aktuelles Interview mit Noam Chomsky. Ich hatte erwartet, dass er wenigstens mal auf die Idee kommt, die angebliche gefährliche Covid-19 Pandemie zu hinterfragen, aber nichts da: Auch seine Sichtweise von der Welt lässt sich offenbar am besten präsentieren unter dem Narrativ des gefährlichen Covid-19.
          Es ist schon fast unfreiwillig komisch, dass ein kritischer Denker, der in anderen Situationen immer gerne radikal Systemfragen stellt, nun den gleichen Unfug macht..
          Einfach mal unter
          https://www.actvism. org/opinions/noam-chomsky-corona-krise/ schauen.

  2. Interessant auch die aktuellen Aussagen diverser US-Ärzte über Anweisungen zur Ausstellung von Totenscheinen. Und wer wissen will, wie abgestimmt der Hoax und die Hysterie ist, tippt auf google einfach nur Covid 19 ein.

    Rechts erscheint eine Wikipedia Tabelle über bestätigte, genesene und Todesfälle aus weltweit, Deutschland, USA, Spanien, Italien. Alleine das ist so absurd, man könnte sich sowas kaum ausdenken. Hetze pur, angesichts eines mittleren, normalen Grippeverlaufs.

    In den Suchergebnissen werden die größten Täuscher natürlich als beste Ergebnisse an oberster Stelle präsentiert. Google ist definitiv das Öl im Hysteriefeuer.

    Bisher hat sich mein erstmaliger Gedanke und Impulse aus der Silvesternacht nur noch mehr verfestigt und regelrecht untermauert. Es ist ein Taschenspielertrick, einem vielschichtigen Zweck dienend. Wer weiß wie viele Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden sollen. Bis heute haben „ALLE“ Medien, auch die meisten alternativen, den Sars CoV ID-2 als „neu“ erkoren. Neuartiger Virus, neuer Virus, usw. Dabei hat man sich einfach nur einen Namen einfallen lassen und in die Richtung Corona gedeutet. Garantiert, da bin ich mir felsenfest sicher (nach Gespräch mit Bio-Tec Profis), wissen „sie“ noch nicht mal exakt auf was sie da deuten.

    Es sind der böse VW-Diesel, kommt das einem bekannt vor? Vergleich bitte mit Sars CoV ID 2. Für mich, exakt das Gleiche. Man meint Autos, man meint Motoren, benennt aber einen ganz konkret. Die Tests zeigen aber nur Autos an. Und IgG Tests gibt es ja nicht, da könnte man weit präziser Antikörper aufzeigen.

    Bei all den Digital-Updates von GPS Geräten, Routern, Bankensoftware im Stundentakt, dem seit 2009/2010 erkennbaren Finanzcrash, dem seit 2015 zu erwartenden Wirtschaftscrashes, den diktatorischen Maßnahmen und der Unvernunft von Staatsbeamten, zeigt alles in eine Richtung.

    Aber es ist eine Chance, regelrecht ein Geschenk. Das mag kurzweilig der Verzicht von Digitalem sein, aber eine Neu-Organisation für Grundversorgungen im Regionalen und Lokalen würde das Zepter erstmalig an den Souverän übergeben. Nicht gehorchen, nicht mehr Lakai sein.

    Sehr gut zudem, wenn wir damit jetzt beginnen, dann haben wir die Gleise in jene Richtung gestellt, die wir benötigen, wenn der überfällig Polsprung kommt.

  3. Liebes Forum,
    zur Grafik: die wurde innerhalb von 10 Minuten in Photoshop zusammengeklöppelt.
    Ich denke, dass es trotz aller sachlicher Information auch wichtig ist, emotional gegenzuarbeiten. Hierzu eignen sich Bilder bzw. „Memes“ ganz hervorragend.
    Die Grafik kann, darf und soll jeder weitergeben und nach Gutdünken weiterverarbeiten, es gibt kein Copyright auf irgendetwas.
    Wer andere Auflösungen braucht oder gerne auch die Photoshop-Originaldatei: bitte an Ped wenden, er stellt den Kontakt her.
    Beste Grüße
    Euer Strukturdenker

  4. Vielen Dank lieber Ped, für diesen großartigen Artikel!

    Um diese ganz offensichtlich global angelegte Kampagne zu verstehen, wäre es notwendig, die Intension(nen) der treibenden Kräfte zu kennen. Was mich von Anfang an überrascht hat, ist der Umstand, dass hier die Medien des sogenannten „Wertewestens“, ebenso wie die Medien Russlands und Chinas an einem Strang zu ziehen scheinen. So wird auch aus Russland, China oder dem Iran von Corona begründeten Einschränkungen der Bürgerrechte berichtet. Sprachrohre hierfür sind u.a., und nach meinem Eindruck auch in besonderem Maße, Sputnik und RT, was ich nicht erwartet hätte. Den bisher einzigen, halbwegs plausiblen Erklärungsansatz für diese ungewöhnliche Einigkeit westlicher und antiwestlicher (Russland, Chine, Iran, etc.) Medien, liefert meiner Einschätzung nach bisher Analitik…

    http://analitik.de/2020/03/12/gruene-revolution-vs-koenigsgrippe/
    http://analitik.de/2020/04/10/opec-ist-tot-putin-baut-globales-oel-kartell/

    Die Außerkraftsetzung der Bürgerrechte beunruhigen mich wirklich sehr und die Tatsache, dass dies global umgesetzt wird, nimmt den Menschen auch jede Hoffnung, sich der drohenden Diktatur per Flucht entziehen zu können. Die Diskussion um eine Verpflichtung, Atemschutzmasken zu tragen, erinnert ein wenig an düstere Zeiten der deutschen Geschichte, als das Tragen des Judensterns gesetzlich vorgeschrieben und von der Mehrheit der übrigen Bevölkerung schweigend hingenommen wurde, nur dass jetzt alle Völker betroffen sind. Den Sinn einer solchen Verpflichtung vermag ich nicht zu erkennen. Ich kann mir das nur so erklären, dass es sich um eine Machtdemonstration handelt, um den Menschen klar zu machen, dass Widerstand zwecklos ist.

    Wie auch immer, es scheint, dass hier ganz dicke Bretter gebohrt werden. Ein Zurück zu den Verhältnissen vor der Corona-Kampagne wird es wohl nur geben können, wenn das Volk sich massiv widersetzt. Allerdings erkenne ich in meinem Umfeld genau das Gegenteil: Angst, feiges sich Wegducken, die Sache aussitzen, Mitmenschen beschimpfen, die sich nicht ausreichend an die grundrechtswidrigen Verordnungen halten etc. pp.

  5. Leider haben 99,9% der Menschen keine rationalen Fähigkeiten mehr, nur noch religiöse Glaubenssätze, der Herr wirds richten.
    Faktisch ist das absolut sinnlose Tragen eines Mundschutzes nichts anderes als das Tragen eines Niqap.
    Entwürdigend für jeden Menschen, der dies nicht aus freiwilliger Überzeugung tut.
    Mundschutz ist erlaubt, da es der Glaubensrichtung Wissenschaft/Virologie entspricht – und es ist ein religiöser Glaube, selbst wenn ihm die Transzendenz fehlt, allein auf Angst gebaut -, und nicht dem bösen Islam.
    Es ist die Vorbereitung auf die digitale Diktatur, da plötzlich Alle vermummt durch die Gegend laufen, aber ja zwangsläufig identifiziert werden müssen.
    Nach dem Mundschutz kommt der Zwang zum Tragen eines immer mitzuführenden, digitalen Ortunsgerätes, welches Jeden an jedem Platz identifizieren kann. Natürlich aus Sicherheitsgründen. Und mit History.
    Alle Lebensbereiche werden mit diesem digitalen Trackingsystem reglementiert sein.
    Ab morgen bleibt mein Smartphone zu Hause und ich werde die Totalüberwachung vielleicht um 1-2 Monate für mich herauszögern können.
    Als Querulant werde ich sowieso schon in den digitalen Akten geführt.

    1. Ich werde auch keinen Mundschutz tragen. Auch einen Impfzwang werde ich nicht mitmachen. Ich halte mich auch nicht an die „Kontaktsperren“ oder die „Ausgangsbeschränkungen“.
      Warum? Die ganzen Sachen sind verfassungswidrig.
      Mein Problem: Ich benötige einen qualifizierten Rechtsanwalt, wenn es dann darum geht die Sache rechtlich durchzusetzen.
      Unser Problem: Wir alle benötigen qualifzierte Rechtsanwälte um den ganzen Schwachsinn nicht mitmachen zu müssen.
      Jemand muß das organisieren. Einer von uns Laien ist da eher nicht gefragt. Wir benötigen jemanden der ein relaitv „unbeschriebenes Blatt“ ist und einen Prominentenstatus hat. Also jemand der noch nicht durch die Diffamierungskampagnen beschädigt ist.
      So jemanden wie Anselm Lenz, aber eben wesentlich prominenter.

      1. Das Verfassungsgericht findet das alles doch rechtskonform.
        Und erst jetzt macht es Sinn, warum, nach dem Wegfall des wechselbaren Akkus, auch der analoge Audioanschluss wegfallen musste.
        Always on mit G5 und Bluetooth.

          1. LOL
            Welch unerschütterlicher Glaube an den Rechtsstaat.
            Natürlich war Beate Bahner unfähig, eine überzeugende Klageschrift aufzusetzen.
            Frauen können das nicht, denen fehlt das Hirn.
            Überzeugend? Wenn alle Grundrechte außer Kraft gesetzt sind?
            Von diesem Verfassungsbruch kann mich sogar ein Kleinkind überzeugen.


            Bitte, Blob: Sie wissen doch, dass ich auf die Kultur des Austauschs – auch im Forum dieses Blogs – allergrößten Wert lege. Dazu benötige ich auch Ihr Verständnis und Unterstützung.
            Herzlich, Ped

          2. @Blob
            Das Problem eines Gerichts ist: Es muß sich an die Prozessordnung halten, sonst begeht es Rechtsbeugung. Ein Gericht kann auch nicht von sich aus einen Verfassungsbruch feststellen. Dazu bedarf es einer Klage.
            Das Gericht darf auch nicht dem Kläger die richtige Klageschrift aufsetzen. Das muß der Kläger schon selbst schaffen.
            Natürlich kann man jetzt sagen, Habarth ist ja bereits ein von der CDU installierter Richter. Der wird schon verhindern, das Recht gesprochen wird.
            Kann sein, aber darauf sollte man es ankommen lassen.
            Natürlich ist auch das BVerfG keine heile Welt. Logo.

    2. Hallo @blob,

      Sie sehen hier „Religiöses“ konträr zu „Wissenschaftlich-Seriösem“. Das kann man natürlich machen, aber meines Erachtens liegt die Sache etwas anders:
      Ich kenne aus der ev. Kirchengemeinde, in welcher ich von Zeit zu Zeit auch Kirchenorgel spiele, Leute, darunter sind Wissenschaftler, etwa ein mittlerweile emeritierter Mathematiker. Kürzlich traf ich im Zug auch auf jemanden aus dieser Gemeinde, den ich für sehr gläubig im Sinne christlicher Dogmatik halte, der mir aber sofort sagte, dass er in der sog. Covid-19-Pandemie ein inszeniertes Schmierentheater sieht mit grausamen Folgen für viele Menschen und es kamen dann ähnliche Argumente, wie hier bei Ped zu lesen sind.
      Mir geht es gar nicht so sehr um eine unkritische Haltung gegenüber religiöser Dogmatik, gerade dann nicht, wenn sie umschlägt in Fanatismus. Aber ich sehe es eher so, dass einerseits generell Religiöses, was sich ja noch nicht einmal in einer ausgeprägten Dogmatik zeigen muss, wie etwa der Deismus von Voltaire und andererseits Wissenschaftliches (wie auf anderer Ebene z.B. auch soziales und individuelles) in einem komplementären Verhältnis zueinander stehen und man beides gerade nicht gegeneinander ausspielen sollte. Das Problem sind doch meistens Fanatismus, radikale Einseitigkeit und Missbrauch, und dies gibt es doch in jedem sozio-kulturell-ökonomischen Kontext.
      Die oftmals beklagte Wissenschaftsgläubigkeit hat meiner Einschätzung nach auch einen gewissen Nährboden in der Stereotype „finsteres religiöses Mittelalter versus wissenschaftlich aufgeklärte Moderne“, weil just dadurch Wissenschaft samt ihrer Methoden auf unkritische Weise idealisiert und verklärt wird. Zumal ist der gerne in solchen Diskussionen verwendete Begriff der Aufklärung mehrdeutig: Ein eher szientistischen Positionen nahestehender Michael Schmid-Salomon (solche Positionen gehen in der Regel mit einem zweckrationalen Menschenbild einher), meint mit Aufklärung etwas ganz anderes als der einer wertrationalen Ethik verpflichtete Immanuel Kant.
      Sorry wegen dieses kleinen Exkurses, der diesmal ausnahmsweise nicht direkt mit Dostens angeblichem Horrorvirus zu tun hat 🙂

      1. @horst @ped

        Entschuldigung, ich hatte vergessen, das Sarkasmus nicht funktioniert.

        Es ist die pure Verzweiflung, dass wir, ohne große formale Hindernisse, jeglicher Freiheitsrechte beraubt werden können, in Eintracht mit den Vertretungen des Bundes, der Länder und der Gemeinden. Auf unbestimmte Zeit.
        Nirgendwo einen politische Gegenstimme.
        Und um diese Rechte wiederherzustellen, die uns widerrechtlich geraubt wurden, und um den Menschen ihre Würde zurückzugeben, scheitert es an Formalien.
        Es geht hier nicht um Querdenken, sondern ums Denken an sich.
        Und es geht um einen noch wichtigeren Aspekt:
        Die Masse der Menschen ist so weit entfremdet, dass sie sich nicht mehr als Menschen empfinden. Sie sind nur noch Ratio, Maschinen in einer biologischen Hülle. Keine irgendwie geartete Emphatie zu entdecken.
        „Ich denke, also bin ich“ ist so etwas von falsch – „Ich bin, also könnte ich auch denken“ ist die korrekt Aussage.

        1. @blob

          Und um diese Rechte wiederherzustellen, die uns widerrechtlich geraubt wurden, und um den Menschen ihre Würde zurückzugeben, scheitert es an Formalien.

          Es wäre eigentlich alles sehr einfach gewesen. Es hätte dazu lediglich eines Viertels des Parlaments gebraucht. Sprich: Eine funktionierende Opposition hätte ausgereicht.
          Das System selbst ist eigentlich sehr gut für so etwas ausgelegt. Mit der entsprechenden Normenkontrollklage wäre der ganze Wahnsinn im Eilverfahren zu stoppen gewesen. Eine solide Ausarbeitung der Normenkontrollklage vorausgesetzt. Es hätte keiner Vorinstanzen bedurft (so weit ich das verstanden hab).
          Da die Menschen, wie du bereits weiter oben beschrieben hast, aber von der völlig verblödeten „Opposition“ im Stich gelassen worden sind, wird es jetzt schwierig.

          Übrigens hat sich keine der Parteien (auch nicht die AfD) gegen die verfassungswidrige Ermächtigungspolitik gewandt.

      2. @Holger

        Vermutlich habe ich mich missverständlich ausgedrückt.
        Ich sehe es, genau wie Sie, in der unkritischen Idealisierung der Wissenschaft. Unsere Wissenschaft beruht eben auch auf Glaubenssätzen, welche sich im Extrem und im Jetzt als Transhumanismus manifestiert.
        Nur hat der Transhumanismus absolut nichts mit Humanismus zu tun, da er den Menschen von seinem Körper trennt.
        Transzendenz als elekromagnetischer Vorgang.
        Ich bin kein gläubiger Mensch, finde es aber unerträglich, dass Ostern ohne Gemeinden und Gläubige stattfindet.
        Die Zeit des Sterbens und der Wiedergeburt – und Uns wird das Leben verwehrt.
        Angeordnet von einer CDU-CSU.

        1. Hallo,
          gut, dass ich auf Ihren Kommentar geschrieben habe und Sie dann ein Missverständnis ausgeräumt haben. So sollte auch der öffentliche Diskurs hinsichtlich Covid-19 ablaufen. 🙂
          Selbst wenn ich gewisse religiöse Dogmen auch des Christentums nicht teile: Gerade bei Auseinandersetzungen rund um Religion, Toleranz etc. ist mir in jüngster Vergangenheit öfters aufgefallen, dass gerade unter stramm szientistisch ausgerichteten Personen der Tonfall extrem aggressiv ist, und in Kaisermanier Religionsverbote gefordert werden, die merkwürdig sind und zu einem modernen Wissenschaftsbegriff, der durch Methodenpluralismus, Kontextoffenheit auch gegenüber Religiösem, überhaupt nicht passt.

          Um mal wieder zum Thema C. zu kommen:
          Gerade habe ich in den hr Nachrichten gehört, dass Kassel seit heute eine eigene Stadtpolizei hat, die natürlich nur zu unserem Besten u. a. dafür sorgen soll, dass wir brav unserer Untertanenpflicht nachkommen und die Konraktsperren einhalten sollen.
          Eine Sarah Wagenknecht fordert vergeblich seit Jahren eine vernünftige Ausbildung inklusive Verhaltenstrainings zur Eskalationsvermeidung der Polizei, wofür kein Geld da ist, und plötzlich ist Geld da, aber nicht für bessere Ausbildung sondern für bloße Verstärkung des Polizeiapparates.
          Mal schauen, wann andere größere Städte da nachziehen.

  6. Alle politisch getroffenen Maßnahmen sind reine Körperverletzung:

    Panik und Hysterie schüren setzt besonders Alten und Kranken zu. Die Psyche wirkt auf das Soma, den Körper. Wie viel Personen mit angeschlagenen Atemwegen haben jetzt zusätzlich Atembeschwerden? Der Begriff „Angst“ stammt etymologisch von dem Begriff „Enge“ ab. Die geschürte Angst schnürt uns den Atem ab. Das ist Körperverletzung durch Politik, „Experten“, Medien, ÖR, RKI, Gesundheitsämter.
    Wie viele Menschen kommen jetzt weniger an Licht, Luft, Sonne? Wie sehr werden dadurch Immunsysteme geschwächt? Wie viele werden erst dadurch krank?
    Gerade Alte und Kinder sind auf Parks und Spielplätze angewiesen um überhaupt mal aus der stickigen Wohnung zu kommen. Ganz zu schweigen von der notwendigen sozialen Interaktion mit anderen Menschen. Das Sperren von öffentlichen Parks und Spielplätzen, UNSEREN Parks und Spielplätzen, ist direkte, gezielte Körperverletzung da krankmachend.
    Maskenzwang wäre noch das der Tropfen, der das Fass zum überlaufen brächte. Was ist der Sinn des Maskenzwangs? ich glaube, es geht dabei um die sichtbare Unterwerfung unter das Gates-Merkel-RKI-Regime: wer keine Maske trägt wird zum Volksverräter. Die Maske ist der umgekehrte Judenstern: jeder der sich verweigert wäre dem öffentlichen Pranger ausgesetzt. Beim Judenstern war es das Tragen dieses stigmatisierenden Zeichens – bei der Maske das Nichttragen dieses Zeichens.

    In welchem Ausmaß darf eigentlich eine Regierung das repräsentierte Volk ungestraft schädigen und krank machen? Eigentlich gar nicht. Aber heute ist alles verkehrt.

    Das Totalversagen der „Vierten Gewalt“, die Kleberisierung der Öffentlich-Rechtlichen, die Unterwanderung der „sozialen Medien“ mit Agenten aus dem Pentagon, dem Dagger-Komplex, EU-Abteilungen, NATO-Cyberwar-Truppen, fehlgeleiteten und unterwanderten NGO’s, Thinktanks, politischen „Stiftungen“ und Tarnorganisationen.

    Die vermeintliche Bekämpfung einer angeblich gefährlichen Pandemie fordert mehr Opfer als der Virus selbst an dem praktisch bis heute noch kein Einziger unzweifelhaft nachgewiesener Maßen monokausal gestorben ist.

    Ich bin überzeugt und sehe mich durch die Menschen in meiner Umgebung bestätigt: die Mehrheit lehnt diesen offensichtlichen, krankmachenden Irrsinn ab. Wir werden auch insbesondere darüber getäuscht: nein, die Mehrheit lässt sich gar nicht verrückt machen. Aber wir sollen das glauben.
    Klar, ein paar Ausraster gibt es immer und überall.

    Aber am armseligsten finde ich pseudoalternative Plattformen wie Telepolis, Nachdenkseiten, inzwischen auch Antispiegel, „die Anstalt“, wohl auch „Freiheitsliebe“ und viele die ich gar nicht kenne, die die Gleichschaltung mittragen, mit verbreiten, dem Wahnsinn noch mehr Beute zuführen, indem sie die offensichtlich falsch vorgetragenen Zahlen (Anstiege der Anzahl der Testungen als Anstieg der Anzahl der Infizierten ausgeben) nicht hinterfragen und die angebliche Gefährlichkeit von Covid-19-Virus (es gibt praktisch kein nachweislich an Covid-19 Gestorbenen, aber tausende „Covid-19-Tote“) als Tatsache darstellen.

    Arme Welt, arme Irre.

    1. Ja, ich sehe das auch so – Körperverletzung an 83 Mio. Menschen – und belangt werden die Verantwortlichen mit Sicherheit danach niemals – es ist so unendlich traurig, was hier gerade passiert.

      1. Es gibt zwei Wege in die Zukunft:

        1) „Tataa: Die Maßnahmen haben geholfen! Wir haben gerade noch eine schwere, menschheitsdezimierende Seuche verhindern können. Jetzt können wir die Maßnahmen LANGSAM runterfahren. Investoren, Großkonzerne, Banken, Internetkonzerne, Pharmaindustrie werden wir mit Steuergelder vollschütten, damit die „Wirtschaft“ wieder anläuft. Die Kleinen und Mittelständler DÜRFEN sich billig verschulden und hängen mindestens die nächsten 10 Jahre am seidenen Faden und in der totalen Abhängigkeit und können sich krumm schuften um wieder einen Grünen Zweig sehen zu können. Tschüss Corona. Bis zum nächsten Bei-Bedarf-Shutdown.“

        2) „Leider müssen wir jetzt Maskenpflicht einführen, denn die richtig schlimme Welle der Virus-Pandemie steht ja immer erst noch bevor. Leute die sich widerspenstig zeigen, müssen wir leider psychiatrisieren. (schon erfolgt: Bahner in DE, ein Arzt in CH, …). Und angesichts der perversen Situation werden jetzt immer mehr Menschen auch wirklich ausflippen. Aber keine Angst: es werden ausreichend viele Plätze geschaffen, an denen diese verwirrten Menschen KONZENTRIERT werden können, um sie ANGEMESSEN zu behandeln. In der Zwischenzeit wurde mit Gates, Bloomberg, Buffet, Soros, Bezos, Musk, Cook, Zuckerberg, (siehe https://www.foxbusiness.com/technology/coronavirus-bezos-musk-zuckerberg-coronavirus-donations ) beraten und eine Strategie zur Rettung deren Vermögen und natürlich überhaupt der ganzen Menschheit (hüstl, was will das Gesocks denn überhaupt?) ausgearbeitet, wobei die TITANEN großzügig Mittel dazu bereit gestellt haben (die sie natürlich verzehnfacht daran zurückverdienen werden) um die gesamte Menschheit durchzuimpfen, allen einen digitalen Impfpass anzuhängen, möglichst noch von jeder Person Iris-Scans und DNA-Proben einzusammeln so dass jeder damit mühelos überall bargeldlos zahlen (Hossianna! Hossiana! schön auch, dass die Kirchen bei allem so bereitwillig mitziehen) und einhunderprozentig identifiziert werden kann falls etwas gegen die Person vorliegen sollte, zB Insubordination. Sagt DANKE, DANKE, DANKE, an unsere göttlichen Titanen und Pharaonen, in deren Hand jeder von uns liegt. Eine Hand, die man natürlich nicht pieksen oder ärgern darf, sie könnte versehentlich zur Faust werden …“

  7. Es tut mir schrecklich Leid, das zu schreiben:
    So wird das nichts. Was Sie schreiben, lieber Herr Frey ist den Querdenkern, welche Ihre Seite besuchen, doch altbekannt. Der Mainstream feuert aber aus allen Rohren. Ich kriege schon nach wenigen Minuten Adrenalinausstöße, wenn ich gegenwärtig einen Raum betrete, in welchem ein Fernseher läuft, weil ich mich durch die unterschwellige Propagandamethoden (Kameraführung, Farbgebung, Hintergrundsound) körperlich angegriffen fühle.
    Bei Menschen, welche sich das jeden Tag reinziehen, wirkt das ausgezeichnet. Es erzeugt ANGST.
    Rationale Argumentationen wirken selbst bei langjährig praktizierenden Psychologen nicht mehr. Hinweise wie: Lies mal Originalquellen, rationale Kommentare, schaue Dir Euromomo an, werden angstvoll entgegengenommen und nicht befolgt.
    Mit Vernunft können Sie gegenwärtig keinen Blumentopf gewinnen.

    Ich hab‘ mir tatsächlich schon ernsthaft überlegt, alle Fernseher und Computer deren ich habhaft werden kann, aus dem Fenster zu werfen, da Hinweise wie: „Schalt die Glotze aus, das ist gesundheitsschädigend.“ ebenfalls auf Unverständnis stoßen. Das wäre natürlich ein absurdes Unterfangen: Erstens steht es mir nicht und zweitens ist ziemlich schnell Schluss mit einer solchen Sisyphus-Arbeit.

    Ich glaube, was wir brauchen könnten, sind kreative, emotionsgeladene Lösungen:
    Straßentheater, Tanzaufführungen, Straßenmusik, Straßenmalerei, ich würde sogar sagen „Hugger“, aber dann wird’s ja gegenwärtig schon kriminell. Das ist im Moment alles, was mir zur Auflösung des herrschenden Traumas einfällt. Da ist m.E. jeder gefragt.
    Natürlich sind auch begleitende Informationen, wie von Ihnen stets gut aufgearbeitet vonnöten, sonst finden sich keine Aktivisten.

  8. Meine Hypothese:

    Mit dem Virus
    (, von dem niemand weiß, wo es herkommt oder ob es das nicht schon immer gab [Weil, wenn ich nicht darauf teste, kann ich es nicht finden/konnte man es in der Vergangenheit auch nicht finden.], welches voraussichtlich eine Mortalität im 0,x%-Bereich mit sich bringt, welches über Aerosole verbreitet wird, keine Trockenheit überdauert, von UV-Licht zerstört wird, das in Wuhan, Norditalien, Frankreich, Spanien, … und den USA wütet, nicht aber in Peking und Shanghai, welches schon im November amerikanischen Geheimdiensten bekannt war, …, über welches Wissenschaftler völlig uneinig sind [die Wissenschaft weiß eh nur sehr wenig über das Zusammenspiel von Mikroorganismen/ Viren im menschlichen Körper – über genetische Aspekte ebenfalls] – ich will die Aufzählung hier beenden)
    soll eine Stimmung erzeugt werden, die sich tief in das kollektive Gedächtnis der Menschen eingräbt. Sie brennt sich in die Erinnerung wie ein Krieg. Meine Bookmarkliste zum Thema Corona hat inzwischen fast 200 Einträge. Je mehr ich mich durch das Thema arbeite, um weniger schlüssig wird die Argumentationskette für eine Panik.

    Es muss also um etwas anderes gehen, das nicht in den Fokus geraten sollte. Das tatsächlich im Sterben liegende Finanzsystem, dessen Tod das gesamte Wirtschaftssystem und seine theoretischen Grundlagen (gesellschaftlich, ökonomisch, politisch) in den Abgrund reißen könnte. Wenn man dann jetzt schon in Staatsmedien lesen kann » Folgen der Corona-Pandemie: „Die Meisten werden ärmer sein“ «, erscheinen alle Maßnahmen zur Beschneidung von »Bürgerrechten« in einem völlig anderen Licht. Ein Virus, also höhere Gewalt, reißt die Weltwirtschaft in den Abgrund. Schuldfrage geklärt. Das würde auch ein Ansatzpunkt sein, um zu erklären, warum global ähnlich gehandelt wird.
    Die staatlichen Retter aus der Pandemie wollen/sollen auch die Retter aus der Wirtschaftskrise verkörpern. Diese vertrauen schon jetzt nicht ihren vollmundig angekündigten Rettungspaketen und wissen, dass sie eventuell von der Einschränkung der bürgerlichen Freiheit Gebrauch machen müss(t)en. Falls es zu Spannungen in der Gesellschaft kommt, wovon auszugehen ist, dann verkaufen sich solche Maßnahmen besser mit dem Corona-Pandemie-Argument. Das gesellschaftliche System soll in keinem Fall hinterfragt werden. Ziel ist die Systemerhaltung um jeden Preis. Da muss kein böser Wille dahinter stecken. Ich vermute eher Ratlosigkeit.

    Intelligente Lösungsansätze, wie vor ziemlich genau 200 Jahren auf der Insel Guernsey nach den napoleonischen Kriegen (Bezieht sich auf die Erschaffung des Guernsey Pfunds – nicht in normalen Geschichtsbüchern zu finden.), traue ich den heutigen politischen Führern nicht mehr zu.

    Trotzdem:

    Kopf hoch, nicht die Hände!

  9. Positiv: Immer mehr Leute, mit denen ich rede, sehen den Widerspruch und hinterfragen das Narrativ. Es ist schon Stimmung bei vielen – leider noch bei zu wenigen. Die geplanten Ostermärsche fielen ja auch ins Wasser. Aber die Friedeninitiative etc. und die kritischen Stimmen zu „Corona und Folgen“ sollten sich zusammentun und gemeinsame Aktionen planen.

    1. Leider fällt mit den Ostermärschen nicht mehr viel aus: seit dem Neuerstehen der Friedensbewegung im so genannten „Friedenswinter“ 2014/15 mit der behaupteten „Rechtsanschlussfähigkeit“ dieser der Garaus gemacht wurde (ähnliches wurde schon bei den TTIP-Protesten versucht, und bei vielen anderen Bewegungen) ist nichts mehr los. Die „alteingesessenen“ „Friedens“-Aktivisten etwa von DFG-VK pflegen weiter ihre Rituale – mehr ist nicht.

      Die Friedensbewegung wurde von Leuten wie Andreas Zumach (sinngemäß: „Wer gegen die NATO, deren Aktionen protestiert muss ZUGLEICH IMMER auch seine Stimme gegen Russland erheben!“, DFG-VK, TAZ), Monty Schädel (DFG-VK), den Gebrüder Pflüger (Die Linke, DFG-VK) und anderen Pseudos zerstört.
      Die Bundes-DFG-VK hat noch nie zur Teilnahme an den Stopp-Ramstein-Demos aufgerufen oder überhaupt darauf hingewiesen. Komisch, was?

      (Disclaimer: es gibt auch souveräne Landesverbände der DFG-VK, ich will nicht alle über einen Kamm scheren, die Bundes-DFG-VK ist aber offensichtlich unterwandert und paralysiert. In Ramstein sind aber immer auch DFG-VK-Zeichen zu sehen. Immerhin.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.