Perspektivwechsel in panischen Zeiten

Wenn unentwegt bestimmte Ängste gefördert werden, dann sind deren Trigger nur Mittel zum Zweck.


Alles was wir derzeit beim Narrativ vom gefährlichen Coronavirus erleben müssen, strotzt nur so von Widersprüchen. Wie üblich in solchen Fällen wird gelogen, unterschlagen, verfälscht, verkürzt und – das ist das Entscheidende – massiver emotionaler Druck aufgebaut. Viele Menschen sind – empathisch auf das Gröbste ausgenutzt – der Herausforderung nicht gewachsen, sich aus dieser emotionalen Zwangsjacke herauszuwinden. Doch erst dann könnten sie sich die Frage stellen: Was soll das Ganze?


Dem französischen Literaten Honoré de Balzac wird folgender Satz zugeschrieben:

„Es gibt zwei Geschichten; einmal die offizielle, verlogene […], sodann die geheime, wo die wahren Ursachen der Ereignisse verzeichnet sind, eine schändliche Geschichte.” (1)

Was in diesem Spruch vielleicht noch nicht so richtig zum Ausdruck kommt, das ist die Rolle, die wir selbst in beiden Geschichten spielen. Rolle” im Sinne eines Akteurs auf der Bühne eines Theaters, der den Akteur und seine Zuschauer in dieser Rolle versinken, in dieser aufgehen und so die Szenerie zu einer schillernden, vermeintlichen Realität werden lässt. Die Realität als solche ist natürlich trotzdem vorhanden wie wirksam, aber im Rollenspiel von Schauspielern (zur Schau stellen) und Zuschauern praktisch unsichtbar geworden.

Die Grundschwingung

Je besser, je vereinnahmender das Stück auf der Bühne, desto stärker die Illusion, die Blendung und desto verschwommener die Welt draußen”. Die Reaktion der Zuschauer gilt den Schauspielern aber von den Regisseuren ist sie berechnet auf die Realität, auf von beiden – Zuschauern und Akteuren – erzwungene Handlungen im Sinne fremder Absichten. Diese Absichten sind keine, die wir natürlicherweise aus eigenem Antrieb verfolgen würden. Doch begreifen wir nicht, dass wir aus der Theaterperspektive – Bühne oder Publikum – agieren und diese viel zu kleine Perspektive in die Handlungsebenen der Realität überführen.

Das Theater der Fassadendemokratie ist ein Ort der Manipulation. Die dort in Solidarität aufgegangene Theatergemeinde feiert und bestätigt sich gegenseitig, ist sich jedoch nicht bewusst, dass nicht nur die vorgetragenen Stücke sondern auch sie selbst – die Menschen – Teil der Inszenierung sind. Diese Inszenierungen sind auch keine von nüchternen Tatsachen, sondern die großer Gefühle, gerade im Falle des aktuellen Coronavirus sogar existentieller Gefühle.

Tatsachen können beliebig verfälscht werden. Skrupellosen Fälschern kann das nichts anhaben, denn ihre Botschaften, die sie als Tatsachen tarnen, zielen auf Gefühle. Erzeugte Gefühle aber sind immer echt, stets wahrhaftig. Fälscher bedienen sich der Gefühle. Menschen mit Empathie unterliegen diesen Gefühlen.

Die derzeitige globale Coronahysterie ist ein eindrucksvolles Beispiel für die Macht der Gefühle.

Deswegen möchte ich an dieser Stelle festhalten: Wenn wir uns an die wahren Ursachen des gegenwärtigen Phänomens um einen von unzähligen Tausend Arten von Viren heranwagen, die uns tagtäglich begleiten, dann verinnerlichen wir uns, dass alle Akteure – egal wo sie gesellschaftlich aufgestellt sind – ihre Handlungen in letzter Konsequenz von den sie vereinnahmenden Gefühlen leiten lassen.

Anders ausgedrückt: Wenn ich skrupellos, antisozial und narzistisch genug bin, dann werde ich politische und gesellschaftliche Handlungen immer versuchen, auf einer Gefühlsebene anzustoßen.

Wenn wir uns bedeutende Ereignisse menschlicher Geschichte in den letzten Jahrzehnten vor Augen halten, dann erfassen wir rasch, welches unserer Gefühle die größte Verwendung fand, um handfeste Politik zu machen: Das ist die Angst.

Ängste führen unmittelbar zu Zwangshandlungen, führen uns aus natürlichen, kollektiven Denk- und Handlungsmustern heraus. Völlig egal, auf welches Thema es sich bezieht, ist das systematische Erzeugen von Angst für mich ein entscheidendes Signal dafür, dass ein neues Stück auf der politischen Bühne inszeniert wird, in dem ich eingebunden werden soll.

Was den Kampf gegen den Coronavirus” betrifft, gibt allein das mit der Wortwahl implementierte Verständnis unserer Umwelt Einblick in die Psyche der von Angst Getriebenen. Sie verweigern sich den folgenden Fragen:

Wer wird die Bedauernswerten zählen, die im Zuge der durch Angst getriggerten, völlig überzogenen, teils verstörend kontraproduktiven, administrativen, behördlichen Maßnahmen, vorzeitig starben? Alte Menschen, denen plötzlich die Versorgung nicht mehr gewährt werden konnte. Vernichtete Existenzen sowie depressiv gewordene Menschen, die den Selbstmord wählten. Durch extremen Stress Erkrankte, die früher oder später an den Folgen vorzeitig ableben werden (2,3).

Wer fragt nach dem Personal in Kranken- und Alteneinrichtungen, die sich völlig unsinnigen Maßnahmen unterwerfen mussten und dabei immer weniger in der Lage waren, Menschen wirksam zu helfen? Wer fragt nach den Menschen, denen Licht, Luft, Bewegung und soziale Kontakte verwehrt wurden, was sie depressiv und danach körperlich krank werden ließ?

Es wurden in großer Zahl Maßnahmen durchgesetzt, welche die natürlichen Fähigkeiten unseres Körpers zur Immunisierung und Gesunderhaltung in krasser Art und Weise beschnitten. Es wurden administrative Verordnungen erlassen und durchgesetzt, die krank machen! Es wurde verboten, das zu leben, was uns tatsächlich gesund erhält.

Das alles ist völlig irrational, aber leider auch tödlich. So etwas kommt von Angst.

Daher trafen und treffen Politiker (auch) in diesen Zeiten irrationale Entscheidungen. Offensichtlich haben viele Politiker derzeit aber noch viel mehr Angst als in Normalzeiten”. Ja, sie haben sogar panische Angst (4).

In Angst treffen Politiker willig Entscheidungen, die uns zwar irrational vorkommen, bestimmten Interessengruppen aber in faszinierender Weise in die Karten spielen.

Nun sitzen diese Interessengruppen aber nicht irgend wo, fern ab und freuen sich ob der erstaunlichen, glücklichen und ihnen so dienlichen Zufälle”. Dieses Klientel war und ist mit Heerscharen von Lobbyisten stets am Ohr der Politiker, um diesen mit Rat und Tat beizustehen”.

Das bewährte Motto lautet: Schaffe ein Problem und biete dann die Lösung an.

Schaffe Druck durch Emotionen, erzeuge Ängste. Nimm den Menschen – also auch den Politikern – jede Fähigkeit, nüchtern abzuwägen. Halte sie permanent in Stress und biete dabei immer wieder DIE Lösungen an. Vermittle ausgesuchte Experten, konditioniere die Medien. Vereine sie im Sinne DEINER Lösung. All das muss immer mit Angst und Hoffnung verbunden sein. Und die Hoffnung bist DU.

Damit ist die grundsätzliche Strategie festgelegt. Im folgenden geht es nur” noch darum, die allgemein erzeugte Angst durch gezielte Trigger in die passende Richtung zu lenken.

Trigger: Wenn wir keinen Impfstoff haben, werden viele Millionen Menschen am Coronavirus sterben.

Lösung: Die segensreiche Pharmagemeinde arbeitet bereits fieberhaft an der Rettung – und benötigt dafür nur noch ein paar Milliarden Dollar an Investitionsmitteln. Die so produzierten Medikamente werden dann natürlich an Staaten und Organisationen verkauft.

Das gerade dargestellte Beispiel einer konstruierten Kombination von Problem und Lösung ist übrigens transparent und wird im Mainstream regelmäßig aufgefrischt, damit es der Konsument irgendwann als vermeintliche Wahrheit verinnerlicht hat. Denn natürlich handelt es sich dabei um Theater – eines von spezieller Art. Es ist im Grunde eine Tragödie, die sich der Menschenmasse als der von Statisten bedient.

Trotzdem ist das erst einmal eine milde Form von Überzeugung. Es ist klassische Lobbyarbeit, ein Wesensmerkmal des Systems, dass auf Mehrwert im Sinne von Eigentum fokussiert ist. Jeder versucht den anderen zu überzeugen, dass etwas für jenen gut sei und trägt doch ganz tief in sich die Intention, dass es vor allem gut für sich selbst ist. Empathie wird aus Eigennutz angestoßen.

In diesem Sinne werkelt eine inzwischen weltweit vernetzte Konzernwelt aus den Bereichen Finanzen, Internet und Informationstechnologie, Vermögensverwaltern, Technologie und Rohstoffen im Bunde mit sich gemeinnützig gebenden milliardenschweren Stiftungen und Geheimdiensten vielschichtig in die Politik so ziemlich aller Nationalstaaten dieser Welt hinein (5,6). Niemand ist vor diesen Einflüssen gefeit, auch Deutschland nicht, dessen Ministerien – bis hin zur Bundeswehr – durchtränkt von Lösungen internationaler Konzerne sind (7,8).

Und wer sich dem Marktanspruch dieser elitären Konzernwelt verwehrt, bekommt die Daumenschrauben angelegt. Dann nehmen die Menschenfreunde” Krieg, Leid, Tod und Elend in Kauf – für die gute Sache halt. Für deren gute Sache.

Wenn wir uns also mit den aktuellen Ereignissen befassen, können wir uns immer gewahr bleiben, dass es eine Grundschwingung gibt. Diese bestand und besteht in einer steten, aufdringlichen Beeinflussung gesellschaftlicher Prozesse in den Nationalstaaten, um die Freiheit des Marktes” bis zum letzten Luftmolekül und bis zum letzten Wassertropfen durchzusetzen. Die das Anstrebenden treten regelmäßig auf der großen, im edlen Schein leuchtenden Bühne der Fassadendemokratie auf, wo sie eine Rolle von Besorgten”, Wissenden” und Gestaltern” annehmen, denen man bedenkenlos das Schicksal des Planeten in die Hände legen kann.

Was also ist nun in diesen Wochen anders?

Sehr einfach gesagt: Schlicht die Dynamik der Prozesse hat sich beschleunigt. Ansonsten hat sich im Prinzip überhaupt nichts verändert!


Corona als Katalysator

Welche politischen Tendenzen konnte der aufmerksame Beobachter in den letzten Jahren beobachten?

  • einen zunehmenden Drang, die eigenen Bürger zu kontrollieren, zu überwachen – und zu entmündigen
  • Abbau des Sozialstaates; Umstellung von Einrichtungen für das Gemeinwohl auf kapitalistische, gewinnorientierte Unternehmen
  • Aufgabe des eigenen Mandats zur Findung und Fällung politischer Entscheidungsprozesse bei Verantwortungsträgern und Ersetzung durch Experten” aus der Privatwirtschaft
  • zunehmende Kampagnenhaftigkeit um das eigene, permanente Versagen in der Innen- und Außenpolitik zu übertünchen, Polarisierung innerhalb der Bevölkerung durch Lancierung immer neuer Feindbilder
  • zunehmende Aggressivität gegenüber sämtlichen kritischen Geistern in allen Spektren des gesellschaftlichen Lebens
  • zunehmende Aggressivität gegenüber den europäischen Nachbarn und anderen Staaten dieser Welt
  • massive Gleichschaltung der Massenmedien mit der betriebenen politischen Agenda
  • ausufernder Einfluss sogenannter Nichtregierungsorganisationen und Stiftungen, als zwischengeschaltete Instanzen mächtiger internationaler Machtkartelle in Politik und Wirtschaft
  • daraus schlussfolgernd: eine stetig fortschreitende Aushöhlung des demokratischen Rechtsstaates

Was die Sache so bedenklich macht, ist die Tatsache, dass all dies ohne einen tatsächlich gewichtigen Widerstand aus der Zivilgesellschaft vorangetrieben werden konnte. Offensichtlich gibt es diese Zivilgesellschaft überhaupt nicht – noch nicht.

Bei all dem stach eine ausgeprägte Abhängigkeit von politischen Eliten und Medien – vor allem von denen in den Vereinigten Staaten von Amerika – zu Tage. Letztlich alle Entscheider in Berlin und ein großer Teil der in den Bundesländern sind fest in die Netzwerke der Transatlantiker eingebunden. Unzählige politische Organisationen pflegen und binden diese Politiker in die eigenen Agenden ein.

Wenn wir uns nun wieder den aktuellen Geschehnissen zuwenden – und diesmal nicht in emotionaler Befangenheit, sondern von der erläuterten Metaebene aus – dann können wir gut erkennen, wie sich all die beschriebenen Prozesse in oben erläuterter Grundschwingung geradezu beängstigend beschleunigt haben.

Das Coronavirus erscheint wie ein Symbol für die globale Einflussnahme auf Nationalstaaten durch hyperreiche, längst jeder Kontrolle entglittene Eliten, die sich in großer Selbstverständlichkeit auch als geborene” Lenker, geradezu geniale Strategen globaler Prozesse sehen. Dabei sehen sich diese Menschen durch die Reaktionen von Regierungen und Bevölkerungen in ihrem Tun sogar bestätigt und bestärkt. Sie sehen sich ganz in dem bestätigt, was Edward Bernays, einer der einflussreichsten Berater von US-Regierungen über Jahrzehnte hinweg als Psychologie der Massen” überschrieb.

Das Selbstverständnis dieser Eliten kann nur dann Risse bekommen, wenn sich zuvor das Selbstverständnis ihrer Objekte grundlegend wandelt.

Fakt ist, dass in den letzten Wochen die folgenden Tendenzen einen gewaltigen Schub bekommen haben:

  • allgemeine Impfpflicht zur Gesunderhaltung des Volkskörpers – wie man das vor nicht all zu fernen Zeiten begründete
  • Abschaffung des Bargeldes als verbindlichem Zahlungsmittel
  • Überwachung jedes Bürgers und Verwertung seiner Daten für sogenanntes Profiling – auch unter dem Deckmantel einer Corona-App (9,10)
  • Durchregieren an verbindlichen und das Staatswesen als solches begründenden Rechtsnormen vorbei
  • Verfolgung Andersdenkender

Schweinereien

Welch schmutzige psychologische Operationen (PsyOps) oder auch Operationen unter falscher Flagge (False Flags) im Einzelnen noch ablaufen, um zum Beispiel das nie dagewesene Impfgeschäft für die Gates-Netzwerke abzusichern, ist dringend einer Untersuchung wert. Dass es sie gibt, ist – angesichts vergleichbarer Ereignisse in der Vergangenheit – wohl kaum zu bezweifeln (a1).

Raten Sie doch mal, mit welcher Überschrift der Spiegel im Jahre 2010 die Schweinegrippe aus dem Jahr zuvor aufarbeitete: Chronik einer Hysterie

Um dann die Frage zu stellen:

„Fast ein Jahr lang hielt die Schweinegrippe die Welt in Atem. Eine gigantische Impfkampagne sollte ihr Einhalt gebieten. Dabei handelte es sich nur um einen eher harmlosen Virenstamm. Wie konnte es zu solch einer Überreaktion kommen? Eine Rekonstruktion” (11)

Schon damals flossen Milliardensummen in die Taschen großer Pharmakonzerne wie Novartis und GloxoSmithKline. Emma Walmsley, CEO von GlaxoSmithKline sitzt übrigens auch im Vorstand von Microsoft – die Welt ist doch ein Dorf … (12,13)

Bedenken wir, dass die Staaten der Europäischen Union sich bereits durch ihre selbst verantwortete, durchdringende Abhängigkeit von Produkten internationaler Konzerne in ihren Freiheitsgraden extrem eingeschränkt haben. Microsoft ist einer von diesen – und einer der größten Auftragnehmer des Pentagon. Microsoft und seine Partner haben weitreichenden Zugriff auf Daten von Administrationen und Unternehmen. Die schöne neue Welt von Microsoft kann sehr rasch zu einem wirkungsvollen Druckmittel mutieren, wenn der Partner hierzulande allzu eigenständige Wege anzustreben beginnt (14,15).

Allein schon auf diese Art und Weise kann man Regierungen und Behörden irrationale Entscheidungen im Sinne ihres Mandats abverlangen, welche aber dem Gönner” in die Karten spielen. Was das für ein Filz ist, lässt sich erahnen, wenn man weiß, dass zu den größten Microsoft-Investoren billionenschwere Vermögensverwalter wie Blackrock und Vanguard zählen (16). Und die mit Gates verbundenen Konzerne und Stiftungen stehen im globalen Spiel nicht allein. Weitere Hyperreiche wie Bloomberg und Buffet bringen sich in die Netzwerke ein und koordinieren ihre Interessen – auch mit Militär und Geheimdiensten (17,18).

Dass die Beunruhigung von Regierungen weltweit sehr wohl über eine reale oder angebliche durch den Coronavirus beschworene Gefahr hinausgehen mag, kann sich an solchen Kleinigkeiten ablesen lassen:

Ganze Parks, Waldstücke, Naturgebiete für die Menschen zu sperren, lässt sich beim besten Willen nicht mit einem Kampf gegen das Virus” begründen. Das Absurde bekommt aber zum Beispiel dann eine Logik, wenn Regierungen Terrorakte und diverse Destabilisierungen durch Fünfte Kolonnen befürchten.

So hat Russland für Gebiete um die russische Hauptstadt sowie in Zentralrussland Regelungen erlassen, nach denen man sich per SMS bei behördlichen Nummern melden muss, wenn man das Haus oder die Wohnung verlassen möchte. Man geht dort also teilweise rigider zu werke als hier in Deutschland. Das macht die Sache keineswegs besser – nicht für Deutschland und auch nicht für Russland. Auch dann, wenn Russland hier unter der Hand” den islamistischen Extremismus und eben Fünfte Kolonnen bekämpft (19).

Doch werden mit dieser Sicht Einschränkungen der Freiheitsrechte für die Bürger nachvollziehbar. Das wiederum zeigt jedoch ein tiefes Misstrauen der Regierungen gegenüber ihren Bürgern.

Immer wieder wurden in den vergangenen Monaten Meldungen in die Medien lanciert, die sich mit der Auflösung des Biowaffenlabors Fort Detrick in Fredrick im US-Bundesstaat Maryland befassen. Die Schließung war im Juli 2019 von US-Präsident Trump angeordnet wurden, nachdem angeblich immer wieder Proben hoch ansteckender Virenkulturen aus dem Labor verschwunden” waren. Chinesische Offizielle sind hierzu sogar bei der US-Regierung vorstellig geworden, weil sie einen Zusammenhang mit dem Ausbruch der Epidemie in Wuhan nicht ausschließen (20).

Einschub: Sollte der nächste Fake über Chemiewaffen des Assad-Regimes” auf Reisen gehen, erinnern Sie sich bitte daran, dass die USA bis mindestens 2019 an biologischen Kampfstoffen geforscht haben.

Doch in die Lage eines hochgestellten Politikers versetzt und mit dem Wissen, dass das Undenkbare denkbar werden könnte, würde das meine Entscheidungen sicher beeinflussen können. Allein eine unscharfe Drohung über kursierende, hoch ansteckende und vor allem krank machende Viren – regelmäßig gestreut über verdeckte, diplomatische und Geheimdienstkanäle – kann mich dazu drängen, vorsorglich Kapazitäten für Vergiftete bereitzustellen und die Bevölkerung an Maßnahmen zur Entgiftung von Gegenständen zu gewöhnen.

Denn sicher weiß auch der Leser, dass – um eine Ansteckung durch das Coronavirus zu verhindern – die permanente Desinfektion von Gegenständen, wie Einkaufswagen ziemlich sinnfrei ist. Ein führender Virologe hat intensiv an Orten mit vielen Coronainfizierten nach lebenden” Viren gesucht und bei allen Untersuchungen nicht einen einzigen Treffer gelandet. Auch das ständige Tragen von Masken ist kaum nutzbringend, da ein normales Atmen nicht genügt, das Virus per Tröpfcheninfektion auf andere Menschen zu übertragen. Noch im Februar wurde dies übrigens von den Medien auch genau so dargestellt (21,22).

Angst bestimmt hier also Maßnahmen, die uns nur deshalb unsinnig erscheinen könnten, weil der Träger der Angst auch Angst vor seiner Bevölkerung hat.

Konflikte laufen derzeit faktisch unter dem Radar der Wahrnehmung und können jederzeit eskalieren. Der Krieg gegen Syrien läuft unvermindert weiter, auch der im Irak. Die Situation in Venezuela ist erneut sehr instabil geworden. Jede Regierung auf der Welt fürchtet derzeit Destabilisierung und wird durch das Coronavirus zusätzlich getriggert und in Aktionismus – einschließlich dem zur Erhaltung von Kontrolle durch Restriktionen – versetzt.

Offensichtlich ist, dass die Regierungen weltweit von der psychologischen Komponente um das Virus völlig überrumpelt wurden. Hier nun fällt auf, dass transatlantische Medien ab Anfang März 2020 mit geballter Kraft die Hysterie auf dem Globus anheizten (a2). Eine rein zufällige Dynamik der Geschehnisse ist bereits deshalb – zumindest für mich – unwahrscheinlich. Die Katastrophe wurde erst in den Medien produziert, zwang damit die Politiker zu überstürzten und offensichtlich auch zu teils fremd gesteuerten Maßnahmen und produzierte so die Überforderung und das Chaos in bestimmten – trotzdem nur lokal begrenzten – Gebieten.

Staaten, welche sich diesem Aktionismus nicht anschließen, geraten in Gefahr, politische Minuspunkte zu sammeln und aus der „Völkergemeinschaft“ ausgeschlossen zu werden. Andere Staaten – wie der Iran und Syrien – nutzen das Geschehen, um auf ihre grundsätzliche Notsituation hinzuweisen. Abgesehen davon, dass Gesellschaften, in denen das Gesundheitssystem eingebrochen ist, tatsächlich schwerwiegender von so ziemlich jedem Virus heimgesucht werden können, als das in Ländern wie Deutschland möglich ist.

Sämtliche Todeszahlen, die seit dem im Äther kreisen, sind mit absoluter Vorsicht zu genießen und das deshalb, weil ihre Verbreitung offensichtlich das Ziel weltweiter Destabilisierung zum Ziel hatte – neben dem üblichen Drang der Medien, erfundene oder reale Katastrophen auszuschlachten, um so Auflage zu machen.

Das globale Pharmakartell – samt seiner angeschlossenen Institute – ist sich im Klaren darüber, dass ein Ende der Coronahysterie auch das am Horizont aufleuchtende gigantische Geschäft mit dem Impfstoff rasch wieder verblassen lassen kann. Da kommt ein Bill Gates, der vom missionarischen Eifer besessen ist, die Welt durch Massenimpfungen zu heilen, gerade recht. Zu was solche Menschen fähig sind, mag ich nicht zu denken, denn dann müssen wir abtauchen in die Abgründe unseres menschlichen Wesens.

Mit Angst lassen sich Geschäfte machen, mehr noch wird die Angst oftmals genau dafür erzeugt! Und die Geschäfte vor dem Hintergrund der Angst um das Coronavirus laufen bereits. Einmal über Fördergelder an Pharmaunternehmen oder diesen angeschlossene Institute, zum anderen über den mehr oder weniger sinnfreien Einkauf teurer, ungetesteter, ja gar gefährlicher Präparate durch staatliche Behörden. Schließlich gibt es dann noch das einträgliche Geschäft mit Testkits – egal wie zuverlässig sie auch sein mögen (23-26).

Den Geschäftemachern – die sich ihr Gebaren durch philanthropisches Tun” glauben weiß waschen zu können – ist es übrigens auch völlig egal, wie sie mit ihrem Handeln nicht nur fremde Gesellschaften sondern auch die in den USA in Mitleidenschaft ziehen. Aber in der eigenen Gilde dürfte die Zustimmung groß sein. So hat Amazon im März weltweit 100.000 neue Mitarbeiter eingestellt und an der Börse um etwa einhundert Milliarden US-Dollar an Marktwert zugelegt (27).

Sie kaufen auch bei Amazon? Sehr gut. Sie nutzen reichlich Microsoft-Produkte? Großartig. Sie bezahlen also auch konsequent und sehr bequem mit Karte? Wunderbar.

Das war natürlich Sarkasmus.

Zum Abschluss sei noch einmal wiederholt, was uns hilft, um bei Infektionen durch Viren – was tagtäglich in Massen geschieht – nicht zu erkranken:

  • viel aktive Zeit an frischer Luft – derzeit im Kampf gegen das Virus” eingeschränkt oder verboten
  • viel Sonne zur Vitamin-D Produktion – derzeit im Kampf gegen das Virus” eingeschränkt oder verboten
  • soziale Kontakte, wenig Stress – derzeit im Kampf gegen das Virus” eingeschränkt oder verboten

Das Grundgesetz wurde ausgehebelt, die Regierungen von Bund und Ländern handeln kollektiv im rechtsfreien Raum, unter grober – durch das Strafrecht zu ahndende – Verletzung der wichtigsten Charta zum Zusammenleben der Menschen in der Bundesrepublik Deutschland.

Bitte bleiben Sie achtsam.

Nachtragend der wiederholte Hinweis auf derzeit laufende Petitionen zum Thema:

Wer eine Petition zeichnen möchte, welche die sofortige Aufhebung aller Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten – welche mit einem angeblichen Kampf gegen den Coronavirus begründet sind – fordert, kann das hier tun:

Eine weitere Petition fordert die umgehende Herausgabe beziehungsweise Erarbeitung aller Daten zum Coronavirus:


Anmerkungen und Quellen

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden. Letzte Bearbeitung: 5. April 2020, 19:22 Uhr.

(a1) Im Jahre 2009 wies ein gewisser Wolfgang Wodarg auf die Schweinereien hin, welche im Zuge der sogenannten Schweinegrippen-Pandemie abliefen und für äußerst einträgliche Geschäfte von Pharmaunternehmen sorgten – natürlich zu Lasten der öffentlichen Kassen. Der SPD-Gesundheitsexperte” Karl Lauterbach ist sich – ein Jahrzehnt später – nicht zu blöd, Wodarg für diese wichtige Aufklärung im Nachhinein zu diffamieren. Das, um Wodargs derzeitige Position auf äußerst unlautere Art und Weise zu diskreditieren (28).

(a2) Mit dieser Nachricht der ARD-Tagesschau – veröffentlicht am 2. März 2020 – brachen alle Dämme. Sämtliche drastischen Entscheidungen, die die Politik ab Mitte März fällte, wurden in den beiden ersten Märzwochen in der Berichterstattung der Medien vorweg genommen. Spätestens seit Januar bekamen auch regelmäßig Vertreter aus dem Pharmabereich, die enge Verbindungen zur Bill & Melinda Gates Stiftung pflegen, regelmäßig die Möglichkeit, ihre Sorgen” und Vorstellungen in der ARD zum Ausdruck zu bringen. Freimütig wurden immer wieder die von Bill Gates herbei fantasierten Horrorzahlen von Todesopfern zitiert (29-31).

(1) Zitate; WIPOG, Frankfurt/Main; https://www.wipog.de/publizistik/zitate/; entnommen: 04.04.2020

(2) 28.03.2020; https://www.express.de/ratgeber/gesundheit/-das-koennte-leben-kosten–psychologen-befuerchten-wegen-corona–jetzt-das-schlimmste-36479900

(3) 01.04.2020; https://www.rtl.de/cms/hessens-finanzminister-thomas-schaefer-beging-suizid-welche-rolle-spielte-die-corona-krise-4513790.html

(4) 01.04.2020; https://fragdenstaat.de/blog/2020/04/01/strategiepapier-des-innenministeriums-corona-szenarien/

(5) 01.04.2020; Wie Palantir & Co. die Angst vor Corona fürs Geschäft nutzen; Mirjam Hecking; https://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/coronakrise-wie-palantir-um-staaten-buhlt-a-1305888.html

(6) 02.04.2020; Jakob Steinschaden; https://www.trendingtopics.at/palantir-corona-krise/

(7) https://www.bwi.de/karriere/stellenangebote/job/associate-lead-expert-microsoft-collaboration-lsungen-m-w-d-24339; abgerufen: 05.04.2020

(8) 22.03.2020; Hackathon der Bundesregierung mit Microsoft als Partner; https://www.rakoellner.de/2020/03/wirvsvirus-groesster-hackathon-in-der-geschichte-deutschland-unter-leitung-der-bundesregierung/

(9) 02.04.2020; Corona-App von mit der CIA liierten Unternehmen Palantir, in Zusammenarbeit mit Microsoft; Daniel Lücking; https://www.neues-deutschland.de/artikel/1135061.corona-daten-bundesregierung-schweigt-zu-palantir.html

(10) 11.03.2020; Polizei nutzt umstrittene US-Software von Palantir; Moritz Koch, Dietmar Neuerer; https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/digitalisierung-big-data-fuer-deutsche-ermittler-polizei-nutzt-umstrittene-us-software-von-palantir/25628010.html?ticket=ST-2285855-I4NHqzutbpPwCqDPHgaO-ap6

(11) 08.03.2010; Chronik einer Hysterie; Philip Bethge, Katrin Elger, Jens Glüsing und weitere; https://www.spiegel.de/spiegel/a-682149.html

(12) 18.06.2010; Die gesponsorte Pandemie – Die WHO und die Schweinegrippe; https://www.arznei-telegramm.de/html/2010_06/1006059_01.html

(13) 13.03.2020; Jill Goldsmith; https://deadline.com/2020/03/bill-gates-microsoft-board-philanthropy-1202882963/

(14) 19.02.2018; Das Microsoft-Dilemma; https://programm.ard.de/TV/daserste/das-microsoft-dilemma/eid_28106504116395

(15) 25.10.2019; Microsoft Wins Pentagon’s $ 10 Billion JEDI Contract; Thwarting Amazon; New York Times; JEDI = Joint Enterprise Defense Infrastructure; siehe auch: Werner Rügemer; 01.04.2020; https://www.nachdenkseiten.de/?p=59825

(16) 2020; Werner Rügemer; Die Kapitalisten des 21. Jahrhunderts; Papyrossa-Verlag; S. 161; ISBN 978-3-89438-675-7; https://shop.papyrossa.de/Ruegemer-Die-Kapitalisten-des-21-Jahrhunderts

(17) 13.03.2020; Emily Birnbaum, Marty Johnson; https://thehill.com/policy/technology/487394-pentagon-seeks-to-reconsider-parts-of-10b-cloud-contract-given-to-microsoft

(18) https://en.wikipedia.org/wiki/Criticism_of_Amazon#Government_contracts; abgerufen: 05.04.2020

(19) 02.04.2020; Thomas Röper; https://www.anti-spiegel.ru/2020/wie-ist-die-corona-situation-in-russland-und-welche-einschraenkungen-wurden-beschlossen/

(20) 16.03.2020; http://german.china.org.cn/txt/2020-03/16/content_75820878.htm

(21) 01.04.2020; https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-wie-lange-sich-das-coronavirus-auf-oberflaechen.2850.de.html?drn:news_id=1116563

(22) 27.02.2020; https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-fragen-und-antworten-101.html

(23) 03.04.2020; https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/impfstoffe-zum-schutz-vor-coronavirus-2019-ncov

(24) 26.03.2020; https://www.who.int/blueprint/priority-diseases/key-action/Novel_Coronavirus_Landscape_nCoV_Mar26.PDF?ua=1

(25) 26.03.2020; Wolfram Weimer; https://web.de/magazine/wirtschaft/amazon-gewinner-coronakrise-10-milliarden-10-tagen-34548780

(26) 13.03.2020; Dominik Feldges; https://www.nzz.ch/wirtschaft/coronavirus-enormer-druck-lastet-auf-den-pharmafirmen-ld.1546228

(27) 01.04.2020; Was kann das Grippemittel Avigan, was die Bundesregierung kauft?; https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-medikamente-was-kann-das-grippemittel-avigan-das-die-bundesregierung-kauft-a-71619048-8ced-408a-8119-d5b89fb5842d

(28) 17.03.2020; Karl Lauterbach diffamiert Wolfgang Wodarg; https://www.wz.de/politik/inland/der-spd-mann-wolfgang-wodarg-und-die-corona-luege_aid-49614149

(29) 02.03.2020; https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-deutschland-151.html

(30) 15.02.2020; Arthur Landwehr; https://www.tagesschau.de/ausland/coronavirus-forschung-101.html

(31) 06.02.2020; Tim Diekmann; https://www.tagesschau.de/inland/impfstoff-coronavirus-101.html

(Titelbild) Augen, Panik; Autor: Gerd Altmann (Pixabay); 21.04.2015; https://pixabay.com/de/illustrations/augen-psychologie-angstst%C3%B6rung-730746/; Lizenz: Pixabay License

10 Kommentare

  1. Es ist zu befürchten, dass wir gerade unfreiwillig Teilnehmer eines riesigen Experimentes sind. Die Fragestellung des Experimentes lautet:

    Schaffen es die Pharaone (Multimiliardäre wie etwa Gates, Bloomberg, Hopp, Soros, Bezos, Musk, Branson, Buffett, …) mit ihren Agenten, Bütteln, Anwälten, bezahlten Politikern, Medienleuten, Geheimdienstlern, NGOs, Thinktanks, etc. schon, die ganze Welt nach ihrer Pfeife tanzen zu lassen, oder, wenn nicht, welche Maßnahmen und Strategien müssen dafür erst noch entwickelt werden, welche Parameter müssen noch justiert werden, welche gesellschaftlichen Felder müssen noch besetzt werden, welche Strategien müssen noch entwickelt werden, um wirksame Abwehrkräfte auszuschalten, um beim nächsten Angriff vollen Erfolg zu verzeichnen.

    Was kann man dagegen tun? ich glaube das einzige ist: sich nicht kriegen lassen. Dh auf den Wahnsinn in der direkten Umgebung wenn möglich mäßigend, aber verständnisvoll und nachsichtig einwirken. Und selber so gut es geht eine klaren Kopf behalten und möglichst wenig Hysterie aus den Medien an sich heranlassen.

    Ich vertraue auf das Wirken von Selbstheilungskräften die oft aus unvermuteter, manchmal sogar leider aus ungebetener Ecke auftauchen.

  2. Wenn man so den politischen Verlauf betrachtet, stelle ich in meiner interessanten Lebensspanne folgendes fest:
    Bis ca. 1990 hatten wir in Westdeutschland und auch verbreitet in der westlichen Welt immer besser ausgebauten Sozialstaat, starke Gewerkschaften, Arbeitnehmerrechte, breit verteilten Wohlstand in der Gesellschaft. Man kann das direkt messen an der kontinuierlichen Reduzierung der Wochenarbeitszeit der Arbeitnehmer bis hin zur 35-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und Forderungen nach weiterer Reduzierung. Ein logische Folge der zunehmenden Automatisierung – heute – trotz immer schneller Voranschreitender Automatisierung – eine schier undenkbar gewordenen Vorstellung.

    Ich habe in den 90-Jahren real miterleben dürfen, wie die Errungenschaften des Arbeitnehmerlagers kontinuierlich geschliffen wurden. Das sah man etwa daran, wie der „Haushaltstag“ abgeschafft wurde, wie man für den Umzug keine extrafreien Tage mehr bekommen konnte, wie Befreiungen bei Todesfall oder Heirat etc. heruntergefahren wurden. Es kamen immer mehr befristete Arbeitsverträge auf, und ich konnte direkt feststellen, wie ich als befristet Angestellter ein Angestellter zweiter Klasse war, indem zB der Betriebsrat sich nicht für mich zuständig fühlte (ich war übrigens über den Zeitraum von 13 Jahre in direkter Folge befristet angestellt, damals neuartig und eigentlich unglaublich – heute wohl Normalzustand), die SPD baute den „besten Niedriglohnsektor Europas“ auf, die Rente wurde geschleift, die Scherer zwischen Arm und Reich bewegte sich plötzlich wieder drastisch auseinander. Das Vermögen der kleineren Leute wurde durch diverse Angriffe (T-Aktien-Hype, Riester-Rente, Lehmann-Pleite, etc.) massiv, durch schleichende Vorgänge (insbesondere Hartz4, „Soli“, Fast-Null-Zinsen, EEGesetz, …) weniger merklich aber dafür nachhaltig und kontinuierlich, immer weiter abgeschmolzen. Die Demokratie wurde ausgelagert (gewählte Repräsentanten geben ihre Macht und teilweise ihr Mandat an ungewählte Bürokraten weiter – wer hat uns gefragt?) und im Zuge dessen zu einem Witz.

    Was lernen wir daraus: die Kraft, die die westlichen Arbeiter und Arbeitnehmer zu Zeiten des Kommunismus hatten, war uns nur zähneknirschend von den Mächtigen zugestanden worden. Es galt das Konkurrenzsystem „niederzukonkurrieren“. Dazu musste der Arbeitnehmer im Westen das Gefühl vermittel bekommen, er lebte in einem fürsorglichen System.

    Nach dem Niedergang der Sowjetunion und der DDR war Schluss mit lustig.

    Da stehen wir heute. Und die Zugriffe werden immer dreister und maßloser, die wirklich Herrschenden kennen keine Grenzen und keine Gesetze und keine Rechte anderer mehr.

  3. Perspektivwechsel – Wir haben alles bis ins Einzelne erfaßt, Wir haben gewissermaßen einen Überblick über das Ganze. – Kurz nachdenken! –
    Die Akteure sind so reich, daß sie ihren Überfluß in Massen verschenken, natürlich mit dem Ziel, noch mehr zu machen. Aber, das hat doch bisher schon so gut geklappt, da wäre doch dieser Aufwand nicht nötig gewesen?
    Vielleicht haben sie noch andere Ziele, als nur das Geld. Einer von ihnen, auf höchster Ebene bei Goldmann Sachs ansässig, sagte einmal, daß er die Arbeit vom lieben Gott macht! – Aus dieser Sicht betrachtet, was wären denn da die wichtigsten Aufgaben auf der Erde? – Als erstes sollte man die uneingeschränkte Macht übernehmen! – Als nächstes – – – laßt mal den lieben Gott überlegen – – – Es sind zu viele Menschen auf der Erde – – – das erschwert die ganze Sache, besonders die vielen Alten und Kranken – – – Es gibt ja noch so viel zu tun auf der Erde – – –
    Jetzt gehen wir wieder auf unsere Überblicks-Ebene……“Das Absurde bekommt aber zum Beispiel dann eine Logik, wenn Regierungen Terrorakte und diverse Destabilisierungen durch Fünfte Kolonnen befürchten.“ – Aha, aha, ist es also schon so weit! – War da nicht etwas? Defender2020 – die größten Truppenbewegungen seit dem Zweiten Weltkrieg? – – – Die größte Herausforderung seit dem Zweiten Weltkrieg, hört man die Mächtigen wieder sagen – – – 95% der deutschen Bürger sind mit den Maßnahmen der Politik einig. – – -Die Gegner sind doch eine verschwindende Minderheit. – – – Sollen wir uns auf einen so ungleichen Kampf einlassen? – – – Oder doch lieber gleich am Virus sterben. – – – „Die anderen werden mit der Zeit auch merken, was los ist!“ – – – – Ja, aber bis dahin haben wir unser Pulver verschossen uns aufgerieben im Straßenkampf, uns gegen alle gestemmt, auch gegen diejenigen, die sich uns später anschließen würden – –
    Was also machen? – – – Ganz ruhig Kräfte sammeln und den entscheidenden Moment abwarten. – Wenn dieser gekommen ist, wird jeder instinktiv das Richtige machen.

  4. Konzentrat-ion:
    Wenn man einen Schritt zurück geht, dann erkennt man: es geht im Grunde nur um das „erleben und erfahren“. Das ist wie eine Linie, definiert durch ihre zwei extremsten Endpunkte. Wir, das Bewusstsein gehen auf eines der Extreme zu und erfahren es. Wer mutig ist, dreht sich um und geht auf das andere Extrem zu. Nicht nur, dass man dabei lernt, das eine los lassen zu müssen, um das andere Extrem überhaupt erfahren zu können, nein, man erkennt und fühlt auch, was man nicht hat, wenn man in einem der Extreme verweilt. Die Quint-essenz ist die goldene Mitte. In dieses wunderbare Bild passt jede Art von „erleben“. Ob arm/reich, gesund/krank, Angst, Missbrauch, Verantwortung, Sucht, Gier, Isolation, Gemeinschaft, alles lässt sich auf dieser Linie sehr gut darstellen. Wer imaginär solch eine LInie im Garten oder Wohnzimmer aufmalt und dann nachspielt, wo er/sie gerade steht, mit welcher Haltung, Meinung, Gesinnung, etc. kann den Gegenpol/andere Extrem erkennen und einmal darauf zugehen.

    Ein Extrem haben wir jedoch als Menschheit nie verlassen: be-herrscht zu werden. Seit Jahrhunderten und Jahrtausenden erleben wir eine handvoll Wesen, welche aus „lustigen“ Begründungen heraus den Rest der Menschen meint beherrschen zu dürfen. Auf der Gegenseite steht dieser Rest von Menschen und glaubt, beherrscht werden zu müssen. Irgendwie findet man es ja doch gut, wenn andere die volle Verantwortung und Entscheidung tragen, oder? Das Zepter der Macht, was in Wahrheit das Zepter des Beherrschens ist, wurde mit „großen“ Revolutionen stets gefeiert, aber doch nur an andere „Herrsch-Süchtige“ übergeben. Bis heute (!) wurde das Zepter vom Großteil der Menschen, den Völkern, nie gefordert, den Herrschenden entrissen, nichts davon. Aber genau das steht nun an!

    Ich denke an Soldaten, Polizisten, Richter, Politiker, aber auch Krankenschwestern und all die vielen Menschen. Sie werden Tag täglich aufgerieben in einem System der Herrschaft und Ideologien. Immer stets treu und gehorsam, Manche flüchten in die blinde Hörigkeit, andere ertragen es einfach.

    Am Ende aber und das kann ich aus schmerzhafter aber befreiender persönlicher Erfahrung sagen, ist es jeder von uns selbst. Wenn die Krankenschwester irgendwann vor lauter Verzweiflung, Selbstzweifel und Ermattung zum Attentäter oder krank wird, muss sich niemand wundern. Denn jeder kommt irgendwann an den Punkt, wo er/sie sich fragt: „warum“? Warum tue ich mir das an? Der Polizist, dem klar wird, dass die einstigen Gründe für diese Berufswahl Schall und Raum wurden, denn er ist nur eine Spielfigur. Die Krankenschwester, die erleben muss wie ihr Arbeitsumfeld Profitinteressen untergeordnet wird und nicht dem gesunden, sinnvollen Menschenverstand. Der Soldat, der sein Leben riskiert für absurde, ideologische Geopolitik.

    Am Ende habe ich mich damals gefragt: willst du wirklich weiterhin diesen korrupten Affen Lösungen bieten, in einer künstlich erzeugten Atmosphäre von Angst?

    Jeder, der Polizist, die Krankenschwester und der Soldat ist nur seinem Gewissen verpflichtet und danach der Gemeinschaft. Herrschenden jedoch nicht. Sie können von jetzt auf gleich entscheiden, erstmalig, das Richtige zu tun. Auch das ist ein mutiger Schritt in die eigene Freiheit.

    Man kann Menschen nicht zwingen Angst zu haben oder in Angst zu leben. Noch entscheidet das der Mensch selbst, es zu zu lassen. Wir müssen ihnen weder dienen noch gehorchen. Dem einzigen dem wir verpflichtet sind, ist dem Leben, der Gemeinschaft und unserem Seelenfrieden.

    1. Ich sehe es ähnlich. Und wie es aussieht ist die Polizei jetzt auch in China gefordert.

      Police, public clash as border reopens between coronavirus epicentre Hubei and Jiangxi province

  5. Schreiben schreiben schreiben. Bloß nichts tuen. Bloß keine Empörung zeigen. Warum gehen die Menschen nicht auf die Straßen? Warum organisiert Ihr neue Medien keine Demos gegen diesen neuen Faschismus? Bloß nicht aktiv werden. Hier in meiner Stadt gehen die Beamten durch die Stadt und schreiben Verwarnungen, weil die Leute zu Dritt zusammen sind.

    Berlin wäre ein guter Platz um gegen diesen Wahnsinn Gesicht zu zeigen, aber bloß keine Empörung zeigen, dann ist man ja ein schlechter Mensch. Vereinbart doch einen Termin in Berlin. Hier und jetzt. Geht nicht? Freundliche Grüße


    Sehr gute Idee. Organisieren Sie so etwas? Kontaktieren Sie Freunde, Bekannte, Kollegen?
    Freundliche Grüße, Ped

    1. „Warum organisiert Ihr …“

      Tja, immer die anderen, nur nicht man selbst. Ich (jeder) kennt das … leider. Und deswegen wird das nichts.

    2. Der Deutsche muss wieder organisieren. Hier im Blog einen Termin ausmachen. Wo man sich trifft usw. Einfach loslegen. Da müssten die neuen Medien mal sich zusammentun. Freunde, Bekannte?? Sinnlos. Die gehen nur Demos gegen links, rechts, böse Migranten, usw…

      Sorry, aber hier seit Ihr neue Medien in der Pflicht. Macht einen Termin aus und wo man sich trifft. Wo ist das Problem? Ja, wir alle organisieren das. Sie, Ich und andere. Ist es schwer? Freundliche Grüße


      „Sorry, aber hier seit Ihr neue Medien in der Pflicht.“

      Nö.

  6. @Ped: So einen Durchblick wie Sie, kann ich als Normalbürger nicht haben. Mich würde ehrlich interessieren (ohne Gewähr), was Sie vorschlagen. Hier läuft ja mächtig was auf und ohne Hintergründe, wie von Ihnen vermittelt, wieder völlig verkehrt!
    LG aus dem Erzgebirge…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.